ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Sigma 150-600 mm im Doppelpack vorgestellt [photokina 2014]

|

Die Gerüchteküche der letzten Tage hat es bereits vermutet, am Ende kam es doch anders als erwartet: Sigma stellt zur photokina 2014 gleich zwei Super-Tele-Zoom-Objektive mit einer Brennweite von 150-600 mm vor. Eines, wie zu erwarten, aus der S- bzw. Sports-Serie, das andere aus der C- oder Contemporary-Serie. Was beide Objektive bieten und wo genau die Unterschiede liegen haben wir für Sie kurz aufgeschlüsselt.

Sigma [S] 150-600 mm f/5-6.3 DG OS HSM [Bildmaterial: Sigma]Noch im September soll das 150-600 mm f/5-6.3 DG OS HSM aus der S-Serie in den Handel kommen. Mit fast 3 kg ist es gute 50 Prozent schwerer als das im Frühjahr getestete Tamron SP 150-600 mm, soll laut Aussagen von Sigma aber insbesondere optisch noch einmal in einer ganz anderen Liga spielen und vor allem im Tele-Bereich eine sehr hohe Detailschärfe bieten. Mit 2.099 Euro ist auch die UVP entsprechend höher angesetzt.Sigma [S] 150-600 mm f/5-6.3 DG OS HSM: Linsenkonstruktion [Bildmaterial: Sigma]

Die Konstruktion des S-Modells basiert grundlegend auf dem Design vom beliebten [[ASIN:B00AXZYVNE|Sigma S 120-300 mm f/2.8 DG OS HSM]], natürlich wird das 150-600 bei maximaler Brennweite deutlich länger. Im Vergleich zum neuen C-Modell fällt der Filterdurchmesser mit 105 mm größer aus und auch die Abdichtung gegen Staub- und Spritzwasser ist nicht nur auf das Bajonett beschränkt sondern bezieht sich auf den gesamten Korpus.Sigma [C] 150-600 mm f/5-6.3 DG OS HSM [Bildmaterial: Sigma]

Das C-Modell gleicht nicht nur optisch dem Tamron SP 150-600 in vielerlei Hinsicht, auch die Datenblätter lesen sich recht ähnlich. Da Tamron leider bis heute noch Schwierigkeiten hat sein 150-600-mm-Modell verfügbar zu machen kann es gut sein, dass beide Modelle erst Anfang 2015 breit im Handel verfügbar sein werden. Leider hat sich Sigma noch nicht zu den entscheidenden Punkten wie Gewicht und Preis geäußert.

Beiden neuen Sigma-Objektiven gemein sind einige nette, zum Teil neue, Funktionen. Darunter der Zoom-Lock-Schalter, der nun bei allen "markierten" Brennweiten einrasten kann und beim Drehen des Zoom-Rings die Fixierung wieder aufhebt (ausgenommen die Transport-Fixierung bei 150 mm). Der Autofokus kann am Objektiv nun auch in den MO-Modus (Manual-Override) gestellt werden. Befindet sich die Kamera z.B. im AF-C-Modus (kontinuierlicher Autofokus) und der Nutzer greift in den Fokus ein, geht das Objektiv automatisch in den manuellen Modus über. Das für den Wechsel nötige Drehmoment lässt sich zudem individuell mit dem USB-Dock am PC einstellen.

Der Bildstabilisator kommt in zwei Stufen daher. Modus 1 ist als klassischer Bildstabilisator in beiden Achsen zu verstehen, im zweiten Modus sind Beschleunigungssensoren aktiv und erlauben sowohl in horizontaler als auch vertikaler Richtung Mitzieher-Aufnahmen.

 Tamron SP 150-600 mm f/5-6.3 Di VC USDSigma [C] 150-600 mm f/5-6.3 DG OS HSMSigma [S] 150-600 mm f/5-6.3 DG OS HSM
Konstruktion 20 Elemente in 13 Gruppen 20 Elemente in 14 Gruppen 24 Elemente in 16 Gruppen
Speziallinsen 3x LD 1x FLD, 3x SLD 2x FLD, 3x SLD
Blendenlamellen 9
Autofokus Ring-Ultraschallfokus Ring-Ultraschallfokus mit Manual Override
Bildstabilisator Ja Ja, mit Beschleunigungssensor (Hoch- und Querformat)
Staub- und Spritzwasserschutz Ja, einfach (Bajonett mit Gummilippe) Ja, erweitert (Dichtungen im Objektiv)
Filterdurchmesser 95 mm 105 mm
Naheinstellgrenze 270 cm (1:5) 280 cm (1:5) 260 cm (1:5)
Abmessungen 105 x 258 mm 105 x 260 mm 121 x 290 mm
Gewicht 1.951 g 1.830 g (1.930 g mit Stativschelle und Gummiabdeckung) 2.860 g
UVP 1.199 Euro N/A 2.099 Euro
Verfügbarkeit Im Handel/Im Zulauf Frühjahr 2015 September 2014

Update vom 10.02.2015: Sigma hat nun auch das Gewicht vom C-Modell bekanntgegeben und liegt, erwartungsgemäß, auf einem Niveau mit dem Tamron SP 150-600 mm Di VC USD.


Kommentare