Beiträge von Rhowarion

    Das Problem, was ich mit Canon M habe, dass ich glaube (!), dass du damit auf ein totes System setzt. Es gibt zwar irgendwie fast alles an Objektiven, aber viel Auswahl hast du nicht. Das Problem umgehst du mit Sony A6XXX natürlich, dafür gibt's massenhaft Objektive.


    Mach dir auf jeden Fall Gedanken, welche Objektive du brauchen könntest. Einigermaßen lichtstarke Zooms findest du für Canon M z.B. überhaupt nicht und nicht jeder ist der 'Festbrennweiten-Typ'.


    Ich bring mal MFT ins Spiel... was'n mit so ner Olympus OM-D? Für MFT kriegst du haufenweise Objektive in allen möglichen Qualitätsstufen und das System ist schön kompakt.


    Die Olympus OM-D E-M10 Mark IV kostet im Kit momentan ca. 750€.


    Lass dir nicht von irgendwem einreden, mit MFT könnte man nicht vernünftig fotografieren. Ich lese/höre immer wieder, dass MFT nur Spielzeug sei, das ist aber absoluter Quatsch.

    Ich möchte mir jetzt ein UWW Objektiv kaufen.


    Für die EOS 90D?


    Tokina 11-16 f2.8


    Bisschen flare-anfällig (das erste - gibt ne neuere Version, die ich nicht kenne), aber sonst sehr fein. Scharf, macht hübsche Sonnensterne und ist vor allem sehr bezahlbar und qualitativ sehr gut. Für hin und wieder Astro auch auf 2.8 schon gut zu gebrauchen. Du wirst es lieben. ;)


    Im Vergleich zu MFT ist das natürlich eine ganz andere Hausnummer was Gewicht und Größe angeht.


    Ja, richtig. Und genau das sollte dir immer klar sein: Mit Vollformat kaufst du Gewicht und Platzbedarf, das gilt für alle Linsen. Auch das 14-30 f4 und das 24-70 f4 von Nikon klein und kompakt sind, das sind die Ausnahmen. ;)


    Ich habe den Systemwechsel im November gemacht. Würdest du mich heute fragen, ob ich es nochmal machen würde: Wahrscheinlich nicht, so viel Spaß mir die Z6 auch macht.



    Das verunsichert mich jetzt etwas. Ich habe auch den ein oder anderen test gelesen, in dem es ganz gut abschnitt


    Das hat mich im Nachhinein auch sehr gewundert. Vielleicht habe ich auch ein nicht so tolles Exemplar erwischt (soll ja angeblich ne gewisse Serienstreuung geben), oder ich war von meinem alten Sigma Art zu verwöhnt. :D


    Ja, genau. Das gefällt mir auch sehr gut, auch wenn das natürlich nur eine Kleinigkeit ist.


    Das habe ich jetzt schon öfter gehört und kann das aus meiner Sicht nicht nachvollziehen. Ein völlig frei bewegbares Display (hatte ich an der A77) würde ich einem Klapp-und-Neig-Display jederzeit vorziehen. Gar nicht mal für Vlogs oder Selfies, aber ich fotografiere gerne und viel bodennah und wenn du bodennah im Hochformat fotografieren willst, nützt dir ein Klappdisplay mal gar nix. ;)

    Der Bildschirm ist total verpixelt bzw. die Bildqualität ist einfach schlecht. Ich verstehe nicht warum


    Beim einfachen Draufgucken auf das Display, oder ein von dir gemachtes Bild?


    Check mal, ob du das Problem auch hast, wenn du durch den Sucher guckst. Wenn das Bild im Sucher besser ist, dann hat evtl. das Display einen weg.


    Check auch mal die Einstellungen zur Bildqualität. Du kannst bei allen Kameras im Menü die Qualität einstellen. Guck mal, ob da das Maximum eingestellt ist.

    Moin Blume,


    am besten kaufst du dir die A6000, WEIL die den schlechteren Autofokus hat. :-D So lernst du nämlich nebenbei auch, manuell zu fokussieren.


    Der grottenschlechte Autofokus an meiner Sony A58 hat mich vieles gelehrt. Wäre ich gleich mit ner richtig modernen Kamera eingestiegen, hätte ich mich schön auf den AF verlassen können und hätte nie gelernt, vernünftig manuell zu fokussieren.

    Moin,


    vorab: Alles, was ich jetzt schreibe, bezieht sich auf die Z6 I. Die Z6 II hab ich nicht, ist der I aber relativ ähnlich.


    Gibt es ein erschwingliches (<1.000€) Telezoom-Objektiv?


    Nein. Nicht nativ für das Z-Mount. Telezoom gibt's im Moment nur das 70-200 2.8. 100-400 ist auf der Roadmap, angeblich noch für dieses Jahr, aber da sind noch keine Details bekannt. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass das unter 1.200€ kostet.


    Es gibt noch das 24-200 f4-6.3. Ich glaub, dazu gibt's von Matze auch nen Test auf YT.


    Ist bei deinem Angebot der FTZ-Adapter mit bei? Dann könntest du dir z.B. für ca. 600€ das Tamron 100-400 f4.5-6.3 holen. Oder als "Allrounder mit Bonus" das Tamron 35-150, was ich sehr interessant finde und was in Deutschlands YouTube Szene viel zu wenig Liebe kriegt. Ich hab meins allerdings erst zwei Wochen und hier ist seitdem absolutes Scheißwetter. Konnte es also noch nicht auf Herz und Nieren testen. ;)


    Bringt mir die Nikon in Verbindung mit dem 24-70 f4 einen wesentlichen Sprung gegenüber der Olympus mit dem 12-40 f2.8?


    Ich kenne das Olympus nicht, aber das Z 24-70 f4 finde ich gar nicht soooo gut. Es ist okay, es ist solide, aber ich würde keine 849€ dafür ausgeben. Vielleicht etwas unfair, aber ich habe es mal mit dem Sigma 18-35 f 1.8 Art (APS-C) und dem Tamron 100-400 f4.5-6.3 (für Nikon F) verglichen. Beide fand ich in den jeweilig vergleichbaren Bereichen besser als das 24-70 f4. Außerdem vignettiert das Ding wie die Hölle (egal welche Brennweite) und auch die kamerainterne Korrektur kriegt die Vignette auf höchster Stufe nicht komplett rausgerechnet.


    Was mir nicht gefällt ist das dreh- & schwenkbare Display.


    Hat die Z6 nicht. Das ist auch 'nur' nach oben und unten klappbar.


    . Außerdem bin ich mir nach dem Verkauf von Olympus nicht sicher, ob es Sinn macht weiter in das System zu investieren.


    Nachdem ja jetzt sogar neue Kameras kommen: Ja, warum nicht?! Ich glaube allerdings, dass MFT technisch relativ ausgereizt ist. Was allerdings auch Vorteile hat, denn du kannst bedenkenlos auch in etwas ältere Bodys investieren, ohne Angst zu haben, in zwei Jahren auf nem Haufen totem Kapital zu sitzen. An Objektiven gibt es ja auch (fast) alles.


    Trotz dass ich das Nikon Z System habe, würde ich dir zum jetzigen Zeitpunkt von einem Wechsel abraten. Es gibt für deine Anwendungen "on a budget" überhaupt (noch) keine nativen Lösungen. Mit Kompaktheit isses dann auch vorbei (gerade im Urlaub ein Faktor) und wenn du noch Linsen adaptieren musst, hast du auch beim Body gegenüber einer "ollen" D810 nicht viel an Größe und Gewicht eingespart. Spaß macht die Z6 allerdings natürlich schon, das will ich nicht leugnen. :D

    Mich hat damals zum Wechsel zu Vollformat bewegt, dass es im Weitwinkelbereich für APS-C keine wirklich überzeugenden Objektive gibt. Sowas macht an Vollformat mehr Spaß, kostet aber eben auch wesentlich mehr in der Anschaffung.


    Das ist tatsächlich auch etwas, was mich bisher immer wieder mal etwas genervt hat.


    Mag ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen sein, aber das Tokina 11-16 f2.8 ist wirklich gut, auch im Vergleich zum Nikon Z 14-30 f4. Das Tokina ist zwar uralt (glaub von 2005 oder so) und unfassbar flare-anfällig, aber die Abbildungsqualität ist nicht zu verachten. Gerade im Hinblick auf den Preis von ~230€ gebraucht, je nach System.


    Gegen das neue 14-24 Z von Nikon oder das Tamron 15-30 mag es keine Schnitte sehen, aber beide sind a) viel teurer und b) gefühlt 3x so groß und schwer.


    Ja, ich habe auch den Wechsel von APS-C auf VF hinter mir, aber nicht, weil ich kein UWW gefunden hätte.

    Manche sagen ich soll eine spiegellose Kamra nehmen was ist den da so angesagt aber von Canon.


    Canon spiegellos kosten halt die Objektive ein ziemliches Vermögen. Wenn du nicht mit dem Adapter herumspielen und 'alte' für Spiegelreflex gebaute Linsen dran machen willst. Damit machst du dir aber einen guten Teil des Größen- und Gewichtsvorteils einer Spiegellosen wieder zunichte.


    Der Vollständigkeit halber: Das Sony Spiegelreflex-System (Sony A Mount, ex. Minolta) ist quasi ein Zwitter aus Spiegelreflex und Spiegellos. Kriegst du auch noch neu (macht mMn aber keinen Sinn), aber es gibt sehr viele gute gebrauchte Kameras und Objektive. Hätte mich nicht die Sony-Bedienung genervt (mein persönliches Empfinden), wäre ich allein mit der Ausstattung und dem Objektiv-Angebot locker zufrieden gewesen.

    eim nächsten längeren Urlaub werd ich dann auch mal ein 150 -600mm Objektiv testen.


    Ich hatte neulich das Tamron 100-400 in der Hand und war sehr angetan davon. Klar, 400 sind keine 600, aber gerade mit deiner EOS750D am Crop ja dennoch umgerechnet 640mm. Und die 100 unten sind vielleicht für dich auch interessant, weil du dann ggf. nur das 100-400 mitnehmen musst und das 70-300 zuhause lassen kannst.


    Außerdem ist es - wie ich finde - gerade noch so kompakt und mit ~600€ Neupreis auch relativ günstig.

    Wird hierzulande 1819€ kosten und Ende August verfügbar sein.


    Heiland! Ich muss gestehen, dass ich die Preispolitik von Canon beim R-System absolut nicht nachvollziehen kann. Die Kameras sind schon teuer, aber für ein 14-35 f4 fast 2.000€... das Nikon-Pendant (Z 14-30 f4) kostet die Hälfte. Und das Ding ist nicht herausragend, aber zumindest sehr gut.

    Danke für die Infos ich brauche nicht die Canon was ist den ne alternative zwecks andere Firma. Wie sieht es mit eine Nikon aus.


    Moin Marko,


    völlig egal, Bilder machen können die alle. ;) Canon, Nikon, Sony, Panasonic, Olympus, Fuji... es kommt in erster Linie erstmal auf deinen persönlichen Geschmack an. Gefällt mir das Gehäuse der Kamera (Fuji geht da ja nen eigenen Weg) und vor allem, gefällt mir die Bedienung.


    Dann kommt es natürlich auch auf die Größe an. Ne Canon 6D MII ist Vollformat. Bei Vollformat brauchst du die entsprechenden Objektive dafür. Die sind a) groß und b) teuer. Nikon D810 das gleiche Spiel. Groß und teuer. Wenn du im APS-C Format guckst, landest du bei Fuji und der Sony A6XXX-Serie. Oder Nikon Z50. Die Kameras sind bedeutend kleiner und deshalb sind auch die Objektive dafür kleiner und günstiger. Oder du guckst nach Olympus und Panasonic G/GH. Deren Sensor nennt sich Micro Four Thirds und ist nochmal kleiner und kompakter, was sich natürlich auch auf die Objektive auswirkt.


    Kurz gesagt, mach dir Gedanken um:


    - was kann/will ich bedienen? Womit komme ich klar?

    - Was will ich fotografieren. Was für Objektive brauche ich. Wie groß/teuer sind diese Objektive in den verschiedenen Sysmten.

    - Was will ich mitschleppen. Glaub mir, es gibt einen hehren Unterschied zwischen einer Olympus Pen mit Kit-Objektiv und einer Nikon D810 mit 24-70 f2.8. Die Pen passt in die Hosentasche, die Nikon mit viel Fantasie in eine Umhängetasche.

    ich bin auf der Suche nach der Suche nach einer Alternative für mein etwas in die Jahre gekommenes Sigma 17-50 mm 2.8 EX Objektiv.


    Kommt vielleicht etwas spät (erst heute hier angemeldet^^), aber ich werfe mal das Sigma 18-35mm f 1.8 in den Ring. Hast natürlich obenrum entsprechend weniger, aber mehr Lichtstärke und eine Qualität, die in dem Bereich ihres Gleichen sucht. Ich hatte die Linse für mein altes Sony-System und war von dem Ding hin und weg. Für Nikon Z besitze ich nichts vergleichbares. Leider.


    Gebraucht für ca. 500€ zu bekommen, was sicher erstmal viel Geld ist, sich aber definitiv lohnt.