Safari Objektiv für Nikon D7200

  • Hallo zusammen,

    seit einigen Jahren bin ich privat öfters in Südafrika unterwegs und habe dort meine Vorliebe zur Tierfotografie entdeckt. Momentan habe ich für den Tele-Bereich lediglich ein Tamron 18-270mm. Hier stört mich langsam aber allerdings die schlechte Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen (früh morgens zum Beispiel) und die nicht so lange Brennweite. Was wäre euer Tipp für ein Telezoom? Überlege zwischen den 150-600mm von Sigma/Tamron (Nachteil sehr schwer/sperrig, Naheinstellungsgrenze 2,8m), 100-400mm von Sigma/Tamron oder aufgrund der eigentlich besseren Flexibilität zu einem neuen Superzoom bis 300mm mit besserer Bildqualität. Vielen Dank vorab! :)


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Matze

    Hat das Thema freigeschaltet.
    • Offizieller Beitrag

    Wenn Du bei wenig Licht eine deutlich bessere Bildqualität willst, bleibt Dir nicht viel anderes übrig als auf ein deutlich lichtstärkeres Objektiv zu setzen. Und das wird im Tele immer schwer und groß. Zumindest wüsste ich jetzt nicht, was Du mit der Anmerkung oben anderes gemeint haben könntest als das Bildrauschen, denn die Bildschärfe des Objektives selbst ändert sich im Low-Light ja nicht^^


    Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel das neue für ~1.300 Euro.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Die Frage ist wieviele Euronen möchtest du investieren? An einer APS-C Kamera hast du den Vorteil das sich die Brennweite ja „vergrößert“. Ein 150-600mm wird ja quasi zu einem 225-900mm. Daher würde ich auch zum 70-200 greifen und im Notfall noch einen telekonverter dazu kaufen.

    Fujifilm X-T3 | Fujifilm XF 16mm F2.8 R WR | Fujifilm XF 23mm F2 R WR | Fujifilm XF 35mm F2 R WR | Samyang 12mm F2 | Minolta 50mm F2 | Fujifilm X100F | Rollei C6i | Rollei C5i Carbon | Rollei Compact Traveler No. 10 | Affinity Photo |


    Meine Fotos auf Flickr und Instagram

  • Danke für die Rückmeldungen. Dann macht ein 150-600mm (bzw. 225-900mm) tatsächlich nicht so viel Sinn. Man möchte das Objektiv schließlich auch mal für andere Zwecke gebrauchen und nicht nur für 5-6 Tage pro Urlaub. Ich würde nämlich ungern 3 Objektive mitnehmen. Gibt es denn noch gute Möglichkeiten für ein Budget bis max. 1000€ ? Beim 70-200 + Telekonverter liegt man wahrscheinlich schon bei über 1.500€ oder?

  • Es kommt vor allem darauf an, wie lichtstark das Objektiv sein soll, da dies den Preis wohl am stärksten beeinflusst.


    Prinzipiell wäre ein 70-200 f4 denkbar...

    Vorteile sind die geringeren Abmaße, das geringere Gewicht und natürlich auch der Preis.

    Nachteil ist eben die geringere Lichtstärke, was zu höheren ISOs und höheren Schärfentiefe führt.


    Da ich selbst noch nie auf Safari war kann ich nicht abschätzen, wie wichtig hier der doch merkliche Unterschied zw. F2.8 und 4 ist.

    Abgesehen davon solltest du dir überlegen, für was du das Objektiv sonst noch benutzen willst. Für (close up) Portraits zum Beispiel würde ich eindeutig zum 2.8er greifen.


    Wenn du aber sowieso schon weißt, dass dir die 200mm nicht reichen und die es überwiegend mit Konverter benutzen wirst, so würde ich mir das persönlich noch einmal überlegen und speziell nach der Leistung des Converters an diesem Objektiv schauen. Ggf. ergibt dann ein 100-400mm mehr Sinn, auch wenn du dies wiederum mit Lichtstärke bezahlst.

  • Ich kann deine Frage nachvollziehen, denn gerade in der Dämmerung sind oft interessante Szenen zu beobachten. Genau dann wird es aber in Bezug auf das Objektiv sehr anspruchsvoll: Eigentlich bräuchtest du, wenn du wirklich in der Dämmerung solche Szenen festhalten willst, ein Zoom mit mind. 300mm und eine Blende mit mind. 2.8. Da es das m.E. nicht gibt, wirst du irgendwo Abstriche machen müssen.


    Ich habe mich für ein 100-400 (Tamron) entschieden und bin mir bewusst, dass ich damit in der wirklich sehr kurzen Dämmerungsphase keine guten Bilder machen kann. Die Dämmerung ist aber wirklich sehr kurz und bereits kurz nachdem die Dämmerung begonnen hat, ist auch schon ausreichend Licht vorhanden.


    Wenn dir die Dämmerungsphase wichtiger ist, müsstest du über das von Matze vorgeschlagene 70-200 2.8 nachdenken. Ein Telekonverter würde dann aber in der Dämmerung wieder keinen Sinn machen.

    Einmal editiert, zuletzt von Ralf ()

  • Gibt es eigentlich schon Erfahrungen mit dem neuen Tamron 18-400mm. Kann es bei 300mm z.B. mit dem Tamron SP 70-300mm mithalten?

  • Ich kann dir folgenden Vergleich anbieten:


    The Digital Picture


    Danach eher nicht... Ich hatte das 18-400 (an meiner EOS) getestet, bevor ich das 100-400 gekauft habe und war mit der Bildqualität (Schärfe) nicht zufrieden.

    • Offizieller Beitrag

    Sagen wir es einmal so: Im Weitwinkel ist das 18-400er schwächer als im Tele. Das heißt nicht, dass man im Tele die Leistung von Festbrennweiten erreicht, aber für ein Reisezoom ist es schon ziemlich gut (Testbericht). Das viel größere Problem sehe ich hier eher in der sehr geringen Lichtstärke.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL