Beiträge von TobiKi

    Warum Beats? Mir gefällt das Design einfach extrem gut. Hat halt einfach was sportliches. Mich nerven Kabel prinzipiell immer. Natürlich beim ruhig sitzen weniger, als wenn man sich bewegt, aber ich gehe Abends nach der Arbeit gerne noch spazieren und da würde mich das Kabel wieder extrem nerven, einfach nur weil es da ist :D


    Die Bose werde ich mir trotzdem einmal im Vergleich anhören. Ich bin bei Bose allerdings etwas gebrandmarkt, jedoch was das Thema Surround angeht. Diese kleinen Brüllwürfel für mehrere tausend Euro durfte ich einmal mein Eigen nennen. Nachdem ein Kunde von mir dann auf die Idee kam, mir ein vergleichbares Set von ELAC zur Verfügung zu stellen, bin ich fast vom Glauben abgefallen.


    Von den Kopfhörern habe ich jedoch wirklich nur Gutes gehört. Vielen Dank :)

    Hallo eltownsven.


    Witzig, die Bose hatte ich mir gestern Abend auch schon angesehen. Preislich natürlich gut 70 € über meinem Angebot für die Beats. Was mich an den Bose aber am Meisten stört ist dieser komische "Empfänger?" unter der linken Ohrmuschel. Das sieht immer so aus, als könnte man da das Mikrofon eines Headsets ausfahren.


    Wenn ich heute Abend Zeit finde fahre ich mal mit meinem iPod zu MM und teste die beiden Kopfhörer mal im Vergleich.


    Das die Beats vom Bass zu extrem sind, habe ich allerdings auch schon mehrfach gelesen, wobei ich das bei Actionfilmen wieder sehr positiv finde.


    Dir schon einmal vielen Dank für das Feedback :)

    Hallo zusammen.


    Welche eine Freude diesen Bereich des VT-Forums einweihen zu dürfen :D


    Es geht um Folgendes. Die In-Ear Kopfhörer, welche zum Beispiel bei den Smartphones eines gewissen Herstellers - mit einem angebissenen Apfel als Logo - beiliegen, erzeugen bei mir auf die Dauer unangenehme Gefühle im Ohr. Daher bin ich jetzt auf der Suche nach einem vernünftigen On-Ear Kopfhörer. Hinzu kommt, dass ich ein totaler Kabelhasser bin, also benötigt der neue Kopfhörer auch Bluetooth.


    Zugegebener Maßen bin ich jetzt nicht unbedingt jemand, der den "perfekten Klang" für seine klassische Musik benötigt, um wirklich jedes kleine Instrument heraus zu hören. Ich werde den Kopfhörer zu 30% für aktuelle Musik/Charts nutzen und zu 70% für Filme am iPad, wenn ich im Auto/Flugzeug/Zug unterwegs bin. Großen Wert lege ich hier auch auf das Design. Daher gibt es in der engeren Auswahl momentan nur ein Produkt:



    Diesen Kopfhörer gibt es im Netz aktuell ab 159 €. Die Preise von amazon und MediaSaturn sind dahingehend kein Vergleichswert für mich.


    Hat jemand von euch schon Erfahrungen damit sammeln können? Gibt es Empfehlungen für andere Kopfhörer?


    Nach einer Hörprobe gefiel mir der oben genannte Kopfhörer schon sehr gut, insbesondere der starke Bass bei den "Beats" hat mich sehr angesprochen.


    Ich freue mich auf zahlreiche Tipps

    Ich nutze den Touchscreen mittlerweile schon recht häufig um im manuellen Modus die Einstellungen anzupassen. Auch die Pitch-to-Zoom Funktion finde ich ganz angenehm, wenn man sich Bilder etwas genauer ansehen möchte. Letztlich bekommt man aber natürlich auch alles mit den "Steuertasten" geregelt.


    Die genannten Objektive habe ich an meiner Kamera noch nicht getestet, aber das EF 50mm steht bei mir ziemlich weit oben auf der Wunschliste. In wie fern die Qualität ausreichend ist hängt auch immer von den eigenen Ansprüchen ab. Ich fotografiere aktuell in 90% der Fälle mit dem Kit-Objektiv und bin insbesondere mit der STM Technik sehr zufrieden. Ergänzend habe ich das EF-S 55-250mm um einfach einen größeren Brennweitenbereich abdecken zu können. Gegen ein "immerdrauf-Objektiv" hatte ich mich bewusst entschieden.

    Hallo maeusi.


    Zu der Nikon kann ich leider nichts sagen, aber ich persönlich bin mit der 700 D + 18-55mm Kit Objektiv sehr zufrieden. Mir gefällt die Bedienung bei Canon aber auch generell besser und bisher habe ich mit der Canon keinerlei Einschränkungen feststellen können. Der oft angesprochene etwas langsame Live-View Autofokus ist für mich irrelevant, da ich zu 99% durch den Sucher knipse.


    Wichtig für dich sollte einfach sein, welche Kamera dir besser in der Hand liegt und welche sich entsprechend besser bedienen lässt.

    Die 700D ist ja schon relativ kompakt. Noch Kleiner würde nur die Bedienung erschweren.


    Der AF der 70D ist schon besser als bei der 700D, aber ich fokussiere bei Videos sowieso manuell.


    Die Gerüchte über die 750D sind in meinen Augen aktuell auch lediglich Gerüchte, da ist doch so gut wie noch gar nichts bekannt. Preislich wird sie zum Release bestimmt über der 700D liegen. Tippe auf 700-800€.

    Dann muss ich "meine" Kamera hier auch nochmal wärmstens empfehlen. Habe die 700D nun seit Dezember letzten Jahres und bin bisher total begeistert. Ok, ich hatte vorher auch nur Erfahrung mit Kompaktkameras.


    AF im Liveview ist tatsächlich nicht der schnellste, aber mal ganz ehrlich, wer fotografiert denn im Live View? Das 18-55mm STM Objektiv ist auch echt toll. In meinem "Thema" habe ich auch ein paar Bilder hochgeladen. Kannst du dir ja gerne mal ansehen:


    DSLR Anfänger benötigt Hilfe beim DSLR-Kauf

    Pauschal kann man sicher sagen, dass die Kodak Drucker, die z.B. in Drogeriemärkten genutzt werden, sicher nicht schlecht sind und für Urlaubsfotos ausreichen.


    Tintenstrahldrucker für zu Hause können zwar "bunt" drucken, aber das war es dann auch. Mal abgesehen von den immensen Kosten beim Verbrauchsmaterial. Die im Verbrauch günstigeren Laserdrucker sind aufgrund der Technik nicht zum Bilder drucken geeignet, mal abgesehen von professionellen Druckerstrassen.


    Muss Matze da auch recht geben, selbst Onlinedienste zu vergleichen wird schwierig. Dazu müsste man ja einen kalibrierten Monitor nutzen, um die "Optimal-Farbeinstellung" am Bildschirm darzustellen und Diese dann mit den Ausdrucken vergleichen. Entsprechende Einmesssysteme für die Betrachtung des Farbraumes kosten auch mehrere Tausend Euro.

    Als stolzer EOS 700D Besitzer (seit Ende 2013) kann ich dir dieses Modell wirklich ruhigen Gewissens empfehlen, sofern dir die Punkte "Autofokus im LiveView und bei Videos" nicht elementar wichtig ist.


    Das ausklappbare Touchscreen Display finde ich sehr angenehm, insbesondere wenn man schnell seine Einstellungen ändern möchte (kein großes Menü-Durchblättern). Auch beim ansehen der Bilder ist die "Pitch-to-Zoom" Funktion für mich persönlich ein angenehmes Feature. Auch das mitgelieferte Kit-Objektiv (18-55mm) ist für mich als Anfänger momentan völlig ausreichend.


    Selbst meiner Freundin mit ihren doch relativ kleinen Händen liegt die Kamera sehr gut in der Hand.

    Da hast du natürlich recht, Horst. Ich muss dazu allerdings sagen, dass meine Bekannten in der Regel maximal durch Fotografieren im Urlaub im Automatikmodus mit dem Thema zu tun haben. Der Begriff EXIFs würde denen sicherlich einen lustigen Gesichtsausdruck entlocken :D


    Das Wasser war an dem Abend selbstverständlich auch nicht so ruhig, wie es das Bild nun wieder gibt. Wie versprochen hier das Bild nun noch einmal mit Horizontanpassung :)


    9k4izc.jpg

    Danke, Mocama.


    Am Freitag sind auch noch einige weitere Bilder entstanden, allerdings muss ich da vorab noch ein wenig nacharbeiten. Ich werde diese Bilder dann aber auch hier zur Verfügung stellen :)


    Zu meinem Bild oben: Mein sämtliches Freundes und Bekanntenkreis hat den Mond für die Sonne gehalten :huh: Wenn ich mir das Bild jetzt so ansehe, verstehe ich den Gedanken sogar, aber meine Sicht der Dinge war natürlich immer: "du hast am Abend den Mond fotografiert" und daher kam ich gar nicht auf die Idee, dass in diesem Fall eine gewisse Ähnlichkeit mit der Sonne nicht abzustreiten ist :D

    Bei mir auch nicht, außer wenn ich den Beitrag editiere, dann sehe ich das Bild :/


    @ Matze: Danke für die Erläuterung :) Problem war die Größe (>1,05mb) und die konnte ich am iPad nicht ändern.


    @ Simon: Richtig, danke fürs Uploaden.


    Angenehme Nachtruhe allerseits :)