ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Panasonic Lumix TZ71 - Neue Mittelklasse-Kompaktkamera vorgestellt [CES 2015]

|

Es gibt nur noch wenige Marktsegmente, in denen Kamerahersteller wirklich Geld verdienen können: Kompaktkameras der (gehobenen) Mittelklasse gehören zweifelsfrei dazu - hier stimmen Stückzahlen und auch gibt es nennenswerte Gewinnspannen. Entsprechend viel Aufmerksamkeit widmen die Herstellern ihren mit allen Finessen gespickten Mittelklasse-Flaggschiffen.

Die neue Panasonic Lumix TZ71 ersetzt, erwartungsgemäß, nach nur knapp einem Jahr den Vorgänger Lumix TZ61. Einen erfreulichen Trend setzt man dabei fort: Die Auflösung reduziert sich von 16 auf, wesentlich sinnvollere, 12 Megapixel, der Kompaktkamera-typische CMOS-Sensor mit einer Diagonalen von 1/2,3 Zoll bleibt hingegen erhalten. Immerhin gewinnt man so wieder etwa 50 Prozent mehr Fläche für jeden einzelnen Pixel und dürfte somit das Bildrauschen bei hohen ISO-Werten etwas besser in den Griff bekommen.

Panasonic Lumix TZ71 [Bildmaterial: Panasonic]

Beim Objektiv gibt es, zumindest nach dem Datenblatt, keine Änderungen: Mit einer Brennweite von 4,3-129 mm (24-720 mm entsprechend KB) und einer maximalen Lichtstärke von f/3.3-6.4 bietet man den klassenüblichen Durchschnitt.

Fürs Auge gibt es dafür umso mehr positive Neuigkeiten: Die Auflösung vom elektronischen Sucher hat man beinahe versechsfacht (nun 1,16 Millionen Bildpunkte), einen Augensensor gibt es nun auch (endlich) in der Lumix TZ71. Ein 1080p50-Videomodus, WLAN und NFC sind ebenfalls mit an Board, nur das GPS-Modul hat Panasonic leider entfernt.

Noch ist für die Panasonic Lumix TZ71 kein Preis festgelegt, ab Anfang März soll es jedoch bereits soweit sein. Sollte Panasonic nicht die Preisstruktur vollends ändern, dürfte die UVP unserer Einschätzung nach nicht weit von den 429 Euro der [[ASIN:B00I3BTDV0|Lumix TZ61]] entfernt sein.


Kommentare