Beiträge von Dalaimor

    Es gibt zwei Möglichkeiten:

    a) Man streicht nicht von der Mitte nach unten :D

    b) Du gehst in die Einstellungen, dort unter "Siri und Suchen". Ganz unten findest du eine Liste mit Apps. Dann musst du jede einzelne App anklicken und dort "App in Suche anzeigen" und "Inhalt in Suche anzeigen" deaktivieren. Das sind aber einige Apps. Das soll funktionieren. Ich hab das aber nie ausprobiert, weil ich kein Iphone habe, aber meine Frau. Diese wiederum kannt diese Funktion noch gar nicht, weil ... siehe a). ^^

    Ehm.. bin ich der Einzige hier, der die Belichtung okay findet? Ich meine.. es war extrem dunstig. Da war der A-Modus gar nicht so schlecht aufgestellt. Da kommen selbst im P-Modus die selben Bilder bei raus. :/ Das Wetter ist so in der Form sehr hinderlich.

    Nein,du bist nicht der Einzige. Ich seh das auch so. Das Iphonebild gefällt mir gar nicht - fast zu blauer Himmel und ansonsten bonbonfarben.

    Ich habe in diesem Brennweitenbereich von 18-200 mm das Tamron im Einsatz und bin damit sehr zufrieden. Da muss man aber berücksichtigen, dass so ein günstiger Allrounder (um die 200 €) natürlich nicht spezialisierte Linsen ersetzen kann. Es ist aber als Allrounder aus meiner Sicht recht gut.


    Ich nutze es gerne für Städtetrips bzw. auf Reisen. Wenn man z.B. im Moor unterwegs ist und in der Ferne eine Kranichpaar zu sehen ist und direkt vor einem eine Ringelnatter sich wälzt, kann man das Objektiv nicht mal eben wechseln. Da zählt das Motiv dann mehr als das letzte Quentchen an fotografischer Qualität. Einige meiner besten Bilder habe ich mit dem Objektiv gemacht.


    Matze hat zu diesem Objektiv eine echt gute Rezension auf youtube gemacht: https://youtu.be/xjxBKq3GDsQ. Er hat dann auch noch eben so gute Vergleiche gemacht mit anderen ähnlichen Objektiven. https://youtu.be/W_uUB2NWnFo

    Ich habe gerade die Rezension zum X20 von Nokia auf eurer Hauptseite gelesen. Da ich nicht weiß, wo man darauf antwiorten kann, tu ich das mal hier.


    Da wird die Nachhaltigkeit gelobt. Das ist m.E. kritisch zu sehen. Eine kompostierbare Schutz-Hülle und drei Jahre Updates sind da doch nur ein Feigenblatt. Nachhaltig wäre:

    - ein auswechselbares Akku

    - Reparaturfähigkeit

    - Updates für mindestens fünf Jahre (da ist sogar die EU weiter als Nokia)

    - Hülle des Smartphones selber recycelt.


    Da ist Apple schon viel weiter. Vom Fairphone ganz zu schweigen. Das X20 ist genauso wenig nachhaltig wie alle anderen handelsüblichen Smartphones.

    Das ist für mich ein neues Naturgesetz, das mir mein Enkel (jetzt 1,5 Jahre alt) von vornherein beigebracht hat: gute Babyfotos lassen sich nur mit dem Smartphone machen, vorzugsweise einem Iphone. Fragt nicht, ist einfach so. :)

    Mit etwas Geduld/Glück bekommt man gebraucht aber auch eine für den Preis. das Wäre noch eine Überlegung.

    Ja, das kann ich bestätigen. Ich hab vor ungefähr 1,5 Jahren eine 750 D für 275 € ersteigern können, was damals ein Schnäppchen war. Mit etwas Geduld könnte das heute etwas leichter klappen.

    16 GB Arbeitsspeicher .... ach, wie die Zeit vergeht. mein erster (gebrauchter) Rechner im Büro war 1991/92 ein Gerät mit 640 kB Arbeitsspeicher und 10 MB Festplatte. Kurz danach hab ich mir dann für zu Hause einen 286er mit 1 MB Arbeitspeicher und 20 MB Festplatte gebraucht gekauft. Da lief dann Geoworks, ein genügsamer Konkurrent von Windows 3.1 drauf - gleichzeit liefen da mal 5 Textfenster, 1 große Tabelle, 2 Datenbanken und ein Grafikfenster, gleichzeitig mit 5 Ausdrucken auf dem Nadeldrucker. Das alles mit 1 MB Arbeitsspeicher.

    Wie gesagt: MB (nicht GB).

    Vorsicht. Lange Brennweite heißt auch häufig schlechtere Blende, wenn man nicht gerade 12.000 - 14.000 € für ein lichtstarkes Canon 600mmm zahlen will. Anders gesagt: das Ganze ist durchaus ein Spagat zwischen Brennweite und Lichtstärke. Und wenn deine Kamera schon bei ISO 800 Probleme hat, kann es bei großen Brennweeten auch schon mal sehr eng werden mit dem Licht.

    Durch den anderen Sensor ergibt sich der sogenannte Crop-Faktor. Ein Objektiv hat dadurch bei einem APS-C eine größere Brennweite als bei einem Vollformat-Sensor. Bei Canon macht das ca. das 1,6fache aus, so dass ein 300 mm-Objektiv dann 480 mm Brennweite hat und ein 600 mm dann 960 mm Brennweite hat. Dadurch können weit entfernte Objekte näher rangeholt werden.


    Es kommt aber darauf an, welche Form des Wildlife fotografiert werden soll. Bei kleineren, weit entfernten Vögeln ist APS-C sicher das bessere Format. Fotografiert man aber größere Tiere in der Dämmerung, kann das Vollformat, das häufig etwas lichtstärker ist bzw. weniger ISO-Probleme hat, durchaus besser sein.

    Ich hab mir vor drei Monaten das Lens-Aid Prof-Carbon-Stativ für 169 € gekauft und bin damit sehr zufrieden. Vor allem das Preisleistungsverhältnis ist für ein 5-in-1-Stativ sehr gut. Und das Teil ist wirklich kompakt und gleichzeitig stabil.


    Einen Testbericht gibt es hier: https://lichterderwelt.de/reis…st-lens-aid-profi-carbon/

    Auf Youtube gibt es mehrere Videos, das Beste ist aus meiner Sicht das von Riko Best.


    Aktuell gibt es bei lens-aid.de wegen der reißenden Nachfrage lieferprobleme, soll aber im August behoben sein. Übrigens ein netter Laden, bei einer Frage hatte ich den Chef selber an der Strippe, der dann mit mir locker übers Fotografrieren plauderte.

    Tausch mal das USB-Kabel aus. Nach einigen Jahren sind die meisten Kabel auf.

    Ansonsten schau mal in die Anschlüsse, ob sich da ggf. Dreck gesammelt hat.

    Manchmal hilft es auch, die inneren Anschlüsse mit einem sehr flachen Gegenstand sehr vorsichtig (!!!) etwas hochzudrücken).

    Hallo Rhowarion,


    interessanter Gedanke, wenn es mir nur noch um die Vogelbestimmung gehen würde. Meine Ziele haben sich aber leicht verändert (Dank dieses Forums). Ich möchte nun auch akzeptable Bilder als Urlaubserinnerung haben. Und für kleinere Vögel oder Bilder aus größerer Entfernung ist das 600mm schon besser. (z.B. Sielmann-Naturzentrum Wannichen, altes, renaturiertes Kohlenabbruchgebiet, im Herbst viele Kraniche).

    Um zu sehen, ob so ein großes Teil aber überhaupt was für mich ist, werde ich mir eins ausleihen und dann mal im Urlaub testen. Ich will da ja letztlich keine Investitionsruine haben.

    Wenn mir das 600er zu schwer sein sollte, komme ich gerne nochmal auf deinen Tipp zurück.

    Hallo Stereotype,


    Danke für diesen Hinweis. Meine Frau hat ein ziemlich gutes Eschenbach Fernglas der oberen Preisklasse (300 -400 €). Da sieht man auch schon einiges. Ds von dir vorgeschlagene Gerät find ich aber auch faszinierend.


    Mir ging es damals aber auch um das Festhalten auf dem Foto und damit auch "Erinnerung", wo ich was gesehen habe. Und da mache ich inzwischen mit meinem 70-300 mm Objektiv doch Aufnahmen, die einigermaßen an das rankommen, was ich will. Beim nächsten längeren Urlaub werd ich dann auch mal ein 150 -600mm Objektiv testen. Das dauert aber noch, da ich der aktuellen Corona-Etwicklung nicht traue.


    Aber lieb, dass du da nochmal dran gedacht hast. :thumbup:

    Kann an den angeschlossenen USB-Geräten liegen. Durch das komplett Stromlos-Machen sind die dann auch gekappt worden und könnten sich dann beim Neustart vollkommen neu initialisieren.


    Ich empfehle ohnehin, den Rechner an eine Steckdosen-Leiste anzuschließen, die man dann nach Gebrauch abschaltet. Spart Strom und löst die o.g. Probleme.

    Naja, die 80D hat - neben allen Vorteilen - einen Nachteil, der für mich ein No-Go für ein Geburtstagsgeschenk wäre: sie wäre gebraucht. Gerade bei älteren Leuten können gebrauchten Gegenstände zum Geburtstag ins Auge gehen und dann ist da auch noch das Thema Gewährleistung u.ä.


    In jedem Fall wird jede der beiden Kameras einen Quantensprung sein, da der alte Herr ja noch eine 300D hat. On es jetzt die 250D oder 850D wird, hängt auch vom Anwenderprofil ab. Ich würde mir auf Youtube die beiden Kameras mal anschauen (Matze macht geniale Videos) und bei der Beschreibung überlegen, wo du deinen Vater da wiederfindest.