Fisheye Objektiv aber welches?

  • Hallo zusammen,
    ich möchte mir ein Fisheye Objektiv für besondere Aufnahmen (Langzeitbelichtung, Landschaft etc.) zulegen.
    Jetzt gibt es ja schon das ein oder andere Objektiv auf dem Markt.
    Ich schwanke die ganze Zeit zwischen 4 Objektiven.
    Es handelt sich hier bei um folgende Objektive.
    Es gibt zwar noch das Sigma 10mm mit AF,
    aber das ist mir für diese Zwecke doch etwas zu teuer.
    Da ich eh des öfteren manuell fokussiere,
    ist es für mich kein Problem eines dieser Objektive zu verwenden.


    1. Walimex Pro 8mm
    2. Walimex Pro 10mm
    3. Samyang 8mm
    4. Dörr 8mm


    Wer von Euch hat schon Erfahrungen sammeln können mit einer der besagten Objekive und könnte mir eines davon empfehlen?
    Ach ja,
    verwenden werde ich das Objektiv an meiner Canon eos 700d.

    Canon wir uns ;)

    Einmal editiert, zuletzt von R09 ()


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Hi Erstmal,


    Ich finde Fisheye sehr interessant und das schöne ist man kann sie vergleichsweise günstig bekommen.
    Mich wundert nur warum du ein Fisheye für Landschaftsfotografie haben möchtest, aber da hast du dich ja bestimmt schon informiert.
    Das Fisheye hat einen sehr speziellen Look und verzerrt halt sehr stark.


    Ich selber besitze keines, habe jedoch das Samyang 8mm schon ein wenig testen können.
    Die Optik fand ich zwar ein wenig zu verzerrt um generell Landschafts Fotos zu machen, aber gerade in Burgen oder Innenräumen hat es sehr gut ausgesehen.
    Meiner Meinung nach eignet sich für Landschaft ein Ultraweiwinkel besser, aber ich weiß ja nicht, ob du eventuell nicht schon eins besitzt.


    Zum Objektiv:
    Die Samyang Objektive sind generell gut verarbeitet. Die schärfe ich für den Preis vollkommen ok und es macht sehr viel spaß, damit rum zu experimentieren. Aber so viel gibt es dazu gar nicht zu erzählen.


    Die Walimax Objektive kenne ich zwar aus dem Internet, hatte sie jedoch noch nie in der Hand.
    Und zum Dörr: Diese Marke kannte ich bis dato nicht einmal :D

  • Walimex und Samyang (+Rokinon) sind alles die gleichen Objektive nur mit unteschiedlichen namen :D
    Walimex besonders auf dem deutschen Markt und die anderen beiden in USA (wenn ich mich nicht irre..^^)

    Nikon D700 | Nikon AFS 24-120 f4 - AFS 50mm f1.8 - AFS 200-500mm f5.6 | Sigma HSM 24mm f1.4 (Art) - HSM 105mm f2.8 (Makro)
    Nikon D800E

    Einmal editiert, zuletzt von Max Fleischer ()

  • Um sogenannte "Hersteller" oder Handels-Brands würde ich mir bei hundertprozentigen Baugleichheiten, die aus Auftragsfertigung stammen, deshalb auch keine qualitativen Unterschiede (abseits der Serien-Streuung) aufweisen, keinen Kopf machen.
    Ich habe seinerzeit nach Preis entschieden und mir ein Walimex Pro 8 mm 3.5 Fisheye II gekauft. Eigenartigerweise war das "Original", welches in der Tat von Samyang (~China) stammt,f seinerzeit nur ohne die römische Zwei zu haben.
    Es war mir schon wichtig, dass die Gegenlichtblende abnehmbar ist, weil ich damals ein Filtersystem in Planung hatte. (Ein Plan, der bis heute nicht in die Tat umgesetzt wurde.)


    Dörr hatte das Objektiv damals entweder noch gar nicht im Portfolio, oder die einschlägigen Händler hatten einfach grad keine Dörr-Fischeyes in ihren Regalen. Vielleicht auch, weil ich zu meiner Alpha 55 und Alpha 77 zwingend den A-Mount brauche, den Dörr, weil ja (zu viele Sony sowieso nicht leiden mögen), also das Geschäft eher überschaubar bleibt. sowieso nichts hat.


    Ich habe das Teil nun schon geraume Zeit im Einsatz und bin immer wieder aufs Neue begeistert, wenn ich mal Fotos im Fisheye-Look produziere.
    Selbst bei Offenblende sieht man (an/auf APS-C) keine oder allenfalls eine überhaupt nicht störende Matschigkeit am Rand und in Sachen Vignettierung ist auch alles zumindest so gut, dass ich den Lightroom nicht unbedingt zu deren Ausgleich bemühen müsste. Abgesehen davon wirst Du keine Profile für dieses Stückchen Optik finden.
    Macht nix, nimmst Du gegebenenfalls was anderes mit 8 Millimetern wo Fisheye mit dran steht.
    Chromatische Aberattion ist sicher ein Thema. Aber der Lightroom schaft das.
    Schärfe und Microkontraste sind sehr gut.
    Material: Ausser dem Bajonett, welches Dir in gut gefrästem Alu entgegen glänzt, offenbar Plastik. Aber immerhin mit ner sehr wertigen Anmutung.
    Gegenlicht: Kein Problem. Sonnen-Sterne ganz manierlich, ansonsten wenig bis keine Flares, was natürlich immer ein wenig vom tatsächlichen Einfalls-Winkel abhängt.


    Ich denke, dass man Objektive aus dieser Familie empfehlen darf und dabei weder als der, der empfiehlt, als auch als möglicher Käufer nichts verkehrt macht.
    Auch nicht, wenn die Empfehlung über Kamera-Hersteller- bzw Bajonett-Grenzen hinweg geht.


    Einzig um den Look, der eben doch sehr speziell ist, muss man sich einen Kopf machen.
    Ich bin beispielsweise begeistert, dass die Linse alles krümmt, ja sogar der Horizont, außer er liegt genau in der Bildmitte, wird gegebenenfalls sehr "rund".
    Meine Frau rümpft nur jedesmal die Nase ... bzw reagiert inzwischen überhaupt nicht mehr. Missachtung ist aber halt auch ne Wertung ... ;)
    Hast Du Dir um den speziellen Fisheye-Look schon mal einen Kopf gemacht?
    Hast Du Dir beispielsweise bei Flickr mal ein paar Fisheye-Bilder rein gezogen?


    Das 10 mm-Fisheye kenne ich nicht.
    Es wäre, weil der Zweck dieser Scherbe auch in der Herstellung von Kugel-Panoramen liegt (oder lag) mir nicht in die Tüte gekommen.
    Die sollen nach Aussage mancher Experten schon zu lang sein, dass man ein vollständiges Panorama mit nur 6 Einzel-Shots hin bekommt, wenn ein APS-C-Sensor hinter der Linse sitzt.
    Klar, dass ich da gar nicht erst eigene Erfahrungen sammeln wollte.

  • Erst einmal vielen Dank an Alle für eure Antworten.
    Hallo Horst58,
    Ich habe mir schon einige Bilder angeschaut auf Flickr und diversen anderen Seiten.
    Weshalb ich mich auch dazu entschieden habe,
    mir eines zu zulegen.
    Bislang habe ich immer den Fisheye Modus meiner Canon eos 700d genutzt.
    Da man diesen Modus aber nur im liveview nutzen kann und dieser recht langsam ist,
    ist diese Art von Fotografie keine Option für mich.
    Manuelles fokussieren ist für mich auch kein Problem,
    da ich mit meinem Macro Objektiv eh meistens auch nur manuell fokussiere.
    Ich werde mal die Tage zu meinem Fotohändler des Vertrauens gehen und das Walimex pro 8mm testen.

    Canon wir uns ;)

  • Dann ist ja alles klar. *schelmischgrins*


    Scharfstellen ist mit dieser Linse kein Problem.
    Die kurze Brennweite macht, dass Du faktisch kaum mal aus der hypervokalen Distanz heraus geraten kannst.
    Der gut griffige Einstellring geht nicht so leicht, dass er sich von allein aus der einmal gefundenen Standard-Einstellung heraus dreht, wenn Du das nicht selbst willst.
    Das willst Du ja nur, wenn Du ein Etwas auf sagenhaft kurze Distanz ablichten willst.
    Willst Du das, geht er grad noch leicht genug zu verdrehen.


    Beispiel-Bilder gibt es hier im Forum: [Link]

  • In Reihe zwei das mittlere Bild sowie in Reihe drei das erste Bild gefallen mir besonderst gut.
    Nochmals vielen Dank Horst58.
    Du hast mich in meiner Entscheidung einen ganz großen Schritt weiter gebracht.

    Canon wir uns ;)

    • Offizieller Beitrag

    Wikipedia hat da ganz tolle Beispielbilder, die das besser beschreiben können als Worte ;) https://de.wikipedia.org/wiki/Fischaugenobjektiv#Typen

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL