Sony Alpha 77ii vs. Nikon D7200

  • Hallo zusammen,


    ich würde gerne eure Meinung zu den Kameras "Sony Alpha 77ii und Nikon D7200" wissen?... Besitze bisher keine Objektive, also bin ich grundsätzlich für beide Systeme offen. Hauptsächlich sollen Landschaft/Natur fotografiert werden und ab und zu auch Sterne. Der superschnelle Serienbildmodus der A77 ist also eher irrelevant.


    Aktuelle Preise im Kit: --> 1199€
    Sony ILCA Alpha 77 IIQ mit Sony SAL-1650 f/2.8 --> 1320€


    Hat vielleicht schon jemand Erfahrungen mit dem Sony Objektiv?


    Hauptvorteil der Nikon wäre für mich die Objektivauswahl und für Sony der digitale Sucher.


    Zusätzlich bitte noch eure Meinung zu Sony's A-Mount. Denkt ihr Sony wird in Zukunft mehr auf E-Mount setzen?


    Danke um eure Meinungen!


    Manuel

    Einmal editiert, zuletzt von DarkMysterio ()


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Ich fange mal von hinten, also mit der Frage nach Sonys A-Mount und dessen Zukunft an.
    Ich sehe das so, dass Sony den Schwerpunkt inzwischen auf die Spiegellosen mit dem E-Mount gelegt hat.
    Das mache ich daran fest, dass Sony in den letzten Jahren dort mehr Neues und teilweise wesentlich Besseres entwickelt und auf den Markt gebracht hat, denn für den A-Mount.
    Die von vielen Usern sehnlichst erwartete Alpha 58, was in letzter Zeit die einzige Neuerung mit A-Mount war, halte ich außerdem für Augenwischerei oder Betrug am Käufer. Wenig (bis eigentlich keine umwerfende) Innovation gegenüber der Alpha 57. Der Autofokus ist zwar etwas aufgebohrt, was aber als Grund, die 57 durch die 58 zu ersetzen (nach meiner unmaßgeblichen Meinung), zu wenig ist.
    Ob man an der Alpha 77 MKII noch weiter feilt, ob es dereinst mal eine Alpha 78 (oder sowas) geben wird, ist für mich fraglich.
    Für den Freund des Filmens mit der SLT wärs wünschenswert, dass da beispielsweise (und wenn möglich recht zeitnah) endlich der 4K-Modus käme.
    Ob Sony großartig an den Filmer denkt, genauer eigentlich an den Filmer, der den A-Mount bevorzugt, denkt, ob da überhaupt die Entwicklung eines neuen derartigen Bodys auch nur einigermaßen in ein ökonomisches Korsett zu zwingen ist, ist für mich schleierhaft.


    Das alles macht die Alpha 77 MKII, ich würde meine nur ungern gegen eine Nikon eintauschen wollen, aber nicht schlechter.
    Sie ist wie sie ist, nämlich nicht schlecht. Allenfalls etwas teuer ... ;)
    Wenn man was sehr Gutes, was auch in Zukunft ja nicht wirklich schlechter wird, hat, muss man doch nicht großartig Zukunfts-orientiert denken und aussuchen.
    Warum würde ich nicht tauschen wollen?
    ich habe mich über Jahre daran gewöhnt im Live-View zu arbeiten und daran, dass hier der AF gut bis bestens agiert. Mach das mal so komfortabel wie es mit der Alpha geht, mit einer Nikon. Oder mit Canon.
    Zudem finde ich es gut und teilweise unverzichtbar, dass ich das Fokus-Peaking, genau wie die Wasserwaage (und andere gewünschte Einblendungen) auch im Sucher zu sehen bekomme.
    Fokus-Peaking bei Canon oder Nikon im Sucher ...(???) Wie soll das denn überhaupt gehen?


    Das SAL1650 2,8'er halte ich für äußerst gelungen. Dass mir auch hier der Preis etwas zu hoch erscheint, ist wohl mehr eine Frage der persönlichen Einstellung.
    Na ja ...,
    ... immerhin sind seine optischen Eigenschaften mal wirklich nicht schlecht, mit normalen Kit-Linsen wohl kaum zu vergleichen, und immerhin ist der Ultraschall-Motor wirklich nie im Video zu hören und agiert in der Tat blitzschnell.
    Mit den sonst so üblichen Kit-Linsen, mal abgesehen von der größeren Offenblende, auch deshalb kaum vergleichbar, weil die minimal kürzere Anfangs-Brennweite schon gewaltig mehr Landschaft auf den Sensor bringt. Und das dann auch noch mit weniger Verzeichnungen, die allerdings wohl eher in Sachen Stadt und Architektur interessant sind. Soll sagen, dass Verzeichnungen in Natur und Landschaft sowieso kaum auszumachen sind.
    Nee, wirklich, wer den Unterschied von zwei lumpigen Millimetern Brennweite erst einmal erfahren hat, wird lieber auf 16, als auf 18 Millimeter setzen. Besser natürlich noch, wenn man sich im Laufe der Zeit ein echtes Ultra-Weitwinkel zulegen kann.
    Der Brennweiten-Bereich dürfte für Landschaft- und Street, von Ausnahme-Situationen mal abgesehen, auch auf dem langen Ende ausreichen. (Eine Prognose, die nicht unbedingt die Wahrheit wiederspiegeln muss. Mancher mag ja nicht so gern mit den Füßen zoomen und manchmal ist das sowieso schlichtweg unmöglich.)
    Eine wirklich gute Eignung für Portraits sehe ich als gegeben. (Dass ich da lieber mit meinem entschieden langer-brennweitigem Makro arbeite, ist ne andere Sache und, weil Portraits bei mir höchst selten auf dem Programm stehen, eigentlich per se uninteressant.)


    Wenn Dir die geschilderten Vorteile überhaupt nicht vorteilhaft erscheinen, ist das ganz normal und an sich auch vollkommen in Ordnung.
    Unterschiedliche Leute kommen in Sachen Vor- oder Nachteile halt zu ganz unterschiedlichen Meinungen.
    Wer soll da den Schiedsrichter spielen? Wer hat in solchen Entscheidungen recht?
    Die Nikon wird mindestens so gute Landschafts-Fotos wie die Alpha liefern. Dessen kann man gewiss sein.
    Unterschiedliche Bedien-Konzepte haben nämlich auf das Foto keine Auswirkung.
    Die Auswirkungen auf das Foto kommen vor oder hinter der Kamera zu Stande.
    Soll sagen, es ist das Glas und (besonders) das Vermögen des Fotografen, was das Bild macht.
    Du kannst, egal wie Du Dich entscheidest, nichts falsch machen.
    Mit Deinem Werkzeug umzugehen, wirst Du, so oder so, erst lernen müssen.

  • Vielen Dank für die ausführliche Antwort :)... heißt mit der A77 kann man wenig falsch machen?...


    weiß jemand wie die Objektivauswahl von Drittanbietern aussieht? bei Amazon steht meistens nur für Sony aber nicht für System oder Spiegel.


    Danke ;)

    • Offizieller Beitrag

    Für das Sony-A-Bajonett sieht es (noch) ganz gut aus. Sigma hat in letzter Zeit einige Objektive nicht mehr für Sony A veröffentlicht, aber historisch bedingt ist die Auswahl sehr groß.


    Aber warum willst Du unbedingt eine A77 II oder D7200 für Landschaftsaufnahmen? Der größte Vorteil liegt ja in der hohen Serienbildgeschwindigkeit. Alternativ würde es z.B. auch eine tun. Da bliebe mehr Geld für ein lichtstarkes UWW-Objektiv.


    PS: Ich denke der Fokus von Sony liegt eindeutig auf dem E-Mount. Wie lange sie den A-Mount noch am Leben halten... Vielleicht noch viele Jahre, vielleicht ist in 1-2 Jahren auch Schluss mit Neuankündigungen. Vielleicht wollen sie sich durch ein paar Updates auch einfach die Option offenhalten, falls der DSLM-Markt weiter so stagniert. DSLMs in allen Ehren, aber es werden weiterhin 3x mehr DSLRs verkauft und es gibt mehr Konkurrenten.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Manchmal schauen mich ein paar Zeitgenossen an, als würde ich Kinder fressen, wenn ich sage, dass Sony manchmal anders aber bestimmt nicht schlechter als Nikon oder Canon ist.
    Ich vermute mal, dass da allerhand Unwissen und FanBoy-Gehabe dahinter steckt und dass man vielleicht Sonys Politik in Sachen Ausrüstung "größerer" Youtuber als Grund dafür sehen kann.


    Für mich ist die Alpha 77 MkII, so wie jede Kamera auch, einfach mal ein Werkzeug.
    Ich sehe in ihr ein Werkzeug aus der Oberklasse. Nicht mehr und nicht weniger!
    Ich habe so ein Ding und schätze es.
    Ja, ich bin fest davon überzeugt, dass man mit der Entscheidung sich so ein Werkzeug zu kaufen, was natürlich die Festlegung auf dieses System mit beinhaltet, absolut nichts falsch macht.


    Was die Auswahl an passenden Objektiven angeht, ist tatsächlich festzustellen, dass es hier entschieden weniger als für die beiden anderen und letztlich größeren Player im DSLR-Markt gibt.
    Daraus schließen zu wollen, dass man "seine Objektive" deshalb nicht finden kann, halte ich aber für falsch.
    Sony selbst, wie auch so ziemlich alle namhaften Dritthersteller bzw -Vermarkter bieten genug Auswahl. Also, in Summe gesehen.
    Man bekommt den gesamten Brennweiten-Bereich von 4,5 bis 1300 Millimetern abgedeckt.
    Dass darunter natürlich auch allerhand "Altglas" zweifelhafter Qualität sein dürfte, halte ich für wahrscheinlich. Von wissen bin ich allerdings weit entfernt.
    Dass nicht jeder alles braucht sollte klar sein.
    Wenn man nicht alles braucht, findet man seine Lieblingsstücken sicher auch zu hinnehmbaren Preisen.
    Und, was das Wichtigste überhaupt ist, man findet sie. (!!!)
    Wer die Übersicht braucht, befragt beispielsweise mal den [Geizhals].
    Ich habe mir im Laufe der Zeit ein ganz tolles Walimex-8mm-Fisheye, ein Tokina-Ultraweitwinkel-Zoom (11-16mm), ein 90mm-Macro von Tamron und ein 18-135 3.5-5.6'er Zoom von Sony gefunden. Eine 18-55'er Kit-Linse existiert bei mir auch. Allerdings nur noch in der Funktion als Briefbeschwerer.
    Kurz- oder längerfristig habe ich aber auch mit anderen Objektiven, die mich durchaus überzeugen konnten, Bekanntschaft schließen können.
    (Hier in meiner Stadt gibt es so eine Art kleine Sony-Community, in der auch mal ne "Scherbe" verborgt wird. Schön, dass da auch ein Foto-Händler dabei ist.)