Neueinstieg in die Fotografie - welche Kamera? welches Zubehör?

  • Guten Abend,


    ich möchte gerne mit dem Fotografieren beginnen und habe mir schon etliche Videos und Beiträge durchgelesen.

    Jedoch kann ich mich absolut nicht entscheiden welche Kamera für mich geeignet und gut ist.

    Wie schon gesagt bin ich kompletter Neueinsteiger, dennoch würde ich gerne eine Kamera haben die nicht nur den absoluten Einsteiger abdeckt, sondern auch schon etwas darüber hinaus (man entwickelt sich ja sicher weiter). Bislang habe ich immer nur mit Smartphones Fotos gemacht, dies machte mir sehr viel Spaß und es kamen auch für mich schon sehr ansehnliche Dinge dabei heraus. Nun also soll es eine Spiegelreflexkamera werden in der Hoffnung das dadurch noch viel schönere Bilder entstehen. Eine Spiegellose kommt für mich derzeit nach dem was ich so gelesen habe nicht in Frage.


    Zu meinem Vorhaben mit der künftigen Kamera:

    Ich möchte sehr gerne im Bereich Pferdesport Fotografieren, Landschaft und Portrait sowie Nachtaufnahmen würden ebenfalls dazu zählen. Das ist das was ich bislang auch mit meiner Kamera vom Smartphone fotografiert habe, jedoch hat sie natürlich besonders erhebliche Schwierigkeiten bei Nacht bzw. Dunkelheit. Auch im Pferdesport wenn man etwas näher ranholen muss oder in einer Reithalle mit nicht dem besten Licht. Die Ergebnisse sind dann zumeist doch eher enttäuschend.

    Hin und wieder würde ich gerne auch mal ein Video mit der Kamera machen (Reitturnier Prüfung filmen z.b)


    Bislang hatte ich sowohl die Canon EOS 250D (von vielen als gute Einsteigerkamera empfohlen) als auch die Canon EOS 80D im Auge.


    Ich habe die 250D bei Media Markt ein wenig testen können und fand sie so ganz nett und absolut Einsteigerfreundlich wirkte sie ebenfalls.

    Jedoch stören mich an ihr Dinge wie die Autofokuspunkte von ich glaube nur 9? Und das dort ein 4k Modus angeboten wird der offenbar nicht wirklich zu gebrauchen ist (in einigen Videos gesehen). Das wirkt auf mich als ließe sich die Kamera dadurch besser vermarkten, aber wirklich etwas davon haben tut man als Käufer nicht.


    Die 80D habe ich bislang noch nicht in meinen Händen halten können, jedoch die 90D die wohl ähnlich von der Bauweise ist, diese gefiel mir schon deutlich besser. Und was die Daten angeht, erscheint sie mir auch deutlich besser zu sein, obwohl wesentlich älter. Das einzige was ich als ''negativ'' wahrgenommen habe ist das sie in Sachen ISO ''nur'' 15tsd irgendwas kann? Bei anderen sehe ich da meist etwas ab 25tsd aufwärts. Als Neuling kann ich damit nicht sehr viel Anfangen, jedoch habe ich einige gesehen die dies als negativ bewertet haben. Andererseits gab es auch etliche die sagten sie würden ohnehin nie höher als 3200 oder so gehen.

    Was das angeht bin ich leider noch nicht so Erfahren genug um einschätzen zu können ob das für mich sehr relevant ist.

    Zur 80D stellt sich für mich die Frage ob diese überhaupt für einen richtigen Einsteiger geeignet ist? Das Menü welches die 250D bietet - bietet sie glaube ich nicht, oder?


    Ich habe auch kurz überlegt ob die 90D etwas für mich wäre, jedoch ist diese denke ich noch etwas zu teuer für mich. Und nur die Kamera und dann gar kein Objektiv mehr kaufen können macht ja auch wenig Sinn.


    Was darf die Kamera kosten?


    Ich habe eine 80D NEU für 823€ gesehen. Ist das ein guter Preis? Die jedenfalls würde ich wohl noch ausgeben, weil sie mir eben sehr gefällt.

    und für Zubehör oder in erster Linie Objektiv/e blieben mir dann noch in etwa 400€.


    Muss es eine neue Kamera sein?

    Nicht unbedingt, habe mir auch schon einige gebrauchte angeschaut, jedoch habe ich da die Befürchtung als Einsteiger gleich ein schlechtes Geschäft zu machen.

    Hätte ich die nötige Ahnung würde ich dies sogar vorziehen um eine gute Kamera wesentlich günstiger zu kriegen (vielleicht sogar die 90D zum Neupreis der 80D?) und mehr Geld für Objektive bzw. Zubehör übrig zu haben.



    Vielleicht habt ihr auch noch andere Vor und Ratschläge, ich würde mich sehr darüber freuen. Muss jedoch sagen das Canon schon mein Favorit ist, da ich mich bislang ausschließlich im Bereich Canon ''schlau gemacht'' habe. Zudem gefiel mir im Elektromarkt das Menü am besten, besonders das der 250D welches immer gleich viele Erklärungen parat hatte wenn man etwas an der Kamera gemacht hat oder machen wollte. Für ein Neuling der erstmal viele neue Wörter und Abkürzungen gehört hat: AF,AI,SERVO &&&.. war das schon

    sehr hilfreich.



    Es wäre auch super wenn mir dann noch gute passende Objektive bzw. Zubehör empfehlen könnte - noch besser wenn man selbst damit auch Erfahrung gemacht hat. :)



    Ist etwas viel geworden, aber ich wollte soviel wie möglich nennen um das ganze eventuell schon sehr gut eingrenzen zu können und dennoch fehlt am Ende sicherlich irgendwas.



    Für eure Hilfe bedanke ich mich schonmal und bin gespannt. :)


  • Keine Werbung mehr zwischen den Beiträgen? Jetzt einfach und schnell kostenfrei registrieren!

  • Matze

    Hat das Thema freigeschaltet.
    • Offizieller Beitrag

    Willkommen im Forum :)

    Eine Spiegellose kommt für mich derzeit nach dem was ich so gelesen habe nicht in Frage.

    Nur um sicher zu gehen bzw. um Missverständnissen vorzubeugen: Warum?

    Jedoch stören mich an ihr Dinge wie die Autofokuspunkte von ich glaube nur 9? Und das dort ein 4k Modus angeboten wird der offenbar nicht

    wirklich zu gebrauchen ist (in einigen Videos gesehen). Das wirkt auf mich als ließe sich die Kamera dadurch besser vermarkten, aber wirklich etwas

    davon haben tut man als Käufer nicht.

    DSLR-Kameras sind aus technischen Gründen im Sucher auf recht wenige Autofokus-Felder beschränkt. Bei den Profimodellen sind das auch mal 40+ AF-Felder, aber an die mehreren hundert oder tausend von Bildsensoren (DSLM-Kameras, DSLRs im Live-View) kommt das nicht heran.


    Der 4K-Modus der EOS 250D ist schon zu gebrauchen, nur nicht der Autofokus. Wir filmen z.B. fast alle Videos mit manuellem Fokus. Profi-Filmkameras haben oft nicht einmal einen Autofokus. Für "mal schnell zwischendurch" ist es in der Tat nichts. Aber ich sage es mal so: Du hast auch eine EOS 80D genannt, die hat gar kein 4K-Video und der Full-HD-Modus der EOS 250D ist auf demselben Niveau^^.

    habe ist das sie in Sachen ISO ''nur'' 15tsd irgendwas kann? Bei anderen sehe ich da meist etwas ab 25tsd aufwärts. [...] Andererseits gab es auch etliche die sagten sie würden ohnehin nie höher als 3200 oder so gehen.

    Eben. Diese hohen ISO-Werte sind nett, aber die Bildqualität wird grausam. ISO-1600 bis maximal 6400 wären so das Maximum, das ich bei aktuellen Kameras mit APS-C-Sensor in der Praxis nutzen würde. Zur Not hat die EOS 80D aber auch einen erweiterten ISO-Bereich von 25.600, kann man im Menü aktivieren.

    Zur 80D stellt sich für mich die Frage ob diese überhaupt für einen richtigen Einsteiger geeignet ist? Das Menü welches die 250D bietet - bietet sie glaube ich nicht, oder?

    Die EOS 80D ist eine Mittelklasse-DSLR. Die kann man auch als Einsteiger sehr gut nutzen und ist ein tolles Arbeitstier. Die EOS 250D ist neuer, aber auch zwei Preisklassen darunter angesiedelt. Hier und da gibt es deshalb ein paar neue Funktionen, insgesamt ist die Kamera aber unter der 80D. Von der Bildqualität gibt es keinen echten Unterschied, da in beiden Kameras der selbe Sensortyp zum Einsatz kommt.


    Wenn Dir das Menü der Canon gut gefällt (was ich aus Einsteiger-Sicht voll nachvollziehen kann), spricht nichts gegen eine Canon. Ich würde dann aber z.B. auch die in den Ring werfen. Da hast Du EOS-90D-Technik für knapp 300 Euro weniger.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    PS: Bitte keine Zeilenumbrüche innerhalb eines Satzes einfügen. Das mag bei exakt deiner Display-Breite aus Layout-Sicht Sinn ergeben, bei anderen sieht das ggf. schrecklich aus^^

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Nur um sicher zu gehen bzw. um Missverständnissen vorzubeugen: Warum?

    Akkulaufzeit sehr gering, Teuer was Objektive etc. angeht, weniger Auswahl - deshalb wohl auch teurer? Von Überhitzung habe ich ganz viel gelesen und irgendwas war auch noch mit dem Sensor. Dazu kommt das ich sie sehr unhandlich finde und es irgendwie komisch wirkt wenn man zusätzlich dann noch ein größeres Objektiv dran hat. Da gefällt mir die Form der DSLR deutlich besser. Alles in allem habe ich gehört das dies noch nicht so sehr ausgereift ist wie DSLR. Was auch kein Problem ist, es soll ja wohl die Zukunft sein. Aber aktuell ist man denke ich doch auch mit einer DSLR bestens bedient und kommt eventuell kostengünstiger davon fürs erste.

    DSLR-Kameras sind aus technischen Gründen im Sucher auf recht wenige Autofokus-Felder beschränkt. Bei den Profimodellen sind das auch mal 40+ AF-Felder, aber an die mehreren hundert oder tausend von Bildsensoren (DSLM-Kameras, DSLRs im Live-View) kommt das nicht heran.

    Okay verstehe, aber die 80D bietet ja zum Beispiel 45 glaube ich.. das sind ja immerhin schonmal einige mehr als 9. Und in Videos unter anderem auch in einem Video durch das ich auf dieses Forum gestoßen bin (ich weiß gar nicht ob du die Videos machst? ^^ ) hieß es jedenfalls auch das dies schon sehr wenig ist und man mehr erwartet hat.


    Der 4K-Modus der EOS 250D ist schon zu gebrauchen, nur nicht der Autofokus. Wir filmen z.B. fast alle Videos mit manuellem Fokus. Profi-Filmkameras haben oft nicht einmal einen Autofokus. Für "mal schnell zwischendurch" ist es in der Tat nichts. Aber ich sage es mal so: Du hast auch eine EOS 80D genannt, die hat gar kein 4K-Video und der Full-HD-Modus der EOS 250D ist auf demselben Niveau^^.

    Ach so verstehe. Also ist das mit dem Fokus gar nicht so dramatisch weil man es auch manuell machen kann? Aber das ist dann offenbar wesentlich aufwendiger da du ja sagst für mal schnell zwischendurch ist es nichts. Stimmt die 80D hat kein 4K, aber das würde mich gar nicht stören. Video wäre nun nicht zwingend so wichtig, notfalls machen Handys ja auch schon gute 4K Videos. Also das die 80D kein 4K hat würde mich nicht stören.

    Eben. Diese hohen ISO-Werte sind nett, aber die Bildqualität wird grausam. ISO-1600 bis maximal 6400 wären so das Maximum, das ich bei aktuellen Kameras mit APS-C-Sensor in der Praxis nutzen würde. Zur Not hat die EOS 80D aber auch einen erweiterten ISO-Bereich von 25.600, kann man im Menü aktivieren.

    Okay also brauch ich mich darauf scheinbar gar nicht so Fokussieren.

    Die EOS 80D ist eine Mittelklasse-DSLR. Die kann man auch als Einsteiger sehr gut nutzen und ist ein tolles Arbeitstier. Die EOS 250D ist neuer, aber auch zwei Preisklassen darunter angesiedelt. Hier und da gibt es deshalb ein paar neue Funktionen, insgesamt ist die Kamera aber unter der 80D. Von der Bildqualität gibt es keinen echten Unterschied, da in beiden Kameras der selbe Sensortyp zum Einsatz kommt.

    Also die 250D ist unter der 80D - ist der Aufpreis denn lohnenswert? Was ich schon sehr gut finde ist das gesamte Body von der Größe, muss nicht bei leichtem Nieselregen direkt eingepackt werden, dieses Rädchen am ''Steuerkreuz'' gefällt mir ebenfalls gut und das kleine Display oben drauf scheint mir auch praktisch zu sein. Ich habe das Problem das mir die 250D in der einen Stunde wo ich sie in der Hand hatte etwas zu klein gewirkt hat, habe bedenken das ich da nach längeren Fotografieren die Hände verkrampfe oder so ^^

    Wenn Dir das Menü der Canon gut gefällt (was ich aus Einsteiger-Sicht voll nachvollziehen kann), spricht nichts gegen eine Canon. Ich würde dann aber z.B. auch die Canon EOS M6 Mark II in den Ring werfen. Da hast Du EOS-90D-Technik für knapp 300 Euro weniger.

    Da wären wir dann aber wieder bei einer Spiegellosen.. ^^ aber da du sagst 90D Technik für 300€ weniger werde ich sie mir direkt mal anschauen. Nur ist es so das ich mich eigentlich schon total auf DSLR fixiert habe. Schon allein aus finanzieller Sicht wenn dort alles so übermäßig teuer ist.

    PS: Bitte keine Zeilenumbrüche innerhalb eines Satzes einfügen. Das mag bei exakt deiner Display-Breite aus Layout-Sicht Sinn ergeben, bei anderen sieht das ggf. schrecklich aus^^

    Tut mir leid, habe noch nicht soviel Erfahrungen mit Foren. Aber ja du hast Recht genau wegen der Display-Breite habe ich diese so gesetzt. Ich hoffe nun ist so alles in Ordnung. Vielen Dank für deine Zeit :)

    3 Mal editiert, zuletzt von Ke90v () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Ke90v mit diesem Beitrag zusammengefügt.

    • Offizieller Beitrag

    Akkulaufzeit sehr gering, Teuer was Objektive etc. angeht, weniger Auswahl - deshalb wohl auch teurer? Von Überhitzung habe ich ganz viel gelesen und irgendwas war auch noch mit dem Sensor. [...] Alles in allem habe ich gehört das dies noch nicht so sehr ausgereift ist wie DSLR. Was auch kein Problem ist, es soll ja wohl die Zukunft sein. Aber aktuell ist man denke ich doch auch mit einer DSLR bestens bedient und kommt eventuell kostengünstiger davon fürs erste.

    Da hat sich in den letzten Jahren einiges getan bzw. der Markt ist Stark in Richtung DSLM geschwenkt. Das mit der Akkulaufzeit wirf wohl für immer so bleiben, da ist eine DSLR mit analogem Sucher per Definition im Vorteil. Der braucht halt keinen Strom^^ Technisch ausgereift sind die neuen DSLMs aber allemal.


    Bzgl. der Preise würde ich splitten. Die Kameragehäuse nehmen sich nichts bzw. ich finde, da gibt es sowohl bei DSLRs als auch DSLMs sehr gute Angebote. Bei DSLRs gibt es aufgrund der teils mehreren Jahrzehnte aber natürlich sehr viele Objektive und der große Gebrauchtmarkt drückt auch die Preise.


    Zu den Kameras...

    Auch wenn es eine DSLM ist, aber werf mal einen Blick auf die die . Mitsamt Kit-Objektiv sollte die noch knapp im Budget liegen und da hättest Du auf jeden Fall eine sehr solide Grundlage. Das Gehäuse hat auch eher DSLR-Format mit großem Handgriff. Noch dazu ein echt schicker Sucher und solider Autofokus.


    Bei Canon würde ich schon sagen, dass sich der Aufpreis von der EOS 250D zur xxD-Familie lohnt. Das Gehäuse ist deutlich robuster, der Akku hält noch mal um einiges länger, wesentlich mehr AF-Felder usw. Bei dem Budget wird es natürlich irgendwann mit den Objektiven schwer. Landschaften (Weitwinkel), Pferdesport (Tele) und Portrait (hohe Lichtstärke) brauchen alle andere Objektivarten, das bekommt man nicht in ca. 400 Euro unter. Am Anfang müsstest Du also sagen, was dir wichtiger ist und was erst einmal nebenbei herlaufen kann.

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Da hat sich in den letzten Jahren einiges getan bzw. der Markt ist Stark in Richtung DSLM geschwenkt. Das mit der Akkulaufzeit wirf wohl für immer so bleiben, da ist eine DSLR mit analogem Sucher per Definition im Vorteil. Der braucht halt keinen Strom^^ Technisch ausgereift sind die neuen DSLMs aber allemal.


    Bzgl. der Preise würde ich splitten. Die Kameragehäuse nehmen sich nichts bzw. ich finde, da gibt es sowohl bei DSLRs als auch DSLMs sehr gute Angebote. Bei DSLRs gibt es aufgrund der teils mehreren Jahrzehnte aber natürlich sehr viele Objektive und der große Gebrauchtmarkt drückt auch die Preise.

    Ja ich tue mich da sehr schwer was das angeht. Einer sagt so, der andere sagt so. Also was DSLR und DSLM angeht. Die LMs und deren Datenblatt sieht wirklich top aus, aber in Sachen Objektive werde ich es da wohl aufgrund des von dir bei DSLR größeren Gebrauchtmarkt schwieriger haben oder nicht? So richtig anfreunden kann ich mich noch nicht damit. Werde mir aber gleich nochmal ein Video zu der von dir unten angesprochenen Panasonic anschauen. Preis liegt allerdings bei 1.249 und dann habe ich noch gar kein Objektiv, das wäre dann wohl ähnlich wie die 90D. Ich schätze daher das der größere Gebrauchtmarkt mir zur gute kommt. ^^

    Zu den Kameras...

    Auch wenn es eine DSLM ist, aber werf mal einen Blick auf die die Panasonic Lumix G9. Mitsamt Kit-Objektiv sollte die noch knapp im Budget liegen und da hättest Du auf jeden Fall eine sehr solide Grundlage. Das Gehäuse hat auch eher DSLR-Format mit großem Handgriff. Noch dazu ein echt schicker Sucher und solider Autofokus.


    Bei Canon würde ich schon sagen, dass sich der Aufpreis von der EOS 250D zur xxD-Familie lohnt. Das Gehäuse ist deutlich robuster, der Akku hält noch mal um einiges länger, wesentlich mehr AF-Felder usw. Bei dem Budget wird es natürlich irgendwann mit den Objektiven schwer. Landschaften (Weitwinkel), Pferdesport (Tele) und Portrait (hohe Lichtstärke) brauchen alle andere Objektivarten, das bekommt man nicht in ca. 400 Euro unter. Am Anfang müsstest Du also sagen, was dir wichtiger ist und was erst einmal nebenbei herlaufen kann.

    Okay, der Aufpreis würde sich also lohnen. Ich hätte die Möglichkeit eine 80D mit 18-55mm Objektiv, Tasche und Reinigungskit bekommen können für 800€ ist der Preis gut? Aber die Dame kommt aus Vietnam und hat sie dort gekauft wohnt aber bei mir im Norden. Sie soll wie neu sein (sieht optisch auch auf den Bildern so aus) und sie sagt ich kann mich mit ihr treffen und sie mir selbst ansehen. Aber nun die Frage.. ist das in jedem Land das gleiche Modell? Weißt du das zufällig? Oder kann ich mir das angucken sparen? :D

    Ja mit den Objektiven müsste ich dann sehen. Also die 80D neu würde ich für 823€ kriegen und gebraucht (aber so gut wie gar nicht benutzt) halt für 800€ da ist aber schonmal ein Objektiv dabei.

    • Offizieller Beitrag

    Preis liegt allerdings bei 1.249 und dann habe ich noch gar kein Objektiv

    Doch^^ Wie oben geschrieben "mitsamt Kit-Objektiv" und wie auf der verlinkten Webseite angegeben/sichtbar, ist das 12-60 mm dabei. Ohne Objektiv kostet die G9 meist knapp unter 1.000 Euro.

    ch hätte die Möglichkeit eine 80D mit 18-55mm Objektiv, Tasche und Reinigungskit bekommen können für 800€ ist der Preis gut?

    So als Tipp: Man kann , wie die letzten Auktionen liefen. Da hat man dann einen realistischen Überblick über die aktuellen Gebrauchtmarktpreise. Eine 80D ohne Objektiv geht so für 500-600 € weg, mit Objektiv 600-700 €. Wenn es also nicht gerade eine sehr, sehr gute Tasche ist... Würde ich da mindestens noch 100 Euro runterhandeln ;)


    Für 800 Euro gab es auf eBay zuletzt eine Auktion mit 4 Objektiven. Das war ein "guter Preis".

    Aber nun die Frage.. ist das in jedem Land das gleiche Modell? Weißt du das zufällig? Oder kann ich mir das angucken sparen?

    Ja, die sind meines Wissens weltweit identisch. Es gibt höchstens einmal Unterschiede, dass in Land X W-LAN/Bluetooth aus regulativen Gründen nicht aktiv ist. Aber auf der Canon-Vietnam-Seite sieht es mir nach einer normalen 80D aus.


    Was halt sein kann ist, dass Canon in Deutschland die Reparatur verweigern würde, da es kein Produkt für den EWR ist. Auf jeden Fall hätte man hierzulande keine Garantie (so denn überhaupt noch eine besteht).

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Nun schalte ich mich hier auch einmal ein. ;)


    Erst einmal auch von mir: Herzlich Willkommen im Forum.


    Ich selber habe mir vor längerer Zeit (genau genommen vor 6 Jahren) eine Canon Eos 700D mit 18-135mm Kit-Objektiv gekauft. Diese hat mich zu dem Zeitpunkt knapp 1.000 Euro gekostet. Klingt erst einmal teuer, aber ich habe den Kauf bis heute nicht eine Sekunde bereut.


    Aber, wie Matze schon sagt, benötigst Du für die verschiedenen Einsatzgebiete auch völlig verschiedene Objektive. Ich habe die Kamera mit dem Kit-Objektiv gekauft und nach und nach weitere Objektive angeschafft (2 Stück an der Zahl; diese haben mich aber auch insgesamt 1.700 Euro gekostet; daher sehe ich es auch so, dass Du für den Anfang erst einmal überlegen solltest, was Dir wichtiger ist). Sicher ist das alles andere als günstig auf den ersten Blick, aber für mich hat es sich gelohnt. Ich fotografiere sehr gerne Tänzer (insbesondere in "unserer" Tanzschule). Da die Lichtverhältnisse dort natürlich auch nicht so wirklich "gut" sind (insbesondere, wenn es um einen Ball geht, wenn man irgendwann mal wieder darf), brauche ich dafür auch ein entsprechend lichtstarkes Objektiv. Andererseits fotografiere ich aber auch Landschaften bzw. mittlerweile "Baufortschritte" von Gebäuden hier in der Umgebung. Daher stand ich zu Anfang vor ähnlichen "Problemen", wie Du. Deshalb habe ich mich zu Beginn auf das "Kit-Objektiv" beschränkt. Mittlerweile besitze ich folgende Objektive: das Kit-Objektiv 18-135mm f/3.5-5.6 von Canon, das Tamron 70-200mm f/2.8 sowie ein Sigma 17-50mm f/2.8. Das Kit-Objektiv eignet sich zwar recht gut für "normale" Lichtverhältnisse, sobald es aber in Richtung Dämmerung/Nacht geht, sind beide Objektive mit der durchgängigen Blende f/2.8 besser. Kurz zur Erklärung: durchgängige Blende "f/2.8" bedeutet, dass die Blendenöffnung der Kamera bis maximal zu diesem Wert geöffnet werden kann, egal, ob Du zoomst oder nicht. Beim Kit-Objektiv ist die maximale Blendenöffnung vom genutzten Zoom abhängig. Kurze "Grundlagenlehre": "wenn draußen die Sonne lacht, fotografiert man mit Blende 8". Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier als "Oberlehrer" da stehe; ;) Die Blendenöffnung und die Blendenzahl sind antiproportional dargestellt; soll heißen: je kleiner die maximale Blendenzahl ist, desto besser, denn: je kleiner die Zahl ist, desto größer ist die Fläche, auf die das Licht auf den Sensor einfallen kann.


    Und einen Tipp möchte ich Dir auf jeden Fall noch geben (insbesondere, wenn Du filmen möchtest): nimm immer genug Speicherkarten mit und besorge Dir so schnell wie möglich einen zweiten Akku. Nichts ist ärgerlicher, als wenn ein schönes Motiv da ist und ausgerechnet in dem Moment ist der Akku leer (hier spreche ich aus eigener Erfahrung).

  • So als Tipp: Man kann auf eBay schauen, wie die letzten Auktionen liefen. Da hat man dann einen realistischen Überblick über die aktuellen Gebrauchtmarktpreise. Eine 80D ohne Objektiv geht so für 500-600 € weg, mit Objektiv 600-700 €. Wenn es also nicht gerade eine sehr, sehr gute Tasche ist... Würde ich da mindestens noch 100 Euro runterhandeln ;)


    Für 800 Euro gab es auf eBay zuletzt eine Auktion mit 4 Objektiven. Das war ein "guter Preis".

    Danke für den Tipp! Die Tasche ist Original von Canon, ist relativ schlicht in Schwarz gehalten mit roter Naht vorne. Optisch für mich nicht der Hit, aber für den Anfang besser als keine. Sie hat mir nun den ShutterCount von der Kamera geschickt. Dort steht das die Kamera 463 (0%) Auslösungen hatte. Dennoch mindestens 100€ runterhandeln?

    Ja, die sind meines Wissens weltweit identisch. Es gibt höchstens einmal Unterschiede, dass in Land X W-LAN/Bluetooth aus regulativen Gründen nicht aktiv ist. Aber auf der Canon-Vietnam-Seite sieht es mir nach einer normalen 80D aus.


    Was halt sein kann ist, dass Canon in Deutschland die Reparatur verweigern würde, da es kein Produkt für den EWR ist. Auf jeden Fall hätte man hierzulande keine Garantie (so denn überhaupt noch eine besteht).

    Okay, vielen Dank das du da mal nachgeschaut hast. Eine Garantie gibt es ohnehin nicht, von daher macht das dann denke ich nichts. :)

    • Offizieller Beitrag

    Auch die Kameras auf eBay haben teilweise nur ein paar Tausend Auslösungen und dort zahlen die Verkäufer noch 10% Gebühr an eBay als Plattform. Also 700 erscheinen mir wirklich realistischer. Letztendlich ist es deine Sache :)

    Canon EOS 5Ds R | Irix 15 mm f/2.4 | Canon EF 24-70 mm f/4L IS USM | Sigma 35 mm f/1.4 Art | Canon EF 50 mm f/1.8 STM | Canon EF 100 mm f/2.8L IS USM Macro

    Sony Alpha 7R IV | Tamron 28-75mm f/2.8 Di III RXD | Sigma MC-11

    Panasonic Lumix GH5 + Metabones Speed Booster XL

  • Auch die Kameras auf eBay haben teilweise nur ein paar Tausend Auslösungen und dort zahlen die Verkäufer noch 10% Gebühr an eBay als Plattform. Also 700 erscheinen mir wirklich realistischer. Letztendlich ist es deine Sache

    Ich habe deinem Rat gefolgt und sage mal danke. Ich habe sie nun für 700€ bekommen und sie ist wirklich wie neu. Ich selbst hätt es wahrscheinlich Preislich nicht so versucht, da fehlte mir die Kenntnis. Umso besser das ich mich offenbar noch rechtzeitig hier angemeldet habe und direkt mal Geld gespart habe. Vielen Dank.


    Erst einmal auch von mir: Herzlich Willkommen im Forum.

    Vielen Dank :)

    Aber, wie Matze schon sagt, benötigst Du für die verschiedenen Einsatzgebiete auch völlig verschiedene Objektive. Ich habe die Kamera mit dem Kit-Objektiv gekauft und nach und nach weitere Objektive angeschafft (2 Stück an der Zahl; diese haben mich aber auch insgesamt 1.700 Euro gekostet; daher sehe ich es auch so, dass Du für den Anfang erst einmal überlegen solltest, was Dir wichtiger ist). Sicher ist das alles andere als günstig auf den ersten Blick, aber für mich hat es sich gelohnt. Ich fotografiere sehr gerne Tänzer (insbesondere in "unserer" Tanzschule). Da die Lichtverhältnisse dort natürlich auch nicht so wirklich "gut" sind (insbesondere, wenn es um einen Ball geht, wenn man irgendwann mal wieder darf), brauche ich dafür auch ein entsprechend lichtstarkes Objektiv. Andererseits fotografiere ich aber auch Landschaften bzw. mittlerweile "Baufortschritte" von Gebäuden hier in der Umgebung. Daher stand ich zu Anfang vor ähnlichen "Problemen", wie Du. Deshalb habe ich mich zu Beginn auf das "Kit-Objektiv" beschränkt. Mittlerweile besitze ich folgende Objektive: das Kit-Objektiv 18-135mm f/3.5-5.6 von Canon, das Tamron 70-200mm f/2.8 sowie ein Sigma 17-50mm f/2.8. Das Kit-Objektiv eignet sich zwar recht gut für "normale" Lichtverhältnisse, sobald es aber in Richtung Dämmerung/Nacht geht, sind beide Objektive mit der durchgängigen Blende f/2.8 besser. Kurz zur Erklärung: durchgängige Blende "f/2.8" bedeutet, dass die Blendenöffnung der Kamera bis maximal zu diesem Wert geöffnet werden kann, egal, ob Du zoomst oder nicht. Beim Kit-Objektiv ist die maximale Blendenöffnung vom genutzten Zoom abhängig. Kurze "Grundlagenlehre": "wenn draußen die Sonne lacht, fotografiert man mit Blende 8". Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier als "Oberlehrer" da stehe; ;) Die Blendenöffnung und die Blendenzahl sind antiproportional dargestellt; soll heißen: je kleiner die maximale Blendenzahl ist, desto besser, denn: je kleiner die Zahl ist, desto größer ist die Fläche, auf die das Licht auf den Sensor einfallen kann.

    Zu dem Tamron 70-200mm f/2.8 - hast du davon die genaue Bezeichnung? Ich wollte mir anschauen welches es ist und wie teuer es ist, aber es gibt wohl verschiedene davon? Das Sigma habe ich glaube ich gefunden kostet in etwa 319€?


    Und desto mehr Licht auf den Sensor einfallen kann, desto mehr Licht bekomme ich am Ende auf meinem Bild zusehen. Das habe ich verstanden, danke. Und du stehst nicht als Oberlehrer da, ich bin für jeden Rat dankbar. Ich habe mir überlegt ob ich mir erst einmal eine Festbrennweite zulege mit der ich auch bei schlechtem Licht gute Bilder machen kann, mit der ich eventuell auch in einer Reithalle was gutes hinbekommen kann. Natürlich habe ich da keinen Zoom und muss schauen das ich eventuell dichter heran komme, aber das lässt sich auf privatem Boden ja noch einrichten. Für Turniere wird es schwierig, dort sind aber selten mal welche in der Halle, meist sind sie ja den Sommer über bei schönem Wetter. Da könnte dann eventuell ein Zoom Objektiv ausreichen? Nur ist mir da nicht ganz klar welche Reichweite ich brauche, bin wie gesagt ganz am Anfang und habe nun seit ein paar Stunden endlich eine Kamera bekommen. Nun kann ich mich endlich auch mal mit Dingen zu MEINER Kamera beschäftigen und nicht mehr mit dem, welche ist für mich geeignet - schonmal ein Fortschritt ^^

    Und einen Tipp möchte ich Dir auf jeden Fall noch geben (insbesondere, wenn Du filmen möchtest): nimm immer genug Speicherkarten mit und besorge Dir so schnell wie möglich einen zweiten Akku. Nichts ist ärgerlicher, als wenn ein schönes Motiv da ist und ausgerechnet in dem Moment ist der Akku leer (hier spreche ich aus eigener Erfahrung).

    Einmal editiert, zuletzt von Ke90v () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Ke90v mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Also ich schätze mal, dass an der 80D in der Reithalle ein 70-200 2.8 schon sehr gut geeignet sein könnte.Ich hatte selbst bis vorletzten Herbst auch eine 80D und habe mir seinerzeit ein topp erhaltenes Canon EF 70-200 2.8 L II gekauft.

    Dies hatte ich über Ebay Kleinanzeigen gefunden und habe inkl. Versand und UV Filter, sowie sämtlichem Originalzubehör und -verpackung 1170 € bezahlt.

    Das Objektiv hat einen sicheren, flotten Autofokus, ist schön scharf bereits bei Offenblende, der Bildstabilisator macht einen prima Job und hat einen Mitziehmodus. Einzige Nachteile sind aus meiner Sicht das Gewicht von 1,5 kg und der stabile Preis. Die Nachfolgeversion das EF 70-200 2.8 L III USM kostet derzeit neu fast 2000€.

    Gute Gebrauchte des Mark II bekommt man für um die 1000 €.

    Sicherlich bekommt man für dasselbe Geld auch fast ein neues Tamron, oder Sigma, aber gerade wenn es auf den schnellen AF ankommt, würde ich zum Canon greifen.

    Canon EOS 5D Mark IV | 90D

    Canon EF: 11-24 4.0 L | 16-35 4.0 L IS | 24-70 2.8 L II | 70-200 2.8 L IS III

    EF: Sigma Art 50 1.4 DG |Tamron 150-600 5.0-6.3 Di VC G2

    EOS 50D + 18-55 4-5.6 IS STM

    Zuvor: Canon EOS 80D | EF 16-35 2.8 L II | EF 24-105 4.0 L IS | EF Extender 1.4x III | 70-200 2.8 L IS II

    Damals: Sigma 10-20 4.0-5.6 | Tamron 18-270 3.5-6.3 Di II VC PZD

  • Ich habe gerade mal mein Tamron aus dem Rucksack genommen und schnell mal geschaut, welches Objektiv ich mir bei Matze dazu angesehen habe; es handelt sich um das "Tamron SP70-200mm f/2.8 Di VC USD" (davon gibt es bereits eine "G2" (also offenbar eine neuere Version; diese kostet lt. Geizhals beim günstigsten Anbieter derzeit 1.149,00 Euro; ich vermute einfach mal, dass Du das von mir genannte Objektiv gebraucht günstiger bekommen solltest)). Und bei dem Sigma liegst Du vom Preis her ungefähr richtig. Geizhals sagt, dass das Objektiv derzeit 329 Euro kostet. Es ist das "Sigma AF 17-50mm 2.8 EX DC OS HSM".


    Ich bin ehrlich gesagt eher gegen eine Festbrennweite, da Du eben, wie Du selbst schon sagst, nicht zoomen kannst. Und das kann in meinen Augen schnell mal "zum Problem werden", gerade in Deinem angestrebten "Fotografiebereich".

  • Also ich schätze mal, dass an der 80D in der Reithalle ein 70-200 2.8 schon sehr gut geeignet sein könnte.

    Aber wahrscheinlich nur in der sehr teuren Version, oder? Oder meinst du das in der günstigen Variante könnte auch noch gehen? Dachte das dies dann vielleicht zu sehr Probleme mit dem Licht bekommt. Die ganz teuren kommen aktuell leider noch nicht für mich in Frage.


    Ich habe gerade mal mein Tamron aus dem Rucksack genommen und schnell mal geschaut, welches Objektiv ich mir bei Matze dazu angesehen habe; es handelt sich um das "Tamron SP70-200mm f/2.8 Di VC USD" (davon gibt es bereits eine "G2" (also offenbar eine neuere Version; diese kostet lt. Geizhals beim günstigsten Anbieter derzeit 1.149,00 Euro; ich vermute einfach mal, dass Du das von mir genannte Objektiv gebraucht günstiger bekommen solltest)). Und bei dem Sigma liegst Du vom Preis her ungefähr richtig. Geizhals sagt, dass das Objektiv derzeit 329 Euro kostet. Es ist das "Sigma AF 17-50mm 2.8 EX DC OS HSM".

    Danke das du nochmal nachgeschaut hast. Ich werde sie mir mal anschauen. :)

    Ich bin ehrlich gesagt eher gegen eine Festbrennweite, da Du eben, wie Du selbst schon sagst, nicht zoomen kannst. Und das kann in meinen Augen schnell mal "zum Problem werden", gerade in Deinem angestrebten "Fotografiebereich".

    Das stimmt. Ich hatte das nur überlegt wegen dem Licht und da ich im privaten Bereich meinen Platz schon noch aussuchen kann. Ich schaue mir mal die beiden von dir an. 200mm meinst du würden auch für draußen reichen? Bei ca. 5-10 Meter Abstand zum Motiv. Ansonsten klingen die beiden sehr interessant. Hast du die Möglichkeit mir Bilder die du mit dem jeweilen gemacht hast zu zeigen? Wo ich vielleicht sehen könnte wie das ganze aussehen kann und welchen Zoombereich du mit den beiden abdeckst.. Eventuell hast du ja etwas da, würd mich freuen. :)

    Einmal editiert, zuletzt von Ke90v () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Ke90v mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Aber wahrscheinlich nur in der sehr teuren Version, oder? Oder meinst du das in der günstigen Variante könnte auch noch gehen? Dachte das dies dann vielleicht zu sehr Probleme mit dem Licht bekommt. Die ganz teuren kommen aktuell leider noch nicht für mich in Frage.

    Also ehrlich gesagt gibt es von Canon das 70-200 mit f/2.8 mit Bildstabilisator nicht in „günstig“ ;)

    Wie gesagt: ich würde an Deiner Stelle sparen und dann was Gutes kaufen.

    Wenn du es mal unverbindlich ausprobieren möchtest kannst du es ja z.B. bei Gearflix.com, Calumetphoto.de, oder mietdeinobjektiv.de für ein paar Tage ausleihen um es im Praxiseinsatz zu testen.

    :!: :?:

    Canon EOS 5D Mark IV | 90D

    Canon EF: 11-24 4.0 L | 16-35 4.0 L IS | 24-70 2.8 L II | 70-200 2.8 L IS III

    EF: Sigma Art 50 1.4 DG |Tamron 150-600 5.0-6.3 Di VC G2

    EOS 50D + 18-55 4-5.6 IS STM

    Zuvor: Canon EOS 80D | EF 16-35 2.8 L II | EF 24-105 4.0 L IS | EF Extender 1.4x III | 70-200 2.8 L IS II

    Damals: Sigma 10-20 4.0-5.6 | Tamron 18-270 3.5-6.3 Di II VC PZD

  • Also ehrlich gesagt gibt es von Canon das 70-200 mit f/2.8 mit Bildstabilisator nicht in „günstig“ ;)

    Wie gesagt: ich würde an Deiner Stelle sparen und dann was Gutes kaufen.

    Wenn du es mal unverbindlich ausprobieren möchtest kannst du es ja z.B. bei Gearflix.com, Calumetphoto.de, oder mietdeinobjektiv.de für ein paar Tage ausleihen um es im Praxiseinsatz zu testen.

    :!: :?:

    Dafür kostet das Tamron mit Bildstabilisator nur die Hälfte des günstigsten Canons.
    https://www.heise.de/preisverg…_id=300&togglecountry=set

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Dafür kostet das Tamron mit Bildstabilisator nur die Hälfte des günstigsten Canons

    Habe ich denn etwas anderes behauptet?


    angerdan Die Übersicht bei Heise macht so allerdings auch keinen Sinn.

    Das Canon 70-200 2.8 L II gibt es nicht mehr neu, das III kostet knapp 2000€ -richtig.

    Genau deswegen war ja auch meine Empfehlung das II er zu kaufen und zwar gebraucht.

    Canon EOS 5D Mark IV | 90D

    Canon EF: 11-24 4.0 L | 16-35 4.0 L IS | 24-70 2.8 L II | 70-200 2.8 L IS III

    EF: Sigma Art 50 1.4 DG |Tamron 150-600 5.0-6.3 Di VC G2

    EOS 50D + 18-55 4-5.6 IS STM

    Zuvor: Canon EOS 80D | EF 16-35 2.8 L II | EF 24-105 4.0 L IS | EF Extender 1.4x III | 70-200 2.8 L IS II

    Damals: Sigma 10-20 4.0-5.6 | Tamron 18-270 3.5-6.3 Di II VC PZD

    Einmal editiert, zuletzt von DaRowl () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von DaRowl mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Also ehrlich gesagt gibt es von Canon das 70-200 mit f/2.8 mit Bildstabilisator nicht in „günstig“ ;)

    Wie gesagt: ich würde an Deiner Stelle sparen und dann was Gutes kaufen.

    Wenn du es mal unverbindlich ausprobieren möchtest kannst du es ja z.B. bei Gearflix.com, Calumetphoto.de, oder mietdeinobjektiv.de für ein paar Tage ausleihen um es im Praxiseinsatz zu testen.

    Vielen Dank für den Tipp, werde ich mir mal anschauen.


    Kann mir hier zufällig jemand sagen wie ich es bei der 80D hinbekomme das sie mir das Menü auch so Einsteigerfreundlich anzeigt? Habe bei anderen schon gesehen das ihnen eine kurze Beschreibung angezeigt wird wenn sie den Modus wechseln - auch bei der 80D. Bei mir wechselt sich auf dem Display leider nur der Buchstabe, aber da steht nicht Erklärt was dieser Modus macht. Für einen Einsteiger find ich es doch schon ganz praktisch, da ich gerade soviel Informationen im Kopf habe das dann doch mal das ein oder andere vergessen geht oder man durcheinander bringt.. ^^

    Einmal editiert, zuletzt von Ke90v () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Ke90v mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Die eos 80d hat dieses Einsteiger/ vereinfachte Menü nicht das haben nur die neueren Kameras

    Canon EOS 77D

    Canon EF 70-300mm f/4-5.6 II USM, Canon EF 50mm STM, Sigma 18-200 Contemporary, Tokina AT-X 116 Pro DX II, 11-16mm F2.8

    Luminar 3/4



  • Die eos 80d hat dieses Einsteiger/ vereinfachte Menü nicht das haben nur die neueren Kameras

    Ich habe mal ein Bild aus dem Video geschnitten um zeigen zu können was genau ich meine: Unbenannt.png


    So sieht es an seiner Canon 80D aus und so habe ich es schon bei mehren gesehen, bei mir finde ich das leider nicht.

    10 Mal editiert, zuletzt von Ke90v () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Ke90v mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Ich hätte dieses Bild als Beispiel für das 70-200mm Tamron gerade da. ;) Ich stehe da in ziemlicher Entfernung zum Wasser/Strand (oben auf einer Promenade; ist auf 200mm Zoom eingestellt). Das 200mm sollte in meinen Augen bei 5-10 Metern Entfernung zum Motiv reichen. Letzten Endes ist es aber immer besser, wenn man es sich selbst mal anschaut. Ich hatte mir wirklich mal die Zeit genommen und bin mit meiner Kamera in ein Foto-Fachgeschäft gegangen und habe ein paar Objektive ausprobiert. Leider geht das ja momentan nicht.


    Für ein Beispielbild mit dem Sigma müsste ich "tiefer" im Fundus suchen, denke ich.


    Edit sagt: das Bild mit dem Schiff und den beiden Schleppern ist mit 30mm Zoom und Blende f/9 aufgenommen (da stehe ich nicht allzu weit vom Ufer weg), das letzte Bild hingegen ist auf volle 50mm mit Blende f/2.8 aufgenommen (die Enten sind ja recht scheu, also stehe ich auch auf etwas Entfernung). Da das letzte Bild im Oktober am späten Nachmittag aufgenommen ist, kann man oben rechts auch etwas erkennen, dass die Sonne bereits unter geht (Stichwort "Lichtstärke").