Beiträge von DaRowl

    Das kann ich so bestätigen. Ich hatte ähnliche Ringe auch bei der 6D Mark II. In meinem Fall hatte ich ein Tamron 45 mm Festbrennweite dran.

    Nach ausschalten der Abberationskorrektur war es behoben, wenn ich mich richtig erinnere. Einfach die Korrekturen einzeln ausschalten und testen.

    Viel Erfolg!

    Guten Abend zusammen,

    seit heute habe ich eine R6 Mark II ZUM Testen hier. Da ich ausschließlich Objektive mit EF Bajonett besitze, nutze ich einen Commlite EF-RF Adapter mit integriertem variablen Polfilter.

    Ich wollte kurz meine ersten Eindrücke teilen und nach Euren Erfahrungen fragen.

    1. die Kamera liegt echt gut in der Hand, vergleichbar mit 90D/5D (um Längen besser als die kleine(re) und wenig griffige Nikon Z6 II)

    2. das Einstellrad oben drauf ist für mich bisher noch etwas ungewohnt und fühlt sich etwas weniger intuitiv an (so ging es mir mit dem Rädchen vorne unterhalb des Auslösers bei der Nikon auch)

    3. Das Menu (Ordnung, farbige Systematik, Bedienbarkeit -ob via Touch, Tasten oder Einstellräder- einfach SUPER

    4. Die Einstelloptionen, Automatiken und auch Autofokusfunktionen in der Praxis mit adaptierten EF-Linsen: TOPP!


    Und jetzt kommt ihr 😉


    P.S. Falls es in den Punkten oben nicht rüber kommen sollte: die Kamera macht richtig Spaß

    Für die Nikon hast du aber keine Objektive zum adaptieren, während du für Canon bereits einen Bestand vorhanden hast.

    Also der Viltrox EF-Z Autofocus Adapter ist in Ordnung. AF stellt scharf (EF Linsen an Z6II).


    Zum Argument mit der Geschäftemacherei, muss ich dir Recht geben!

    Hinzu kommt der elektronische Sucher, der Spuren erzeugt, wenn man vor Lichtquellen hin und her schwenkt.

    Ist vielleicht nur eine Gewöhnungssache, aber sieht sehr merkwürdig und digital (im negativen Sinn) aus.

    Der von mir auch verlinkte Nikon MB-N10 kostet nur die Hälfte.


    Was ist der Unterschied zu deinen jetztigen Canons?
    Und wenn du mehrere Kameras von Canon besitzt, weshalb investierst du in ein anderes System?

    Das sind natürlich auch alles berechtigte Fragen. Ich wollte der „spiegellosen Zukunft“ doch mal eine Chance geben, nachdem ich die letzten Jahre immer nur darüber gelästert habe😉. Da mir die Canon RF Objektive (L) viel zu teuer sind und ich somit einen R-Body genauso adaptieren müsste, wie jetzt die Nikon, dachte ich mir, ich hole mir nicht die überteuerte R6 II, sondern die ausgereifte und häufig als „sehr gut“ beschriebene Z6 II, die ja ca. 900 € günstiger ist, als die R6 II.

    Zum Griff: da fehlt mir so ziemlich alles, was bei den DSLRs selbstverständlich ist. Griffhöhe hoch genug, um die Kamera in Kipprichtung (oben/unten) sicher führen zu können. Gute Erreichbarkeit aller Bedienelemente, die während des Fotografierens benötigt werden.

    Bei der Nikon habe ich das Gefühl, dass ich sie mit 2 Fingern und dem halben Daumen festklemmen muss und habe die Kamera unentspannt am Arm. 🤷🏼‍♂️


    Schau dir die R7 und die R5 mal an oder auch die neue R6 Mark II. Ich denke, die liegen ähnlich in der Hand wie die DSLRs, hab´allerdings normal Große Hande.


    Der einzige große Schwachpunkt, der mich enorm ärgert - es gibt bis jetzt keine RF-Objektive von Drittanbietern. Ich hoffe es wird sich bald mal was ändern.

    Die R7 reizt mich nicht wirklich.

    Die R5 ist mir viel zu teuer.

    Zur R6 II hatte ich oben schon geschrieben.

    Möglicherweise hast du Recht, dass die Canons einfach besser passen.

    Die 90D ist da für mich aktuell das absolute Maß der Dinge.


    Die Anti-Drittherstellerobjektiv-Monopol-Politik von Canon ist vornehm ausgedrückt irritierend und hinterfragbar.

    Der Move kommt bei mir so an, dass sie von den Kunden den maximalen Betrag an Geld einstreichen wollen, statt dem Kunden preiswerte (ich meine NICHT billig!) Lösungen anzubieten. :thumbdown:

    Ein L Bracket würde zumindest unten die Grifffläche etwas verlängern (z.B. SmallRig 2947).


    Griffvergrößerungen habe ich bisher keine gesehen.


    Leider ist durch Einsatz eines Adapters generell das Handling etwas schlechter

    Ja, das stimmt echt alles!

    Im Grunde ist es Behelf mit der Adaptiererei!

    Ich hatte irgendwo eine Griffverlängerung mit Sliderschiene (sehr praktisch fürs Stativ) von Meike gesehen (für die Z6/Z7). Leider finde ich sie weder bei Amazon, noch bei den üblichen Fotohändlern.

    Ich frage mich aber auch, was das für ein Mist ist, wenn man sich für die „tollen, leichten, kompakten DSLMs“ erst Zubehör kaufen muss, dass sie dann gleich schwer und groß macht, wie gute DSLRs!? Von den Kosten mal ganz zu schweigen… ich erwarte für knapp 2000€ schon eine Kamera die auch sicher in der Hand liegt und nicht für Kinderhände gebaut ist.

    Guten Abend zusammen,

    hat jemand von euch auch große Hände und möchte mit einer Nikon Z6/Z7 (II) fotografieren?

    Ich habe mir eine Z6 II bestellt und bin total erschüttert, wie klein der Griff ist und wie wenig Halt man am Griff hat.

    Hinzu kommt, dass mein Zeigefinger ca. 2 cm zu lang ist, um den Auslöser mit der Fingerspitze/dem 1.Fingerglied zu betätigen.

    Alles doof!

    Selbst mit meinem leichtesten Objektiv am EF-Z Adapter hat man ein echt unsicheres Gefühl.

    Ich würde mich über jeden Tipp/Poduktempfehlung freuen.

    Euch ein schönes Wochenende! :thumbup:

    Ich werde jetzt mal an den Test mit der R gehen. Die Alternative 90D wäre dann immer noch möglich, wenn die R nichts für mich sein sollte.

    Klar, mach das! Versuch macht kluch, oder wie hieß das? ;)

    Ich hatte nie eine R in der Hand. Sie kam für mich aber nie in Frage, da sie mit der ursprünglichen Firmware noch etwas "eigenwillig" gewesen sein soll. Zudem hat sie keinen Joystick, was für mich ein NO GO ist, da meine jeweils andere Kamera einen gehabt hätte und ich nicht gewillt bin grundlegend andere Bedienkonzepte in meinem Kamerarucksack mit mir herum zu tragen.

    Aber wenn man sich entscheidet, alles mit einer Kamera abzudecken ist das natürlich kein Argument.

    Ich werde jetzt mal die Nikon Z6 II mit Adapter für meine EF Linsen testen. Evtl, steige ich bei Canon aus. Das wird jetzt die Bedienbarkeit und Lowlight Performance der Nikon zeigen. Gut in der Hand liegen muss sie auch: schauen wir mal. :)

    Hi Olli,

    das kann ich alles nachvollziehen!

    Auch das, was dich an der 6D Mark II stört.

    Zur 90D kann ich vielleicht auch noch ein paar Eindrücke hier lassen.

    Ich habe sie seit Juni 2020, damals für knapp 970€ per Aktion (ich glaube Saturn) gekauft.

    Warum habe ich sie mir gekauft? Gesichtserkennung im Video- und LV Modus, zum Filmen, weil sie toll in der Hand liegt. Ich finde den Griff sogar noch besser, als bei meiner 5D (jeweils ohne Batteriegriff) und die liegt ja schon echt satt in der Hand. Das mehr an Auflösung gegenüber der 80D, welche ich davor hatte war auch ein kleines Argument. Aber vor allem auch die 10 B/s (klingt bei den immens großen Zahlen heutiger DSLMs zwar geradezu niedlich, aber „damals“ war der Durchschnitt auch noch etwas niedriger und bei der 5D Mark IV ist nun einmal bei 7 B/s Feierabend) kurz nach dem Kauf der 90D kam das Supertelezoom von Tamron: die Kombination ist für kleine Vögel, oder weiter entfernte Tiere, etc. echt eine Wucht! Und da kann man dann die 10 B/s auch mal wirklich sinnvoll nutzen. Die Bedienung (Joystick: echt gut! gab es bei der 80D noch nicht), sowie das vertraute, logisch angeordnete Canon Menu mit dem guten Touchscreen machen die Sache einfach rund. Ich liebe die Zeitraffer-Automatik an der 90D, das kann nicht mal die 5D Mk IV in der Form.


    Ein nettes Feature der 90D ist der Bildstabilisator im Body, der allerdings nur für Videos zur Verfügung steht. Macht sich aber mit dem stabilisierten 16-35 f4 echt gut, für meine Bedürfnisse


    Hatte ich in meinem Eintrag oben schon erwähnt, dass der Akku (LP-E6N) in der 90D bei mir schon über 2000 Aufnahmen geschafft hat? Das Versuch mal mit einer DSLM 🤷🏼‍♂️

    Last but not least: die vorhandenen Objektive passen dran 😉💁🏼‍♂️😄


    Wenn Du spezifische Fragen zur 90D hast, meld Dich gerne.

    Bei adaptierten EF Linsen an einer R, solltest Du im Hinterkopf haben, dass der Schwerpunkt der Objektive nach vorne wandert (bei Festbrennweiten wohl erstmal kein Thema, allerdings bei größeren, schwerere Zoomobjektiven nicht ganz außer Acht zu lassen).

    Außerdem ist der Gewichtsvorteil einer spiegellosen R dann auch fast wieder aufgezehrt, wenn man den Adapter mit rein rechnet.

    Ich verstehe aber voll und ganz, dass man bei Canons Preispolitik (und darüber hinaus dem Verbot/Klagedrohung für Drittanbieter, die Linsen fürs RF-Bajonett auf den Markt bringen wollen) als Privatnutzer vor der Frage steht, ob Canon zukünftig noch der richtige Hersteller ist. Ich werde keine R kaufen, weil mein jetziger EF-Objektivpark als RF L Linsen neu aktuell ca. 6.500 € kosten würde. ( 14-35; 24-70; 70-200)

    Allerdings wäre der Brennweitenbereich von 11-14 mm durch RF Linsen aktuell nicht abgedeckt. Eine Alternative zum Tamron 150-600 gibt es für RF nicht. Halbwegs vergleichbar wäre das RF 100-500 L für ca. 3.000€ (mehr als dreimal so teuer, wie mein Tamron). Das wären dann gut 9.500€ für die Linsen meines Kamerarucksacks. Die 50 mm Festbrennweite lasse ich mal komplett unberücksichtigt (RF 50 1.2 L = 2.700€)

    Für Berufsfotografen ist das durch Abschreibung etc. sicher anders zu bewerten, aber für mich als Hobbyfotograf: NO WAY.

    Stimmt schon, aber ich würde behaupten, dass ich in ~90% der Fälle die 2 Blendenstufen Unterschied zwischen der R6 und RP nicht bemerke.

    JensJ

    Du merkst keinen signifikanten Vorteil des Sensors der R6 gegenüber der RP?

    Fotografierst du denn ausschließlich Landschaft, oder auch mal etwas in Richtung Sport/Action?

    Das würde meine Überlegungen zu einer R6 zu wechseln dann nochmal massiv in Frage stellen. Ich gehe davon aus, dass die 5D Mark IV einen besseren Sensor, als die 6D Mark II/RP besitzt…

    Ich habe neulich auch eine erstaunlich günstige Canon EOS R6 gefunden.

    Auf meine Fragen wurde recht schnell geantwortet. Da der Verkäufer in der Nähe wohnte. Fragte ich, ob ich zur Ansicht/Ausprobieren/Kaufen zwei oder drei Tage vorbei kommen könne: ja, kein Problem.

    Am selben Abend war die Anzeige gelöscht und der Account gesperrt.

    Die R6 für 900€ habe ich nie in die Hände bekommen…(was ich mir aber auch schon gedacht hatte: der Preis war einfach zu niedrig…) X/

    Ich bin halt von dem Größenvorteil gereizt. ….

    Und ich habe die Hoffnung, dass Canon auch das RF System mal freigibt.

    Ein Klappbildschirm würde ich stark bevorzugen.

    Vielleicht finden sich auch mehr native RF Linsen ins System wenn sie nicht ganz so teuer sind.

    Die 5D Mark IV ist mir zu groß und die 6D Mark II bietet nicht viel Vorteil zur RP.

    Die 6D Mark Mark II hatte ich vor der 5D Mark IV. Ihr einziger Vorteil war das dreh- und schwenkbare Display.

    Mit der „Größe“ ist das so eine Sache.

    Mir persönlich kann der Griff nie lang und tief genug sein, da ich große Hände und lange Finger habe. Die 90D hat z.B. einen tieferen Griff, als die 5D, obwohl die 5D größer/schwerer ist.

    Da meine Objektive zwischen 630 - 1900 g wiegen ist für mich das Argument „leichter Body“ komplett irrelevant.

    Mir ist ein robuster Body, der sich vernünftig bedienen lässt und satt in der Hand liegt (5D&90D) sehr wichtig.

    Mir sind die L-RF Linsen absolut zu teuer. Und nur um am Ende dann doch EF Linsen am Adapter an einer R(x)zu nutzen, bringt mich nicht weiter.

    Dann ist der Gewichtsvorteil der DSLM durch den Adapter und die ungünstigere Gewichtsverteilung wieder aufgebraucht.

    So lange die Objektivpreise durch mehr Gebrauchtangebot UND Sigma/Tamron/etc. Nicht erheblich gesunken sind, werde ich nicht aufs RF Bajonett wechseln.

    Und wenn Canon sich auf Dauer zu fein ist, Sigma, Tamron & Co. mit ins RF zu lassen, werde ich den Hersteller wechseln (Nikon, Pentax, Panasonic???)

    Aber come on, bei mir ist es ja auch nur Hobby… ich denke da reicht gerade so das EF System 🤭

    Da ist sicherlich mein fotografisches Können/Wissen eher der beschränkende Faktor, als die Technik 📷 😁

    Hallo,

    ich kann deinen Gedankengang nachvollziehen, wenn man unbedingt eine spiegellose VF Kamera haben möchte.

    Für mich ist etwas die Frage, welche Verbesserungen du denn gegenüber der 80D benötigst/gerne hättest.

    Da Du offenbar nicht geplant hat auf native RF-Objektive zu wechseln bzw. davon etwas leisten kannst/möchtest, stellt sich für mich die Frage, warum du dann eine DSLM für ausschließlich EF-Linsen kaufen willst. Gerade fürs Planespotting sehe ich da gerade keine spürbaren Vorteile.

    Wäre eine gebrauchte 5D Mark IV nicht vielleicht etwas für Dich.

    Die kann man mit Glück auch mal für um die 1000€ ergattern.

    Sie sind super robust, für sehr viele Shots gebaut und haben eine sehr gute Akkuleistung (wenn man bei den GPS Einstellungen etwas zurückhaltend vorgeht)

    Mir gefällt meine 5D Mark IV super am 150-600er Tamron G2 (Tierfotografie, ab und zu Fahrzeuge wie Land-/Baumaschinen im Einsatz)…

    Zur Festbrennweite: was spräche gegen das 35mm f/1.4 Art? Ok, es hat keinen Stabi.

    Zum 24-105 er Canon Mark I vs. Sigma Art: da wäre für mich klar Sigma vorne.

    Alleine deswegen, weil das Canon Mark I bereit 2005 auf den Markt kam und im Sigma Technologie von Stand 2013 steckt. In den 8 Jahren ist sicherlich was gegangen…