Sony a6300 vs. Canon EOS 80d

  • Hallo ihr,


    mein Findungsprozess im Kamerakauf ist mittlerweile wein Stück weiter gereift; so bin ich aktuell bei einer Entscheidung angelangt, die sich zwischen genannten Modellen abspielen wird. Um die Übersicht für andere Mitglieder nicht zu gefährden, poste ich nicht in meinem alten Thread weiter, der Überschriftstechnisch nicht die beiden Kameramodelle nennt.


    Sony a6300 oder Canon EOS 80d


    Meine erste Frage hierzu:
    Bei der Canon würde ich wohl erstmal die 80d + das 55-135 USM nano Objektiv + das 50mm 1,8 nehmen.
    Mehr Objektive werde ich dann vorerst auch gar nicht brauchen. Ich denke mit diesen ist man sehr gut allgemein ausgestattet; alles weitere wird sich dann im laufe der Zeit und im Speziellen ergeben.


    Bei der Sony; wie sieht es da aus mit vergleichbaren Objektiven? Ich habe gelesen, dass wohl ein 50mm 1,8 existiert um die 220 Euro?
    Welches Objektiv würde ihr da als immerdrauf (äquivalent zum 55-135 Canon?) empfehlen? Und welches genau als Portrait/Bokeh Objektiv?


    Das wäre grundsätzlich wichtig, um mal preislich eine Entscheidung zu treffen.


    Die zweite Frage ist eher allgemein gehalten; es würde mich interessieren welche pro/contra Punkte ihr für die jeweilige Kamera seht und wie ihr euch entscheiden würdet und warum


    Besten Dank - schönen Samstag wünsche ich


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • hmm...


    Also für stellst du hier zwei relativ ungleiche Kameras zur Auswahl:


    -Die beiden Kameras sind beide noch nicht erhältlich, also alles in "Zukunft".
    -Du solltest deine Einsatzgebiete vllt. nochmals schildern. Denn nicht jeder liest sich jeden Thread durch und stellt dann eventuell wiederkehrende Fragen.


    Die Sony a6300
    -wird für Videoaufnahmen, welche bei dir anscheinend im Fokus liegen, sehr interessant werden. Sie wird S-Log besitzen, was in der Nachbearbeitung eine Rolle spielt.
    -Auch die 120 Bilder/sec. werden für sportliche Videoaufnahmen nicht uninteressant sein. Aber die Sony besitzt keinen Kopfhörerausgang.
    -Bei Bildern ist ein neues Feature die 14-Bit Farbtiefe.


    Die Canon
    -Für Videos bekommt die 80d 60 Bilder/ sec.
    -Fotos werden durch den DIGIC 6 mit 24,2 MP gestochen scharf.
    -Weitere Features werden genauere Tests bringen.


    Nun meine Meinung:
    Meiner Meinung nach sind die Kameras sehr unterschiedlich.
    Die a6300 wird für Videoaufnahmen interessant werden, aber sie wegen einem Datenblatt vorzubestellen würde ich sie nicht.
    Beide Kameras werden komplett unterschiedlich zu Handhaben sein. Schon allein wegen der Größe und Funktionalität á la Touchscreen werden in der Handhabung Differenzen aufzeigen.
    Wenn du auch in Zukunft deine Objektivsammlung gedenkst auszubauen würde ich hier ganz klar zur Canon greifen. Die Objektive sind billiger, und du hast eine bessere Auswahl an Drittherstellern.
    Was mich wundert: Du sagst, dass du bist vorrangig Videos machen möchtest. Hast aber eigentlich kein Objektiv, welches zum filmen so richtig schön ist. Hier denke ich an eine Brennweite um 24mm herum.


    Eine jetzige Entscheidung zu treffen wäre mir persönlich etwas zu fahrlässig.
    Mach dir vllt. die Vor- und Nachteile der Kameras noch einmal deutlich und schau, was dir in deinem Einsatzgebiet an der einen oder anderen Kamera fehlen würde.
    Was für mich auch den entschiedenen Faktor ausmacht ist die Größe.
    Ansonsten würde ich hier eher zur Canon tendieren.


    Liebe Grüße
    Jacob

  • Vielen Dank für deine Einschätzung.


    In der Tat; da hast du Recht:
    Der Einsatzort ist für mich zu 50% in einem Fitnessstudio. Und zwar wird dort in Kursen fotografiert & (gefilmt).
    Weiterhin werden Fotos von Mitgliedern/Geräten/Ambiente, etc. gemacht. Konzentrieren soll dich das ganze dabei immer auf ein bestimmte Objekt, dass in den Fokus gerückt wird - der Hintergrund soll dann farblich Wiedererkennungswert besitzen, aber eben verschwommen sein. Da dachte ich eben an das 50mm 1,8er Canon.


    Die anderen 50% der Nutzung verteilen sich auf den privaten Bereich. Das wird dann auch zum großteil etwas sportliches sein bzw. es wird sich um klassische Urlaubsfotos sowie Alltagsfotos handeln; genauere Vorstellungen davon, wie ich die Kamera privat nutzen werde habe ich leider nicht, weil mir hier die Erfahrung fehlt - bisher habe ich immer mit iPhones fotografiert.


    Mir ist bewusst, dass beide Systeme noch nicht erhältlich sind; dennoch sind schon einige Hands-Ons sowie erste Tests verfügbar. Möglicherweise können auch Besitzer einer oder beider Kameras Vergleiche zwischen den Vorgängern a6000 und 70d ziehen. Ich denke dass grundsätzlich der Nachfolger immer das gleiche wie der Vorgänger ist - nur eben 'besser'.


    Ein paar Punkte, die für mich jetzt nicht direkt Kaufentscheidend sind - aber an die ich dennoch denke sind:
    Klappbares Display nach vorn vs. Nicht Klapp sondern nur etwas Neigbares Display
    4k vs kein 4k
    Größe vs. Handlichkeit


    Ich werde wahrscheinlich kein Mensch sein, der eine Menge an Objektiven hortet - sondern eher mit 2-4 Stück arbeitet (das sage ich natürlich jetzt, ohne große Vorahnung). Kam es so rüber, als dass ich Video als DAS Merkmal beschrieben habe, dass für mich wichtig ist? Das war nicht beabsichtigt. Ich denke das hält sich mit Fotografie die Waage.


    Da beide Systeme ja noch nicht verfügbar sind, möchte ich natürlich auch nicht heute, morgen, übermorgen eine Entscheidung treffen (müssen) sondern möchte eben soviele Meinungen und Informationen dazu sammeln wie möglich; so kann ich mich dann wenn die Systeme auf dem Markt sind einfacher entscheiden.


    Besten Dank

  • Hallo zusammen,


    ich glaube, dass gerade als Anfänger der schwenkbare Touchscreen eine Erleichterung beim Composing von Bildern und auch beim Filmen darstellt, und habe mich wohl (auch wenn ich nicht 100% überzeugt bin) gegenüber der a6300 für die eos80d entschieden.


    Um mich für die Beratung zu bedanken, möchte ich natürlich über die Valuetech links kaufen.


    Die Eos 80d gibt es bei Amazon gerade als Body only und mit dem 18-55er Kit. Dieses Kit möchte ich eigentlich nicht, sondern ich hätte gerne das neue 18-135 nano usm dazu. Das gibt es dort leider nicht. Die Kamera benötige ich bis Mittwoch.


    Habt ihr da eine Idee? Ist hier evtl auch das oft angebotene Sigma (glaube 18-200?) eine gute/die bessere Wahl? Oder ein anderes Immerdrauf?


    Ansonsten wollte ich mir noch das 50mm 1,8 holen.

    • Offizieller Beitrag

    Mit dem 50mm 1.8 kann man nichts falsch machen. Für deine Zwecke ist das genau richtig, aber dann natürlich die "STM" Variante für den (leisen) Video AF.


    Das Sigma 18-200 C ist an sich für den Preis gut, ABER es hat weder einen STM noch einen (nano) USM AF-Motor. Wenn du damit mit AF filmst wird man das auch auf der Tonspur hören und außerdem ist der Mikromotor deutlich langsamer als Canons STM und USM AF-Motoren.


    Als Alternative zum 18-135mm IS USM kommt noch das Vorgängermoidell mit dem STM Motor in Frage. Der STM ist schneller und leiser (bzw lautlos) als der Mikromotor vom Sigma.


    Mit dem 18-135mm IS STM wirst du auch zufrieden sein, wenn du das 18-135 IS USM kaufen wolltest. Außerdem ist es noch etwas günstiger (~350€ vs. ~580€)


    <- 18-135mm IS STM


    Und das 18-135mm IS USM wird wohl erst in 1-4 Wochen verfügbar sein. Bei Amazon habe ich das noch garnicht gefunden un bei calumet kann man das für 579€ vorbestellen. Aber der Aufpreis ist es auch meiner Meinung nicht wert..

    Canon 1D IV | Canon 5D III | Canon 16-35mm F/4L IS | Canon 24-70mm F/2.8L II | Canon 70-200mm F/2.8L IS II | Canon 35mm F/1.4L II | Canon 85mm F/1.4L IS

  • Danke dir!


    Diesen Anschlusspunkt des neuen Nano USM Objektivs für den neuen Zoom-Motor brauche ich nicht.
    So lange das 'alte' 135er STM dann genau so passt, spare ich mir die 220 Euro Unterschied gerne und nehme die für das 50mm und vom übrigen gehe ich essen :)


    (Ab und an packt es mich dann wieder und ich gucke trotzdem nach der a6300 mit einem 50mm 1,8 und einem Immerdrauf. Aber da finde ich irgendwie echt nix passendes.)


    Es reicht, wenn ich über den orangenen Banner oben auf Amazon gehe und dann kaufe? Oder brauche ich Direktlinks zum Produkt?

  • Ich seh den Thread gerade erst... falls Du noch Fragen hast: Ich hab die Canon 70D (Vorgänger der ) und auch das und den Vorgänger vom .


    Ich hab außerdem (ganz neu) die mit dem als Immerdrauf. Das ist zum Filmen auch wirklich super geeignet, weil es eine konstante Offenblende hat (im Gegensatz zum 18-135mm von Canon) und einen elektrischen Zoom falls man während des Filmens zoomen will. Natürlich auch noch das .


    Jetzt hast Du auf jeden Fall alle Links. :)


    Meine Meinung zu den Kameras: Die Sony macht schönere Bilder und Videos, keine Frage. Das ist sehr schade, weil ich die Canon um einiges besser zu bedienen finde. Der Touchscreen ist super für spontanen Fokus beim Kinderfilmen, die Knöpfe sind für mich (könnte teilweise Gewohnheit sein) an den richtigeren Stellen, die Menüführung ist viel angenehmer und der elektronische Sucher ist zwar wirklich schnell und scharf, fühlt sich aber trotzdem noch ein bisschen komisch für mich an. Dazu kommt, dass gerade lichtstarke Zooms für Innenräume bei Sony ein Vermögen kosten und trotzdem noch fast nicht vorhanden sind. Die Alpha 6300 kann zwar mit meinem Sigma 18-35mm F/1.8 für Canon-Anschluss noch einigermaßen gut scharfstellen, aber man merkt schon einen deutlichen Unterschied zu Sony-Objektiven.


    Alles in allem ist es bei mir im Moment so: Wenn ich einen Kurzfilm drehen möchte, wo ich ein bisschen Zeit für die Einstellungen hab und auf gute Qualität wert lege, würde ich zur Sony greifen. Wenn ich spontan und schnell reagieren muss, muss die Canon herhalten obwohl sie auch schon etwas älter ist.


    Da musst Du also abwägen, was Dir wichtiger ist. :) Die 80D ist aber sicher eine super Kamera, keine Frage.


    Viel Spaß damit!

  • Vielen herzlichen Dank!


    Grundsätzlich möchte ich natürlich die bessere Foto & Videoqualität und Handlichkeit der Sony (v.a. wohl auch die LowLight Performance), aber eben auch den Touch-und-Schwenk-Screen der Canon mit der besseren/einfacheren Bedienung und der besseren Ergonomie.(Zusammen mit der wohl besseren Smartphone App, die jetzt auch den Video Modus mit der 80D unterstützt). Mich zieht es als Technikfreund irgendwie mehr Richtung der Sony - auf Bastellösungen mit Adaptern (wo dann wieder alles nur so halbgar funktioniert, habe ich dann aber auch keine Lust) - rein Bedienungstechnisch dann doch wieder zu Canon.
    Natürlich gibt es hier eben kein besser/schlechter, wenn man das Gesamtpaket abwiegt - dennoch komme ich irgendwie auf keinen grünen Zweig.
    Jede Entscheidungshilfe ist willkommen. Ich habe auch schon angefangen eine Vergleichstabelle zu machen.


    Mal davon abgesehen spukt mir auch die Nikon d5500 immer wieder im Kopf herum, weil ich mich frage:
    Was macht die Canon 80d mit dem neuen 18-135 nano usm (ca. 1700 Euro) gegenüber der Nikon d5500 mit dem 18-140 VR (ca. 900 Euro) wirklich 800 Euro teurer?
    Bzw., ähnlich - was rechtfertigen dann schon ca. 1800 Euro der Sony a6300 mit dem 18-105 (reichen 105 überhaupt) mit 900 Euro mehr als bei der Nikon?
    Oder anders herum: ist die Nikon 800-900 Euro schlechter? Ich glaube ja kaum, wenn man sich Tests und Meinungen durchliest.
    Oder sollte man einfach drastisch sparen und zu einer a6000 greifen? Das ist für mich ein Gezerre der inneren Meinungen :D


    Ich stand jetzt schon öfter im Laden und hatte die Bodies in der Hand und hab damit herumgespielt. Wirklich weiter hilft einem das auch nicht. Das ist eben nicht die echte Welt und Art und Weise der Nutzung.


    Als Anfänger (nicht im Foto bearbeiten, Video schneiden direkt - aber eben beim Fotografieren und Filmen selbst) bin ich auf der Suche nach dem besten Gesamtpaket für mich.
    Die Anforderungen sind eben leider auch sehr breit gestreut.


    Fragen die zudem noch übrig sind, zum Teil ja beantwortet wurden bzw. wahrscheinlich noch nicht beantwortet werden können, weil die praktische Evidenz fehlt:
    - "altes" Canon 18 - 135 STM vs. neues Canon 18 - 135 Nano USM


    Unterm Strich tendiere ich aus dem Bauch heraus eben mit ganz leichtem Schwerpunkt gegenüber den anderen zur Canon. Das ist aber auch wirklich marginal.
    Zu allem übel muss ich mich quasi bis Mittwoch entschieden haben, da ich am Wochenende das neue Spielzeug zum ersten Mal einsetzen werde/muss.
    Ich hoffe morgen auf das Video zur 80d :D


    Viele Grüße

  • Hi nochmal!


    Vielleicht noch als Hilfe: Am Ende des Tages ist der Unterschied zwischen der Bildqualitäten der D5500, der 80D und der A6300 nicht so groß wie einen die Tests und Berichte glauben lassen. :) Man sieht natürlich schon Unterschiede, gerade beim Upgrade von 1080p auf 4K und im höheren Dynamikumfang, aber das Licht, der Bildausschnitt und die Kamerabewegung werden viel mehr Einfluss darauf haben, wie gut und professionell ein Film oder Foto aussieht.


    Fast wichtiger bei der anfänglichen Entscheidung für einen Kamerabody sind

    • Die erhältlichen Objektive für diese Kamera, und hier liegt die Canon eindeutig vorne. Hier gibt es viel mehr Canon-Glas und auch Drittanbieter, die für Sonys E-Mount quasi noch nichts produzieren.
    • Wie gut der Fotograf/Kameramann mit der Kamera zurecht kommt. Das macht schließlich am Ende aus, ob Du den schönen Moment ordentlich erwischst und wie sehr Du Dich in Deiner Kreativität eingeschränkt fühlst.

    Die D5500 ist eine gute Kamera, aber wenn Du mit Video-Autofokus arbeiten willst, dann solltest Du sie wirklich nicht in Betracht ziehen. Das Autofokus-System generell (auch für Fotos) sowie die Bedienung mit vorhandenen Buttons ist bei den beiden hier diskutierten Modellen deutlich besser. Beide Kameras sind natürlich sehr neu und deshalb noch etwas teurer. Wenn Du ein Jahr Zeit hast, werden sie sicher im Preis gefallen sein, der Aufpreis ist also nicht nur technischer Natur. Ansonsten sind Dir die Unterschiede sicherlich schon aus den technischen Daten klar: 4K, höhere Bildraten sowohl bei Video als auch bei Foto, besserer Autofokus, besserer Smartphone-Anschluss (die Sony kann übrigens auch Videos per Smartphone-Steuerung aufnehmen soweit ich weiß), ... Der technische Unterschied zur Canon 70D ist da vermutlich deutlich kleiner, da würde Dir vor allem die Zeitlupe im Video-Modus fehlen (bzw. natürlich 4K im Vergleich zur Sony), ansonsten ist das recht nah dran.


    Wenn Du des Englischen einigermaßen mächtig bist, gibt es schon einige Vergleichsvideos zwischen der 80D und der A6300. Aber wirklich, die Dinger einmal in die Hand nehmen und Rumprobieren ist vermutlich wichtiger als kleine Unterschiede in der Bildqualität, die am Ende niemand mehr sehen wird wenn Deine Geschichte packend genug ist.


    Meine Meinung ist aber: Kamerabodies sind schön, halten aber nicht ewig und werden ersetzt. Du entscheidest Dich also nicht für einen Body, sondern für ein System. Und das System von Canon ist gerade bei Objektiven momentan das interessantere. Wenn Du nicht vorhast, nach und nach mehr Objektive zu kaufen, sondern mit einem Immerdrauf und einer lichtstarken Festbrennweite glücklich bist, dann fällt das Argument natürlich komplett weg. :)


    Lieben Gruß,


    Floh

  • Danke dir erneut!


    Die Nikon werde ich wohl wirklich aus meinen Überlegungen kicken, da hast du schon recht. (übrigens sind auch hier 60fps bei 1080p drin - das bzgl. SloMo) Irgendwie beeindruckt mich nur dieses "kleine" Ding und die Art und Weise, wie es trotz der 1,5 Jahre die es auf dem Markt ist da noch _so_ gut mit der Bildqualität der anderen mithalten kann.


    Leider habe ich kein Jahr Zeit, sondern muss die Kamera quasi spätestens Donnerstag/Freitag nächste Woche in den Händen halten.


    Ich kenne quasi jedes Vergleichsvideo der Kameras, dass in den letzten Wochen irgendwo auf YouTube erschienen ist (auch die Englischen, ja, hehe). Im speziellen gibt es seit 2 Tagen einen direkten Vergleich mit einigen 'realen' Tests. Das ist quasi in der Aussage am Ende aber natürlich auch wieder ein: mal gewinnt Sony, mal Canon.


    Dein letzter Absatz ist sehr wichtig:
    Ich habe _nicht_ vor (klar, man weis das vorher nie, aber so ist der aktuelle Stand) eine riesige Menge an Glas zu horten. Für mich ist wichtig:
    - Ein quasi Immerdrauf mit einem ordentlichen Zoombereich auch für den Urlaub
    - Ein 50mm1,8 wg. des schönen Bokehs und der Möglichkeit damit Produkte (es handelt sich hierbei um größere Gerätschaften zB - auch mit Personen drauf) abzubilden
    - und vielleicht noch etwas weitwinkliges zum Filmen?


    Bei Canon dachte ich da an:
    1) EF-S 18 - 135mm 3,5-5,6 Nano USM 1.715.-€ Gesamt (519.-€ einzeln) oder das 'alte' STM für 344.-€ und den Body solo kaufen.
    2) EF 50mm 1,8 STM 119.-€
    evtl. später Mal ein:
    3) Sigma 17-50mm 2,8 309.-€


    Bei Sony an:
    1) SEL18200LE.AE 3,5-5,6 für 639.-€
    2) SELP18105G F4 für 499.-€ (das erste hab ich aufgeschrieben weil ich nicht weis, ob 105 als Endpunkt reichen?)
    3) SEL50F18B für 269.-€

  • - Ein 50mm1,8 wg. des schönen Bokehs und der Möglichkeit damit Produkte (es handelt sich hierbei um größere Gerätschaften zB - auch mit Personen drauf) abzubilden

    Wenn du sehr große Dinge abbilden möchtest, dann mach dir klar, dass 50mm eventuell etwas "lang" sein können - vor allem durch den Crop-Faktor.
    Filmen würde ich generell mit einem Weitwinkel (ca.10-20mm). Trotzdem hat das 50mm quasi seine Pflicht im Fotorucksack.


    Ich an deiner Stelle würde beide Kameras noch mal im Einzelhandel in die Hand nehmen, um zu schauen welche dir auch vom Feeling besser zusagt.


    Meine (!Achtung) Meinung:
    Bei Canon hast du mehr Flexibilität:
    Objektivauswahl und Ausbaumöglichkeiten generell beim Fotografieren und Filmen.

    Sony hat wieder eine tolle Kamera herausgebracht, die man vor allem, mal eben in die Tasche stecken kann.

    Am Ende kräht aber kein Hahn danach mit welcher Kamera du ein gutes Foto/Video aufgenommen hast, solange der Inhalt stimmig ist, da nicht die Kamera den Fotografen ausmacht (Gear doesn't matter).

    • Offizieller Beitrag

    Die Eos 80d gibt es bei Amazon gerade als Body only und mit dem 18-55er Kit. Dieses Kit möchte ich eigentlich nicht, sondern ich hätte gerne das neue 18-135 nano usm dazu. Das gibt es dort leider nicht.

    Ich habe mal gerade in die Pressemitteilung geschaut und da wurde (offiziell) nie ein Kit mit dem EF-S 18-135 mm IS USM angekündigt. Das kommt vielleicht also erst später oder auch nie so in den Handel.


    @floh: Von der Verarbeitung her ist die Sony a6300 top, der Sensor produziert auch klasse Bilder und der Videomodus ist mit 4K + S-log3 natürlich ein Traum. Ich sehe die Akkulaufzeit aber als großes Problem an - mal ganz abseits der schon angesprochenen Objektiv-Problematik.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • @Matze Du hast natürlich recht, die Akkulaufzeit stinkt wirklich. Ist für mich kein so großes Problem, weil ich wie gesagt wenn dann in kontrollierter und nicht spontaner Umgebung aufnehme und entsprechend leicht Akkus wechseln kann. Aber vor ein paar Tagen hab ich 4 Stück an einem Tag geleert, das kann schon mal passieren... Unterwegs ist das aber wirklich unpraktisch, und auf Hochzeiten oder wenn man eben spontan reagieren muss richtig doof. Dagegen ist die 70D/80D klasse!

  • Ich habe mal gerade in die Pressemitteilung geschaut und da wurde (offiziell) nie ein Kit mit dem EF-S 18-135 mm IS USM angekündigt. Das kommt vielleicht also erst später oder auch nie so in den Handel.

    Ich habe gerade mal bei Canon auf der Preisliste bzw. Homepage gekuckt; dort ist es auch so mit dem neuen 135er Nano USM aufgeführt. Grundsätzlich ist mir natürlich egal, ob das ein Bundle vom Hersteller ist, oder ein anderer Anbieter da ein Bundle schnürt.


    Im Grunde habe ich irgendwie auch die "Angst", die Canon zu wenig zu nutzen, weil sie u.a. zu groß ist (ich muss im Job für diverse Dinge ab und zu mal was fotografieren, da ist es natürlich ganz was anderes, oder eben Zuhause auch - im Urlaub macht es sich dann natürlich bemerkbar). Und "Angst" die Sony zu wenig zu nutzen, weil mir der Touchscreen-Schwenk-Monitor auch zu stark fehlen könnte und die Akkulaufzeit zu sehr nervt. Klar - die Akkus sind nicht groß und man kann Ersatz oder ein Battery Pack mitnehmen; das ist aber auch ein Comfort-Verlust.




    Zitat von jacob

    Am Ende kräht aber kein Hahn danach mit welcher Kamera du ein gutes Foto/Video aufgenommen hast, solange der Inhalt stimmig ist, da nicht die Kamera den Fotografen ausmacht (Gear doesn't matter).

    Richtig und klar. Ich krähe aber nach dem richtigen Setup für mich, weil wenn ich mich damit nicht wohl fühle, wird meine Arbeit damit mit Sicherheit auch nicht besser.

  • Hallo zusammen,


    ich möchte von meinen Erfahrungen berichten. Ich habe beide Kameras zum Vergleich bestellt.


    Canon EOS 80d:
    Das Apple iPhone unter den Kameras? Es funktioniert quasi einfach. Eine wahre Freude der Bedienung. Knöpfe, Rädchen, super Menüführung, einfach und einleuchtend. Mit dem Info Knopf kann alles unklare näher erörtert werden, das Ding macht einfach was es soll. Das Kit 18-135 Nano IS/USM ist hervorragend leise beim Filmen. Der Dual Pixel AF funktioniert wirklich genial. Die Bildqualität vor allem im Lowlight sehe ich etwas schwächer als bei der Sony - ABER: die Canon produziert die deutlich realistischeren Bilder.


    Sony a6300:
    Die Kamera für den Techniknerd. Benutzerfreundlichkeit? Jein. Nicht im Vergleich zu Canon. Technik drinnen was geht? Absolut!. Super Autofokus, Super LowLight, Handlich und kompakt. Zusammen mit dem 18-105er Objektiv wirklich schön zu nutzen. Das Einstellen von Fokusfeldern ist natürlich fummelig. Kein Touchscreen. Kein Schwenkbarer Screen. Wenn man damit leben kann ist die Bildqualität der Hammer. Klar muss man sich nur meiner Meinung nach bei einem ähnlichen Vergleich wie AMOLED vs. LCD sein. Sony macht hier eher das leicht gefälschte, aufgehübschte AMOLED Bild - Canon eher das echte LCD Bild. So mein Eindruck.


    Ich habe nun mit beiden einige Tage im Haus rumgespielt, um für mich einfach zu sehen, ob das Menü für mich passt, ob ich damit klar komme und habe einfach einige Testfotos und Videos aus dem Fenster und im Haus gemacht. Entscheiden kann ich mich nach wie vor nicht super eindeutig - tendiere allerdings minimal zur Sony. Bewusst bin ich mir aber darüber geworden, dass ich - egal mit welcher der beiden - sicher glücklich werde.


    Falls Jemand weitere Fragen zum Vergleich der beiden Kameras hat, und sich in seiner Entscheidungsfindung genau so schwer tut wie ich, versuche ich gerne zu helfen!


    Viele Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von Matze () aus folgendem Grund: Angebote sind trotzdem nur im Marktplatz erlaubt.

  • Das ist aus meiner Sicht eine ziemlich gute Analyse bzw. ein schön verständlicher Vergleich. Und auch eine super Idee dass Du beide bestellt hast.


    Und ja, das Wichtigste ist: Beide Kameras sind super und Du kannst glücklich damit werden. Viel Spaß bei der Entscheidung! :)