Beiträge von Gr33nH4wk

    Grüßt euch,

    erst einmal Danke für euren Input.

    Ich hatte nun lange darüber nachgedacht welches ich nun nehmen soll. War auch nun kurz davor mir das Canon RF 2.0 zu holen. Bis ich nun ein Angebot bekommen habe für das Sigma sehr gut erhalten für 650€ :) Da konnte ich einfach nicht nein sagen.

    Somit bin ich jetzt Besitzer des Sigma Art 85mm f1.4 :)

    Bei dem Samyang für EF meinst du die AF Version oder? Bezüglich des RF: Es gab vor ein paar Monaten die Meldung, dass Samyang die Produktion für RF Objektive eingestellt habe, demensprechend selten sind die.

    Ja, meinte hier das AF.


    Zitat

    Das Sigma ist in meinen Augen vor allem eins: groß und schwer, wenn du das schärfste Objektiv in dem Bereich haben willst, wäre es vermutlich die beste Wahl, ich hätte da aber keinen Bock drauf. Finde Fotografieren soll auch Spaß machen und kein Workout sein.

    Also Gewicht ist jetzt nicht so das Problem, vor allem da ich dann statt mein 70-200 das 85mm einstecken würde, würde ich hier dann sogar noch 340g weniger tragen müssen. Auch Größe ist für mich kein großer Faktor, wenn ich das so richtig sehe, hat es da ja auch so ungefähr die Maße des 70-200 nur etwas kürzer. Schärfe brauche ich jetzt nicht unbedingt DAS schärfeste, es sollte halt einem "ambitionierten" Hobby genüge tun.


    Zitat

    Ich hatte an EF (EOS 6D) das Samyang 85mm f/1.4 (aber das alte mit manuellem Fokus) und das hat mir nicht so gefallen. Ich habe Portraits dann lieber mit einem Tamron 90mm f/2.8 Makro aufgenommen.

    Wäre jetzt interessant, ob es in der Schärfer zum AF eine Verbesserung gab.


    Zitat


    An RF habe ich nun das RF 85mm F2 IS STM und könnte nicht zufriedener sein. Stellt genug frei und ist auch super brauchbar für Nahaufnahmen durch die geringe Naheinstellgrenze, dazu ist es schon bei Offenblende scharf bis an den Rand, wo man mit anderen Objektiven noch weiter abblenden müsste. Wenn du dich von F1.4 lösen kannst, wäre das noch einen Blick wert.

    Das Objektiv hatte ich mir auch schon angeschaut, Bilder sahen nicht schlecht aus, aber würde doch lieber eher auf eine offenere Blende gehen. So nach dem Motto lieber man hat und braucht es nicht, als man braucht es und hat es nicht. :D (Und vlt. ist das auch ein bisschen "Weil man´s kann" mit drin)

    Und ich könnte es Notfalls auch nicht an meine 80D anschließen. Ich behalte es trotzdem mal mit im Hinterkopf.

    Grüßt euch,

    ich bräuchte einmal weder eure kompetente Meinung :D

    Wie der Titel schon sagt, will ich mir in naher Zukunft nun ein 85mm anschaffen, am liebsten mit f1.4. Da gibt es ja nun eine Handvoll zur Auswahl.

    Auf meiner Liste stehen aktuell folgende:

    • Sigma Art 85mm f1.4 EF
    • Samyang 85mm f1.4 RF
    • Samyang 85mm f1.4 EF

    Das Sigma wäre hier wohl das beste von der Auswahl und kann man schonmal für 750€ gebraucht finden.

    Das Samyang RF ist in den letzten Monaten ja leider ordentlich im Preis gestiegen und der gebraucht Markt ziemlich leer, so das sich dieses vom Preis gar nicht lohnt, da genauso um den Preis wie das Sigma.

    Bleibt noch das Samyang mit EF Mount. Hier habe ich mir einige Reviews angeschaut und Meinungen von Leuten gelesen, welche doch sehr weit auseinander gehen.

    Dies ist etwa neu bei 510€. Jetzt stellt sich mir die Frage, als jemand der es nicht professionell nutzen wird und jetzt auch nicht unbedingt jede Woche, ob das Samyang EF von der Bildqualität fürs Hobbys ausreichend gut ist oder ist es soweit vom Sigma entfernt, dass man doch lieber das Geld in die Hand nehmen sollten und sich ein gutes Gebrauchtes Sigma holen sollte?

    Genutzt werden soll es natürlich Hauptsächlich ein meiner RP, wobei die Nutzung an der 80D natürlich auch gelegentlich mal vorkommen kann.

    Zitat

    Was fotografierst du für einen Sport, dass du von der Brennweite einen derart großen Bereich abdecken können müsstest?

    Aktuell vor allem Football und gelegentlich mal Baseball, aber wenn die Situation sich bessert hab ich hier auch mehr geplant. Bei Baseball ist es irrelevant. Beim Football hat man halt eben mal schnell den wechsel von Spiel ist auf anderer Seite des Feldes bis zu direkt vor deiner Nase.


    Zitat


    Die Entscheidung, was für dich sinnvoller wäre, kann ich dir nicht abnehmen.

    Eine Entscheidungsabnahme habe ich auch hier nicht erwartet. Aber ich habe definitiv neue Aspekte bekommen, welche ich vorher nicht so auf dem Schirm hatte. Danke dafür.



    Zitat

    dass es im Weitwinkelbereich für APS-C keine wirklich überzeugenden Objektive gibt.

    Das ist tatsächlich auch etwas, was mich bisher immer wieder mal etwas genervt hat.

    Naja, die Serienbildgeschwindigkeit ist ein gutes Stück niedriger (5fps ggü. 7fps), der Buffer ist glaube ich aber etwas größer, wodurch du etwas länger in Folge fotografieren könntest. Also ich denke für Sport wäre die nicht unbedingt ein guter Ersatz für die 80D, für Landschaft und Portraits sicherlich nicht schlecht, aber da wäre die 80D mit passenden Objektiven auch in Ordnung - in den Bereichen brauchst du auch tendenziell gar keinen AF, aber zwecks Portraits wäre der Augen AF der Canon RF Kameras schon "nice to have".

    Ja, die RP soll die 80D ja nicht wirklich ersetzen im Sportbereich sondern ergänzen im WW Bereich. Wäre es als Ersatz wäre es natürlich kein äquivalent zur 80D. Und ja 80D ist natürlich in Portrait in Ordnung, mache es ja auch aktuell mit dieser. Interessant ist dann hier Verbesserung der Bilder, technisch gesehen. Hier geht´s ja vor allem dann um Portrait für mich APS-C zu Vollformat. Oder eben auch mal in der Dämmerung mehr Spielraum zu haben.


    Dann würde ich da aber eher das RF 24-105mm f/4-7.1 Kit (günstig, leicht und von der Lichtstärke abgesehen ganz gut) nehmen und ggf. das 17-50mm behalten solange du die 80D noch hast. Von dem Sigma 24-105mm Art halte ich weder an RF noch zur gelegentlichen Nutzung an einer 80D etwas. Das ist mit ca. 900g schon ein ordentlicher Brocken.

    Wäre für mich die Frage, bezieht sich das nur aufs Gewicht oder auch auf technische Aspekte? Gewicht wäre für mich nicht unbedingt das Problem, laufe auch z.B. den ganzen Tag im Zoo mit der 80D + 70-200 rum, was ja auch zusammen um die 2Kg sind.


    Zitat

    Die EOS RP gab es am Prime Day sogar neu für 799€, wenn du es nicht eilig hast, würde ich den Black Friday (Ende November) abwarten.

    Ist natürlich ärgerlich, mal schauen ob ich bis November warten kann :D



    Meine beiden Grundgedanken waren halt: zum einen mal in das Vollformat einzusteigen und da ich im SLR Bereich irgendwie für mich nicht so richtig fündig wurde, in dem Preisbereich, dacht ich mir auch gleich dann die Chance zu nutzen auch im Spiegellosen Bereich einzusteigen. Hatte ja auch erst überlegt mir eine bessere APS-C zu holen, bis mir dann auffiel, dass ich da in den meisten Bereichen, zumindest im Sport Bereich, sehr zufrieden bin. Einzige was besser hätte sein können, wäre die Serienbildgeschwindigkeit, aber hierfür lohnt sich dann meiner Meinung nach der Aufpreis nicht zur 90D oder anderen. Also dachte ich mir eine 2. Kamera wäre doch ganz praktisch z.b. um in Sport nicht immer Objektive wechseln zu müssen, und da ich ja schon APS-C habe und gerne mal in den Vollformatsektor eintreten wollte kam mir hier die RP recht gelegen.

    Vlt. wird durch meine Gedankengänge etwas klarer warum ich eine RP holen will. Vlt bewiergt es aber auch genau das Gegenteil ^^


    Vlt. ist aber auch einfach nur sinnvoller 1-2 Festbrennweiten meiner 80D zu gönnen für das Geld :/ Zwischen wollen und sinnvoll ist ja gerne mal eine Differenz :D

    Grüßet euch,

    Da ich gerne ein mal in das Vollformat einsteigen möchte, bin ich aktuell am überlegen ob ich mir zu meiner Canon 80D eine Canon RP dazu hole.


    Aktuell habe ich folgende Objektive:

    - Sigma 17-50mm f/2.8

    - Sigma 70-200mm f/2.8

    - Sigma 105mm f/2.8 Macro


    Das 17-50mm müsste ich dann austauschen, da nicht Vollformat fähig. Aktuell nutze ich meine 80D mit dem 70-200 hauptsächlich für Sportfotografie und da ich dort mit der Kombination absolut zufrieden bin, würde ich diese dort weiterhin nutzen. Die RP ist ja so ungefähr in dem Bereich wie die 80D ist.
    Die Canon RP würde ich dann gerne beim Sport als 2. Kamera nutzen, für Weitwinkligeres, und für Portrait und ggf. auch Landschaftsaufnahmen.

    Hierfür würde ich mir dann erst ein mal das Sigma 24-105 f/4 Art holen, um dann wieder den Weitwinkligen Bereich abzudecken. Langfristig würde ich mir hier natürlich dann gerne noch weitere Festbrennweiten (ggf. 35mm/50mm/85mm) holen, bzw. auch noch was weitwinkligeres. Würde hier vor allem auf EF Mount Objektive setzen, um mir die Möglichkeit zu erhalten, diese auch an der 80D zu nutzen. Wichtig ist für mich vor allem, dass auch der Autofocus relativ fix ist.

    Gebraucht liegt die RP ja bei so 800-900€ und das Objektiv so um die 500€


    Ergibt dies so Sinn wie ich es gedacht habe? Gibt es vlt. eine bessere Alternative für den Preis? Wobei ich eigtl. gerne im Canon Universum bleiben würde.

    Also ich hab bisher alles gebrauchte, Kamera, Objektive, etc, über ebay oder ebay-kleinanzeigen gekauft. Und bis jetzt bin ich damit sehr gut gefahren. Vor allem immer sehr günstig, wenn man sich mal etwas Zeit auf ebay/kleinanzeigen nimmt und nicht gleich das 1. beste Angebot nimmt.


    Wichtig ist da eigtl. nur:
    1. Verkäufer ausfragen. Kommt dir da dann bei den Antworten etwas komisch oder unlogisch vor -> Finger von lassen
    2. Und am besten Paypal, da ist man mit recht gut abgesichert.


    Aber bereits durch 1. kam es bei mir bis jetzt noch nie zu dem Fall das ich Paypal überhaupt einschalten musste.

    Erstmal Danke für die Antwort.


    Persönlich nutze ich einfach meinen normalen MTB Rucksack und schmeiß da die Kamera in das große Fach mit rein. Mehr brauche ich eigentlich kaum (evtl. ein Reisestativ).


    Das hatte ich anfänglich auch gemacht, finde ich persönlich allerdings eher unschön.


    Was mir sonst noch aufgefallen ist, dass das ganze sehr schwer werden wird, vorallem mit 2 Kameras, 4 Objektiven, Blitz und Stativ.
    Da hat man ja sonst schon Probleme damit und dann sollte das ganze ja auch noch halbwegs aerodynamisch sein und "klein" (dazu komm ich gleich)


    Da hatte ich glaub etwas falsch ausgedrückt. Natürlich will ich nicht jedes mal die komplette Ausrüstung mitschleppen. Beim Radfahren wird es wohl auch eher nur 1 Kamera + vlt. ein Objektiv und paar Kleinigkeiten. Will aber auch die Möglichkeit haben mehr mitzunehmen, ohne für alle möglichen Zwecke einen einzelnen Rucksack zu haben.


    Was verstehst du denn unter Radtouren? Ich verstehe darunter ca. 100km in berigigen Gelände egal ob RR oder MTB


    Ganz so viel ist es meist bei mir dann doch nicht, aber keine Ahnung wie viel, ist meist Spontan und achte nicht auf die Strecke :D . Ist auch eher Flaches Gebiet, allerdings auch gerne mal Wald und co.



    Da kommen wir auch gleich zum Problem mit den "größeren" Rucksack, da habe ich einige Erfahrung damit, da ich seit ich 7 bin immer mit dem Fahrrad zur Schule, Uni & Arbeit gefahren bin und dass immer noch, gleich welches Wetter, tue.
    Wenn du einen Helm trägst, dann stößt du bei Rucksäcken, die höher sind, leicht an und kannst deinen Kopf nicht gerade nach vorne richten, was auf Dauer sehr unangenehm ist.
    Das kommt aber immer auf den Körperbau mit an, ich bin eher klein und "breiter" gebaut, da hat man das Problem eher.


    Daran hab ich tatsächlich nicht gedacht, dass man ja beim Radfahren natürlich auch eine andere Körperhaltung als beim laufen hat. Bis jetzt hatte ich in der Überlegung nur das er nicht zu weit hinten runterreicht, gerade bei Rucksäcken bei den das Stativ unter den Rucksack angebracht wird.


    Edit:
    Mir fällt grad ein, dass ich im letzten Frühjahr mal 2 Evoc Kamerarucksäcke zum ausprobieren hatte, allerdings war ich mit denen beim Skifahren, da haben die sich super geschlagen und hatten vorallem auch Platz für ein ABS System!
    Vll. gehen die auch fürs biken...


    Die Evoc Rucksäcke sehen schon ganz nice aus, aber leider etwas über meinen Preisbereich :D


    Auf jedenfall hab ich noch einmal einen neuen Blickwinkel darauf bekommen.



    Ich benutze den Jack Wolfskin ACS PhotoPack, ist toller Rucksack. Nachteil das Fotofach ist nach außen. Vorteil es steht nicht Fotorucksack drauf. Aber es Hilft eigentlich testen.


    Der Pro schaut recht Interessant aus. Hab ich mir mal mit auf die Liste gehauen. Und dass das Fotofach nach aussen aufgeht ist nicht schlimm, eher in gegenteil, ich finde es so sogar besser.

    Hallo miteinander,


    ich bräuchte mal wieder eure Hilfe bzw Rat :D


    Ich habe vor in naher Zukunft (3-4 Wochen) mir einen neuen Kamerarucksack zuzulegen, welcher auch oft auf Radtouren eingesetzt werden soll. Bis jetzt hatte ich den Amazon Basic Rucksack genutzt, welcher für den Anfang zwar ganz nett ist, inzwischen aber nicht mehr meinen Ansprüchen entspricht. Vor allem im Tragekomfort lässt dieser ja eher zuwünschen über. Da ist mir mein Deuter, welchen ich nutze wenn ich kein Foto-Equipment mit mir rumschleppe, um einiges lieber.


    Welche Anforderungen hab ich an den Rucksack:
    - Verstauen des Foto Equipment: 80D, Sigma 17-50, Sigma 70-200, Blitz, Kleinkram, ggf. eine 2. Analoge Kamera und sollte ggf. noch Platz bieten sollten noch 1-2 Objektive dazu kommen.
    - Halterung für Stativ außen
    - Platz für eine bis zwei 1 Liter Wasserflaschen, optimal eine außen anbringbar
    - sollte ein "Daypack" haben, welcher genug Platz bietet für etwas zu essen, etwas Fahrradwerkzeug und solche Sachen
    - im optimalen Fall Platz für ein Tablet und ein 17" Notebook, was glaub ich eher schwieriger wird
    - ein Regenschutz muss wohl nicht erwähnt werden :D
    - und sollte natürlich auch bequem sitzen
    - sollte um die 100€ kosten


    In meiner engeren Auswahl steht aktuell nur:


    - Hier gefällt mir vor allem der Netzrücken wodurch der Rucksack nicht direkt am Rücken aufliegt und hat extra Fächer am Bauchgurt. Hat allerdings kein extra Fach für Laptop´s und ich weiß nicht ob die größe des Bereichs für die Kameraausrüstung reicht.



    Vielleicht hat ja schon jemand Erfahrung, bezüglich der oben genannten Punkte, mit dem Rucksack gesammelt oder hat noch einen Tipp für einen anderen?


    Gruß Gr33nH4wk

    Mich würde da mal interessieren, welches Sigma Objektiv und Konverter genau du verwendet hast.


    Ich denke mal, ich werde es so machen wie Matze es schrieb und bei Gelegenheit mal zum nächsten Sigma Händler fahren und dort einmal antesten, falls die es da haben.

    Ja, das mit der Blende ist mir bewusst. Aber auch das 55-250 hatte am langen ende eine größere Blende als 5.6, und beim 100-400 schaut es da ja ähnlich aus. Zu mindest wenn man vom 2fach Konverter ausgeht.


    Die Frage ist für mich halt, ob die Qualität noch ausreichend ist, auch eben im Vergleich zum 55-250, oder wirklich so extrem schlecht, wie manch einer Rezensiert.

    Hallo alle miteinander,
    ich habe mir vor kurzem das Sigma 70-200 2.8 geholt, als Ersatz für mein Canon 55-250, welches für Sport und Zoo/Wildpark genutzt werden soll.


    Für Sport habe ich gemerkt das mir die 200mm reichen. Für Zoo/Wildpark denke ich das mir da nicht immer die 200mm reichen werden. Daher die Überlegung, anstatt jetzt noch ein relativ "teures" Objektiv dazu zuholen, einen Telekonverter zu nutzten (auch vom Gewicht her besser).


    Einen Blick habe ich jetzt auf den Sigma 2 fach Telekonverter geworfen. Allerdings gehen da die Meinungen auf Amazon ja jetzt doch sehr weit auseinander.
    Daher die Frage ob der überhaupt Sinn macht.
    Die Nachteil eines solchen Telekonverters, Licht- und Schärfeverlust, sind mir bewusst.
    Mir ist nur wichtig, dass das Objektiv + Telekonverter in der Kombination schärfer ist als das Canon 55-250 IS ii.


    Vielleicht hat ja hier schon wer Erfahrung mit dieser Kombination gemacht.


    Oder sollte man doch lieber nur den 1.4x nehmen?


    Gruß Gr33nH4wk

    Man sollte bei solchen Shop´s eher die Finger von lassen oder zu mindest stark aufpassen. Die auf der Website hinterlegte Firma ist da auch kein unbekannter in Sachen Grau-Importe, wodurch wohl der günstige Preis zustande kommt.


    Vermutlich wird es nicht mal aus GB geschickt, sondern auch aus HK. Ähnliches Problem hatte ich auch damals bei dieser Firma bei einem Kauf von einem Blitz.


    Auch wenn solche Angebote noch so verlockend sind, können diese mal schnell den eigentlichen Preis übersteigen, von den Fehlenden Anspruch auf Deutsches bzw. EU-Recht mal abgesehen.