Beiträge von audiophiel

    Moin. Danke für die ganzen Tipps. schlussendlich bin ich in den Buchladen meines vertrauens, und die hatten tatsächlich ein gabzes Regal voller Rheinwerk Bücher über Fotografie. Daraufhin saß ich ca eine Stunde im Laden und habe geblättert. Am Ende habe ich mich für "Die große Fotoschule" entschieden. Der 500 Seiten Brocken hat zwar knapp 40€ gekostet, beinhaltet aber sau viel und ist für mein Verständnis ziemlich genau was ich gesucht habe. Jedes Thema wird angesprochen detailliert und für einen "fortgeschritten Anfänger" wie mich sehr brauchbar. Vor allem bin ich erfreut, daß es nicht nur praxis Tipps gibt, sondern viel Theorie. Das hilft mir sehr zu verstehen, warum und wie die Einstellungen zum Ergebnis führen. Ich will schließlich nicht nach Rezept fotografieren (wie es es ein oben genannter Fotoblogger in seinen Büchern propergiert), sondern informiert und gezielt.


    Da ich jetzt mit eurer Hilfe vieeeel gelernt und angeschafft habe, ist es Zeit etwas zurück zu geben, ich nehme mir mal vor alle meine Anschaffungen zu beschrieben und im passenden Unterforum Reviews zu schreiben:)


    Vielen Dank nochmal!

    audiophiel

    Moin,

    ich habe jetzt seid gut zwei Wochen meine 80D und seit dem war ich quasi jeden Tag draußen um zu Fotografieren, und zufälligerweise haben Freunde geheiratet, weshalb ich auch viel Menschen vor der Linse hatte.


    Dabei habe ich gemerkt, das ich, insbesondere wenn es schnell gehen muss oftmals intuitiv nicht die richtigen Einstellungen bzw Parameter hinbekommen habe, das möchte ich weiter üben. Da dachte ich mir es gibt bestimmt gute Bücher zur Theorie (und Praxis) von Fotografie, und tatsächlich ist der Markt da sehr überschwemmt. Bevor ich mir jetzt eine ganze Bibliothek zulege, würde ich euch gerne fragen was ihr so habt und kennt. Am meisten Erfahrung habe ich mit Tier Fotografie, da würde ich gerne mehr ins Detail gehen, relativ am Anfang bin ich bei Landschaft und Portrait, insbesondere da bräuchte ich guten Lesestoff.

    Gibt es bestimmte Standartwerke die da bewährt sind? Oder eine Zeitschriftenreihe, die erfahrungsgemäß gut ist, falls so spezielle empfehlenswerte Ausgaben?


    Vielen Dank!

    audiophiel

    Moin,

    ich möchte meine Aufnahmen im pseudo Makro und Telebereich verbessern. Gerade bei Vögeln am Wasser stören die Reflexionen sehr, und auch bei Blüten kann ich mir vorstellen, dass durch einen Polfilter einiges besser wird. Es wurden ja schon viiiiieeele Fragen zu Polfiltern gestellt, aber ich habe trotzdem noch einige:

    Ich habe mir jetzt mal den von Hoya () und den von Gobe () angesehen, und generell mal durch das angebot () geklickt. Sind die OK? Ich muss sagen, absolut keine Ahnung was die Unterschiede da ausmachen. Die einen sprechen von "16x Vergütet" die anderen von "Digital-Mehrschichtvergütung" wtf? Also:

    • Worauf muss ich tatsächlich achten?

    Aus anderen Posts habe ich gelesen, das empfohlen wird tendenziell einen 77er und Step-Up Ringe zu kaufen, aber dann kann ich die gegenlichtblende nicht nutzen. Wie ist das erfahrungsgemäß, der Polfilter wirkt ja eh am besten ca 90° gegen die Sonne:

    • Kommt es überhaupt vor, das viel Gegen/Streulicht da ist, und ich so gleichzeitig Polfilter und Blende Verwenden wollen würde?
    • Habt ihr persönliche Empfehlungen (das Video von Matze habe ich schon gesehen).

    Vielen Dank

    audiophiel

    Vielen Dank, dann werde ich mich an anderer Stelle nochmal mit Blitzen auseinander setzen, und im Rahmen dieser Frage denke ich, Ich werde da erstmal kein Geld in einen Canon Blitz stecken...

    Danke für die Tipps:

    Ich bin nicht ganz blutiger Anfänger, ich habe auch schon mehr oder weniger mein haupt Steckenpferd (Natur & Tiere) und habe mich da auf obiges Zoom als für mich besten Kompromiss festgelegt. Das 50mm auf APS-C kostet mich im Kit fast nix, und damit habe ich schon mal ein brauchbares Lichtstarkes objektiv, was deutlich weitwinkliger als das kleinste der Zoom ist. Für den noch näheren bereich kann ich mir wie gesagt etwas leihen, Ich wollte mich nur umhören, was ihr so für euch da noch vermissen würdet, damit ich einen Anhaltspunkt zum nachschauen habe, FALLS das gerade passt ist es halt eine gute Möglichkeit, wenn ich bis ende September ca 200€ sparen würde, bis dahin ist ja auch noch etwas Zeit zum ausprobieren. Bei euch beiden JensJ und Stefan83 beantwortet das ja eure Signatur^^


    Ne im ernst, mein Ziel ist nicht alles sofort zu kaufen, ich will nur eine solide Grundausstattung, und dabei halt kein dummen Fehler machen.


    Vielen Dank,

    audiophiel

    Hallo,

    ich werde mir ja eine EOS 80D Anschaffen dazu das 50mm 1.8 STM als Kit, und das 70-300 IS II USM im rahmen der EOS plus X Aktion. damit werde ich mir einiges als Guthaben in den Cashback Aktionen ansammeln. Die frage ist nun: wofür verwende ich das: Ich dachte mir evtl eine dritte Linse oder ein Blitz, dieses ist jetzt der Thread zum Blitz.


    Im anderen Thread ging es ja um das Füllen von Lücken im Brennweitenbereich, hier jetzt zur generellen Ausstattung.


    Von Blitzen habe ich gar keine Ahnung, bislang habe ich mich sehr stark Richtung Natur und Tiere orientiert, aber mit dem 50mm 1.8 STM kann ich es mir gut vorstellen doch auch Menschen und Portraits bzw generell deutlich mehr indoor zu fotografieren.


    Ich würde Normalpreis nicht über 450€ gehen wollen, damit ich nach Cashback Guthaben nicht relevant mehr als 200€ ausgebe.


    Was sagt ihr? Ist ein Blitz da wirklich so Wichtig das ich auf jeden fall einen externen haben sollte? Wenn ja, worauf muss ich achten (generell bei Blitzen, ich nehme da auch gerne Literaturtipps). Habt ihr aus dem Canon Sortiment schon direkte Gerätevorschläge?


    Vielen Dank!

    audiophiel

    Hallo,

    ich werde mir ja eine EOS 80D Anschaffen dazu das 50mm 1.8 STM als Kit, und das 70-300 IS II USM im rahmen der EOS plus X Aktion. damit werde ich mir einiges als Guthaben in den Cashback Aktionen ansammeln. Die frage ist nun: wofür verwende ich das: Ich dachte mir evtl eine dritte Linse oder ein Blitz, dieses ist jetzt der Thread zur Linse (hier der link zum Blitz).


    Die Linse müsste ja für das Einlösen von Canon sein. Was schlagt ihr da vor? Mir fehlen ja die Brennweitenbereiche <50mm, 50-70mm. >300mm. Maximal würde ich dafür noch 500€ ausgeben wollen.


    Gibt es da was, das Ihr da noch vermisst? Im unteren Brennweiten bereich kann ich mir ein Tamron 11-16 Ausleihen, das freunde von mir seit dem Wechsel auf Vollformat nur noch selten verwenden.


    Vielen Dank,

    audiophiel

    Noch ein Thread von mir...

    Diesmal gehts um das ganze zubehör, das so dazu gehört: Reflektor, Lenspen, Kameratuch, Graukarte etc. Brauch ich das? Reflektor ist ja nur für studioähnliches oder Makro sinvoll oder? Ist so ein 5-1 ding wirklich so super? Wie wichtig eine echte Graukarte ist, habe ich nie verstanden. Ist der Interne Weißabgleich so unzuverlässig? Und das AF Kalibrierdings wurde zwar mehrfach in meiner Odyssee durch die Fotowelt hervorgehoben, halte ich für mich aber auch als unnötig. Kameratuch als zusätzliches Schutz-Einschlagtuch nutzt glaube ich auch nimand. ein Lenspen und ein altes Blasebalg habe ich noch irgendwo rumfliegen.

    Also nochmal in kurz:

    Brauche ich ein oder mehreres von

    • 5-in-1 Reflektor
    • Graukarte
    • AF-Kalibrierungsdings
    • Canon USB Dock (Objektive bislang geplant: Canon 50mm 1.8 USM, Canon 70-300mm IS II USM)
    • Handschlaufe,
    • Diverses reinigungszeug
    • Was vergessen?

    Wenn ja, was sind eure Go-To Hersteller?

    Viele Grüße

    audiophiel

    Ich müsste natürlich schauen wie weit der ganze einkauf abgesichert ist, aber wenn ich 80D + 70-300 IS II HSM auf einmal kaufe, dafür für 3 jahre insgesamt knapp unter 200 Zahle würde ich mir das echt überlegen. Aber es sieht ja nicht so auß, als wäre es standard das zu machen.

    Moin,

    Ich habe bei einem Online händler ein Angebot gesehen die gekauften Geräte für ca 200€ über drei Jahre gegen so gut wie alles zu versichern. Es geht dabei wohl um die Elektrogräte versicherung von Alianz (). Ad hock dachte ich ein Schutz vor Diebstal, Runterfallen etc ist bei solchen Preisen vielleicht sinnvoll. Was haltet ihr davon? Macht ihr sowas oder ist das Humbuk?


    Vielen Dank,

    audiophiel

    Hallo,

    ich habe an anderer Stelle gelesen, dass die Dritthersteller Hähnel und RAVPower ganz OK sein sollen. Sind die verlässlich OK oder streut da die Qualität sehr? nd wenn, lohnt es sich trotzdem solche zu kaufen, bzw. gibts welche mit einem besseren Preis/Leistungsverhältnis? Lohnt sich vielleicht doch der Griff zu den sündhaft teuren Originalen? Vor allem wie verhalten die 3rd p arty Produkte sich mit der Zeit, ist ein stärkerer Memorry effekt zu erkennen? Und was was ist mit dem Original ladegerät hat das einen guten Manager oder überläd das meine Akkus gnadenlos? Wieviel Ersatzakkus habt ihr so?


    Etwas davon abgeleitet noch eine Frage zu Batteriegriffen. Ist sowas für meine Zukünftige 80D erstrebenswert? Ich hatte die mal in der hand, und ich glaube von der Größe her ist das ok, ich denke also nur für die option mehr akkus am Stück einzusetzen brauch ich sowas nicht. Liege ich da falsch?


    Vielen Dank,

    audiophiel

    Moin,

    Ich habe bislang eine Holstertasche von Crumpler, was fürs einfach fix mal mitnehmen super ist, ich brauch aber noch etwas, um vor allem mehr über eine längere Zeit und Distanz zu transportieren. Dabei brauch ich vor allem auch Platz für um so Allerlei mit zu nehmen. Perfekt ist ein modell, dass ich im Handgpäck ins Flugzeug mitnehmen kann, und genug raum für Jacke, Kleinkram und ne Flasche Wasser bietet.

    Ich habe bislang angeschaut: Vanguard VEO DISCOVER 46 und Vanguard Adaptor 46. Zum letzteren gabs ja ein Review von Matze, und er ist ja auch etwa auf das everydayfach eingegangen. Gibt es hier leute mit diesbezüglicher Erfahrung beim Nachfolger? Kann ich in beide eine Canon 80D mit angesetzem Canon 70-300mm reinbringen, und Trotzdem aus dem Seiteneingriff entnehmen? Wie sieht es mit der Verarbeitung bei längerer Nutzung aus? Lieber doch ein LowePro in ähnlicher Größe? Wie produkiv ist der Rucksack als Slingshot einsetzbar?


    Vielen Dank

    audiophiel

    Das ist eine Gute Idee, ich habe bei Lenovo garnicht über die ThinkPads hinaus geschaut. Mit Linux tauglich meinte ich, bei manchem abgefahrenen Modellen glaube ich nicht das die Produktiv unterstützt werden (Z. B. yoga book, so touchscreen tablet doppeldinger etc). Mittlerweile habe ich auch ein Thinkpad x240 mit i5-4300U und 6zellen Akku oder ein x250 mit i5-5300U mit 3 Zellen refurbished im Auge. Stimmt es das diese Enterprise Modelle von Material und Verarbeitung nochmal besser sind? Würdet ihr sagen so ein Gerät mit 8GB RAM, 128GB SDD, HD IPS Panel und 1jahr Garantie ist 445€ wert (bis auf Prozessor und Akku sind sie gleich)?


    Viele Grüße

    audiophiel

    Moin, Es tut mir leid mal wieder ein Uni-Laptop thread zu eröffnen, aber ich habe das gefühl meine Anforderungen sind leicht anders als die bisherigen, außerdem sind die anderen Threads doch recht alt.


    Mein aktueller Thinkpad x121e gibt nach ca 7-8 Jahren rumgeschubse langsam den geist auf. Ich wollte mich schonmal nach einer Alternative umschauen, bevor das zweite Scharnier völlig rausgebrochen ist (eins ist schon lose).


    Ich habe eine hochgepowerte feste Maschiene zuhause, und brauche das ding nur zum transportieren und unterwegs etwas arbeiten, Internet und evtl mal Netflix bzw. lokale Filme schauen. Meine anforderungen sind dabei relativ straight forward:

    • 13" - 13.3"
    • >1.5GHz (am liebsten nen i3-XXXU), dualcore reicht total
    • >1GB Ram
    • SSD (128GB reichen total, momentan hab ich 64)
    • min HD (1366x768) sprich min 120ppi
    • Stabiel
    • ~400€ wäre schön, ~600€ mit Schmerz
    • Linux muss drauf laufen

    Bislang hatte ich laptopseitig nur erfahrung mit Lenovo (bzw. mein erser war noch IBM), und die war immer sehr gut. Da ich kein Touch, kein Fingerprint, kein 360° Neiger und auch sonst keine Besonderen sachen brauche, fürchte ich der Markt ist sehr eingeschränkt.

    Was sind den heutzutage vernünftige Marken? Überlebt die Acer Swift reihe z.B. mehr als 3 jahre? Sind die Lenovo noch so Unkaputtbar wie damals?



    Vielen Dank,

    audiophiel


    EDIT: Ich sage natürlich auch nicht nein gegen refurbished modelle. Ich habe gemischtes aber tendenziell positives gehört. Mir wurde https://www.luxnote-laptop.com/ als anbieter empfohlen. Gibt es von den ThinkPads zwischen den reihen Unterschiede, was die Tauglichkeit zum refurbishement anbelangt? Ich würe sonst evtl zu einem x240 oder x250 tendieren.

    Vielen Dank, das bestätigt mich schon sehr in der wahl


    Tamron 11-16mm 2.8 (geliehen)

    Canon 50mm 1.8 STM

    Canon EF 70-300mm 1:4-5,6 IS II USM


    Ich denke das kommt gut hin, oder habe ich was verpasst?


    Wenn ich die Cashback Aktion packe, kann ich das 50mm ja damit auf 1.4 Upgraden. sonst ist mir der Aufpreis für eine Lichtstufe zu hoch. Oder ains die sonstigen Unterschiede (Bildqualität, Verarbeitung, AF) stark genug, als das es sich per se lohnt?


    Vielen Dank,

    audiophiel

    hey,

    Ich kann mir von Freunden das Tamron 11-16mm 2.8 ausleihen, und überlege desshalb statt dem 17-50mm Zoom erstmal eine 50mm 1.8 anzuschaffen. Ist das eine gute Idee? wenn ja, taugt das canon 50mm 1.8 II für ca 120€ wirklich was? Oder gibt's da sinnvollere Modelle (damit mein ich jetzt nicht 1.2 für viel geld)?


    Vielen Dank,

    audiophiel

    Hallo,

    Da du aber eine APS-C-Kamera benutzt, empfehle ich dir eher das 55-250 mm IS STM. Es ist speziell für APS-C gemacht - und das merkt man auch. Es ist erstens um einiges leichter und auch kompakter. Zudem bildet es hervorragend ab, durch den gesamten Brennweitenbereich. Das 70-300 zeigt bei 70mm offenblendig an APS-C schon leichte Unschärfe, was nicht sein muss. Das 70-300 funktioniert an APS-C und macht recht gute Bilder, aber das 55-250 ist in Sachen Bildschärfe dann doch etwas besser (an APS-C). Das soll nun aber nicht heissen, dass das 70-300 an APS-C unbrauchbar wäre - das sicher nicht.

    Ist das als "feste Regel" absehbar, also eine reproduzierbare Eigenschaft? Und wenn ja, gilt das für alle Objektive, oder ist das ein spezieller Fall hier? Falls das immer so ist, wodurch ist das denn Technisch bedingt? So intuitiv würde ich sagen, durch den crop schneide ich doch eher Randfehler ab, oder? Ich nehme auch gerne Links zu ausführlichen Erklärungen (google überschüttet mich derart, das ich nicht genau weiß welche quellen Brauchbar sind).


    Vielen Dank,

    audiophiel

    Vielen Dank!

    Ob ich wirklich 10mm brauche wage ich zu bezweifeln. In meiner näheren auswahl sind momentan:


    Kleine Brennweite:

    Sigma 17-50mm f2.8 EX DC OS HSM

    Sigma 17-70 mm Contemporary DC Makro OS HSM

    Tamron SP AF 17-50mm f2.8 XR Di II VC LD IF



    Große Brennweite:

    Canon EF 70-300mm f4.0-5.6 IS II USM

    Tamron SP AF 70-300mm f4.0-5.6 Di VC USD


    Habt ihr hier Anmerkungen, Ergänzungen oder Tipps? Die Video reviews dazu habe ich natürlich alle schon gesehen:)


    Vielen Dank!

    audiophiel

    Ich bin auf der suche nach einem guten, verlässlichen Online shop, bei dem ich mit gutem Gewissen Equipment für 2k Kaufen kann. Mir ist wichtig, dass eventuelle Reklamationen und Probleme zuverlässig abgewickelt werden. Zuerst bin ich auf Foto-Erhard gestoßen (https://www.foto-erhardt.de). Das sah sehr gut aus, aber dann habe ich extrem viele vernichtende Kritiken gelesen (https://geizhals.de/?sb=1659). Übersichten auf anderen seiten sehen allerdings besser aus (https://www.idealo.de/preisvergleich/Shop/20993.html). Auch auf weiteren Seiten sind die Bewertungen extrem gespalten (vgl. https://de.trustpilot.com/review/www.foto-erhardt.de vs. https://www.ekomi.de/bewertung…to-erhardt-gmbh-shop.html).


    Jetzt bin ich verwirrt, insbesondere da sich beim durchlesen der schlechten Bewertungen ein kohärentes Bild ergibt.


    Wie macht ihr das? Habt ihr einen Shop des Vertrauens? Tütet ihr einfach alles bei Amazon ein? Das würde ich nämlich ganz gern vermeiden.


    Vielen dank und viele Grüße

    audiophiel