ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Sigma dp1 Quattro: Neue Kompaktkamera mit Foveon-Sensor bald verfügbar [photokina 14]

|

Nachdem uns die ebenfalls bereits im Frühjahr zur CP+ in Japan angekündigte Sigma dp2 Quattro im Test mit ihrer hervorragenden Bildqualität begeistern konnte, wird Sigma nun auf der photokina in Köln die Sigma dp1 Quattro zeigen. Der verwendete Foveon X3 Direktbildsensor ist der gleiche, der einzige Unterschied liegt im verwendeten Objektiv. So kommt die dp1 Quattro mit einem lichtstarken 19 mm f/2.8 Objektiv (entsprechend 28 mm am Kleinbild), wodurch sie prädestiniert für die Weitwinkelfotografie sein dürfte.

Die Front sieht der dp2 Quattro bis auf das verwendete Objektiv zum Verwechseln ähnlich [Bildmaterial: Sigma]

Das Kernelement der neuen dp1 Quattro, der Foveon X3 Sensor, ist im Gegensatz zu anderen Bildsensoren aus drei Schichten aufgebaut, von der jede Bildinformationen zu einer Farbe - Blau, Grün oder Rot - aufnimmt. Dadurch entfällt die Interpolation von Pixeln, die zum Verlust von Bildinformationen führen, sodass der Sensor eine effektive Auflösung von 39 Megapixeln bietet. Mehr Informationen zu diesem Sensor kann unserem Artikel zur Vorstellung der dp Quattro-Serie im Februar entnommen werden.

Die neue Sigma dp1 Quattro ist mit dem fest montierten 19-mm-Objektiv auf Weitwinkelfotografie ausgelegt, hier mit aufgesetztem LVF-01 Sucher [Bildmaterial: Sigma]

Das 19-mm-Objektiv beinhaltet ein FLD-Glas, welches eine niedrige Dispersion wie Fluoridglas bietet, dafür aber günstiger sein soll. Dazu kommen zwei blankgepresste asphärische Linsen, um die Möglichkeit optischer Bildfehler zu minimieren. Alle anderen Features wie die neun AF-Messfelder oder die 14-Bit-RAW-Daten entsprechen der bereits getesteten dp2 Quattro. Ein exakter Preis wurde nicht genannt, jedoch sollte die neue dp1 Quattro ebenso wie die [[ASIN:B00KXNIBPK|Sigma dp2 Quattro]] für 999 Euro (UVP) bald im Handel erhältlich sein.


Kommentare