Canon EOS 70D vs. Sony Alpha 77 II

  • Guten Abend,


    Da nun Weihnachten vor der Türe steht, hätte ich eine Fragen bzgl. Kamera.


    Ich bin im Moment am Überlegen ob Canon EOS 70D oder Sony Alpha 77 II.
    Bei Amazon liegen beide Kameras bei einem ähnlichen Preis. Nun würde ich gerne wissen, welche ihr empfehlen könnt. Die Kameras schneiden in eigentlich allen Test recht gut ab.


    Ich denke ein Pluspunkt für die Canon ist die Auswahl an Objektiven. Ist die Bildqualität von Canon Objektiven an der Sony via Adapter genauso gut wie an einer Sony Kamera?


    Eingesetzt werden soll die Kamera bei Landschaftsaufnahmen (auch nachts) und ab und zu bei Portraits. Videos werden nicht gemacht bzw. kann bei der Auswahl vernachlässigt werden.


    Wenn ihr schon ein paar interessante Objektive für die Einsatzgebiete wisst, dann schreibt gerne dazu. Dabei sollte Kamera und Objektive vorerst 1400€ nicht überschreiben (Canon Body 829€ und Sony Body 899€ bei Amazon).


    Vielen Dank und einen schönen Abend euch.


    Gruß Manuel


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Ich habe mit meiner 500D von Canon sehr gute Erfahrungen gemacht und daher geht meine Stimme auf jeden Fall an diesen Hersteller!


    Und ja, ein Pluspunkt an diesem Hersteller ist definitiv die größere Auswahl an verfügbaren Objektiven.

  • Stimmt schon, dass es für Sonys A-Mount-System eine ziemlich gut überschaubare Objektiv-Auswahl gibt, während man, wenn man was Passendes zur Canon sucht, allein von der Menge erschlagen wird.
    Das macht die Sony aber nicht schlechter.
    Es ist ja nicht so, dass direkt Lücken im verfügbaren Objektiv-Park für die Sony klaffen würden.
    Auch hier bekommt man alle Wünsche bezüglich Brennweite und allgemein auch bezüglich Lichtstärke abgedeckt bzw erfüllt.
    Ja, teilweise so unpreiswert, dass man sich sein zukünftiges Schätzchen mühsam zusammen sparen muss.
    Aber, dies ist, wenn man was aus der Oberklasse haben will, für Canon, für Nikon übrigens auch, nicht wirklich anders.


    Hier mal ein Beispiel für eine Optik, die sehr gut bis ausgezeichnet gut scharfzeichnet, vergleichsweise gering verzeichnet, sehr lichtstark ist gar nicht mal soooo sehr viel kostet.
    Eine Optik, die imho ein Muss für den Landschafts-Fotografen darstellt.
    Der Freund der sehr weitwinkligen Landschafts-Fotografie dürfte (sehr wahrscheinlich) gewillt sein, sich ein tolles 11-16 mm f/2,8 von Tokina zu kaufen.
    Wegen des Crop-Faktors wird ihm die kürzeste Brennweite, die normale Standard-Zooms oder Kit-Objektive bieten, ein ums andere Mal nämlich nicht kurz genug sein.
    Wie zu sehen ist, kostet diese Linse für die drei vorherrschenden Bajonett-Systeme ähnlich viel.
    Dass Sony hier preislich das Schlusslicht angepinnt bekommen hat, ist leider normal. der Gott des freien Marktes sei dafür gelobt, ist der Abstand aber (noch) verschmerzbar klein.


    Dass die Sony Alpha 77 II ein paar Schmäckerchen, die der Canon 70D fehlen, an Bord hat, macht sie in meinen Augen begehrenswerter.
    Die Möglichkeit des elektronischen Suchers sei hier beispielsweise genannt.
    Ich weiß gut, dass der nicht von allen Foto- und Video-Freunden geliebt wird, sage aber trotzdem mal, dass so ein Sucher durchaus Vorteile bietet.
    Der Canon-Jünger wird es ums Verrecken niemals schaffen, dass er das Fokus-Peaking, für seine Camera sowieso nur durch einen Firmware-Hack nachrüstbar, im Sucher sehen kann. Bei Sony schon im Auslieferungs-Zustand Standard.
    Weiter: Kauft man sich einmal weitere Objektive, erwischt dabei eines mit Back- oder Front-Fokus, ermittelt und stellt dann bei der Sony einfach einmalig einen Korrekturwert ein und hat das Problem damit zeitlebens eliminiert. Für viele verschiedene Linsen sind natürlich beliebig verschiedene Werte möglich.
    Canon ... ? Man wird, sofern es für die Objektive nicht (oft relativ teure) Docks gibt, das Objektiv so lange zurück senden müssen, bis man endlich sein fehlerfreies Teil bekommen hat.
    Weiter: Was noch für die Sony spricht, ist der einen Ticken schnellere Serienbild-Modus, der allerdings wohl eher für Sport-Fotografen interessant sein dürfte, zumindest für Portrait und Landschaften ziemlich Wurst ist.


    Soll jetzt nicht heißen, dass es unbedingt Sony sein muss.
    Die "besseren Bilder" macht man damit nämlich letztlich nicht.
    Umgekehrt, also für Canon, gilt das allerdings genau so.