ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

HTC Desire 320: Neues Einsteiger-Smartphone vorgestellt [CES 2015]

|

Eine der ersten Produktankündigungen zur diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas hatte HTC zu verbuchen: Mit dem HTC Desire 320 schiebt man den Nachfolger des günstigen Desire 310 auf den Markt, um sich neue Marktanteile zu sichern. Weltverändernde Features sind dementsprechend nicht zu erwarten, viel mehr will man mit einem günstigen Preis locken.

HTC Desire 320 [Bildmaterial: HTC]

Die grundlegenden Systemeigenschaften sind dabei weitestgehend erhalten geblieben - sowohl der MediaTek MT6582M SoC mit 1,3 GHz Quad-Core-Prozessor als auch das 4,5 Zoll große Display mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln wurde übernommen. Zu den Änderungen gehören hingegen der mit 8 GB etwas größere Speicher, der sich nach wie vor per microSDHC-Karte bis 32 GB erweitern lässt, sowie der mit 2.100 mAh ebenfalls leicht vergrößerte Akku. Die wohl entscheidendste Neuerung dürfte jedoch der Sprung auf Android 4.4 "KitKat" sein, da das Geschrei nach aktuellen Versionen unter Android-Besitzern bekanntermaßen groß ist. Aufgebaut darauf findet sich auch die aktuelle HTC Sense 6 Oberfläche mit BlinkFeed wieder.

Zur weiteren Ausstattung gehören eine 5-Megapixel-Kamera mit Blitz auf der Rückseite, die auch in der Lage ist Full HD-Videos aufzuzeichnen, eine 0,3-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite und natürlich auch WLAN b/g/n und Bluetooth 4.0 als Funktechnologien. Rein äußerlich ist es mit einer Dicke von 10,5 Millimetern etwas schlanker geworden, hat dafür aber mit 145 Gramm etwas zugelegt. Zusätzlich orientiert man sich natürlich an der restlichen Produktpalette, um ein einheitliches Design zu gewährleisten und bietet das Smartphone in Dark Gray und Vanilla White an.

Ab Ende Januar soll das neue HTC Desire 320 zu einer UVP von 149 Euro erhältlich sein, womit es zu einem interessanten Konkurrenten des LG L Fino wird. Mit dem Motorola Moto E (2014) und Nokia Lumia 630 warten jedoch auch zwei mächtige Konkurrenten, die bereits für knapp über 100 Euro den Eigentümer wechseln.


Kommentare