Mehr Akkuverbrauch durch "billige" Kopfhörer?

  • Guten Abend allerseits ..


    Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass wenn ich mit meinen Beyerdynamic-Kopfhörern (DT 770 - 80 Ohm) Musik über meinen iPod Nano (siebte Generation) höre, irgendwie der Akku um einiges länger hält als wenn ich die im Lieferumfang mit gelieferten Kopfhörer von Apple benutze. Bilde ich mir das nur ein, oder ist das tatsächlich so? Ich könnte das nun bei Google suchen, aber ich schätze dann doch eher eine Konversation. Liegt es an den höherwertigen BD-Kopfhörern, oder wie kann man sich das erklären?


    Wenn ich mit meinen BD höre, komme ich auf knapp 8 Stunden reine Spielzeit, aber mit den (doch sehr anständigen) Apple EarPods schaffe ich nur knapp über 5 Stunden.


    Das finde ich sehr seltsam. Gibt es dazu Erfahrungen?


    Danke euch für die Rückmeldungen.

    Kamera

    Canon EOS R6

    Objektive

    RF 50 mm f/1.8 STM

    Bitte keine PM's mehr, warum ich Wörter "falsch" schreibe. In der CH gibt es das "Eszett" nicht. Wir schreiben stattdessen ein Doppel-S. Besten Dank. :)


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Mehr Impedanz (ein höherer Innenwiderstand der Kopfhörer) bedeutet, dass weniger Strom aus dem Akku fließen kann (und muss).
    Weniger Strom heißt natürlicher Weise, dass der Akku langer "durchhält".


    *edit*
    Ganz vergessen.


    Alles immer irgendwie/-wo ein Kompromsis.
    Man könnte nun denken, dass noch höhere Ohmzahlen(Impedanzen den Akku noch länger durchhalten lassen.
    Der Gedanke wäre prinzipiell richtig, aber gleichzeitig nicht derb sinnig, weil man plötzlich kaum noch was hören würde.
    Hohe (und noch höhere) Impedanzen sind eher was für den HiFi-Freund, der einen Kopfhörer-Verstärker sein Eigen nennt.

    Einmal editiert, zuletzt von Horst58 ()

  • Also wäre das quasi total normal, dass meine EarPods mehr Akku benötigen, so wie ich das nun verstanden habe.

    Kamera

    Canon EOS R6

    Objektive

    RF 50 mm f/1.8 STM

    Bitte keine PM's mehr, warum ich Wörter "falsch" schreibe. In der CH gibt es das "Eszett" nicht. Wir schreiben stattdessen ein Doppel-S. Besten Dank. :)

  • Richtig verstanden.
    Wobei das Ganze natürlich nicht direkt was mit dem Preis zu tun hat.
    Gibt ja schließlich auch Kopfhörer im Bereich zwischen 80 und 100 Ohm, die toll klingen, recht ordentlich laut spielen können und trotzdem nicht die Welt kosten.

    • Offizieller Beitrag

    Man merkt es in der Praxis recht einfach: Wenn ich die Quelle (Smartphone, MP3-Player etc.) auf gleicher Lautstärkeeinstellung belasse, ist Kopfhörer A z.B. leiser als Kopfhörer B. Im Umkehrschluss kann ich die Verstärker bei Kopfhörer B also auch auf eine geringere Stufe stellen - und trotzdem die gleiche Lautstärke wie bei Kopfhörer A erreichen.


    Das hat aber weniger eine Preisfrage. Man kann sich grob an der Kopfhörergröße (In-Ears verbrauchen weniger als Over-Ear) und, falls vorhanden, dem Wirkungsgrad (dB/mW) orientieren.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Verstehe.


    Ich habe aber auch bemerkt, dass mein iPod die Lautstärke anpasst, scheinbar je nach dem was gerade angeschlossen ist. Wenn die EarPods angeschlossen sind, ist die Lautstärke bei 50% eingestellt. Wenn ich meine BD oder das Xbox One Stereo Headset anschliesse, wird die Lautstärke auf 75% angehoben. Scheinbar hat sich Apple tatsächlich etwas dabei gedacht, :)

    Kamera

    Canon EOS R6

    Objektive

    RF 50 mm f/1.8 STM

    Bitte keine PM's mehr, warum ich Wörter "falsch" schreibe. In der CH gibt es das "Eszett" nicht. Wir schreiben stattdessen ein Doppel-S. Besten Dank. :)