Beiträge von Ralf

    Ich bin mir nicht sicher, ob du durch den Neukauf wirklich den gewünschten Nutzen erzielen kannst. Zwischen 250mm und 300mm Brennweite liegt kein besonders großer Unterschied. Google mal nach Brennweitenvergleich und schau dir an, wie sich der Unterschied zwischen 250mm und 300mm "anfühlt". Ich würde dafür keine 300 EUR ausgeben wollen. Theoretisch hättest du ja auch noch am Rechner das Problem digital zu zoomen...

    Ich behaupte, dass du sowohl mit der G70 als auch mit jeder x-beliebigen DSLR (für deine Belange) gute Bilder machen kannst. Die Hauptfrage ist aber, welches spezielle Einsatzgebiet du dir vorstellen könntest. Hast du beide Kameras schon mal in der Realität (z.B. in einem Elektronikmarkt) angesehen und damit herumgespielt? Hast du dir schon mal überlegt, ob es bei einem Objektiv bleiben soll oder aber ob ggf. weitere Objektive hinzu kommen?


    Der Autofokus der G70 ist sehr schnell, allerdings lag bei meinen Tests der Fokus bei bewegten Bilder nicht selten daneben. Mit der 750D hatte ich dieses Problem nicht und daher habe ich mir für die Canon entschieden. Die G70 kann 4K Videos aufnehmen, aber auch hier hat die G70 durchaus auch Schwächen beim Video-Autofokus. Falls du manuell fokusierst, stellt das aber natürlich kein Problem dar.


    Ich würde dir raten, dass du dir darüber im Klaren wirst, für welche Belange du die Kamera einsetzen möchtest und auch einmal damit herumspielst. Vielleicht ergibt sich dadurch schon eine Tendenz für dich.

    Danke für die zusätzliche Idee. Den Adaptor hatte ich schon auf der Liste, allerdings als Adaptor 45. Ich befürchte, dass der 48er nicht mehr überall als Handgepäck durchgeht.


    Einen Punkt hast du sehr schön angesprochen: Ich befürchte bei einem Rucksack immer, dass mein Gepäck in der Enge einer Großstadt schneller abhanden kommt als mir lieb ist. Beim Adaptor 45 müssten dazu zwar RV geöffnet werden, aber ich gehe davon aus, dass das sehr schnell gehen könnte. Gedanklich bin ich für Städte daher inzwischen eher bei einer Tasche wie z.B. der . Interessant wäre zu wissen, wie ihr euch beim Rucksack, der grundsätzlich sicher bequemer und mit mehr Stauraum versehen ist, davor schützt.

    Ich hab mir die Tasche eben mal bei die Beschreibung bei Amazon genau durchgelesen und im Anschluss meine Samsonite vermessen. Das sollte passen und könnte eine gute Zusammenstellung sein smile.png Zur Sicherheit muss ich aber wohl nochmals die Handgepäckbestimmung von Delta durchlesen...


    Für evtl. weitere Ideen bin ich noch offen ;)

    Danke, das ist durchaus eine interessante Idee. Ich habe nämlich noch eine recht neue Laptoptasche von Samsonite, die ich auch zum Rucksack "umbauen" kann.


    Kannst du mir noch sagen, ob die 750D mit montiertem 18-135 reinpasst und dann ggf. noch Platz für eine Festbrennweite oder das 10-18mm von Canon ist? Könnte eng werden, oder?

    Zur Aufbewahrung wäre der Rucksack für mich vollkommen o.k. Zum Tragen bevorzuge ich aber doch lieber eine Tasche oder einen Rucksack, aus dem ich die Kamera auch mal schnell rausbekommen kann. ich möchte sie nämlich nicht die ganze Zeit offen mit mir herumtragen.

    Die Amazon Rucksäcke hatte ich vorab schon gesehen. Ich hatte aber den Eindruck, dass man die Kamera nicht einfach aus dem Rucksack holen kann, sondern die Tasche immer abstellen / ablegen muss, um an die Kamera zu kommen. Wie machst du das, wenn du die Kamera schnell mal zwischendurch rausholen möchtest?

    Für meine Fotoausrüstung (derzeit Canon 750D, 50mm 1.8 und 18-135, bis zum Urlaub noch das 10-18) und den nächsten Sommerurlaub, der uns mal wieder in die USA führt, suche ich nach einer passenden Fototasche /-Rucksack. Die Tasche sollte möglichst die Kamera inkl. 18-135 und zumindest das 10-18 Objektiv aufnehmen können und so unauffällig wie möglich sein. Nach der ersten Suche und Bewertung habe ich folgende Taschen bei Amazon gefunden:


    • Vanguar Adaptor 45
    • Vanguard Sydney II 27
    • Lowepro Nova Sport 35
    • Case Logic FLXM101


    Neben der Fotoausrüstung darf auch gerne noch eine/zwei Cola-Dose(n) bzw. PET-Flasche(n) sowie Geldbörse, Smartphone, Tickets, etc. in der Tasche Platz finden (der Rest wird wohl in der Tasche meiner Frau landen :P ) . Nach der Reise soll die Tasche bzw. der Rucksack natürlich auch noch zuhause seine Dienste erweisen. Zuhause benötige ich Tasche/Rucksack wohl am ehesten bei kleineren Wanderungen oder auch mal beim Bummeln in der Natur oder der Stadt.


    Die Tasche sollte auf jeden Fall als Handgepäck bei den gängigen Airlines (auch amerikanische Inlandsflüge) durchgehen. Da ich die Tasche bzw. den Rucksack in den Städten den ganzen Tag bei mir tragen werde, sollte der Tragekomfort hoch sein. Bei einem Rucksack hätte ich die zusätzliche Anforderung, dass das T-Shirt durchs Tragen nicht gleich komplett durchgeschwitzt ist :D


    Welche Tasche würdet ihr mir empfehlen? Preislich passen alle o.g. Taschen ins Budget... Grundsätzlich könne ich mir auch eine etwas größere Tasche vorstellen, die ich beim Flug auch als Aufbewahrung fürs Macbook und iPad nutzen kann. In der Stadt wäre das aber kein Thema. Da ist mir schon eher wichtig, dass die Sachen in der Tasche bzw. im Rucksack auch sehr sicher verstaut sind. Das bezieht sich neben der Fotoausrüstung natürlich auch auf Geldbörse, etc.


    Vielen Dank für eure Vorschläge bzw. Hinweise zu den o.g. Taschen.

    Ich habe gerade eine ähnliche Auswahl hinter mir und kann daher von meinem Auswahlprozess berichten.


    Zwischen der Nikon 5300 und 5500 wirst du m.E. keinen Unterschied in den Bildern sehen. Mir persönlich lag die D5500 deutlich besser in der Hand und ich fand auch das Touchdisplay sehr gut, so dass ich den Aufpreis für die D5500 bezahlt hätte. Wenn es dir aber lediglich um die BQ geht und die D5300 dir gut in der Hand liegt, kannst du m.E. den Aufpreis sparen.


    Meine Anforderungen waren ein wenig anders, weil mir neben der Bildqualität auch noch die Belichtungsvorschau im LV wichtig war und ich darüber hinaus auch ab und zu filmen möchte. Aus diesem Grund habe ich mich für die Canon 750D entschieden und bin (zumindest bisher) sehr happy damit. Die 750D liegt mir ebenso gut in der Hand wie die D5500 und mit der BQ bin ich ebenfalls rundum zufrieden. Vermutlich werden die Experten aber sagen, dass die Nikon-BQ etwas besser ist.


    Ich habe mich für das KIT mit 18-135mm entschieden. Ob das die richtige Entscheidung war, muss sich noch zeigen. Da ich zu den günstigen Konditionen aber ohnehin kein anderes KIT bekommen hätte, ist die Frage wohl auch eher nicht zu stellen ;) Bisher fotografiere ich meist mit der FB 50mm 1.8, was vermutlich aber daran liegt, dass ich die Kamera bisher hauptsächlich nur im Haus benutzt habe (wobei ich auch keinen Blitz mag) und ich sehr viel Gefallen an dem Objektiv gefunden habe. Für den Urlaub kommt dann auf jeden Fall aber das 18-135mm drauf und zusätzlich werde ich mir noch das 10-18mm von Canon kaufen.


    Kommst du denn mit der Bedienung bei Nikon zurecht? Ich empfinde das Bedienkonzept bei Canon intuitiver.

    Ehrlich gesagt hätte ich das in dieser Weise nicht erwartet. Die Personen liefen mit ca. 4-5 Meter Abstand an mir (aud dem Hauptdurchgang) vorbei (ich stand in einem Seitengang) und sind im Markt ja auch nicht schnell gelaufen. Dennoch lag der Fokus fast durchweg daneben.


    Ich habe heute Morgen mal die Canon Software auf meinen Mac aufgespielt und ein wenig mit der mitgelieferten Software "Digital Photo Professional 4" herumgespielt. Ist die Software aus deiner Sicht zum Entwickeln von RAWs geeignet? Ohne dass ich mich damit auskenne, war der Erfolg erst einmal sehr überschaubar ;)

    Ich war heute beim Planeten und habe nochmals mit der G70 und der 750D herumgespielt. Ergebnis war, dass ich es nicht schaffte, "Schnappschüsse" von vorbeilaufenden Personen mit der G70 scharf zu bekommen. Der Fokus lag bei Auslöser übers touch-Display immer direkt vor oder hinterm Ziel. Ein Mitarbeiter von Panasonic, der heute ebenfalls im Markt war, wollte dann helfen, schaffte es allerdings auch nicht und räumte ein, dass auch er damit Probleme hat. Als Videokamera könne er sie aber uneingeschränkt empfehlen ;)


    Ich habe mir dann die Canon 750D gekauft, zusammen mit dem 18-135 von Canon. Die Festbrennweite von 50mm 1,8 war nicht vorrätig, d.h. ich muss nächste Woche nochmals nachkaufen.

    Danke...


    Ich hatte es mir fast gedacht. Gefühlt finde ich die Oly EM10 II zwar etwas angenehmer in der Hand, objektiv gesehen ist die G70 wohl aber die für mich passendere Kamera. Ich schau sie mir später nochmals im Geschäft an und schlage dann zu.

    Danke...!


    Diesen Lichteffekt hast du aber nur mit diesem Speedbooster und nicht mit einem normalen Adapter, oder?


    Wenn ich mir den Preis anschaue, ist das aber wohl nur für jemanden von Interesse, der bereits eine Vollformatausrüstung hat.


    Der Adapter zeigt aber auch, welchen Unterschied du zwischen DSLR (Vollformat) und mFT siehst.

    Danke, mit diesen Erläuterungen kann ich mir ein gutes Bild für meine Anwendungen machen.


    Unterm Strich würde ich für mich daraus den Schluss ziehen, dass in meinem speziellen Fall es mehr oder minder egal ist, ob ich mich für eine 750d oder eine G70/Emd Om10ii entscheide.
    Unterm Strich dürfte die Ausrüstung für die Canon langfristig günstiger sein, dafür aber schwerer...


    Kannst du mir sagen, welche Aufgabe der Speedbooster hat bzw. wie du ihn einsetzt? Ist das letztlich ein Adapter für deine Objektive aus der DSLR-Welt?

    Gut gekontert ;)


    Beim LiveView ist mir eine Belichtungsvorschau wichtig. Bei der G70 ist das ebenso wie bei den anderen mFT gegeben, bei den DSLR hingegen nicht immer.
    Belichtungsvorschau bedeutet für mich auch, dass ich während des Views Änderungen in ISO oder Blende vornehmen kann und das Ergebnis auch gleich sehe.
    Unter schwierigen Bedingungen würde ich zur Not auf den Sucher zurückgreifen, wohlweißlich, dass die Verzögerung bei DSLRs doch deutlich ist.
    Wie gesagt, ich schwanke zwischen DSLR und DSLM und daher auch nochmals die Frage bzgl ISO und G70.

    Nochmals hochschieb...


    @Matze: Du schriebst ganz am Anfang, dass die G70 bereits früh zu rauschen beginnt. Bezieht sich das auf Bilder oder nur auf Video? ...und welche ISO ist für dich "früh"? Ich würde davon ausgehen, dass Bilder bei einer 750D bis 3.200 als A4 ausgedruckt werden können, ohne dass es auffällig rauscht?

    Bzgl. der Lumix: Es gibt definitiv weniger Objektive (vor allem im Weitwinkel wird schnell teuer) und der Sensor kommt auch nicht an den der D5500 heran. Von der Verarbeitung her wäre es aber nicht mein Favorit.

    Matze: Ich habe gerade ja auch einen ähnlichen Thread offen... Was wäre denn dein Favorit in diesem Zusammenhang und v.a. unter Berücksichtigung des LiveView?

    Inzwischen habe ich mir mit den Infos aus dem Forum die o.g. Kameras nochmals angesehen und bin bei Olympus OMD EM10 Mark II und Canon EOS 750D hängengblieben. Die Panasonic Lumix G70 gefällt mir v.a. wegen des Suchers nicht. Außerdem stellte sich bei der G70 einfach kein "haben-wollen-Gefühl" ein. Obwohl die Oly auch einen digitalen Sucher hat, finde ich diesen v.a. bei schnellen Bewegungen deutlich besser.


    An der Oly (getestet mit Oly 14 - 150) gefällt mir die Handlichtkeit (Größe und Gewicht), die schnelle Fokussierung/Auslösung, die Haptik, die gute Belichtungsvorschau und der geräuschlose Auslöser, der sicher bei der ein oder anderen Gelegenheit hilfreich wäre. Ebenso gefiel mir die Möglichkeit das Display zu klappen (statt aufzuklappen wie bei 750D und G70)


    Die 750D lag ebenfalls sehr gut in der Hand, ließ sich problemlos bedienen und stellte für mich vollkommend ausreichend schnell scharf. Gewicht und Größe waren in Verbindung mit dem 18-135 IS STM jedoch deutlich auffällig, wobei ich mir schon klar darüber bin, dass ich keine 2 Stunden am Stück mit der Kamera fotografieren werde. Aber in der Tasche benötigt sie ja auch einigen Platz... Die Reichweite des Tele würde mir ausreichen. Sehr beeindruckt war ich am Schluss bei meinem Test mit der 50 mm 1,4 Festbrennweite an der 750D.


    Nun habe ich nur noch zwei entscheidende Punkte zu klären:

    • Kann eine Oly einigermaßen vergleichbare Portraits in Verbindung mit dem Oly 45mm 1.8 erzielen oder ist das Freistellpotenzial der 750D doch drastisch besser
    • Wie zielsicher ist der Autofokus der Olympus bei sich bewegenden Motiven. Ich meine damit noch lange kein Motorsport, aber doch auch mal ein Kind beim Fußball oder einen Hund, der sich zu oder von der Kamera wegbewegt.

    Wäre toll, wenn ich nochmals Rückmeldungen zu meinen Fragen bekommen könnte. Vielen Dank schon...


    Grüße, Ralf