ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Nokia X, X+, XL, Asha 230 und Nokia 220 vorgestellt [MWC 2014]

|

Das Zauberwort heißt einmal nicht Lumia: Nokia stellt auf dem MWC 2014 (Barcelona) fünf neue Telefone vor - darunter, wie bereits vorher vermutet, kein einziges Lumia, dafür aber das seit einiger Zeit spekulierte Nokia X und das gleich in drei Varianten. Darüber hinaus gibt es ein neues Smartphone aus der Asha-Serie sowie das Einsteigermodell Nokia 220 für 29 Euro UVP zu bestaunen.

Nokia Pressekonferenz auf dem MWC 2014 in Barcelona

Nokia X, X+ und XL

Das sowohl von der Presse als auch den Analysten am heißesten erwartete Gerät hob man sich wohl bewusst für das Ende der Präsentation vor - oder genauer: Die Geräte. Denn nicht nur ein Nokia X wurde vorgestellt, sondern gleich drei Modelle, womit man bereits von einer kleinen Familie sprechen könnte.

Nokia zeigt auf dem MWC 2014 das neue Nokia X, X+ und XL

Bei der X-Familie setzt Nokia auf ein stark angespasstes Android, nutzt jedoch nicht den Google Play-Store für Apps sondern setzt wie auch Amazon bei den Kindle-Geräten einen eigenen App-Store und erlaubt darüber hinaus auch die Nutzung alternativer App-Stores (beispielsweise Yandex). Die Oberfläche lehnt sich stark an Windows Phone an, beispielsweise die Live-Tile-Oberfläche. Nett ist die Idee der "Fast Lane", einer Mischung aus Notification- und Information-Center, in dem sich Termine und die zuletzt abgespielten Lieder genauso wiederfinden wie der nächste Flug und Einstellungen.

Nokia zeigt auf dem MWC 2014 das neue Nokia X, X+ und XL

Das Nokia X und X+ sind zu weiten Teilen identisch: Zur Bedienung steht ein 4 Zoll großes IPS-Display bereit, auf der Rückseite befindet sich eine Kamera mit 3 MP Auflösung und im Inneren werkelt ein nicht näher benannter Dual-Core-SoC von Qualcomm. Einziger Unterschied beim X+ ist ein größerer interner Speicher sowie die Möglichkeit selbigen via microSD-Speicherkarte zu erweitern.

Nokia zeigt auf dem MWC 2014 das neue Nokia X, X+ und XL

Das Nokia XL ist, wie nicht anders zu erwarten, eine größere Version des X/X+ und setzt auf ein 5 Zoll großes IPS-Touch-Display, erhöht die Auflösung der rückseitigen Kamera auf 5 Megapixel, kombiniert diese mit einem LED-Blitz sowie einer 2-Megapixel-Frontkamera für Videotelefonie.

[[YT:cdpfQimSAYE]]

Das Nokia X soll ab sofort zu einer UVP von 89 Euro (zzgl. Steuern) in Asien-Pazifik, Europa, Indien, Lateinamerika, im Mittleren Osten und in Afrika im Handel erscheinen, das X+ (99 Euro) und das XL (109 Euro) im frühen 2. Quartal in den gleichen Märkten.

Nokia 220 und Asha 230

Bevor man das neue Nokia 220 als Einsteiger-Telefon, insbesondere für Länder der dritten Welt, präsentierte, zeigte man sich sichtlich erfreut über den Erfolg des "Vorgängers" Nokia 105, welchen man vor genau einem Jahr in Barcelona präsentierte: Gut eine Million Nokia 105 werden derzeit pro Woche verkauft und zeigen damit eindrucksvoll diesen weiterhin gigantischen Markt.

Nokia Pressekonferenz auf dem MWC 2014 in Barcelona

Das Nokia 220 soll, so Nokias ehrgeiziges Ziel, dabei helfen über eine Milliarde Menschen in Schwellen- und dritte Welt Ländern mit dem Internet zu verbinden und damit auch die Entwicklung dieser Länder vorantreiben. Mit einer UVP von 29 Euro (ebenfalls zzgl. Steuern) ist der Preis entsprechend gering angesetzt, Internet ist via 2G empfangbar, zwei SIM-Karten lassen sich nutzen (Dual-SIM) und der Akku soll im Stand-By einen Monat lang halten. Etwas "Luxus" hat es auch in das Nokia 220 geschafft - in Form einer 2-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und ein 2,4-Zoll-Farbdisplay waren in der Preisklasse bisher nicht üblich.

Nokia zeigt auf dem MWC 2014 das neue Asha 230

Für aufstrebende Märkte wie beispielsweise Indien erweitert man die Asha-Serie um das Nokia Asha 230. Zu einer UVP von nur 45 Euro bietet man ein sehr handliches Smartphone mit 3-Zoll-Touchscreen mit Cloud-Anbindung (10 GB Microsoft OneDrive-Speicher) - Dual-SIM darf natürlich auch hier nicht fehlen.


Kommentare