ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

photokina 2012 – Tamron mit neuem 90 mm Makro und 70-200 mm Tele-Zoom

|

Tamron kann als Hersteller von Objektiven auf eine lange Tradition zurückblicken, in den letzten Jahren wurde man dem eigenen Ruf aber nicht mehr gerecht. Aus der einstigen Objektivschmiede mit Premium-Produkten wurde zunehmend ein Hersteller von Objektiven der Einsteigerklasse. Mit den neuen Produkten will man an die alten Zeiten anknüpfen – Ob das Unternehmen gelingt?Tamron SP 24-70 mm f/2.8 VC USD auf der photokina 2012

Bereits vor kurzer Zeit präsentierte man das neue [[ASIN: B007RKL1KE|Tamron SP 24-70 mm f/2.8 Di VC USD]]. Wer sich etwas mit den Kürzeln auskennt erkennt das geballte Rundumpaket: Bildstabilisierung und mit Ultraschallmotor. Auch auf Seiten der Optik griff man in die Vollen: 4 Asphärische Elemente, 3 LD-Gläser (Low Dispersion) und zwei Gläser mit hohem Brechungsindex.

Die Kollegen von LensTip.com attestieren der Linse gute bis sehr gute Werte. Lediglich die Leistung im Telebereich bei Offenblende, die Verzeichnung im Weitwinkel und die chromatische Aberration wurden als größere Schnitzer moniert. Das besondere: Die Linse kommt für unter 1.000 Euro daher und kostet damit beispielsweise nur die Hälfte des neuen Canon EF 24-70mm f/2.8 USM – Ohne Bildstabilisator. Letzteres bietet insgesamt die bessere optische Leistung und somit dem Anwender am Ende die Wahl ob ihm dies den Aufpreis wert ist.

Erweiterung in den Telebereich – Das Tamron SP 70-200mm f/2.8 Di VC USD

Nachdem man die heutzutage mit wichtigste Linse im Weitwinkel-Zoom abgedeckt hatte, erweitert man das Sortiment zur photokina 2012 um ein Tele-Zoom-Objektiv, das Tele-Zoom wenn man denn so will. Allein Canon hat vier Premium-Objektive mit 70-200 mm Brennweite im Angebot: Blende f/2.8 und f/4, jeweils mit und ohne Bildstabilisator.Tamron SP 70-200mm F2.8 Di VC USD auf der photokina 2012 Tamron beginnt nun mit der höchsten Klasse und auch im Gespräch wirkte man mächtig stolz nun endlich auch in diesem Bereich ein Produkt anbieten zu können – Ein 70-200 mm Objektiv mit Ultraschallmotor und eingebautem Bildstabilisator. Zwar konnten wir bisher nur einen Prototypen testen, die Verarbeitung lag aber bereits auf hohem Niveau. Zur Präzision des Autofokus (AF) lassen sich noch keine Angaben machen, zum einen handelt es sich noch um einen Prototyp, zum anderen konnten wir das Objektiv nur mit einer Canon EOS 5D Mark II testen – diese ist nicht für einen besonders guten AF bekannt.

Wie auch das 24-70 setzt man auf neun kreisrunde Blendenlamellen, die auch noch bis etwa f/5.6 beinahe rund bleiben und somit für ein gutes Bokeh Sorge tragen sollen. Auf Seiten der Optik setzt man auf ein XLD Glas (Extrem gering Dispersion) sowie vier LD-Gläser (geringe Dispersion). Eine Abdichtung als Spritzwasser versteht sich praktisch von selbst. Wann das Objektiv auf den markt kommen soll und zu welchem Preis steht leider noch nicht fest.

Wiederauferstehung – Das Tamron SP 90mm f/2.8 Di MACRO 1:1 VC USD

Die zweite Neuankündigung ist eine Neuauflage des beinahe schon legendären 90 mm Makro Objektivs aus dem Hause Tamron. Der Vorgänger stammt noch aus Zeiten der analogen Fotografie, kann aber auch heute noch überzeugen. Trotzdem setzt man auf ein komplett überarbeitetes optisches System und integriert ebenfalls einen optischen Bildstabilisator als auch Ultraschallmotor.

Der Autofokus ist nun als innenfokussierte Variante ausgeführt – das Objektiv verändert sich also selbst bei einem Abbildungsmaßstab von 1:1 nicht in der Länge. Dies ermöglicht auch einen etwas weiteren Abstand des Objektivs vom Motiv, was besonders bei der Lichtsetzung oder scheuen Kleintieren ein gewichtiger Vorteil ist.Tamron 90 mm f/2.8 VC USD auf der photokina 2012 (Quelle: Tamron) Auf Seiten der Optik kommen zwei XLD-Gläser sowie ein LD-Glas zum Einsatz. Das Blendensystem baut auf denen der neuen 24-70mm und 70-200 mm Objektive auf und besteht wieder aus 9 kreisrunden Blendenlamellen, die auch abgeblendet noch ein schönes Bokeh ergeben sollen. Selbst Testbilder mit Blende f/8 hinterließen bei uns noch einen guten Eindruck. Die Schärfe soll laut ersten Erfahrungsberichten einiger Fotografen auf dem Niveau des Canon 100 mm f/2.8L IS USM liegen.

Wir sind gespannt und werden probieren das neue Tamro 90 mm Makro schnellstmöglich zu testen. Preislich wird man sich sehr wahrscheinlich weit über dem Preis des aktuellen 90 mm Makro bewegen, wir rechnen mit Preisen von um die 750 bis 1.000 Euro. Auf den Markt kommen könnte das neue Tamron mit etwas Glück noch 2012.

Diese und weitere Tamron-Produkte lassen sich noch bis zum 23.09.2012 auf der photokina in Köln selbst testen. Tamron ist in Halle 4.2 am Stand E019/E021 zu finden.


Kommentare