Kamera für Sportfotografie bis 1.500 €

  • Hallo, ich bin neu hier und hoffe ich mache das richtig. Aber jetzt direkt Mal zu meiner Zwickmühle: Ich möchte von meiner Einsteiger DSLR auf ein etwas professionelleres Gerät wechseln. Zu den Anforderungen:

    Budget: bis zu 1.500€ für den Body

    Gebiet: Sportfotografie (vorallem Pferde) und ein bisschen Portrait und Landschaft

    Einsatz: Hobbymäßig mit der Tendenz vllt. Irgendwann ein Nebengewerbe daraus zu machen

    Bisher: Sony Alpha 58 mit einem Sigma 70-200 2.8

    Ich suche: guter Autofokus, gute Serienbildaufnahmen (auch in Kombi mit dem AF), ich will auch hin und wieder ein bisschen filmen (da liegt aber definitiv kein Fokus drauf)


    Bisher habe ich mir folgende Modelle etwas genauer angeschaut: Nikon D750, Sony A77 Mkii, Canon EOS 7D II, Sony a7 sII....


    Mein Problem ist, dass ich das Sigma 70-200 erst vor 3 Jahren zu einem recht hohen Preis gekauft habe und es jetzt vermutlich mit starkem Verlust verkaufen müsste, wenn ich mich gegen die A77 Mkii entscheide. Außerdem habe ich mich an den internen Bildstabilisator und das Fokus- peaking meiner a58 gewöhnt und tue mich daher schwer bei einer zukünftigen Kamera darauf zu verzichten. Aber ich bin noch jung und wäre auch bereit den Systemwechsel zu wagen, wenn es sich lohnt (ich denke gerade Objektivauswahl etc könnten dafür sprechen).

    Hat jemand eine Kaufempfehlung für mich? Vielleicht gibt es noch Kameras, die ich bisher garnicht auf dem Schirm hatte.


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Matze

    Hat das Thema freigeschaltet.
    • Offizieller Beitrag

    Erst einmal willkommen im Forum :)


    Du steckst da in der Tat in einer Zwickmühle, da Du die finanziell schmerzhafte Entscheidung eigentlich nur herauszögern, aber nicht verhindern kannst. Sonys A-Bajonett ist tot. Es gibt seit Jahren keine neuen A-Mount-Kameras oder -Objektive. Auch Drittanbieter wie Sigma und Tamron haben deren Produktion zu großen bereits eingestellt. Du könntest jetzt also noch mal in den A-Mount investieren, aber irgendwann wirst Du dich so oder so von dem System verabschieden müssen. Und das erscheint mir jetzt der richtige Zeitpunkt zu sein.


    Das Gute ist, dass Du mit der A58 von recht weit unten kommst. Die Kamera ist fast 7 Jahre alt, da wird es in praktischen allen Bereichen besser, wenn man eine halbwegs aktuelle Kamera als ersatz nimmt. Für 1.400 Euro könntest Du z.B. eine Kleinbild-DSLM wie die bekommen.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Im APS-C-Segment gäbe es z.B. die samt Kit für unter 1.000 Euro, hätte aber leider keinen stabilisierten Sensor. Den bekommst Du erst mit der größeren Alpha 6600. Bei Sony hätte man de Vorteil, dass man auf ein recht großes Angebot von Dritthersteller-Linsen zugreifen kann. Beispielsweise das Tamron 70-180mm F2.8.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Wenn es keine DSLM sein muss und du mit einem APS-C/„Cropsensor“ kein Problem hast empfehle ich dir über eine Canon EOS 90D nachzudenken.

    IBIS zumindest im Video hat sie, der auch eine ordentliche Leistung liefert.

    Zudem liegt sie echt gut in der Hand und du kannst dich aufgrund des lange etablierten EF-Bajonetts an einer Unmenge Canon, aber auch Drittanbieterobjektiven bedienen.

    Mit 10 B/s. Und einem echten optischen Sucher mit 100% Sichtfeld ist sie schon eine gute Maschine. AF mit Augen-/ Gesichtserkennung im Live View runden das Profil ab.

    Gute 32 MP dürften genügen und was mir besonders gefällt ist die Ausdauer des Akkus, die auch schon mal für 1500 Bilder je Akkuladung gut sein kann. Das kann keine Sony / allgemein DSLMs...

    ...hatte ich erwähnt, dass ich überzeugter Canon-User bin? 8o  ;) :saint:

    Canon EOS 5D Mark IV | 90D

    Canon EF: 11-24 4.0 L | 16-35 4.0 L IS | 24-70 2.8 L II | 70-200 2.8 L IS III

    EF: Sigma Art 50 1.4 DG |Tamron 150-600 5.0-6.3 Di VC G2

    EOS 50D + 18-55 4-5.6 IS STM

    Zuvor: Canon EOS 80D | EF 16-35 2.8 L II | EF 24-105 4.0 L IS | EF Extender 1.4x III | 70-200 2.8 L IS II

    Damals: Sigma 10-20 4.0-5.6 | Tamron 18-270 3.5-6.3 Di II VC PZD

  • Canon EOS 90d

    Danke für den Tipp. Die stand tatsächlich auch auf meiner Liste und ist dann aber rausgefallen, weil sie wohl ein sehr schlechtes Rausch- Verhalten zeigt, wenn man höhere ISO- Bereiche kommt. Hast du selbst eine und kannst dazu etwas sagen?


    Kleinbild-DSLM wie die Nikon Z 5 + Kit-Objektiv

    Die Z5 ist aus meiner Überlegen aufgrund ihrer schlechten Serienbild- Leistung Recht zu Beginn rausgefallen. Die a6600 steht tatsächlich auch auf meiner Liste und ist sicher nicht uninteressant. Wie stehst du zu alteingesessenen DSLRs? Eben die D750 von Nikon oder eine von Canon (6d ii oder 7d ii) ?

    Einmal editiert, zuletzt von Sami-Ann () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Sami-Ann mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Danke für den Tipp. Die stand tatsächlich auch auf meiner Liste und ist dann aber rausgefallen, weil sie wohl ein sehr schlechtes Rausch- Verhalten zeigt, wenn man höhere ISO- Bereiche kommt. Hast du selbst eine und kannst dazu etwas sagen?

    Ja, ich habe die 90D seit gut einem halben Jahr. ich muss gestehen, dass ich selten mehr als ISO 3200/6400 benötigt habe.

    Aber das hängt natürlich sehr davon ab mit welcher Kombination aus Licht und Linse du unterwegs bist.

    Ein schlechtes oder gar SEHR schlechtes Rauschverhalten hat die Kamera auf keinen Fall. Man darf dabei natürlich nicht außer acht lassen, dass ein APS-C Sensor mit 32 MP natürlich etwas rauschempfindlicher ist als ein KB/VF Sensor mit 20 oder 24 MP. Das liegt nunmal in der Natur der Sache bzw. den Grenzen der Physik.

    Wenn Du weißt, dass Du häufig mit ISO 12800 oder höher fotografieren willst, weil es häufig dunkel ist und/oder du keine lichtstarken Objektive hast, bzw extrem kurze Verschlusszeiten willst, dann müsstest du erheblich mehr Geld ausgeben und etwas wie z.B. eine Nikon D850, Canon 1DX Mark II/III kaufen. Aber wenn ich dich richtig verstanden habe, sollte ja bei 1.500 € Schluß sein ;)

    Wenn ein Gebrauchtkauf für dich in Frage kommt, kannst du eine 90D in neuwertigem Zustand und ordentlicher Rest-Garantie/Gewährleistung für etwa 850-1000€ bekommen.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Canon EOS 5D Mark IV | 90D

    Canon EF: 11-24 4.0 L | 16-35 4.0 L IS | 24-70 2.8 L II | 70-200 2.8 L IS III

    EF: Sigma Art 50 1.4 DG |Tamron 150-600 5.0-6.3 Di VC G2

    EOS 50D + 18-55 4-5.6 IS STM

    Zuvor: Canon EOS 80D | EF 16-35 2.8 L II | EF 24-105 4.0 L IS | EF Extender 1.4x III | 70-200 2.8 L IS II

    Damals: Sigma 10-20 4.0-5.6 | Tamron 18-270 3.5-6.3 Di II VC PZD

  • Hallo,

    Also ich würde Mal die Nikon D500 ins Spiel bringen.Da gibt es den Body aktuell für 1499Euro und ist Nikons Referenz einer Sportkamera.

    Und wenn der Fokus eher auf Sport liegt,bleiben da meiner Meinung nach keine Wünsche offen,was eine DSLR mit sich bringt.

    Nikon D750, Nikkor 50mm 1.8G, Tamron 17-35 2.8-4

    • Offizieller Beitrag

    Wie stehst du zu alteingesessenen DSLRs? Eben die D750 von Nikon oder eine von Canon (6d ii oder 7d ii) ?

    Die haben halt weniger eine Stabilisierung noch Fokus-Peaking. Da müsstest Du wirklich eher in Richtung einer gehen, die bietet Peaking im Live-View-Betrieb. Aber auch keine integrierte Stabilisierung. Das gibt es wirklich erst mit der Sony Alpha 6600.


    Und da Du es anscheinend sehr auf Low-Light-Fähigkeiten anlegst, fallen günstigere MFT-Kameras wie die Lumix G9 (IBIS, sehr schneller Serienbildmodus, Peaking, toller Foto-AF, 4K 60 Video) auch raus.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Ich suche: guter Autofokus, gute Serienbildaufnahmen (auch in Kombi mit dem AF), ich will auch hin und wieder ein bisschen filmen (da liegt aber definitiv kein Fokus drauf)

    Mein Problem ist, dass ich das Sigma 70-200 erst vor 3 Jahren zu einem recht hohen Preis gekauft habe und es jetzt vermutlich mit starkem Verlust verkaufen müsste, wenn ich mich gegen die A77 Mkii entscheide.
    Außerdem habe ich mich an den internen Bildstabilisator und das Fokus- peaking meiner a58 gewöhnt und tue mich daher schwer bei einer zukünftigen Kamera darauf zu verzichten.

    Hat jemand eine Kaufempfehlung für mich? Vielleicht gibt es noch Kameras, die ich bisher garnicht auf dem Schirm hatte.

    Welche Kriterien legst du für einen "guten" AF an (z.B. horizontale Abdeckung der AF-Felder, Anzahl der Kreuzsensoren)?
    Und welche für "gute" Serienbildaufnahmen (z.B. Anzahl der Bildfolge)?


    Ein Objektiv kannst du gebraucht verkaufen und für ein anderes Bajonett wieder erwerben. Das sollte insgesamt effektiv ohne Verlust möglich sein.


    Objektive für CaNikon haben oft auch einen Bildstabilistator integriert.
    Wozu benötigst du bei PDAF über den optischen Sucher noch Focus-Peaking?


    Neben Canon und Nikon gibt es noch DSLR-Kameras von Pentax. Alle Pentax-DSLRs haben den Bildstabilisator schon im Gehäuse (wie bei Sony Alpha).
    Die KP wäre in deiner Preisklasse, Die ganz neue K-3 III nicht mehr ganz, aber eventuell auch interessant (11 Bilder/s, 100 AF-Felder, sehr hohe Bildqualität und geringes Bildrauschen).
    https://www.ricoh-imaging.eu/de_de/pentax-k-3-mark-iii
    https://www.ricoh-imaging.eu/de_de/camera-pentax-kp

    Im Vergleich schneidet die K-3 III besser ab als die Mitbewerber:

    https://www.neocamera.com/camera_compare.php?model[]=748&model[]=986&model[]=821&model[]=1031&compare=



    Unabhängig von der Kamera, welche Objektive/Brennweiten benötigst du?

  • Low-Light-Fähigkeiten

    Das kam wohl etwas falsch rüber. Da ich hin und wieder auch zu frühen Morgen oder späteren Abendstunden fotografiere und dann s 1/400 bei Blende 4 nutzen möchte, sollte man den ISO schon gefahrlos Mal auf 3.200 oder 6.400 stellen können, ohne das alle Bilder stark verrauscht sind.


    Fokus- Peaking ist nett, aber man kann es sich auch angewöhnen. Ich bin eben auch den Live- View Modus gewöhnt, komme vielleicht aber auch ohne klar. Den Stabilisator brauche ich nur dann, wenn die Objektive vorrangig nicht stabilisiert sind. Das ist vermutlich auch je nach Hersteller unterschiedlich.


    Welche Kriterien legst du für einen "guten" AF

    Mir ist ein Recht schneller, präziser AF wichtig. Wenn ich eine Serienaufnahme eines sich bewegenden Objekts parallel zu mir mache, dann sollte nach Möglichkeit nicht nur ein Bild scharf sein (das Bachführen des AF sollte gut funktionieren).

    Wozu benötigst du bei PDAF über den optischen Sucher noch Focus-Peaking?

    Deshalb wäre ich auch bereit auf eine der beiden Marken auszuweichen.

    Bei Pentax und Lumix stellt sich mir wieder die Frage, wie es mit Fremdhersteller Optiken ist und wenn diese dann über Adapter angeschlossen werden müssen, ob darunter nicht die Bildqualität sehr leidet

    Unabhängig von der Kamera, welche Objektive/Brennweiten b

    Ich bräuchte auf jeden Fall wieder etwas Lichtstarkes im Bereich 70-200. Außerdem gerne ein 35 oder 50 mm (sei es als Zoom über den Bereich hinweg oder als Festbrennweite für den Alltagsgebrauch, wenn das Tele zu sperrig ist. Und vielleicht ein Weitwinkel.


    Das man Objektive gebraucht verkaufen kann, ist mir bewusst. Jedoch ist das A-Bajonett von Sony so gut wie Tod. Ich habe einen vernünftigen Preis für das Objektiv gezahlt vor ein paar Jahren und wenn man sich den Gebrauchtwaren- Markt anschaut bekommt man heute nur noch etwa die Hälfte. Ein Preis für den ich auch gebraucht natürlich kein vergleichbares Objektiv mit anderem Bajonett bekomme. Aber das ist wohl unumgänglich :(

    Einmal editiert, zuletzt von Sami-Ann () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Sami-Ann mit diesem Beitrag zusammengefügt.

    • Offizieller Beitrag

    schon gefahrlos Mal auf 3.200 oder 6.400 stellen können, ohne das alle Bilder stark verrauscht sind.

    Tja, das ist eben so eine Sache. Was für den Einen noch erträglich ist, da schließen andere schreiend Lightroom^^ Was auch noch ein guter Punkt ist: Die Nachbearbeitung per Software macht einen großen Unterschied. Mit DxO PhotoLab 4 Elite samt DeepPRIME ist ISO-6400 sicherlich noch sehr erträglich, aus Adobe Lightroom heraus hat man entweder viel Rauschen oder wenig Details.


    Aber ich fasse es einmal kurz: Bei Bildsensoren gab es in den letzten Jahren keinen gewaltigen Sprünge. Du kannst hier mal unter Measurements - SNR 18 % das Bildrauschen der Alpha 58 im Vergleich zur Alpha 6600 und Nikon D500 ansehen. Das sind ~2/3 EV Differenz oder anders ausgedrückt: Das Rauschverhalten, das deine A58 bei z.B. ISO-800 bietet, hätte eine Alpha 6600 bei ISO-1250.


    Bei einer Sony A7 III oder anderen Kleinbild-DSLMs mit 24-MP-Sensor würden wir schon eher über 2 EV sprechen (also das Rauschen der A58 bei ISO-800 hat eine A7 III etwa bei ISO-3200). Das wäre dann schon ein echter Sprung nach vorn, den man auch in der Praxis merkt.


    Sprich: Wenn Du beim Bildrauschen eine echte Veränderung sehen willst, fällt APS-C raus. Wenn dir das Rauschverhalten der Alpha 58 grob genügt, dann können wir getrost nach einer APS-C-Kamera suchen :)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Das kam wohl etwas falsch rüber. Da ich hin und wieder auch zu frühen Morgen oder späteren Abendstunden fotografiere und dann s 1/400 bei Blende 4 nutzen möchte, sollte man den ISO schon gefahrlos Mal auf 3.200 oder 6.400 stellen können, ohne das alle Bilder stark verrauscht sind.


    Mir ist ein Recht schneller, präziser AF wichtig. Wenn ich eine Serienaufnahme eines sich bewegenden Objekts parallel zu mir mache, dann sollte nach Möglichkeit nicht nur ein Bild scharf sein (das Bachführen des AF sollte gut funktionieren).


    Bei Pentax und Lumix stellt sich mir wieder die Frage, wie es mit Fremdhersteller Optiken ist und wenn diese dann über Adapter angeschlossen werden müssen, ob darunter nicht die Bildqualität sehr leidet

    Ich bräuchte auf jeden Fall wieder etwas Lichtstarkes im Bereich 70-200. Außerdem gerne ein 35 oder 50 mm (sei es als Zoom über den Bereich hinweg oder als Festbrennweite für den Alltagsgebrauch, wenn das Tele zu sperrig ist. Und vielleicht ein Weitwinkel.

    Wofür 1/400s, hast du nahe/schnelle bewegte Objektive im Motiv welche eingefroren werden sollen?


    Also gute Leistung im AF-C. Das schaffen aktuelle Kameras gut, wichtig ist ein entsprechend geeigneter AF-Motor. Bei Teleobjektiven kann ein Fokusbegrenzer noch helfen.



    Für Pentax gibt es grob 60 derzeit neu erhältliche Dritthersteller-Objektive. Der Gebrauchtmarkt ist ein vielfaches größer.
    https://www.heise.de/preisvergleich/?cat=acamobjo&xf=785_Irix%7E785_Laowa%7E785_Lensbaby%7E785_Mitakon%7E785_Samyang%7E785_Sigma%7E785_Tamron%7E785_Walimex%7E8219_Pentax+K
    Lumix ist nur eine Marke, die verwendeten Bajonette sind FourThirds und microFourThirds.

    Bajonett-Adapter haben keine Auswirkung auf die Bildqualität.

    70-200mm f/2.8 gibt es für jedes System. Bei Pentax etwa als Pentax-eigenes Modell neu verfügbar sowie die gebrauchten Modelle von Sigma bis hin zum OS DG.
    ricoh-imaging.eu/de_de/hd-pentax-d-fa-70-200mm-f2-8ed-dc-aw

    star-lens.ricoh-imaging.eu/http://www.ricoh-imaging.co.jp/japan/products/lens/images/K_Mount_Lens.pdf
    ricoh-imaging.co.jp/english/support/pdf/pentax_acc.pdf


    Bei Bildsensoren gab es in den letzten Jahren keinen gewaltigen Sprünge.
    Wenn Du beim Bildrauschen eine echte Veränderung sehen willst, fällt APS-C raus. Wenn dir das Rauschverhalten der Alpha 58 grob genügt, dann können wir getrost nach einer APS-C-Kamera suchen :)

    Die Pentax KP aus 2018 bietet eine mit Kleinbild-Sensoren vergleichbare Rauschfreiheit.
    Und die neue Pentax K-3 III ist durch den neuen BSI-Sensor sowie nachträgliche interne Rauschunterdrückung etwa zwei Blendenwerte über einem KB-Bildsensor.
    ricoh-imaging.co.jp/english/products/k-3-3/feature/02.html#feature-hireso

    3 Mal editiert, zuletzt von angerdan ()

    • Offizieller Beitrag

    Die Pentax KP aus 2018 bietet eine mit Kleinbild-Sensoren vergleichbare Rauschfreiheit.

    Naja, wenn ich mir mal die Vergleichsbilder ansehe... nope. Pentax hat ggü. der K-3 II aufgeholt, kocht aber auch nur mit Wasser. Vollformat bietet einfach 2,5x mehr Fläche und die KP hat meines Wissens auch keinen BSI-Sensor.


    Zur K-3 Mark III: Ich warte da erst einmal Testberichte ab. Jeder Hersteller reklamiert für sich sonstwas^^ BSI-CMOS verbaut die Konkurrenz teils seit Jahren (siehe z.B. Sony Exmor R), das wäre also nur aufholen. Abseits davon sprengt die Kamera "dezent" das Budget, ist für die Diskussion hier also eher irrelevant ;)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL