Canon EOS R6 Mark II

  • Guten Abend zusammen,

    seit heute habe ich eine R6 Mark II ZUM Testen hier. Da ich ausschließlich Objektive mit EF Bajonett besitze, nutze ich einen Commlite EF-RF Adapter mit integriertem variablen Polfilter.

    Ich wollte kurz meine ersten Eindrücke teilen und nach Euren Erfahrungen fragen.

    1. die Kamera liegt echt gut in der Hand, vergleichbar mit 90D/5D (um Längen besser als die kleine(re) und wenig griffige Nikon Z6 II)

    2. das Einstellrad oben drauf ist für mich bisher noch etwas ungewohnt und fühlt sich etwas weniger intuitiv an (so ging es mir mit dem Rädchen vorne unterhalb des Auslösers bei der Nikon auch)

    3. Das Menu (Ordnung, farbige Systematik, Bedienbarkeit -ob via Touch, Tasten oder Einstellräder- einfach SUPER

    4. Die Einstelloptionen, Automatiken und auch Autofokusfunktionen in der Praxis mit adaptierten EF-Linsen: TOPP!


    Und jetzt kommt ihr 😉


    P.S. Falls es in den Punkten oben nicht rüber kommen sollte: die Kamera macht richtig Spaß

    Canon EOS 5D Mark IV | 90D

    Canon EF: 11-24 4.0 L | 16-35 4.0 L IS | 24-70 2.8 L II | 70-200 2.8 L IS III

    EF: Sigma Art 50 1.4 DG |Tamron 150-600 5.0-6.3 Di VC G2

    EOS 50D + 18-55 4-5.6 IS STM

    Zuvor: Canon EOS 80D | EF 16-35 2.8 L II | EF 24-105 4.0 L IS | EF Extender 1.4x III | 70-200 2.8 L IS II

    Damals: Sigma 10-20 4.0-5.6 | Tamron 18-270 3.5-6.3 Di II VC PZD

    Einmal editiert, zuletzt von DaRowl ()


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Ich kann dir nur raten, keines der RF L-Objektive auszuprobieren, sonst willst du dich von den EF Objektiven möglicherweise schneller trennen wollen als es dir lieb ist. ;) Ging zumindest mir so.


    Natürlich sind die EF L-Objektive weiterhin sehr gut (insbesondere wenn der Sensor eh KB mit "nur" 20-24 MP ist, also das Auflösungsvermögen des Objektivs nicht sonderlich herausgefordert wird), aber die RF Objektive sind eben nochmal einen ticken schärfer, leichter, kompakter und der Nano USM AF stellt den Fokus augenblicklich um, also nochmal spürbar schneller als der bewährte USM AF. Dazu haben die Objektive gegenüber ihren EF Vorgängern auch gewisse Zusatzfeatures, wie eine geringere Naheinstellgrenze oder den Bildstabilisator beim 24-70, die nice-to-have sind. Auch lässt sich bei den RF Objektiven ja der IBIS mit dem optischen IS kombinieren, mit den EF Objektiven aber nicht.


    In der Praxis alles je nachdem nicht unbedingt kritisch, aber im Grunde können die RF Objektive einfach ein bisschen mehr.


    Bezüglich des Einstellrädchen - naja, im Grunde könntest du es auch einfach ignorieren, du kannst ja alle Rädchen und die meisten Tasten so umlegen, wie du sie haben willst, aber du wirst dich daran bestimmt auch noch gewöhnen, wenn du willst. Besser ein Rad zu viel als eins zu wenig.


    In meinen Augen ist die "alte" R6 bereits so ziemlich die ideale Kamera. Mehr Auflösung, 8K Video oder ähnliches brauche ich einfach nicht. Die R6 Mark II ist trotzdem in allen Bereichen nochmal etwas besser, aber (zumindest für mich) auch etwas overkill, zumal der mechanische Verschluss (auf den man in einigen Situation sowieso angewiesen ist bzw. damit einfach bessere Ergebnisse erzielen kann - hinsichtlich Rolling Shutter oder Bokeh Qualität) gleich schnell ist.

    Canon EOS R6 + RP - RF 14-35mm F4L IS USM, RF 24-70mm F2.8L IS USM, RF 70-200mm F2.8L IS USM