Beiträge von soeren934

    Ich habe mir ein Test zu dem 16-35 f/4 angeschaut, hat mich jetzt wirklich überzeugt. Ich arbeite tendenziell mit Stativ - ja und nein - wenn man schwierig erreichbare Perspektiven aus der Hand mit schlechten Lichtverhältnisse fotografieren will brauch man vielleicht auch mal eine niedrige Blendenzahl - das ist wohl eher selten der Fall weshalb ich mich auch für das Hauseigene von Canon entscheiden werde.

    Also ich bin meistens mit der Portraitfotografie (Tamron SP 85mm) beschäftigt.


    Stören tut mich eigentlich nur der fest eingebaute Bildschirm. Ich habe z.B. Häuser fotografiert da wäre es manchmal nicht schlecht gewesen wenn ich in ausklappen könnte. Und dadurch dass ich diesen Sektor ausbauen kann (bisher habe ich das mit dem Kit Objektiv gemacht) will ich mir noch ein dediziertes Weitwinkel zulegen.


    Muss natürlich kein Zoom sein, dachte das ist vielleicht ein Vorteil wenn ich Probleme mit der Perspektive habe oder fexibel sein muss (Gruppenbilder oder so). Ich habe mich an die Festbrennweite sehr gut gewöhnt - Kann mir also wieder eine vorstellen. 10-20mm um den Dreh, das sollte meinen Bedarf decken.

    Hi Leute,


    ich habe mir im November die EOS 6D zugelegt. Jetzt ist ja die Mark II rausgekommen, lohnt sich ein Upgrade oder dritte Generation abwarten?


    Als Pro habe ich mir aufgeschrieben:

    • Aufklappbarer Touchscreen
    • Paar MP mehr, dadurch leidet anscheinend die Low Light performance etwas. Bin mir nicht sicher ob das einfach nur ein Gerücht ist.
    • Neuere Sensortechnik
    • Videoautofokus, wobei das eher ein nice to have für mich ist


    Mein Body ist zwar noch so gut wie neu, ich lege aber trotzdem nochmal ein batzen drauf, lohnt sich das? Ich drucke meine Fotos noch nicht in besonders großen Formaten aus.


    Was denkt ihr dazu?


    Danke & viele Grüße,
    Sören


    PS: Ist das Tamron Weitwinkel derzeit noch eine gute Wahl wenn es um Architektur & Landschaftsfotografie geht oder gibt es mittlerweile eine bessere Alternative?

    Hi ihr 2,


    danke! Das war sehr aufschlussreich. Ich ziehe jetzt im großen und ganzen mit dass ich für weniger Geld mehr von der 6D habe und dass man die Schwächen für meinen Anwendungsbereich ausgleichen kann. Ich schaue mir jetzt mal die Kameras im Geschäft an und überlege mir ganz genau was sich besser für mich anfühlt. Auch ob ich einen flexiblen Display brauche oder nicht.


    Also Danke an alle die mir hier weitergeholfen haben und Danke Matze für die Zusammenstellung der einzelnen Bereiche.


    LG,
    Sören

    Tendenziell teurer ist erstmal nicht schlimm wenn die Qualität dadurch steigt. Body + 1 hochwertiges Objektiv + 1 günstiges Objektiv + Zubehör wäre schon drin.


    Ich spare auch gerne an einem Objektiv um mir dann eine hochwertigere Kamera zu holen. Auf dem Papier, wenn man die 6D mit der a7R vergleicht, sind da schon wirklich sehr deutliche technische Unterschiede. Wie das in der Praxis aussieht weiß ich leider nicht deshalb frage ich ob hier jemand erfahrungen mit der a7R gemacht hat. Ich habe mich im Netz mal etwas schlau gemacht und viele gefunden die tatsächlich von der 6D auf die a7R umgestiegen sind. Klar der Body ist ja auch nur ca. 100€ teuerer und mit einem Adapter kann man verlustfrei Objektive anderer Hersteller anschließen (vielleicht mit Problemen beim Autofokus). Ich weiß jeder hat so seine Vorlieben ob mit Spiegel oder ohne oder Canon oder Nikon... Ich will in erster Linie mein Geld nicht aus dem Fenster werfen nur weil man voreingenommen ist von den Herstellern. Ich möchte einfach ein sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis und technisch gesehen stinkt die 6D nunmal durch ihr alter etwas ab und ich will mir nicht nach 2 Jahren einen neuen Body holen müssen.


    Fazit: Ich brauche einfach ein paar Leute mit Erfahrungsberichten zwischen 6D und a7R, weil genau zwischen den beiden würde ich mich entscheiden wollen.


    PS: Klappbares Display für außergewöhnliche Perspektiven bietet mir die 6D leider auch nicht.


    LG,
    Sören

    Hi Matze,


    danke für die Empfehlung. Sieht soweit auch schon ganz gut aus.


    Eine Frage habe ich noch zu der Sony Alpha 7r. Wie sieht es mit der aus? Das Kit mit den Objektiven + Adapter. Hast du schon erfahrungen damit gemacht? Ich finde hier vor allem das manuelle Fokusieren & und die hohe Dynamik interessant.


    Wie stehst du zu gebrauchten Bodys + neue Objektive um da noch etwas zu sparen?


    Viele Grüße,
    Sören

    Danke für die Antworten. Die 6D oder Nikon D750 kommen auf jeden Fall auch in Frage. Ich habe noch vergessen zu erwähnen dass ich öfters auf Konzerte gehe und da auch das ein oder andere Bild knipsen möchte. Ich hoffe ich muss dann nicht die hälfte der Bilder wegschmeißen weil der Autofokus bei beweglichen Objekten nicht richtig funktioniert hat. Ich denke mir ist beides gleich wichtig und ich müsste mich erst nach der Empfehlung der Objektive entscheiden. Architektur und Landschaftsaufnahmen werde ich wahrscheinlich öfter machen.


    Jetzt aber noch was anderes, ich habe Wind davon bekommen das im Q1 - Q2 2017 die EOS 6D Mark ii rauskommen soll, lohnt es sich darauf zu warten?

    Hi Shetanchan, Hi Richard,


    gute Punkte. Danke für die schnelle Antwort. Ich dachte die 80D ist ein ganz guter allrounder zum Einstieg und wenn man auf Events unterwegs ist brauch man ja auch einen recht guten Autofokus oder?


    Ich suche Festbrennweiten für Portraits & Gebäude (soweit das Empfehlenswert ist) und ein gutes Zoomobjektiv. Ich würde zum Einstieg nicht über 3000 € gehen und gerne Langristig investieren d.h. ich kann auch ein Objektiv weglassen und dafür das teure gute nehmen. Mit Filtern kenne ich mich leider nicht so aus, daher bin ich hier auf eine gute Beratung angewiesen.


    PS: Sorry wegen der Bezeichnung ich denke Mittelklasse trifft eher zu.


    Viele Grüße

    Hi liebes VT Forum,


    erstmal danke für die wirklich guten Videos auf YouTube, die haben mich persöhnlich in der Entscheidung etwas weitergebracht. Wie schon im Titel erwähnt will ich mir privat eine DSLR + Zubehör zulegen. Ich arbeite geschäftlich mit einer Canon EOS 60D, deshalb habe ich ein Auge auf die 80D oder 7D Mark ii geworfen. Generell bin ich offen wenn es von anderen Herstellern vergleichbare Modelle gibt oder für einen Aufpreis von ca. 500 € (Body) ein besseres Format möglich ist. Ich möchte hauptsächlich im Bereich Landschaft, Architektur, Makro und Portraitfotografie aktiv werden. Natürlich sollte das ein oder andere Event wie eine Hochzeit kein Problem sein.


    Was ich also brauche ist eine Kaufberatung für eine Kamera + Objektiv (Weitwinkel, Makro +- 50mm und ein allrounder Objektiv) + Stativ + Fernauslöser + SD-Karte + Tasche + evtl. Filter.


    Ich bin professionell im Bereich Bildbearbeitung (Adobe LR + PS) unterwegs, d.h. spezielle Kreativ-Features brauche ich eigentlich nicht, habe aber leider nicht das Wissen um mich selbst richtig zu Beraten vor allem was Objektive angeht (Vom Hersteller direkt oder doch eher Sigma etc.)


    Freue mich schon auf die Antwort.


    Viele Grüße,
    Sören