Bridgekamera für Vogelbestimmung - nicht Fotografie

  • Moin,


    nachdem ich schon längere Zeit dieses (wirklich tolle) Forum lese und auch schon einige Tipps umgesetzt habe, habe ich mich jetzt mal registriert, da ich zu meiner DSLR-Ausrüstung als Ergänzung noch eine Bridgekamera für die Vogelbestimmung suche. Zum Anforderungsprofil:


    Grund für die Anschaffung ist die Ornithologie-Leidenschaft meiner Frau, die ich bei Ihren Streifgängen gerne begleite und für die ich dann bisher mit meiner EOS 750 D und dem Tamron 70 -300 mm die Vögel fotografiert habe. Dafür ist diese Brennweite insbesondere bei kleineren Vögel oder weiten Entfernungen wenig geeignet. Ein Objektiv mit größerer Brennweite (z.B. Tamron 150 - 600 mm) kommt für mich nicht in Frage, da mir das zu schwer und unpraktikabel ist. Zudem ist mir das nur für dieses Zweck auch etwas zu teuer; zu meinem Fotografierprofil gehören jedenfalls keine kleinen Vögel. Außerdem will ich die Kamera schnell zur Hand haben und nicht immerObjektive wechseln müssen.


    Zur gesuchten Kamera selber:

    • Zunächst soll die Kamera in erster Linie viel Brennweite haben, um Vögel aus weiter Entfernung möglichst nahe heranzuholen, um diese dann bestimmen zu können.
    • Bilder sollen nur bei gutem Wetter gemacht werden, bei schlechtem Wetter macht die Vogelbeobachtung meiner Frau keinen Spaß ...;). Daher stören mich auch die kleineren Sensoren nicht;die physikalischen Grenzen sind mir da schon bewußt.
    • Wichtig ist mir auch ein Sucher, da ich mit Displays einfach nicht klarkomme - ich brauche was fürs Auge.
    • Und ich möchte auch etwas in der Hand haben, d.h. das darf durchaus größer als eine kleine Kompakte sein.
    • Die Preisklasse geht bis ca. 300 - 350 €.

    Insgesamt klingt das für mich verdächtig nach einer Bridgekamera. Aktuell habe ich die Panasonic Lumix FZ82 ins Auge gefasst. Was ist davon zu halten und welche Alternativen gibt es ? Wie gesagt, meine Anforderungen sind da nicht hoch. Freue mich über jeden Vorschlag. Da die Saison allmählich zu Ende geht, eilt mir das Ganze übrigens nicht.


    Liebe Grüße

    Ralf

    Canon EOS 750 D und 550D

    mit Canon 50 mm/f1,8, Canon 24 mm/f2,8, Tamron 70 - 300 mm DI IIVC; Sigma 17 - 70 mm; Tamron 18 -200 mm DI II VC


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Matze

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Erst einmal willkommen im Forum :)


    Ich schließe mich deiner Einschätzung an, dass das stark nach Bridgekamera klingt, schließe mich aber auch angerdan an und sage, dass das mit dem Budget fast unmöglich ist. Es gibt Bridge-Kameras mit größerem 1" Sensor, die also auch bei schwierigen Lichtbedingungen halbwegs gut funktionieren, zum Beispiel die . Mit 400 mm (KB) aber kein Fortschritt zu deiner 750D mit 70-300er. Und Sonys RX10 III/IV sprengt das Budget komplett.


    Erwarte auch beim elektronischen Sucher keine Wunder, die sind nicht mit den heutigen Modellen in Vollformat-DSLM-Kameras zu vergleichen. Weder bei der Auflösung, noch bei der Latenz oder Größe.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

    Sony Alpha 7 III + Sigma MC-11

  • Danke zunächst mal für Eure Hinweise. Da bin ich doch etwas vorsichtig geworden. Jetzt habe ich die Gelegenheit gehabt, so etwas ähnliches mal zu testen, nämliche eine Lumix DMC-F72EG-K mit 60-fach-Zoom und 16 MP. Das hat mich doch sehr ernüchtert. Der Eigentümer musste die erstmal aufladen, weil er die nur noch so selten benutzt. Auch bei ihm ist es die Vogelbestimmung, wobei er das total unscharfe und wacklige Bild bemängelte. Kann ich vor allem bei langer Brennweite nur bestätigen. Teilweise sind gecropte Bilder an meinem Tamron bei 300 mm schärfer als bei der 60-fach Auflösung der Lumix. Dafür möchte ich dann doch keine 300 € ausgeben ...


    Ich werd mich nun doch mal mit anderen Objektiven für meine EOS 750D beschäftigen .... bis zum nächsten Urlaub ist ja noch Zeit. Melde mich dazu dann aber im Objektiv-Forum.


    Danke nochmal.

    Canon EOS 750 D und 550D

    mit Canon 50 mm/f1,8, Canon 24 mm/f2,8, Tamron 70 - 300 mm DI IIVC; Sigma 17 - 70 mm; Tamron 18 -200 mm DI II VC

  • Es gibt eine Alternative ..


    Aber bei meinem Vorschlag kommt es stark darauf an, ob du dennoch ein Foto von dem Vogel machen möchtest, um ihn später zu bestimmten, oder nicht. Falls nicht, lege ich dir das ans Herz. Ja, ein Fernglas.


    Es ist bildstabilisert, bietet manuelle Fokussierung, Korrektur für Dioptrin und ist gestochen scharf, was die Optik angeht.


    Der Preis liegt etwas über deinem Budget, aber vielleicht wäre ein Gebrauchtkauf auch eine Idee.

    Kameras

    Canon EOS R

    Objektive

    RF 24-105 mm f/4 L IS II USM - RF 50 mm f/1.8

    Zubehör

    Rollei LB 110 mm

  • Hallo Stereotype,


    Danke für diesen Hinweis. Meine Frau hat ein ziemlich gutes Eschenbach Fernglas der oberen Preisklasse (300 -400 €). Da sieht man auch schon einiges. Ds von dir vorgeschlagene Gerät find ich aber auch faszinierend.


    Mir ging es damals aber auch um das Festhalten auf dem Foto und damit auch "Erinnerung", wo ich was gesehen habe. Und da mache ich inzwischen mit meinem 70-300 mm Objektiv doch Aufnahmen, die einigermaßen an das rankommen, was ich will. Beim nächsten längeren Urlaub werd ich dann auch mal ein 150 -600mm Objektiv testen. Das dauert aber noch, da ich der aktuellen Corona-Etwicklung nicht traue.


    Aber lieb, dass du da nochmal dran gedacht hast. :thumbup:

    Canon EOS 750 D und 550D

    mit Canon 50 mm/f1,8, Canon 24 mm/f2,8, Tamron 70 - 300 mm DI IIVC; Sigma 17 - 70 mm; Tamron 18 -200 mm DI II VC

  • eim nächsten längeren Urlaub werd ich dann auch mal ein 150 -600mm Objektiv testen.


    Ich hatte neulich das Tamron 100-400 in der Hand und war sehr angetan davon. Klar, 400 sind keine 600, aber gerade mit deiner EOS750D am Crop ja dennoch umgerechnet 640mm. Und die 100 unten sind vielleicht für dich auch interessant, weil du dann ggf. nur das 100-400 mitnehmen musst und das 70-300 zuhause lassen kannst.


    Außerdem ist es - wie ich finde - gerade noch so kompakt und mit ~600€ Neupreis auch relativ günstig.

    Nikon Z6

    Nikkor Z 14-30 f4

    Nikkor Z 24-70 f4

    Tamron 35-150 f2.8-f4

  • Hallo Rhowarion,


    interessanter Gedanke, wenn es mir nur noch um die Vogelbestimmung gehen würde. Meine Ziele haben sich aber leicht verändert (Dank dieses Forums). Ich möchte nun auch akzeptable Bilder als Urlaubserinnerung haben. Und für kleinere Vögel oder Bilder aus größerer Entfernung ist das 600mm schon besser. (z.B. Sielmann-Naturzentrum Wannichen, altes, renaturiertes Kohlenabbruchgebiet, im Herbst viele Kraniche).

    Um zu sehen, ob so ein großes Teil aber überhaupt was für mich ist, werde ich mir eins ausleihen und dann mal im Urlaub testen. Ich will da ja letztlich keine Investitionsruine haben.

    Wenn mir das 600er zu schwer sein sollte, komme ich gerne nochmal auf deinen Tipp zurück.

    Canon EOS 750 D und 550D

    mit Canon 50 mm/f1,8, Canon 24 mm/f2,8, Tamron 70 - 300 mm DI IIVC; Sigma 17 - 70 mm; Tamron 18 -200 mm DI II VC