Kaufberatung: macht eine neue Kamera wirklich Sinn zum Filmen?

  • Hallo zusammen,


    ich habe vor einiger Zeit die Leidenschaft entdeckt zu Filmen, die Fotografie gehört genau so dazu, um die Camcorder Frage vorweg zu Entkräften. (Gefilmt wird: Natur, Menschen, Städte)
    Derzeit besitze ich eine Sony Nex5N mit einem 18-55mm Objektiv, dazu schneide ich meine Videos mit Magix Pro X4.
    Ich besitze zum Filmen: Stativ, Slider, Kamerakran, Kamera Rig & ein LED Licht der per extra Aufsatzschuh an der Kamera befestigt ist (normal würde das nicht Funktionieren - Kein normaler Schuh),
    nun sind wir auch an dem Punkt worum es mir hauptsächlich geht. Die Kamera bietet mir zu wenig Möglichkeiten an Zubehör, darum würde ich gerne auf eine Spiegelreflexkamera umsteigen.



    Ein ganz Wichtiger punkt für mich ist der Mikrofoneingang!
    Ein Schwenkdisplay wäre ganz nett, ist aber im großen und ganzen kein muss.
    Autofocus, das ist ein Punkt wo ich mir sehr unsicher bin, in euren Videos habe ich gehört man sollte Manuel Filmen, genau das möchte ich jetzt auch lernen.
    Wenn ich meinen Kamerakran benutze aber kein Autofocus habe, wird mir das zum Verhängnis bei einer Spiegelreflex ? Bin da leider noch Anfänger.


    Ich habe oft von Verkäufern gehört der Autofocus der Nex ist jede Spiegelreflex voraus, bei Spiegelreflexkameras der Mittelklasse habe ich das beim Testen schon gemerkt, dieses pumpen,
    das soll mir aber nun relativ egal sein, da ich in Zukunft Manuel Filmen würde.
    Jedoch würde ich alleine zwecks der Zubehörmöglichkeiten auf eine Spiegelreflexkamera umsteigen & gerne würde ich auch den typischen Filmlook erzielen mit dem passenden Objektiv.



    Die nächste Frage wäre, welche Kamera könnt Ihr mir empfehlen?
    Ich bin noch Anfänger & möchte noch vieles lernen & finde dafür brauche ich ERSTMAL keine Kamera im oberen Bereich, die ich noch nicht ausreizen kann.


    Gerne würde ich mir die Kamera evt sogar gebraucht Kaufen.


    Wie würdet ihr diese Sache betrachten ?
    Ich möchte jetzt nicht Sinnlos irgendwelche Kameras in den Raum werfen, jedoch habe ich welche auf die ich Aufmerksam geworden bin & die zu meinem Preisbereich gehören.


    Canon 650D/700D
    Canon 100D
    Nikon D3200
    Nikon D5100


    Die Canon 600D würde ich auch in Betracht ziehen, jedoch möchte ich nicht komplett ohne Autofocus, auch wenn der nicht das Gelbe vom Ei ist bei den genannten Kameras.
    Bei einem Kumpel habe ich eine Sony a33 getestet, die hatte extrem viel Lichtverlust, das hat mir nicht so sehr gefallen.


    fast habe ich es vergessen, habt ihr vielleicht Tipps beim Exportieren eines Videos?
    Im Netz sind zwar viele Videos dazu, aber oftmals sagen viele auch unterschiedliche Sachen.



    Ich hoffe das ich alles gut genug beschrieben habe damit ihr mir weiterhelfen könnt! :):D
    Ich danke jeden der mir hilft & meine noch "Unwissenheit" nicht schlimm findet, wir haben schließlich alle mal Angefangen. :thumbup:


    Ein Sonnigen Tag noch aus dem Norden Berlins


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Hallo und herzlich willkommen im Forum!
    Ich möchte Dir erstmal eine von den wichtigsten Fragen stellen, wenn man etwas kauft: Wie viel darf das Gesamtpaket denn kosten (Kamera + Objektive)?
    Ich würde von Deinen genannten Anwendungsbereichen von Objektiven (mindestens) eine lichtstarke Festbrennweite sowie ein normales Kitobjektiv empfehlen.

    Die Kamera bietet mir zu wenig Möglichkeiten an Zubehör, darum würde ich gerne auf eine Spiegelreflexkamera umsteigen.


    Wieso ausgerechnet DSLR? Ich würde die neuen DSLMs auch mal mit in die Auswahl einbeziehen, da viele auch aufs Filmen ausgerichtet sind und somit der AF meist auch gut ist. Wenn ich Dein verfügbares Geld weiß, kann ich auch einige Produkte nennen ;)

    Ein Schwenkdisplay wäre ganz nett, ist aber im großen und ganzen kein muss.


    Ich würde Dir sogar, falls es Dein Geld zu lässt, einen exteren Monitor zum Filmen empfehlen. Dies macht für den Kamerkamera alles um einiges leichter. Denn so würdest Du auch sehen, was gefilmt wird. Außer Du kaufst Dir eine Kamera mit WLAN, die das Displaybild auch auf einem externen Gerät sendet. Das würde einen externen Monitor fürs erste ablösen.

    Autofocus, das ist ein Punkt wo ich mir sehr unsicher bin, in euren Videos habe ich gehört man sollte Manuel Filmen, genau das möchte ich jetzt auch lernen. Wenn ich meinen Kamerakran benutze aber kein Autofocus habe, wird mir das zum Verhängnis bei einer Spiegelreflex ?


    Ich würde für den Kamerakran einen elektrischen Fokusnachzieher (, hab den Fachbegriff dazu vergessen ;) ) kaufen, sodass Du den Fokus mit Hilfe eines Display bei Dir (, wie oben genannt,) immer manuell nachziehen kannst. Sowas kostet aber schon einiges, ist aber dafür optimal! Dann sitzt auf jeden Fall der Fokus immer da, wo Du den haben möchtest. Falls Du nicht genügend Geld hast, würde ich sagen, dass Du mit dem manullen Fokus filmst und den vorher genau einstellst. Dazu würde ich auch noch vorschlagen, dass die Kamera etwas abzublenden (Blende etwas schließen), sodass mehr scharfes auf dem Bild zu sehen ist. Dabei würde aber der Filmlook (quasi) verschwinden.

    fast habe ich es vergessen, habt ihr vielleicht Tipps beim Exportieren eines Videos?


    Ich persönlich exportiere (sowohl für mich privat und zum Hochladen als auch für andere) fast immer in H264 (.mp4), da es ein Format ist, das jeden auslesen kann und sehr verbreitet ist. Außerdem gab es so noch keine Probleme, die mir Anlass gegeben haben, irgendwie umzusteigen. Falls Du genauere Fragen dazu hast, müsste es etwas konkreter gesagt werden ;)

  • Erst einmal danke für die Antwort.
    Warum keine DSLM ? Ich habe mich damit noch nicht wirklich auseinandergesetzt, wo ich mal geschaut habe waren die deutlich Teurer im vergleich.
    Gerne lasse ich mich dem besseren belehren! :)
    Ich würde die Kamera wohlmöglich gebraucht Kaufen & dachte mir bis an die 500 Euro.
    Kitobjektiv + Festbrennweite würden mir auch vollkommen reichen, die 500 Euro sollte der Body + Kit oder Festbrennweite beinhalten.
    Den Rest an Objektiven, Bildschirm usw würde ich mir nach & nach zulegen.


    Was für mich noch sehr verlockend ist, die Auswahl an Objektiven bei Canon oder Nikon, auch für den etwas kleineren Geldbeutel.
    Ich hatte mir mal die NX30 von Samsung angeschaut, fand ich Persönlich klasse, nur das Thema Objektive hat mich vom Kauf abgehalten.

  • Ich würde einfach mal zu Deinen genannten Kameras noch die (mit dem 14-42mm Objektiv (das mit 52mm Filtergewinde!)) von Panasonic ergänzen. Die kostet mit Kitobjektiv unter 500€. Dazu noch eine passende Festbrennweite wie die.
    Ich nenne mal allgemein die Vor und Nachteile der Kamera gegenüber den von Dir gesagten:
    Pro:

    • Fokus Peaking (mit der Funktion werden die scharfen Bereich auf dem Bild farbig hervorgehoben, somit kannst Du leichter manuell scharfstellen)
    • FullHD mit 50 Bilder/sec. Die von Dir genannten können max. 30 Bilder/sec (solange ich beim überfliegen nichts übersehen habe). Falls Du auch mal eine Zeitlupe machen möchtest ein gutes Extra!
    • Dreh und schwenkbarer Touchscreen
    • WLAN mit Übertragung des Live-Bilds (praktisch für den Kamerakran)
    • Kompakter und leichter
    • Guter Autofokus beim Filmen

    Contra:

    • Etwas geringere Objektivauswahl (aber momentan wächst diese sehr schnell)
    • Schwerer den typischen "Filmlook" hinzukriegen, weil der Sensor kleiner ist und somit mehr scharf ist. Wenn Du den Punkt nicht verstehst, kann ich es Dir nochmal ausführlich erklären ;)

    Neutral:

    • Ein ganz anderer Sucher, der einigen Leuten gefällt und einigen nicht. Der Sucher ist elektrisch und ist ähnlich wie ein Display. Wenn die Kamera also in Frage kommt, solltest Du Dir auch den Sucher mal näher angucken ;)

    Da Du mit den Kameras auch fotografieren willst, solltest Du auch mal in ein Laden gehen und dort jede Kamera einzeln in die Hand nehmen und gucken, wie sie in Deiner Hand liegt, sowie solltest Du testen, wie du mit der Bedienung zurecht kommst.
    Nun würde ich als nächstes vorschlagen, dass Du erstmal die einzelnen Kameras im Laden mal testest und dann Dein neues Wissen uns mit teilst.

  • Es kommt vielleicht etwas spät aber..... derzeit gibt es wahrscheinlich keine bessere Kamera zum filmen als eine A77II, die ist aber wahrscheinlich nicht ganz in deinem Preissegment. Probier doch mit ner A57 aus, die war lange Zeit die beste Kamera unter 1000€ und kostet gebraucht auch auch nicht wirklich viel. Sony Kameras haben nun mal den Vorteil dass mann während des filmen eine kontinuierlichen AF hat, außerdem ist der Lichtverlust seit der A35 lange nicht so schlimm. Mann sollte aber wissen dass Sony Kameras ein relativ Kontrast schwaches Bild liefern, das war aber schon immer so.
    LG Stefan

    Sony A77M2+SAL50f18= :)

  • derzeit gibt es wahrscheinlich keine bessere Kamera zum filmen als eine A77II


    Da muss ich doch mal einwerfen, dass das eine sehr starke und scheinbar allgemeingültige Aussage ist! Mit sowas würde ich mich grundsätzlich zurückhalten... :)


    Versteh mich nicht falsch, die A77II ist eine wirklich tolle Kamera und sicherlich für viele Leute eine super Empfehlung. Es gibt auch ein sehr positives Video-Review von ValueTech dazu:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Allerdings ist die Kamera, wie viele Kameras, zum Filmen nicht ohne Problemchen. Die von Matze erwähnte fehlende Kopfhörerbuchse ist eine Sache. Dazu kommt noch, dass die A77II mit den DSLR-typischen Problemen einhergeht: Moirée und Aliasing wegen der großen Sensorauflösung sowie ziemlich merklicher Rolling Shutter. Beide Probleme hat man mit dedizierten Filmkameras (statt Fotokameras mit denen man eben auch filmen kann) nicht. Das größte Problem für mich ist aber: Der große Vorteil von Fotokameras zum Filmen ist eben die große Auswahl an phantastischen Objektiven. Und da muss ich ehrlich sagen liegt genau das Problem der Sony-Kameras! Die A77II hat zwar noch das Sony-A-Bajonett, aber auch da ist die Objektivauswahl kleiner, teurer und schlechter als bei Canon und Nikon. Und wenn man dann bedenkt, dass die neueren Nikon-Kameras vermutlich fast genau den gleichen Sensor verbaut haben, dann muss man ernsthaft überlegen, ob das nicht für manchen Benutzer die bessere Wahl sein könnte.


    Was ich damit sagen will: Selbst wenn man Deiner Aussage noch ein "unter 1000 Euro" hinzufügt (Du wirst ja nicht behaupten wollen, dass die A77II die beste Filmkamera schlechthin und in allen Preisklassen ist), sollte man sehr vorsichtig mit sowas sein. Für manche Leute ist sie sicher sehr gut geeignet, für andere aber womöglich nicht. Für den Fragenden in diesem Thread ist sie aus Preisgründen vermutlich keine Option. Sie ist aber auf jeden Fall eine Kamera, die man bei Beratungen auf der Liste haben sollte. :)


    @A77User Ich hoffe, ich stoß Dich damit nicht vor den Kopf, Du scheinst ja auch Deinem Benutzernamen folgend ein großer Fan der Kamera zu sein. Ich versuche nur aufzupassen dass keine so absoluten Aussagen verstreut werden... Ich selber find die Kamera wie gesagt klasse und es kann sehr gut sein, dass sie für Dich speziell die beste Option ist. Aber eben nicht für alle.

  • Ich verstehe aus was du hinaus möchtest, und ja, ich bin ein Fan meiner A77M2 und auch generell von Sony Kameras, seitdem ich filme, filme ich mit Sony Kameras und weis sie damit zu schätzen. Ich hatte auch noch nie Kameras ein anderen Marke. Was mich eben so begeistern ist dass ich mit 24,25,30,50,60p bei 3, 17,24,28,50 Mbit/s filmen kann(PAL/NTSC), dazu noch die Möglichkeit den kontinuierlichen AF wehrend der Aufnahme. Zu den Objektiven, mann braucht eigentlich bloß 2 Objektive zum Filmen, das 16-50 und das 18-135mm, beides sind absolut geile Objektive die zwar absolut nicht billig sind aber dafür wirklich gut. Sony hat eben nicht viel Objektive, dafür eben gute. Außerdem gibt es ja noch die Minolta AF Objektive. Was mich eben wirklich stört ist dieser überzogene Hype für Canon und Nikon Kameras, natürlich sind die nicht schlecht, aber eben auch nicht so brillant wie sie immer dargestellt werden. Und dann stört mich noch die Arroganz manchen Canon Nutzer wenn mann sagt dass man mit Sony Technik unterwegs ist, dafür kann zwar die Kamera nichts , nervig ist es aber trotzdem. Für meine Zwecke sind Sony Kameras ideal,zuverlässig auch bei -30°,schnell und vor allem leicht zu bedienen.Aber ich will natürlich niemandem vorschreiben mit was er Fotos und Videos zu machen hat. :) PS: Ja, die Kopfhörerbuchse vermisse ich auch.
    LG Stefan

    Sony A77M2+SAL50f18= :)

  • :)


    @A77User Dein Post (lies ihn nochmal) klingt wie eine Verkaufs-Werbung. Du hast das Herz am richtigen Fleck, den Canon-, Nikon- und sonstigen Fanboys den Wind aus den Segeln nehmen zu wollen mit einer besseren Alternative, die nicht ganz so Mainstream ist. Du solltest aber aufpassen, dass Du nicht genau in die gleiche Falle tappst.


    Wenn Du Dich hier im Forum umschaust, wirst Du sehen, dass ich selber z.B. Canon-Nutzer bin, aber in den allermeisten Threads versuche, Leute von Canon abzubringen. Von der 70D und 7DII mal abgesehen hinken die nämlich momentan in allen Klassen hinter fast allen Konkurrenten her. Nikon verwendet im Übrigen Sony-Chips und hat gegenüber den Original Sony-Kameras ein paar Nach- aber auch ein paar Vorteile. Du wirst auch sehen, dass ich in vielen Threads eine Sony-Kamera (etwas günstiger z.B. die klasse Alpha 6000) empfehle für gewisse Anwendungsbereiche. Du rennst also ein bisschen offene Türen ein und wirkst dadurch sehr schnell wie der Typ Berater, den Du selber kritisierst: Kennt nur eine Marke und empfiehlt ausschließlich diese, schon aus Prinzip. Nur ist es dann eben nicht Canon oder Nikon, sondern Sony. Ich selber habe eine Weile mit Sony fotografiert. Momentan hab ich Canon, meine Frau hat Nikon. Ein Kollege von mir hat eine Pentax und ich versuche mich auch sonst ein bisschen zu informieren was es auf dem Markt an Alternativen gibt.


    Ich stelle mir eine Kaufberatung so vor, dass mindestens 3-4 Hersteller als Möglichkeiten im Kopf des Beraters herumschwirren. Wenn es weniger sind, dann kann man eine Empfehlung als "wollte ich auch mal einwerfen" formulieren, aber nicht als "ultimative Kamera, alle anderen haben Unrecht", sonst verliert das Forum Glaubwürdigkeit. Das ist, worauf ich hinauswollte.


    Ich denke, am Ende wollen wir beide das gleiche: Dass Empfehlungen nicht von Fanboys ausgeprochen werden, die schon aus Prinzip seit 20 Jahren nur die eine Marke kaufen und jeden Angriff auf sie als persönliche Beleidigung empfinden. Du solltest nur, das sage ich Dir hiermit, aufpassen, dass Du nicht zum kritiklosen Sony-Propheten wirst. So ist nämlich das Canon- und Nikon-Fandom auch entstanden. :)


    PS: Dass man zum Filmen nur zwei Objektive braucht ist übrigens vielleicht für Dich richtig, für mich selber und viele andere aber schlicht falsch. Selbstverständlich filmen z.B. Nikon-Kameras auch in 24,25,30,50,60p und bei vielen wählbaren Bitraten. Und natürlich hat die 70D auch einen kontinuierlichen AF im Videomodus, sogar einen besseren als die A77II in meinen Augen. Das meine ich damit, dass Du vor einer Werbe-Tirade sehr wohl auch über Deine Konkurrenz Bescheid wissen solltest. :)

  • Ich weis, ich klinge wirklich manchmal wie ein Fan Boy, ich habe aber eigentlich nichts gegen Canon Fotografen, ich wolle mir sowieso schon lange mal ein Canon zulegen um zu sehen ob die beim Film Modus wirklich so gut sind und um ML zu mutzen. Was mir an Sony so gefällt ist dass sie gern eigene, andere Wege gehen als die anderen Marken z.B. SLT Technik oder die Memory Sticks. Genau das finde ich einfach cool, wenn eine marke anderes ist ohne eine die überteuerten Life Style marken zu sein. Kurz und knapp: mir ist Sony einfach sympatisch, dennoch möchte auch ich mal ein paar andere Marken austesten, die Canon G16 wird meine erste Kamera sein die nicht von Sony ist. :) Hat eben alles sein vor und Nachteile.
    LG Stefan

    Sony A77M2+SAL50f18= :)

  • Das klingt jetzt widersprüchlich... :)


    Ich würde Dir vermutlich statt der Canon G16 die als Kompaktkamera empfehlen... :) Da kriegst du meiner Meinung nach mehr für Dein Geld. Kommt aber natürlich auf deine Vorlieben und Anwendungen an. Du kannst gerne einen neuen Thread für eine Beratung anfangen. :)