Beiträge von Stereotype

    Frage ist nur, wie genau der TO filmen möchte. Wenn es mit Kommentar wie Geflüster oder gesenkter Stimme sein soll, was ein Lost-Place-Video irgendwie spannender macht, gebe ich dir natürlich Recht.


    Aber wenn nichts gesprochen wird und nur das morsche Holz unter den Schuhe knarzen soll, langt auch das Sony-Ding.

    Matze


    Naja, so derbe würde ich die a6000 nicht abschmettern. Wenn man weiss, was man mit dem Fokus macht, liefert die Kamera hervorragende Resultate.


    Dazu empfehle ich den Kurzfilm „The City of Dreams“ auf YouTube.


    Tonkontrolle kann man halt auch über die Anzeige auf dem Display kontrollieren. Aber da muss der TO selber entscheiden. 8o

    Die a6000 ist immer noch eine gute Kamera, wie ich persönlich finde. Hier kannst du die kompletten Daten zu Sensor, Anschlüsse und allgemeine Informationen nachschauen.


    Thema Lowlight ..


    Da sind im Grunde viele Kameras noch immer geeignet, die schon etwas älter sind. Die a6000 müsste da noch im erträglichen Bereich liegen. Hilfreich wäre natürlich eine lichtstarke Festbrennweite, die die ISO etwas nach unten schraubt. Dazu noch ein Kameralicht klingt ausreichend.

    Die Canon R Serie fällt für mich aufgrund der Objektiv-Politik+Preisen der Objektive irgendwie raus (ausser sie öffnen sich mal für 3. Hersteller, aber danach siehts ja wenn ich das so richtig mitbekommen habe im Moment nicht aus).

    Da würde ich dir mal raten, nochmals schauen zu gehen. Mittlerweile gibt es günstige RF-Objektive, die aber dennoch sehr gut sind. Wenn ich da nur schon an das 24-105 mm STM denke. Keine EUR 400 kostet das. Dann noch die 600 und 800 mm Festbrennweiten für eine schmale Mark. Auch das 100-400 mm ist ein echter Kracher. Alles keine L-Objektive und dennoch sehr gute Alternativen.


    Das RF 50 mm ist auch mit am Start. Auch ein 35 mm Macro ist verfügbar. Ebenso das 85 mm Macro. Canon hat gut abgeliefert, was leider immer noch vielen nicht klar ist.


    Ich habe viele Hersteller probiert, aber keiner schadft die Balance zwischen Menü, guter Bedienung, flexiblem Display und Leistung (für mich persönlich). Wenn du Canon gewöhnt bist, könnten dir andere Menüstrukturen und seltsame Bedienung anderer Kameras etwas sauer aufstossen. Wer weiss. ;)

    Wie sieht es denn mit Festbrennweiten aus? Weil indoor einen Schritt gehen statt zu zoomen wäre kein Beinbruch.


    Da käme mir das EF 24 mm f/2.8 IS USM in den Sinn. Hervorragendes Objektiv. Alternativ für maximale Lichtausbeute wäre das Sigma 50 mm f/1.4 interessant. ISO-Werte von 800 sind definitiv drinnen machbar.


    Budget-Version wäre halt das EF 50 mm f/1.8.

    Danke für den Link.


    Tatsächlich habe ich so etwas bisher nur in Berlin erlebt. War seht erstaunt, aber auch sehr fasziniert. Ein Passant hat mir zudem erklärt, dass die Füchse praktisch frei von Tollwut sind. Die streunen echt umher wie Katzen. Schade, hatte ich meine R6 nicht mit dabei.


    Habe noch überlegt, auf einen Kaffee zu kommen, aber das erschien mir dann doch etwas dreist. :S

    Hey, Leute!


    Ich war einige Tagen in Berlin unterwegs. Neben den üblichen Grossstadt-Dingen sind mir vor allem Füchse und Kaninchen aufgefallen. Ich bin sehr überrascht. Unzählige Füchse. Selbst am Brandenburger Tor rennen Füchse Tag und Nacht umher. Oft lassen sie sich nicht einmal durch eine S-Bahn stören.


    Ich bin total fasziniert von dieser Sache. Ich habe noch nie davon gehört, dass Berlin so krass mit Wildtieren besetzt ist. :)

    Es gibt einen recht grossen Unterschied im Dynamikbereich, finde ich. Vor allem in Sachen Farbrauschen und Auflösung allgemein. Da war die 6D Mark II schon immer nicht unter den guten oder besten , wenn man die Schatten stark nach oben drehen musste.


    Dynamik-King ist für mich immer noch die 80D. Das war ein Monster. <3

    So sehr ich die 6D Mark II auch geliebt habe, würde ich halt auch eher nun zu spiegellosen Kameras raten.


    Die RP würde ich nun aber nicht empfehlen. Die Kamera hat so seltsame kleine Macken, die mich wahnsinnig gemacht haben.


    Zum einen erkannte mich der Sucher nicht, und das nur weil ich eine Brille trage. Das ging mir so auf die Nerven! Aber dann, als ich etwas auf dem Bildschirm tippte, schaltete der Suche plötzlich um, weil er meine Hand erkannte. Auch ist der Bildschirm sehr wabbelig und nicht gut verarbeitet. Und dazu halt noch die geringe Akkulaufzeit. Und dann wäre da noch der Sensor aus der 6D Mark II. Dieser erntete beim Release vor 5 ½ Jahren schon oft Kritik. Gut genug ist er sicher noch, denke ich. Aber Rauschverhalten und Dynamikumfang geht halt immer besser. In Sachen Dynamikumfang ist halt deine 80D noch immer der Hammer. Das wirst du mit der RP nicht ganz so gut hinbekommen.


    Will dir die RP nicht madig machen, aber das sind so Dinge, die mich massiv gestört haben.

    Hallo


    Soweit bin ich mit meinem iPhone 12 Pro Max + iOS16 noch sehr zufrieden. Allerdings gibt es eine einzige Sache, die mich tierisch nervt. Es geht um die automatische Grossschreibung mittem im Satz. Klar, die Grossschreibung am Satzanfang funktioniert einwandfrei, aber nicht mehr mittem im Satz.


    Beispiel ..


    Ich schreibe einen Satz mit einem Substantiv, vertippe mich aber. Wenn es nicht all zu weit hinter dem Grossbuchstaben passiert ist, lösche ich alle Buchstaben, bis hin zum Anfangsbuchstaben, der halt gross geschrieben ist. Vor iOS16 konnte ich einfach erneut das Wort tippen und der Anfangsbuchstabe vom Substantiv wurde automatisch wieder gross geschrieben. Das macht mein Handy seit iOS16 leider nicht mehr.


    Ich habe nichts auf Google oder in den Einstellungen von iOS16 gefunden.


    Help! ||

    Und was muss ich objektivtechnisch beachten, wenn ich in Richtung Landschaft und Gebäude gehe ?

    Kann da auch vorerst das Kit-Objektiv empfehlen. Wenn es sogar sehr gut werden soll, kannst du auch mit einem Stativ arbeiten. Blende 8 und alles sollte ausreichend scharf sein. Da langt auch vor erst, wie gesagt, das Kit-Objektiv.


    Die gibt es auch günstiger, selbst als DSLR. Etwa die Pentax K-70.

    Die Objektive sind schwer zu bekommen und das UI ist grotten hässlich. Und für das, was die Objektive können, sind die einfach zu teuer.

    Dafür hat das Canon andere Bereiche wie Verzeichnung, Vignette, Lens Flare und Co. besser korrigiert.

    Das erstaunt mich jetzt. Entweder habe ich die beste Kopie weltweit vom Sigma 24-105 mm bekommen, oder ich habe mir nicht alles gut angeschaut. Jedenfalls musste ich beim Canon deutlich mehr Dinge korrigieren als beim Sigma. Aber das wäre nur meine eigene Erfahrung. Das Canon-Pendant ist nicht wirklich schlechter, aber das Sigma hat auch in Sachen Bokeh etwas mehr zu bieten.


    Alles in allem würde ich zum Sigma greifen. Unter anderem auch, weil sich die EF-L-Linsen nicht immer so hochwertig anfühlen wie alle sagen. Sehe das ein bisschen anders. :S