Beiträge von Delta~Force

    Mathias hat ja zum Thema EF-M43 Adapter ein Video gemacht. Grundlegende Info war da: Der Metabones ist von der Schärfe schon sehr gut, Blendensteuerung und IS funktioniert aber der AF ist einmal gut und beim nächsten Objektiv kaum zu gebrauchen. Also muss man da vorher mal googlen welche Optiken gut funktionieren und welche nicht. Aber an ein M43 Objektiv wie das 20/1.7 wird eine Metabones-Canon-Kombi im Bezug auf die Geschwindigkeit nie rankommen. Ich würde einfach mal zum Fotohändler deines Vertrauens gehen und das Objektiv ausprobieren. Ich hab meines z.B. für 279€ gebraucht im ausgezeichneten Zustand gekauft.

    Rumbalotte Danke^^ Der Monitor ist zwar leider noch nicht da,aber wenn, dann wird ein Beitrag+ Eindrücke Folgen.
    War das erste Gewinnspiel das ich gewonnen habe, nachdem ich bei gefühlten 1000 mitgemacht habe. Hat sich also ausgezahlt sich ne Stunde Zeit zu nehmen um die Fragestellung zu lösen.

    Zur Überlegung "Wechsel auf 7D": Die Kamera ist top, da kann man nichts sagen, aber sie ist eben schon 8 jahre alt und hat dementsprechend einige Merkmale die überholt sind. Vor allem das Rauschverhalten ist nicht wirklich gut, da sind meist ISO 3600 unbrauchbar. Ich würde deshalb bei der 700d bleiben, oder maximal auf die 70d/80d umsteigen. Selbst die 60d wäre da noch ein besserer Deal. Monsunregen werden sie zwar keinen aushalten, aber schlecht gebaut sind sie sicher nicht.

    Gibts zum Eizo Gewinnspiel eigentlich eine Auflösung zwecks ´Wer hat gewonnen` und ´Wie viele haben die Frage richtig beantwortet/Wie viele haben teilgenommen´
    Die letzten beiden Fragen würden mich brennend interessieren. ;)

    Zitat

    Was nicht im Video ist, kannst Du nachträglich nicht hinzufügen.

    WAAAAAS? Das geht nicht? Da hat mir die schlaue IT Dame bei Rizzoli&Isles aber was anderes erzählt :D


    Ne mal zurück zum Thema: Am besten machst du vor der Videoaufnahme ein Foto per Fernauslöser. Der Fokuspunkt muss dabei per manueller Fokuseinstellung eingestellt werden.
    Wie die Qualität bei der Videoaufnahme aussieht kannst du ein wenig mit den Bildstilen beeinflussen. Du kannst diese bearbeiten, also die Schärfe, Kontrast, Sättigung und Farbton. Ein Wert von 4 oder 5 für die Schärfe ist ein gutes Mittelmaß. Vielleicht ist dieser Wert bei deiner derzeitigen Einstellung niedrig. Nachschärfen per Programm hilft natürlich, aber Canon kennt seine Kamera am besten, also ist es optimal der Aufnahme schon von Anfang an eine gewisse Schärfe zu geben.

    Zitat

    Hat man so viel mehr Leistung das es sich rendiert 100€ mehr auszumgeben?

    Nein, der Aufpreis lohnt sicher nicht. Ich selbst habe mir vor wenigen Tagen einfach die günstigste GTX 1080 ins Haus geholt (Gigabyte Windforce OC). Die Taktratenunterschiede von max. ein paar dutzend MHz sind nicht spürbar und eigentlich sowieso egal, da die Grafikkarte je nach Powerlimiteinstellung und Temperatur dank GPU Boost 3.0 den Takt nach oben hin verbessert. GPU Boost ist der Takt laut Datenblatt egal, das Tool geht oftmals viel höher. Aber wie gesagt wirst du das nicht spüren. Selbst 200Mhz übertakten machen max 2-5Fps mehr aus. Also: bevor ich eine "Premium" GTX 1070 nehme kommt mir eher die billigste GTX 1080 ins Haus, das macht mehr sinn, als ein paar MHz.

    Wenn man schon den Mehrpreis für die K CPU ausgibt, sollte man auch entsprechende Mainboards kaufen, die das Übertakten ermöglichen. Aber die höchsten Taktraten wirst du mit dem MSI wohl nicht ganz erreichen, weil die Spannungsversorgung etwas klein ausfällt. Persönlich würde ich das ASRock Z270 Pro4 ATX um 117 nehmen (ist zwar nicht lagernd, aber wird bald erwartet)

    Zitat von Dominik Photography

    Ich denke ich bräuchte eine ca. 500gb SSD. Also ich benutze folgende Programme die ich auf die SSD legen will: Premiere Pro, Lightroom, Photoshop, League of Legends, BF1, BF4, Star Wars Battlefront, GTA 5, Doom, Fifa 17 und Need for Speed.

    Bei den Programmen von Adobe und LOL verstehe ich es ja noch, die sind relativ klein und könnten den Geschwindigkeitsvorteil beim Starten brauchen, aber die Spiele bringen sich nicht wirklich etwas. Da wirst du nur ein paar Sekunden kürzere Ladezeiten sehen, aber keine FPS Boosts. SSDs sind noch immer ziemlich teuer, da würde ich also bei dem Budget von einer solch großen absehen.

    Ich würde nicht sagen, dass ein 1700er in nem halben Jahr bei 260 landen wird. Das wäre zu heftig. Hardware ist preistechnisch gerade ziemlich gleichmäßig. Der Fall des Euros gleicht die Preissenkungen aus. So einiges an Hardware wird nur knapp unterhalb der UVP verkauft. Also wird der 1700er nicht wirklich billiger werden. Womöglich erst, wenn Intel eine Antwort auf die Leistung gibt, also etwas ähnliches auf den Markt bringt. Dann muss AMD natürlich die Preise leicht senken um kompetitiv zu bleiben. Aber ich kann auch ganz falsch liegen und Intel bringt entweder nichts wirklich neues dieses Jahr, oder sie wurden nun aufgescheucht und bringen was hammermäßiges auf den Markt, sodass der 1700 auf 200 sinken muss.

    Auch wenn der Preisverfall hoch ist würde ich immer auf das aktuellste zurückgreifen. Der Ärger ist dann groß wenn man die neuesten Features nicht hat.


    Dämmmatten gibt es ja, allerdings auch schon Gehäuse die gedämmt sind. Die, finde ich, sind die bessere Lösung weil auch beim rest des Gehäuses auf Geräuschunterdrückung geachtet wurde. Wenn du dir ein ein normales Gehäuse Dämmmatten reinhaust, dann ist halt vorn beim Lüftunggitter der Lüfter am Rattern. Generel kann man aber sagen, dass geräuscharme Gehäuse etwas wärmer sind, da sie meist vorne und oben (teilweise) geschlossen sind.


    ...auch eine GTX 1050 oder eine AMD RX460 reichen... AMD GPUs eher nicht. Sind zwar im P/L Verhältnis sehr gut, unterstützen aber nur OpenCL, was bei vielen Anwendungen um einiges langsamer ist. Da lohnt es sich also schon auf Nvidia und damit CUDA zu setzen.

    Ich würde nicht mehr auf LGA1155 und damit DDR3 aufbauen. Der Umstieg auf entweder AMD Ryzen oder Kabylake/skylake wird kosten, da z.b. 16Gb DDR4 Speicher knapp 100€ kosten, aber es würde sich wohl am meisten lohnen.
    Die CPU+MB+RAM würde ich in einem Paket mal auf Ebay reinstellen. Die GPU wird dir keiner mehr abkaufen. Je nachdem ob das Netzteil ein Markenprodukt ist oder nicht, kann es in die Tonne.


    Ich würde also z.b. empfelen auf einen AMD R7 1700 und ein 370X Chipsatz Mainboard inkl. 16Gb Crucial DDR4 Ram umzusteigen. Grafikkarte könnte man sich die GTX 1050ti oder 1060 anschauen.

    Na eindeutig den Denon. Das Einmesssystem ist deutlich besser. Es werden alle aktuellen Soundformate unterstützt (Atmos und DTS:X). Der Harman bietet alles was man braucht, aber auch nicht mehr/nichts besonderes.

    Je nachdem welches Modell du gekauft hast, wird er das bei der Einmessung per Mikrofon und Testtönen selbst einstellen. Also Trennfrequenz, Korrekturkurven und Entfernungseinstellung.
    Welches System hast du denn jetzt gerade. Vielleicht lässt sich alleine durch einen guten Subwoofer einiges an Arbeit von den Lautsprechern nehmen, und sie können sich auf die höherfrequente konzentrieren.