Beiträge von Sleip

    Wichtig ist, dass du guckst, wie groß der Durchmesser deine Objektivs ist (das steht da drauf). Dann kannst du einen ND-Filter holen, der auf das Objektiv passt. Ich würde einen Filter nehmen, der mindestens die Stärke 1000 hat.

    Sonst gibt's noch UV-Filter und Pol-Filter, die brauchst du aber nicht zwingend.

    Das Sigma 10-20mm hat 82mm, die entsprechenden Filter sind ja leider auch nicht ganz billig in der Größe :/


    Ich denke der sollte ausreichen?


    Da du den Polfilter schon erwähnt hast und ich auch gesehen habe das Fotografen den nutzen um Spiegelungen im Wasser zu entfernen, der Polfilter dunkelt aber nicht ab? Der UV-Filter soll laut einigen sogar nutzlos sein.


    Hab hier auch einen recht guten Artikel gefunden, dort steht das der Polfilter auch nur bedingt für UWW Objektive geeignet ist.

    https://www.fotoworkshop-bw.de…er-landschaftsfotografie/


    Sleip@: Nimm einen ND der etwas größer ist und einen Zwischenring von der Größe des ND Filter auf dein Objektiv. Für jedes Objektiv einen Filter kaufen geht schnell ins Geld. Ich habe einen variablen von Gobe in 77mm mit jeweils passendem Zwischenring auf das jeweilige Objektiv.

    Das wäre in der Tat nicht schlecht da das Sigma eben 82mm hat und dann hab ich noch Nikkor's mit 55mm.


    Variable ND Filter eignen sich aber nicht sonderlich für Langzeitbelichtungen. Die neigen bei längeren Verschlusszeiten zu einem "X"-Muster im Bild. Wenn man bei Tag Langzeitbelichtungen machen will, würde ich auch eher wie Professor Besserwisser sagt einen ND 1000 Filter (manchmal auch als ND 3.0 bezeichnet) kaufen, der schluckt mal eben 10 Blendenstufen an Licht.

    Ok, dann wohl doch für jedes Objektiv ein Filter :/

    Das Sigma 10-20 ist angekommen und macht auch an meiner D3400 super viel Spaß :)


    Hab mich heute an Langzeitbelichtungen versucht ein kleiner Fluss, das Problem dabei war das ich trotz höchster Blende und ISO 100 die Belichtungszeit nicht so hoch bekommen habe wie ich es gerne gehabt hätte um diesen Effekt vom fließenden Wasser zu verstärken, wurde dann zu schnell Überbelichtet.


    Belichtungskorrektur hab ich auch auf -5 gestellt gehabt um das Bild möglichst dunkel zu bekommen um die Belichtungszeit zu erhöhen, dennoch ging da nichts mehr bei Belichtungszeiten über 1/2 Sekunden wurde schon Überbelichtet.


    Als Beispiel Mal diese Foto unbearbeitet aus der D3400:

    Verschlusszeit 1/2

    Blende f/22

    Brennweite 14mm

    ISO 100

    Belichtungskorrektur -5


    https://xild.de/images-i1820bwd0wa.jpg


    Gibt es hier eine Möglichkeit ohne Filter die Bereiche in denen die Sonne auf das Wasser scheint nicht so stark zu belichten?


    Ansonsten auch mal die Frage welche Filter bei dem Sigma 10-20 empfehlenswert sind?

    Danke für die Tipps mit dem Sigma 10-20mm, werde ich Mal ausprobieren.


    Bezüglich Festbrennweiten weiß ich noch nicht so Recht, aus Erfahrung nutze ich die Brennweiten Verstellung regelmäßig um die Motive immer aus unterschiedlichen Perspektiven zu fotografieren, klar kann man das auch mit den Füßen machen :) aber es gibt halt auch Objekte an die man nicht immer so dicht ran kommt, da hilft eben dann eine variable Brennweite.


    Du wechselst also Regelmäßig die Objektive durch wenn du zum Beispiel Mal irgendwo in einer Stadt unterwegs bist? Oder machst du dann wirklich nur Fotos mit einer Festbrennweite?


    Die Bildqualität eines Sigma 17-70 mm F2,8-4,0 DC Makro OS HSM oder eines Tamron SP 15-30mm F2.8 Du VC USD find ich für variable Brennweiten schon wirklich sehr gut, aber klar dass hat natürlich seinen Preis.

    Ich hab es jetzt so gemacht wie ihr gesagt habt, ich hab mein Budget jetzt auf max. 700€ verringert und mir dafür noch ein gutes Weitwinkel Objektiv gegönnt :)


    Jetzt warte ich erstmal ab was in nächster Zeit noch so an Vollformat Kameras kommt.


    Es ist deshalb nun eine Nikon D7500 geworden die ich von Privat als versiegelte Neuware für 700€ erwerben konnte, zusätzlich hab ich mir noch ein gutes Weitwinkel Objektiv gegönnt und zwar das

    Sigma 10-20 mm F3.5 DC EX HSM welches ich vor allem für meine Landschafts Aufnahmen nutzen will, ich hoffe nur dass ich auch aus der Hand gute Aufnahmen bekomme, da das Objektiv keinen Stabi hat :)


    Nun aber noch die Frage nach einem guten Immer drauf bis 500€ und einem guten Tele Zoom bis 1000€, ich hab schon etwas geschaut und bin auf folgende Objektive aufmerksam geworden.


    Immer drauf:

    Sigma 17-70 mm F2,8-4,0 DC Makro OS HSM


    Und Tele:

    Sigma 150-600mm f5.0-6.3 DG OS HSM Contemporary

    Sind die grundlegend zu empfehlen oder gibt es bessere zu ähnlichem Preis?

    Ich weiß nicht ob bei Sony der Augen-AF zuverlässig bei anderen Tieren als Haustieren funktioniert.


    Was hattest du denn an der D3200 für Objektive?


    Gibt es am VF überhaupt solche Reisezooms alá 18-200?


    Von Sony hab ich auch schon gehört dass der Autofokus sehr gut sein soll, aber die haben keine Vollformat Kamera für unter 1500€ im Angebot.


    Ich hatte die folgenden Objektive

    AF-P VR DX 18-55mm

    VR DX AF-P 70-300mm


    Und noch ein Zoom von Tamron, was ich mit der D40x genutzt hab, hatte aber keinen Stabi genau Bezeichnung weiß ich gerade nicht, das hab ich noch Zuhause liegen.


    Ja die gibt es, aber nur eins von 24-200mm

    https://geizhals.de/nikon-z-24….html?hloc=at&hloc=de&v=e



    Leider nein. An der Front passiert gerade einiges, siehe z.B. die kürzlich angekündigte EOS R5 und EOS R6.

    Leider ebenfalls nein. Mal abseits des Alters ist das bei DSLR-Kameras durch den Sucher nur schwer umsetzbar, da das Sucher-AF-System meist nur eine zweistellige Anzahl an AF-Punkten aufweist und die Kamera damit nicht meine Strukturen wie ein Auge erkennen kann.

    Die EOS R5 wie auch R6 liegen aber auch deutlich über meinem Budget, ich denke im Preisbereich bis 1500€ sieht es mit Vollformat noch überschaubar aus.


    Die Frage ist ob ich einen Augen-AF benötige wenn der AF ohnehin schon sehr gut ist, im Vergleich zur D3400 sind sicher alle hier genannten Modelle ein großer Fortschritt.


    In einem Nikon Z6 Review eines Fotografen hab ich gesehen dass wenn die Kamera den Augen-AF aktiviert hat der AF Probleme macht wenn die Person sich dreht so das die Augen nicht mehr zu sehen sind, gleiches gilt wohl auch für Tiere, könnt ihr das bestätigen?


    Hier die Stelle fängt bei 17:09min an:

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Wenn du meinst, also ich habe mit APS-C schon hervorragende Foto im Low-Light Bereich gemacht.


    Flickr Ordner mit Low-Light Bildern von mir, alle mit APS-C Kameras gemacht.

    Das meine ich nicht das sagen so ziemlich alle Fotografen, mir geht es auch weniger um Langzeit Belichtungen, das macht meine D3400 auch schon sehr gut, ich möchte kurze Verschlusszeiten auch Mal bei höheren ISO Wert nutzen mit möglichst wenig rauschen, aufgrund der Sensor Größe fangen die Vollformat Kameras halt deutlich mehr Licht ein, das begünstigt eben das Rauschverhalten.


    Also ich mache eher Landschaftsaufnahmen und bei Städtetrips fotografiere ich auch sehr gerne Gebäude, deshalb möglichst wenig Crop um auch bei wenig Abstand zum Motiv noch viel sehen zu können, deshalb suche ich auch ein brauchbares Weitwinkel Objektiv.


    In Prozent würde ich sagen 50% Landschaft und Gebäude, 10% Familien Feiern, 20% Tierfotos, 20% Astro und Langzeitbelichtungen.


    Ob der Augen-Autofokus auch bei Vögeln funktioniert hab ich angenommen, scheint ja dann doch nicht so zu sein.

    Viel wichtiger ist in der Praxis aber, wie die Autofokus-Algorithmen in der Kamera den Datenberg verarbeiten. Ich habe die EOS RP zum Beispiel mit der ersten Firmware getestet, Canon hat Ende 2019 dann ein großes Firmware-Update für die EOS RP gebracht und das hat vor allem den Augen-AF massiv verbessert. Von daher sind meine Erfahrungen mit der RP nicht mehr viel wert^^

    Und wie bewertest du denn Autofokus zwischen der D750 und der Z6? Aufgrund des Alters der D750 wird die Bearbeitung doch sicher deutlich länger dauern, wird ja eine schwächere Recheneinheit verbaut sein.


    Die D750 hat keinen Augen -AF für Mensch und Tier, oder?


    Vor allem Vögel in freier Wildbahn und im Flug und da muss es ist halt schnell gehen mit der D3400 ist das ein Krampf mit dem Tele braucht der AF viel zu lange und wenn er dann Mal fokussiert hat ist es meistens schon zu spät.

    Danke für die schnelle Rückmeldung die D750 sieht in der Tat auch gut aus, ist mir Neu aber dann für das alter doch irgendwie zu teuer, die liegt ja noch bei 1100€ und gebraucht möchte ich ungern kaufen.


    Hab halt gelesen das die neueren Modelle durch den besseren Prozessor mehr Reserven haben was Updates und Verbesserungen der Hersteller angeht und da die EOS RP prinzipiell soviel kostet wie die alte D750 würde ich dann doch wohl eher die Canon nehmen zumal die auch ein neig und schwenkbares Display hat, was manchmal auch sehr praktisch sein kann.


    Da du schon alle Kameras da hattest was würdest du sagen bei welcher ist der Autofokus am besten Nikon Z6, D750 oder bei der Canon EOS RP? Laut Datenblatt hat die EOS ja unglaubliche 4779 Felder, die müsste den beiden Nikon's doch haushoch überlegen sein?


    https://geizhals.de/?cmp=1872196&cmp=1988924&cmp=1164870

    Guten Abend,


    ich möchte meine D3400 upgraden und suche etwas mit besserem Autofokus und weniger ISO rauschen, die Kamera nutze ich hauptsächlich für Landschaftsaufnahmen, Tierfotos, Astro Fotografie und Langzeitbelichtungen, der Body sollte gegen Regen abgedichtet sein.


    Die Objektive der Nikon habe ich bereits alle verkauft von daher wäre es mir egal sollte es jetzt nicht mehr Nikon sein.


    Favorisiert habe ich derzeit die Nikon Z6 und die Canon EOS RP, bei der Nikon gefällt mir allerdings nicht das nur die teuren XQD Speicherkarten genutzt werden können, da ich schon viele SD Karten habe. Bei der Canon gefällt mir nicht das kein Stabilisator verbaut wurde und die Serienbildaufnahme nur auf Level meiner alten D3400 ist.

    https://geizhals.de/?cmp=1872196&cmp=1988924&cmp=1493525


    Filmen tue ich so gut wie überhaupt nicht von daher spielt diese Funktion für mich keine entscheidende Rolle.


    Als Objektiv möchte ich zum Start erstmal ein gutes Reise Zoom mit möglichst hoher Reichweite z.B. ein 18-400mm ansonsten auch noch gerne ein paar Empfehlungen was Objektive mit Weitwinkel und Festbrennweite angeht.


    Prinzipiell würde ich aber auch wieder eine DSLR nehmen, die Größe der Kamera ist mir weniger wichtig sofern die Eigenschaften was Autofokus und ISO Rauschen mindestens auf dem Level der Nikon Z6 sind oder eben gerne auch besser solange wir unter 1500€ für den Body bleiben.


    Freue mich auf Vorschläge :)


    Viele Grüße,

    Sleip


    Zusatz:

    Hab gerade die Nikon D610 entdeckt ist die noch zu empfehlen, hat ja schon gut 7 Jahre auf dem Buckel? Kostet aber auch nur 699€:

    https://shop.kuecher.com/nikon-d610-gehaeuse

    @Stefan83: Ist denn von Nikon ein neues Modell bis 500€ geplant?


    @Matze: Das klingt ja auch nicht schlecht, hatte die D5500 garnicht auf dem Schirm, gibt es da denn noch Unterschiede zur D5600 denn die kostet ja auch nicht viel mehr?


    Bin echt am überlegen, hätte ein Angebot das Set unten neu für 530€ zu bekommen, da könnte ich den D3400 Body ja für 300€ verkaufen und mir die D5500 nehmen, was meint ihr dazu? Beide Objektive würden mich ja dann nur 230€ kosten.


    https://www.idealo.de/preisver…5-mm-70-300-mm-nikon.html


    Also das mit dem WLAN klingt interessant, gerade auf Familien Feiern wollen viele ja immer die Fotos gleich sehen und dann wird immer die Kamera durch-gereicht, so könnte man die Fotos ja gleich aufs Handy oder Tablet verschicken.

    Hallo zusammen,


    Ich suche einen Nachfolger für meine 2008 gekaufte D40x, die leider nicht mehr komplett fehlerfrei funktioniert.


    Wichtig wäre mir das die neue Kamera schneller Bilder abspeichert als die D40x, das nervt mich an der D40x extrem, ansonsten hat sie mir immer treue Dienste geleistet.


    Ich fotografiere oft auf Familien Feiern auch mache ich Landschafts und Tier Aufnahmen.


    Ausgeben möchte ich inkl. Kit nicht mehr als 500€, meine Ansprüche wurden mit der D40x immer erfüllt, bis eben auf das Problem das die Fotos nicht schnell genug aufgenommen und abgespeichert werden und der AF immer etwas langsam war, hatte neulich das Problem das gar nichts mehr ging und ich sie immer aus und wieder einschalten musste um überhaupt noch Fotos machen zu können.


    Vorhanden sind noch zwei Nikon Objektive die ich gerne weiter nutzen möchte, meine Auswahl viel auf die D3400, wäre die für mein Vorhaben zu empfehlen?


    Grüße,
    Sleip