ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

HTC One - High-End Smartphone mit 'Ultrapixel-Kamera' vorgestellt

|

'Schick', so würde der Berliner die Präsentation des neuen HTC One im traditionsreichen Café Moskau wohl am ehesten bezeichnen. Nach dem obligatorischen Empfang in dem in "HTC-Grün" beleuchteten Eingangsbereich ging es direkt ans Eingemachte. André Lönne, Geschäftsführer von HTC Deutschland, begrüßte die zahlreichen geladenen Vertreter aus Presse und Handel. Worum es ging war eigentlich jedem bereits klar und so kam man schnell zur Sache.

[[VTYT:Introducing the New HTC One|IQxNzr7OnXQ]]

"Das neue HTC One" gefolgt von einem etwas erzwungen wirkenden Applaus waren die ersten Worte nach dem gut gemachten "Begrüßungsvideo". Mit dem HTC One betritt man an einigen Stellen durchaus Neuland und wird, so die Aussagen von HTC, das HTC One mit der bisher größten Werbekampagne aus eigenem Hause bewerben. Angesichts der aktuell eher mageren Quartalsergebnisse hat man auch praktisch keine andere Wahl als die Flucht nach vorn.

679 Euro (UVP) sind für das [[ASIN:B00BFUS8C6|HTC One]] zu zahlen, verfügbar werden sollen die beiden Farbvarianten "stealth Black" und "glacial Silver" im März - in großen Stückzahlen womöglich erst einige Wochen später.Claude Zellweger - Creative Director bei HTC und Chefdesigner des HTC One Mit dem Marketing-Begriff 'Ultrapixel-Kamera' greift man gehörig in die Trickkiste - und tut auch gut daran. Real löst die Kamera "nur" mit 4,3 Megapixeln auf, verglichen mit dem neuen [[ASIN:B00AXSXDFI|Sony Xperia Z]] mit 13,3 Megapixeln mag dies wie ein KO-Kriterium wirken. In Wirklichkeit lassen sich die immer höheren Pixeldichten, rein physikalisch bedingt (siehe Airy-Scheibchen), schon lange nicht mehr in höher ausgelöste Bilder verwandeln und sorgen bei wenig Licht schnell für viel Bildrauschen. Das HTC One liefert in ersten Tests vorort, trotz der formell geringen Auflösung, scharfe Bilder und besonders die 100%-Ansicht kann noch überzeugen. Lediglich das [[ASIN:B009ZC91AY|Nokia Lumia 920]] konnte im kurzen Direktvergleich das neue One abschütteln.

HTC One (2013) auf dem 777-Event in BerlinEin weiteres Thema das Claude Zellweger, HTCs Creative-Director und gewissermaßen Chef-Designer des HTC One, ansprach war das Design selbst. Das 4,7" große Display (IPS-Panel) mit FullHD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) nimmt einen Großteil der Front ein. Das schützende Gorilla-Glas geht beinahe nahtlos auf das Aluminium-Gehäuse über.

Im Inneren sorgt ein Qualcomm Snapdragon S600 SoC (1,7 GHz Quadcore CPU + Adreno 320 GPU) mit 2 GByte Arbeitsspeicher an seiner Seite für ausreichend Rechenlistung um die Animationen der neuen HTC Sense 5.0-Oberfläche flüssig wiederzugeben. Die 32 GByte eingebauter Speicherplatz lassen sich nicht via microSD-Karte erweitern - Ein Tribut an die kompakte Bauweise.

Bei den unterstützten Mobilfunktechnologien lässt man nichts anbrennen und unterstützt vom alten EDGE-Netz bis zu LTE alle Standards. Zuhause sorgt W-LAN in der neusten Ausbaustufe (a/b/g/n/ac) für hohe Geschwindigkeit. Bluetooth 4.0, NFC und eine Infrarot-Schnittstelle runden das Angebot ab. letztere ist jedoch primär zur Steuerung von Multimedia-Geräten gedacht. So ist das HTC One zu Hause oder unterwegs auch eine All-in-One Fernbedienung.

Weder bei der neuen Nutzeroberfläche, noch bei der Hardware gibt es nach dem ersten, kurzen Überblick etwas auszusetzen. Aktuell sieht alles nach einem starken Mitspieler im Smartphone High-End-Markt aus. Fehlen noch Samsung (Galaxy S4) und Apple (das "neue iPhone"?). Wir sind gespannt.


Kommentare