Back-Up Tipps für Windows

  • Ich bin sehr paranoid was Datenverluste angeht. Vielleicht liegt es daran, dass ich deutsch bin und deshalb mindestens die dreifache Absicherung von allen anderen haben muss, vielleicht liegt es aber auch daran, dass man in jedem Foto/Technik Video hört, dass man regelmäßig Back-Ups machen sollte.
    Jedenfalls wollte ich gerne mal fragen: Wie macht ihr das?


    Mein Plan wäre einerseits ein Back-Up meiner Bibliotheken (inkl. Fotos) auf meiner externen "My-Book" 3TB Festplatte zu speichern und zusätzlich meine Fotos nach Urlauben/Projekten auf entweder Blu-Ray oder DVD zu speichern(je nach Datenmenge).
    Nun suche ich nach einer vernünftigen Back-Up-Lösung. Ich würde gerne ein einzelnes Back-Up machen und dieses wöchentlich (oder so) updaten. Dazu möchte ich, um meine Festplatte zu schonen nur die Daten updaten, die in der Zeit zuvor tatsächlich verändert wurden bzw. neu dazu kamen. Es gibt doch sicherlich ein Programm dafür, oder? Leider habe ich noch keines dafür gefunden. Die Back-Up Programme, die ich bisher ausprobiert habe boten dies entweder nicht an oder ich war zu blöd die Funktionen zu finden. :D


    Naja, ich bin gespannt auf eure Vorschläge und Erfahrungen. Vielen Dank


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Moin,


    ich habe 1 TB Cloud-Storage und das entsprechende Client Programm dazu, dass jede Änderung in den überwachten Ordnern automatisch dahin aktualisiert.
    Ich nutze dafür meinen eigenen root-Server mit OwnCloud, funktioniert aber auch mit DropBox, GoogleDrive oder OneDrive.
    Bei letzteren würde ich aber jedem "anständig paranoiden Deutschen" eine zusätzliche Verschlüsselung, etwa mit EncFS o.ä. empfehlen.


    Sonnigen Gruß aus Hamburg,
    Bernd

    Canon EOS 1100D | Canon EF-S 18-55mm IS II | Canon EF 50mm 1:1.8 II | Canon EF-S 24mm 1:2,8 | Yongnuo YN-568EX II

    • Offizieller Beitrag

    Eine gute Back-Up-Strategie besteht aus mehreren "Ebenen" und Sicherungssystemen. Die Cloud ist für weniger sensible Daten (wozu ich ganz normale Urlaubsbilder, Landschaftsaufnahmen etc. einmal zählen würde) durchaus gut geeignet. Denn sie vereint zwei Vorteile:

    • Die Sicherung erfolgt nicht lokal bei Dir sondern bei einem externen Dienstleister. Brennt deine Wohnung ab, du hast Einbrecher im Haus etc. hast Du also immer noch das Back-Up dort. Das vergessen viele Menschen: Ein Back-Up an einem Ort schützt eigentlich nur vor technischen Defekten.
    • Gute Cloud-Betreiber kümmern sich selber noch einmal um Back-Ups in mehreren Rechenzentren

    Alternativ kannst Du dir auch eine "Personal-Cloud" aufbauen. Zumindest wer VDSL sein Eigen nennt hat heute genug Upload um das realisieren zu können. Bequem geht das z.B. über zwei NAS (Netgear bietet das u.a.) - eines bei Dir, eines an einem anderen Standort (Eltern, Freund... Hauptsache Du vertraust der Person). Die beiden NAS synchronisieren dann gegenseitig ihre Daten und fertig.


    PS: Gut wäre es beim NAS auf ein RAID zu verzichten, da es kein Back-Up im eigentlichen Sinne ist und im Schadensfall nicht ohne weiteres (sicher) zu reparieren ist.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Danke für die Tipps!
    Aber ich glaube Cloud kommt bei mir nicht in Frage, weil ich mal meine Musikbibliothek (50GB) in einer Cloud speichern wollte (um leicht mit mobilen Endgeräten synchronisieren zu können) und dafür zwei Wochen lang über Nacht meinen PC anlassen musste um diese 50GB hochzuladen (also ca. 3GB pro Nacht). Hier geht es um mindestens 200-300GB das macht keinen wirklichen Sinn.
    Außerdem würde ich gerne mit den bestehenden Möglichkeiten arbeiten, d.h. ext. Festplatte und DVD/BRD. Das sollte mir fürs Erste reichen.
    Was ich eigentlich suche ist eben ein Tool, das wöchentlich checkt, welche Daten sich auf meiner internen Festplatte von denen auf der externen unterscheiden und eben nur von denen ein Back-Up macht, also quasi eine "Synchronisationsfunktion" hat. Wenn ich irgendwann einmal einen besseren Upload-Speed habe ist aber sicher eine oder mehrere eigene Server, vorausgesetzt das Geld ist da, eine gute Option. Aber erstmal reicht es mir vor technischen Defekten geschützt zu sein.

  • Wenn es um Windows geht würde ich mir mal das Microsoft PowerTool SyncToy anschauen.
    Wie man das mit dem Windows-eigenen Scheduler steuert ist hier beschrieben (Englisch).


    Edit: Alter Artikel, kaputte Download-Links. Aktuellen Download gibt es hier.

    Canon EOS 1100D | Canon EF-S 18-55mm IS II | Canon EF 50mm 1:1.8 II | Canon EF-S 24mm 1:2,8 | Yongnuo YN-568EX II

  • Jedenfalls wollte ich gerne mal fragen: Wie macht ihr das?

    Also da ich jemanden in meiner Familie habe, der total "serververrückt" ist, kann ich immer auf den Servern dort via LAN-Kabel sichern. Zu den Servern gab es auch ein Tool (NetBak Replicator), das automatisch alles checkt und dann eben guckt, ob es neue Dateien oder Änderungen gab und dann nur diese Dateien kopiert. Dort kann ich auch einstellen, wie häufig das gecheckt werden soll, ggf. zu welcher Uhrzeit und ob es nur ein spezieller Ordner sein soll. Das ist praktisch, wenn ich z.B. ein Videoprojekt habe und dort dann neue Sachen hinzukommen etc.
    Aber ich glaube, dass wird nur mit den QNAP Servern funktionieren.
    Außerdem habe ich immer noch auf meinem Schreibtisch eine 3TB externe Festplatte, die ich anstecken kann, wenn ich schnell was brauche.
    Ich vermute aber einfach mal, dass so ein Server dann doch zu teuer für Dich ist ;)

  • @Bernd St.


    Super, genau was ich gesucht habe vielen Dank! Ich habe es sofort heruntergeladen und werde es gleich ausprobieren. Ich glaube, nach dem Info-Artikel zu urteilen, dass die "contribute" Option die richtige für mich ist. Wenn es so funktioniert wie es soll, dann ist mein Problem gelöst. :)



    @Stefans Foto


    Nee, ich glaube ein privater Server ist bisher wohl definitiv außer Reichweite, da kann ich nur um deinen Verwandten beneiden. ;)