Beiträge von Wellenreiter

    Wie wichtig ist denn genau die Größe/Gewicht der Kamera wichtig? Oder auch Akku-dauer? Denn je nachdem ist eine DSLR oder eine DSLM besser geeignet. Muss es einen EVF haben oder reicht ein Bildschirm?


    Oben hast du geschrieben das Kameras nur 11 Autofocusfelder haben, aber auf der anderen Seite sagst du dir würde auch ein Autofocus feld reichen. Bin leicht verwirrt, kommt es dir auf eine gute Abdeckung des Bildbereiches an?

    Danke erst einmal für die schnelle Reaktion auf meine Anfrage. 8)


    Da geht es jetzt aber doch etwas durcheinander. Also, was die Autofokusfelder anbelangt, so würde ich mit 11 Feldern schon hinkommen.

    Von den 11 Feldern ist jedoch nur 1 Kreuzsensor eingebaut. Das würde mich aber nicht sonderlich stören, da ich eigentlich keine bewegten Objekte fotografiere. Da wäre das dann wichtig.


    Das Gewicht der Kamera wäre hingegen schon wichtig, da ich oft auf Wandertouren unterwegs bin. Deshalb möchte ich das Gewicht auch begrenzen.

    Es muß aber nicht unbedingt eine DSLM sein. Ich hatte mir die DMC-GX 80 auch schon angeschaut. Ich habe das dann aber wieder verworfen, weil die Kitobjektive wie beschrieben sehr lichtschwach sind. Und bei den lichtstärkeren Mft-Objektiven gehen Panasonic oder Olympus preislich gleich in die Vollen.

    Ein Sucher ist ein Muß. Je nach Intensität der Sonneneinstrahlung kommt das Display nicht an den Sucher heran.


    Was die Marken Olympus und Fujifilm anbelangt, so sind sie hier in der Region überhaupt nicht repräsentiert (Aquitanien). Deshalb würde ich davon die Finger lassen. Sollte mal irgend etwas zu reparieren sein, müßte die Kamera nach Paris eingeschickt werden. Und Zubehör hat auch kein Händler in der Region.

    Guten Morgen Luks,


    da auch ich momentan auf der Suche nach einer neuen Kamera bin, hatte ich auch schon ein Auge auf die Lumix DMC-GX80 geworfen. Die Kamera als solches ist schon empfehlenswert. Das Objektiv dazu allerdings weniger. Dazu habe ich die Auflösungsdaten des Lumix unter die Lupe genommen.

    Das Objektiv zeichnet in den Randbereichen ziemlich weich, da kannst Du keine große Randschärfe erwarten. Wie bei allen Zooms immer ein Kompromiß, der aber etwa ab der Hälfte des Zoombereichs schon stark ins Auge fällt. Es gibt ein 35-100mm Objektiv, welches besser ist, aber dann auch gleich bei 900.- Euro liegt. Da fehlt Dir aber dann der Weitwinkelbereich. 35mm mit Cropfaktor 2 heißt 70mm Startbrennweite. Dazu gibt's ein 25mm f=1.7 Festbrennweite.

    Kannst Du alles beim Traumflieger auf der Webseite nachlesen. Da sind alle Mft Objektive aufgelistet. Das 14-140mm wurde dort mit 1552 Linien getestet. Für ein Objektiv, welches in der 600.- Euro Klasse liegt ein unterdurchschnittlicher Wert.


    Grüße aus Aquitanien sendet Dir


    Der Wellenreiter

    Hallo Stereotype,

    kann es sein, daß Du vielleicht den falschen Adapter gekauft/geliefert bekommen hast?

    Die Bezeichnung C/Y sollte normalerweise bezeichnen, daß Du hiermit eine Contax oder Yashica Kamera mit einem markenfremden Objektiv verbinden kannst. Du willst aber eine Praktika mit deinem Canon Objektiv verbinden?

    Hallo CoffyKi,


    schau mal hier rein.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Schon klar, mit den kleinen Sensoren kriegst Du eh kein tolles Bokeh hin. Da mußt Du schon in den Telebereich gehen, um überhaupt so etwas wie eine Freistellung zu erreichen. Aber wenn Du die Preisvorstellung von anfänglich 300.- Euro zugrunde legst, so gibt es da kaum Auswahl.

    Was ich bei rebuy.de und mpb.com gesehen hatte waren reine Bodies, ohne Kitobjektive. Und es werden auch Angaben über die Anzahl der Auslösungen gemacht. Wenn Du die Kamera irgendwo bei einem Privatmann erwirbst weißt Du nicht, was Du da bekommst. Bei genannten Plattformen gibt es ja wenigstens noch eine Garantie. Die kannst Du Dir woanders abschminken. Da heißt es dann: Gekauft wie besehen.


    Vielleicht warten wir erst einmal ab, wofür Malio die Kamera überhaupt verwenden will. Das bleibt zumindest für mich immer noch unklar.

    Zum einen das Budget von 300.- Euro zu nennen, und dann mit der Canon 800D zu liebäugeln paßt irgendwie nicht richtig zusammen.

    Und ein weiteres Fragezeichen bleibt für mich, was die Freundin von Malio sich gewünscht hat. Was will die denn mit der Kamera machen?

    Malio denkt dabei an SoMe Plattformen. Deckt sich das mit den Vorstellungen der Freundin?


    Eine ältere PEN wäre eine Option. Die gibt es mit genanntem Pancake relativ günstig. Wenn Malio aber nachher etwas aufrüsten möchte, dann wird es richtig teuer. Aber warum kauft man eine Kamera mit Wechselobjektiv, wenn man gar nicht wechseln möchte?

    Hallo zusammen,


    ich weiß aus deinen Aussagen jetzt nicht, welche Qualität die Kamera für SoMe-Plattformen haben sollten. Aber hast Du schon einmal über eine Bridgekamera nachgedacht? Beispielweise die Lumix DMC-FZ 300. Für Studioaufnahmen sicherlich nicht besonders zu empfehlen, aber wenn die Lichtverhältnisse gut sind, dann wäre dagegen doch gar nichts einzuwenden.

    Da die Kamera schon ein wenig in die Jahre gekommen ist. solltest Du sie für 360.- Euro erstehen können. Und sie ist staub- und spritzwassergeschützt.

    Auf den Plattformen werden meistens nur Kamerabodies angeboten. Da mußt Du das Objektiv noch dazu kaufen. Und die Optiken sind doch das teuere

    an der Kamera. Das Problem hättest Du mir einer Bridgekamera nicht.

    Hallo JensJ,


    danke auch Dir für die umfangreiche Antwort. Das Sigma 17-70mm/2.8-4.0 hatte ich auch schon entdeckt, hatte es aber dann doch wieder hintangestellt, weil es laut Tests im Offenblendenbereich eine stärkere Vignettierung haben soll. Da wird ein abblenden auf f=4 empfohlen. Dafür kaufe ich aber ehrlich gesagt kein Objektiv mit einer Offenblende 2.8.

    Aus diesem Grund hatte ich mir auch schon die zwei Festbrennweiten mit 50mm (Joghurtbecher) 1.8, oder das auch von Dir genannte 24mm/f=2.8 für die Canon APS-C Kameras herausgesucht. Ich bin keinesfalls mit Nikon verheiratet und wäre auch bereit, eine Canon zu kaufen. Die 2000D und die D3500 unterscheiden sich nur marginal voneinander. Wenn sich eine Möglichkeit ergibt beide Kameras miteinander zu vergleichen, so werde ich das sicherlich auch tun. Momentan sind wir hier aber weit davon entfernt. In einer Fernsehansprache hat der Landesvater Präsident Macron erst einmal die Ausgangssperre bis zum 11.Mai verlängert.


    Was die Fujifilm Kamera anbelangt, so müßte ich mich allerdings ins 150km entfernte Bordeaux aufmachen. In der Region hat kein Händler Fuji im Programm. Wäre vielleicht auch nachher nicht so empfehlenswert, denn ab und an benötigt man als Fotograf Originalzubehörteile. Dann ist ein Exot wie Fujifilm vielleicht doch nicht die richtige Entscheidung.

    Danke zunächst einmal für die schnellen Antworten. Damit hatte ich so prompt gar nicht gerechnet.


    Stefan hatte mir zwei Vorschläge unterbreitet. Einmal die Fujifilm X-T20 mit dem 18-55mm f=2.8-4.0. Wäre sicherlich eine Überlegung wert. Dazu müßte ich aber noch ein Objektiv haben, welches ein wenig mehr Brennweite hat. 27-82.5mm deckt gerade mal den Bereich bis zum Porträt ab.

    Gleiches gilt sinngemäß für die Olympus Kamera, wobei ich hierbei das angepeilte Budget locker überschreite.

    Ich muß mal sehen, was ich hier vor Ort überhaupt bekommen kann. Ansonsten bliebe nur die Möglichkeit die Großstadt aufzusuchen.

    Danke erstmal für die Mühe.


    Angerdan stellt mir die Frage, welches Budget die Objektive haben dürfen. Wenn der Kamerabody der D3500 bei etwa 350.- Euro liegt, blieben für die Objektive beim Budget 1000.- Euro noch 650.- Euro. Als Kit gibt es momentan die D3500 mit dem 18-140mm bei Nikon für 600.- Euro. Blieben für den Rest 400.- Euro.


    Was nun die Bildschärfe anbelangt, so hängt die natürlich insbesondere vom Objektiv ab, das ist mir auch klar. Die Gesamtqualität des Bildes ist aber immer nur so gut wie das schwächste Glied in der Kette. Ich habe momentan in meiner Kompaktkamera ein Leica Vario Elmarit, da ist eindeutig der Fotosensor von 1 2/3 Zoll das schwächste Glied. Da bekommt der Sensor genug Licht ab, aber der Pixelpitch beträgt nur 1,3µm, gerade mal ein Drittel eines APS-C Sensors in der D3500.


    Das mit dem Autofokusmotor ist mir auch klar. Deshalb hatte ich das Kitobjektiv von Nikon in meine Kalkulation eingebracht.


    Daß Festbrennweiten generell leichter als Zoomobjektive sind erklärt sich aus der Tatsache, daß sie auf eine Brennweite berechnet werden können.

    Das erfordert einen geringeren Aufwand bei der Linsenkonstruktion. Aber leicht sind die auch nur bei den kleineren Brennweiten. Ein 150 oder 300mm

    Objektiv geht dann auch wieder ins Gewicht.


    Mit APS-C Brennweiten von Pentax dürfte ich bei Nikon ein Problem bekommen. Die dürften doch einen ganz anderen Anschluß (Mount) haben.

    Danke aber auch Dir für die Mühe.

    Guten Abend in die Runde,

    bezüglich eines Kamerakaufs hätte ich die folgende Frage an die Foristen: Für den Sommer ist die Anschaffung einer neuen Kamera vorgeplant. Als Budget hatte ich etwa 1000.- Euro eingeplant.

    Ich bin schon ein erfahrenerer Fotograf, habe bislang aber immer nur digitale Kompaktkameras gehabt. Die eigentliche Fotoerfahrung stammt noch aus der analogen Zeit mit einer Retina C und einer Rollei 35.

    Da die Abbildungsqualität sprich Bildschärfe der kleineren Sensoren jedoch sehr begrenzt ist, insbesondere dann, wenn beispielweise der Himmel bewölkt ist, wollte ich mir eine Kamera mit einem größerem Sensor leisten. Die Schärfeleistung sollte also so gut sein, daß die Kamera einen bewölkten Himmel auch als solchen darstellen kann, und nicht nur als helle Fläche abbildet. Ich hatte da zunächst an eine Mft Kamera gedacht. Aber bei meinen Recherchen habe ich feststellen müssen, daß Mft Kameras mit sehr lichtschwachen Kitobjektiven ausgestattet sind. Mft deshalb, weil ich eine leichte Kamera kaufen möchte, die ich auch problemlos auf Wanderungen und Bergtouren mitnehmen kann, ohne mir gleich einen Bruch an den Objektiven zu heben. Aber in der Summe gehen die etwas lichtstärkeren Objektive wie z.B. das Lumix Vario Elmarit 35-100mm 2.8 plus eine Festbrennweite Lumix 25mm 1.7 doch wesentlich über mein Budget hinaus.

    Auch eine Bridgekamera wie beispielsweise die Lumix FZ 1000 Mark 2 ist sicherlich nicht schlecht. Sie wird in den gängigen Tests sehr gelobt. Jedoch konnte ich in den Bilderforen immer nur Fotos finden, die eben keine lichtschwachen Aufnahmesituationen zeigen um zu sehen, was der 1 Zoll Sensor wirklich drauf hat.

    Letzte Möglichkeit wäre dann eine Einsteiger DSLR wie die Nikon D3500 mit Kitobjektiv 18-140mm 3.5-5.6 VR plus Festbrennweite 35mm 1.8. Das ist technisch gesehen vom Sensor die beste der drei Möglichkeiten. Die Ausstattung ist etwas spartanisch, kein berührungsempfindlicher Bildschirm, schlechte Videoleistung, nur 11 Autofokussensoren, keine Nachfokussierung etc. Auch Videofunktion oder 4K nutze ich nie. Es soll eine reine Kamera sein. Und auch die Fokussierung mit nur einem Kreuzsensor stellt kein großes Hindernis dar, da die Kamera nicht bei Sportveranstaltungen oder sonstigen schnellen Bewegungen zum Einsatz kommen wird.

    Hat jemand von Euch Erfahrungen mit dieser Kamera gesammelt, die er mir hilfreich zur Verfügung stellen möchte?

    Vielleicht denkt der eine oder andere jetzt, ja warum geht er denn nicht in ein Fotogeschäft und schaut sich die Kameras nicht einfach mal an? Manche Fachhändler leihen sogar Kameras für ein paar Stunden zum ausprobieren. Da ich aber nicht in der Nähe einer Großstadt lebe, Bordeaux ist 150 Kilometer entfernt, gibt es hier in der ländlichen Region keinen kompetenten Fachhändler, der mir so etwas bieten kann. Fachhändler schon, die haben aber in der Regel zwei oder drei Modelle im Schaufenster, das war's. Andere Kameras nur auf Bestellung.

    Also warte ich mal ab, was der eine oder andere als Meinung dazu äußert. Ich würde mich über eine Reaktion freuen. Aber es eilt nicht, schließlich sind momentan die meisten Läden wegen der Coronakrise geschlossen.


    Grüße vom Atlantik sendet Euch.

    Der Wellenreiter 8)