Tragen eines 70-200mm f2.8 an einer Nikon D7100

  • Hallo liebes Forum,


    Ich habe mir jetzt das Sigma 70-200mm f2.8 os gekauft und plane dieses Jahr eine Reise nach Brasilien. Hierbei möchte ich natürlich mein neues Objektiv nicht missen.
    Vor Ort werde ich wahrscheinlich mehrere Bootstouren machen und dort nur mit dem 70-200mm fotografieren (oder auch Strand aufnahmen).


    Jetzt eine Frage zum Tragen der Kamera mit Objektiv. Mach das schwere Objektiv meinem Kamerabajonett etwas aus (ausleihen, verziehen), wenn ich es ohne stativ verwende und nur mal an der Schulter herunter hängen lassen, oder ist das Problemlos machbar? Oder gibt es hierfür geeignete Hilfsmittel?


    Des Weiteren würdet ihr lieber ein Monopod oder einen Tripod verwenden?


    Liebe Grüße


    Patrick

    Einmal editiert, zuletzt von PaddiG94 ()


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Die Frage nach Mono- oder Tripod wird sicher sehr individuelle Antworten bringen.
    Mir, aber das ist halt sehr individuell, ist es ein Graus, mit einem Monopod arbeiten zu müssen.
    Nee, ehrlich, ich habs versucht, hab in dieser Phase aber mehr Ausschuss, denn brauchbare Fotos und Video-Footer produziert.
    Ein Tripod ist einfach weniger anfällig fürs Verwackeln (durch den, der die Fotos oder Videos macht).
    Soll es mal schnell gehen, hat man mal nicht die Zeit (oder Lust) sein Tripod zu nivellieren, oder ist das situationsbedingt überhaupt nicht nötig, kann so ein Dreibein ja auch als Einbein herhalten. So sehr (viel mehr) umständlich ist das gar nicht.


    Ausleiern, also Vergrößerung des Spiels meinst Du sicherlich.
    Nöö, da tut sich bei normalen Karfteinwirkungen nichts.
    Unnatürliche Einwirkungen, etwa weil Du oder die Kamera gefallen bist/ist, können dem Bajonett natürlich schon mal bleibende Schäden zufügen.
    Das das mit schwereren und mechanisch längeren Linsen schon mal größere Auswirkungen haben kann, als mit einem normalen Kit-Objektiv dürfte einleuchten.
    Normal ist aber nichts Schlimmes zu befürchten.
    Dass es trotzdem sicherer ist, die Kamera, zumindest bei etwas längeren Transporten/Wegen, im Rucksack oder in der Tasche zu verstauen, ist ja ne ganz andere Sache.
    Den/die wird man ja auf Reisen sowieso mit dabei haben (müssen).

  • Ok gut was haltet ihr von den Capture Clip von Peak design (in der Pro Ausführung)? Ist der sinnvoll wenn man die Kamera nicht immer in Rucksack packen möchte?
    Denn den Clip könnte man ja auch an die Stativschelle meines Objektives machen damit die Kamera entlastet wird oder nicht?

  • Hey @rob1rob2 welchen Gurt von Blackrapid verwendest du?
    Ich suche irgendwas womit ich meine D7100 mit dem 70-200 nicht dauern in meinen Rucksack packen muss.


    Könntest du mir eventuell ein paar Beispiele Bilder der Montage deines Gurtes hier hochladen?

    Einmal editiert, zuletzt von PaddiG94 ()

  • Ich kann vllt zu diesem Capture Clip von Peak Design was beisteuern..


    Meine schwerste Kombi liegt bei 1,3kg (A6300, Sony LA-EA4 und das Sigma 105mm f2.8 HSM). Die hab ich regelmäßig am Rucksack mit eben dieser Halterung von oben. Das Gewicht zieht natürlich ordentlich nach unten, aber es ist über lange Strecken gut zu transportieren und die Kamera ist allzeitbereit. Man braucht allerdings einen Rucksäck der die Halterung zulässt. Ein normeler Fotorucksack oder so ein Day-Packer sollten kein Problem sein. Bei Bedarf muss man Schrauben mit Überlänge dazubestellen. Wenn der Gurt für die befestigung zu dünn ist, kippt die Halterung und kann unangenehm drücken.
    Dadurch das das Gewicht direkt am Körper hängt, fällt es weniger auf. Außerdem hat man beide Hände frei.


    Wenn ich diese Kombi trage, schraube ich die Platte der Halterung aber an den Adapter. In deinem Fall würde ich es an das Objektiv hängen. Das würde ich weniger aus Stabilitätsproblemen machen, sondern vielmehr ob die Kombi platzmäßig unterzubekommen. Mit Platte an der Kamera hängt alles weiter unten und Baumelt dann gegen den Arm oder Bauch wenn man sich z.b. zum Schnürsenkelbinden bückt..


    Rein vom Gewicht würde ich mir mit deiner Kombi keine Gedanken machen. Die originale Halterung von Peak Design ist wirklich sehr gut verarbeitet. Es gibt ja noch die Erweiterung für die halterung am gürtel.


    Ich hab mir damals dann schnell einen anderen Schultergurt für die Kamera gekauft. der originale von Sony war nicht schnell zu entfernen. Wenn die Kamera nämlich in der Halterung sitzt stört der Gurt. Da bleibt man grundsätzlich immer irgendwo hängen...daher hab ich mir diesen Schultergurt dazu gekauft...

    Sony Alpha A6300
    E-Mount
    SEL1670z; SEL1650; SEL35f1.8; SEL50f18;
    Altgläser:
    Canon FD 50mm f1.4 und Canon FD 28mm f2.8, Minolta Rokkor MD 135mm f2.8, Sigma 105mm 2.8 EX DG OS HSM Makro mit LA-EA3,
    Blitz: Nissin i40, Godox TT350s, Godox V860ii-s mit Godox X-pro-s Funksender

    Mein Flickr-Account:

    https://www.flickr.com/people/titusgaertner/

  • Hey @RichardDeanAnderson danke für deinen Beitrag dann weiss ich was ich mir besorgen werde.


    Ich mach mir Gewichttechnisch nur sorgen um mein Bajonett da das Sigma mit gut 1,4-1.5 Kilogramm doch einigermaßen Masse aufbringt was bei der Länge schon ein gewisses Moment auf das Bajonett ausüben kann. Gerade wenn ich es dann an dem Capture Clip trage. Aber wenn ich die Halterungsplatte des Clips an die Stativschelle des Objektives schraube wird das Bajonett doch in gewisser Weise entlastet oder kann es sich dabei trotzdem verziehen oder ausleihern?