Beiträge von Delta~Force

    Wenn du nur mäßig unterwegs bist, wird ein i5-6600k völlig reichen. Die Kombination i5 und GTX 1070 wird deutlich mehr Leistung bringen als ein i7 und ne GTX 1060. Die Frage ist, ob du nicht noch 1-2 Monate auf AMD Zen warten möchtest. Dass du jetzt schon loslegen möchtest, kann ich vollkommen verstehen. Deshalb wäre eine Variante, dass du auf Zen wartest, die Grafikkarte aber schon kaufst, damit du zumindest bis zum Erscheinen von Zen Grafikmäßig auf dem neuesten Stand bist. Wir müssten da halt nur wissen was genau in deinem PC verbaut ist (vorallem das Netzteil (genauer Name)) und wie groß das Gehäuse ist, damit wir eine passende Grafikkarte für dich finden können.

    Rabbit: Hast du als Kind ohne hilfe ein Lego-technik Auto zusammen gebaut bekommen? Wenn ja, dürfte der Zusammenbau eines PCs auch kein Problem sein. Vorsichtig muss man halt sein, aber mit den zahlreichen Video-anleitungen auf Youtube bekommt jeder einen PC zusammengebaut, selbst Leute mit 2 linken Händen.

    Die nun neuen Modelle sind für wirkliches Arbeiten kaum zu gebrauchen. Für ein brauchbares 13" Modell musst du jedes Ausstattungsmerkmal aufs höchste Stellen womit wir bei 3280,- wären. Bei Windows bekommst du den gleichen Rechner für 1600€. Wenn du eine potente Maschine möchtest die auch mit Videoschnitt klarkommt dann musst du auf Windows Rechner setzen. Da würde ich nach nem laptop suchen der einen i7-6700HQ, mindestens 16Gb RAM und eine dedizierte Grafikkarte wie die GTX 1060 hat.


    Wenns Standrechner sein soll bekommst du für noch weniger Geld die gleiche Leistung des iMacs (ca. 1000 statt 2500€)

    Wenn jetzt mal 500€ das maximum für die Lautsprecher sind würde ich mit den beiden Frontlautsprechern anfangen. Übergangsweiße kann man da ja Regallautsprecher nehmen (wenn man etwas zum draufstellen hat) und sie, wenn dann die richtigen Fronlautsprecher kommen, nach hinten stellen. Ich bin immer Freund des Satzes "wer billig kauft, kauft 2 Mal". Das gilt halt auch für Lautsprecher. Ich dachte mir auch mal ich kauf ein solches 500€ System. Jetzt hab ich halt einen Av Receiver der mehr gekostet hat als das System und ein Lautsprechersystem das das 4-fache gekostet hat. Dafür habe ich die Lautsprecher aber bestimmt die nächsten 20 Jahre, weil sie bis dahin meine Ansprüche noch immer befriedigen.


    Hast du vielleicht einen knapp 40" Fernseher der dir übergangsweise noch reicht bis du den Beamer hast? Ich mach es nicht anders. Der Sound ist zwar perfekt, aber ich schaue die Filme auf 43" Plasma. Ich warte auch auf den Beamer.
    1200€ für den Beamer sind halt nicht ohne, für einen Teil davon bekäme man schon einiges an Lautsprecher. Ich bin halt der Freund von perfektem Sound, vor dem perfekten Bild. Meiner Meinung nach haut einen der beste Sound und ein mittelgutes Bild mehr um als druckloser Klang und ein bombastisches Bild. Is wie ein Lambo mit nem 2-taktmotor.



    Was mir wichtig ist dass es 2 Standlautsprecher und 2 Regallautsprecher

    Ist das mit den Standlautsprechern bei dir eine bauliche Limitierung? Denn für Kino würden auch relativ kleine Lautsprecher reichen. Wenn man einen wohlplatzierten Subwoofer hat fallen einem die Kleinen gar nicht auf. Deswegen war weiter oben eben auch mein Vorschlag 5 Mal die Nubox 313 zu nehmen. THX z.b. gibt eine Trennfrequenz von 80Hz vor. Die Nubox 313 schaffen den Tiefgang bis dahin locker, ab dann kann der Subwoofer übernehmen. Selbst gute Standlautsprecher können nicht das, was ein relativ günstiger Subwoofer kann (außer der Lautsprecher kann eine 15" Membran sein eigen nennen). Wie oben schon gesagt ist ein Subwoofer für den Filmbetrieb Pflicht.

    Vom TW6600, der Leinwand und dem AVR bin ich überzeugt, von den Lautsprechern eher weniger. Sicher lassen sich mit den Jamos sehr brauchbare Ergebnisse erzielen, für die nächsten 10 Jahre würde ich die aber nicht behalten.Wenn würde ich also bei dem Budget für das gleiche Geld erstmal auf Stereo setzten und immer weiter vergrößern. Aber du kannst das Set ja mal versuchen, besser als die Sony, Teufel, Bose, Samsung und etc. Anlagen sind sie allemal. Subwoofer fehlt dann halt noch. Für den Filmbetrieb unumgänglich, vorallem weil Jamos wohl keinen wirklich druckvollen Bass produzieren.

    Bluetooth vergiss mal gleich wieder. 1. sind die Minilautsprecher aus diesen Systemen Schrott und 2. ist es völlig egal ob du nun ein dünnes Lautsprecherkabel zu einem Verstärker legst oder ein eher dickes Stromkabel zu einem Stromverteiler.


    Wenn du Kino möchtest muss schon 5.1 her.


    Relativ günstig kommst du da mit einer Kombi aus Nubert Nubox 313 (5 Mal) und dem AW-443 weg. Sind wir bei 1.184 für die Lautsprecher.
    Wenn es da günstiger hergehen soll kann man die Klipsch R-15M empfelen. Dazu noch den Center R-25C und den Subwoofer R-12 SW.
    Verstärkermäßig kann man dann zum Pioneer VSX-330, Onkyo TX-SR252 oder Yamaha RX-V381 greifen. Da sind wir bei 228-268€ über Geizhals (jeweils günstigster Anbieter).
    Wenns da zukunftsmäßig etwas teurer sein darf (zwecks Dolby Atmos und DTS:X), dann wären da der Denon X2200 oder Onkyo TX-NR656 interessant (470€).
    An diese Verstärker kannst du deine PS4 per HDMI anschließen und bist auch für 4K/UHD durch HDMI 2.0 und HDCP 2.2 gewappnet. Zusätzlich haben sie alle ein mehr oder weniger gutes Raum-einmess-system (Denon ist da etwas besser, Yamaha auf #2 und Onkyo auf 3).


    Erster brauchbarer Beamer wäre der Optoma HD141X. Der hat einen vernünftigen Schwarzwert, Schärfe und Kontrast. Leider kein Lensshift, zentrales aufhängen an der Decke ist also Pflicht (die Trapezkorrektur ist so ziemlich das schlimmste das man einem Beamer antun kann...).
    Alles zusammen wären wir bei knapp 2000€.

    An meiner 7D habe ich den internen genau 1x genutzt, das war beim Brautklau in ner engen Kneipe. Blitz lag im Auto, also kruzerhand für ein paar Fotos den Blitz ausgeklappt und per Visitenkarte das Licht an die Decke gelenkt. So war er nutzbar. Nun bei der 5D3 habe ich ihn noch nie vermisst, vll maximal zum herumspielen (auf und zuklappen) wärend ich warte. Wenn ich meine Kamera mitnehme weiß ich für was ich sie nutze und nehme auch dementsprechend Licht mit wenn ich es brauche. Die Canon Blitze können mit der Kamera per Funk gesteuert werden, meine Yongnuo steuer ich halt mit dem Transmitter

    Wenn du wirklich schöne Plattenspieler suchst, dann gibts die Firma Pro-ject Audio. Vom Look her sehr ähnlich mit dem von dir vorgeschlagenen. Wie ein wirklich guter Spieler klingt kann ich dir nicht sagen, bei uns steht ein alter Noname Spieler von nem Stereo Turm, reicht vollkommen, m. M. n.

    Die Kingston SSD ist, wie der name schon sagt, eine Add-in Karte. Hat das Mainboard keine Möglichkeit ein M.2 SSD einzubauen kann man das mit solchen Add-In karten lösen. Das sind einfach Platinen mit einem M.2 Slot und einer PCIe Schnittstelle. Damit kann die Karte einfach wie eine Grafikkarte ins Mainboard gesteckt werden. Kostet natürlich mehr, ist damit unnötig wenn das Mainboard selbst schon die Möglichkeit hat eine M.2 SSD einzubauen.


    Schnelle Schreib/Lese-raten sind ja nett, aber im alltäglichen Gebrauch heißt das halt, dass du bei einem 1 minütigen Datentransfär vll 5 Sekunden schneller bist. Der Sprung von der HDD auf die SSD ist sehr toll, der Sprung von einer schon sehr tollen SSD zur High-end SSD ist dann nicht mehr relevant und für Normalsterbliche zu vernachlässigen. Da wäre mir die doppelte Kapazität wichtiger. Und, ja, natürlich kannst du deine jetztige SSD in den neuen PC einbauen.


    Für die Skylake Xeons braucht man spezielle Mainboards die für Xeons ausgelegt sind, das ist leider nicht mehr wie mit Haswell. Xeons bieten Features die man für Server oder Workstations braucht (z.b. Multi CPU Betrieb), die sind für Normalos unnötig. Xeons waren bei Haswell interessant weil z.b. der E3 1230 v3 dem i7 sehr ähnlich war, aber weniger gekostet hat. Ist jetzt aber eher uninteressant geworden, der 6700k ist also das was man nehmen sollte.

    Den unterschied zur Samsung wirst du nicht merken, und nebenbei bräuchtest du die Erweiterungskarte gar nicht, denn das Mainboard hat einen M.2 Steckplatz, da kann man also passende SSDs einstecken. Und ob jetzt normale SSD oder M.2, einen großen unterschied wird man nicht merken. Billigere Alternativen als die in deinem Warenkorb gibts alle Mal, du bekommst ca. die doppelte Kapazität für den selben Preis.


    Der Intel i7 macht schon sinn, der Warenkorb aus dem verlinkten Thread war halt auf ca. 1000€ begrenzt, wenn du mehr ausgeben kannst sind die 100€ gut angelegt.


    Einige Anwendungen bieten die Möglichkeit durch CUDA, also Nvidia-grafikkarten beschleunigt zu werden. Natürlich kannst du z.b. eine GTX 950 oder 960 auch nehmen, die liegen bei 150 und 200€. Ohne Grafikkarte würde ich nicht arbeiten. 1. Kannst du mehrere Monitore anschließen, 2. hast du mehrere Schnittstellen zum Monitor anschließen und 3. hast du Display-port, über den kann man 5K Monitore betreiben. Die Internen Grafikeinheiten sind zwar stärker als 30€ günstig Grafikkarten, sind aber halt trotzdem etwas schwachbürstig.