ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Von der Actioncam bis zum Camcorder: Neue 4K-Geräte von Sony und Panasonic

|

Neben jeder Menge anderer Highlights für Technikfreunde präsentieren die beiden japanischen Kamerahersteller Sony und Panasonic neue 4K-fähige Camcorder auf der Technikmesse CES in Las Vegas. Die Bandbreite reicht dabei von handlichen Actioncams bis hinzu üblichen Camcordern.

FDR-X1000V: 4K-Actioncam [Bildmaterial: Sony]

Sony hat dabei gleich beides anzubieten: Die FDR-X1000V(R) genannte Actioncam bietet nun, wie der große Konkurrent GoPro bereits seit einigen Monaten, endlich 4K-Videoaufnahmen. Mit maximal 30 Bildern je Sekunde (2160p24/25/30) schränken die Nützlichkeit für wirklich actionreiche Szenen jedoch weiter ein. Full HD-Aufnahmen sind hingegen mit sehr guten 120 und HD sogar mit bis zu 240 Bildern je Sekunde möglich. Neben der geringen Bildwiederholrate haben 4K-Fans jedoch mit einem weiteren, starken Einschnitt zu kämpfen: Im 4K-Betrieb ist keine Bildstabilisierung möglich.

Den Bildschirm und auch Teile der Bedienung hat Sony in eine "Live-View-Fernbedienung" fürs Handgelenk ausgelagert, insbesondere bei der Helmmontage ist so auch allein eine Bildkontrolle möglich. Die RM-LVR2 soll ab März einzeln für 149 Euro erhältlich sein, die Actioncam FDR-X1000V für 449 Euro und das Kit (FDR-X1000VR) ab 549 Euro.

Sony FDR-AXP33: 4K-Camcorder mit integriertem Beamer [Bildmaterial: Sony]

Ebenfalls auf einen 1/2,3" CMOS-Sensor setzt der FDR-AXP33 genannte Camcorder für etwas ruhigere Momente. Wie gewohnt verbaut Sony ein Zoom-Objektiv, im Falle vom FDR-AXP33 ein Zeiss Vario-Sonnar T* 10-fach-Zoom mit einer Brennweite von 29,8 - 298 mm. Auf Videoaufnahmen mit besonders hohen Bildraten muss man verzichten, maximal 50 Bilder je Sekunde sind möglich, dafür sind dank optischem Bildstabilisator (Balanced Optical SteadyShot) auch ruhige 4K-Aufnahmen möglich. Ab März soll der Camcorder zu einer UVP von 1.199 Euro im Handel erhältlich sein.

Beiden Kameras gemein: Videos in höchster Qualität werden im XAVC S-Format gespeichert und setzen mindestens eine SDXC-Speicherkarte mit der Geschwindigkeitsklasse U3 vorraus.

Panasonic WX979: 4K-Camcorder mit zweiter Kamera

HC-WX979 und HC-VX878 heißen die beiden neuen 4K-Camcorder von Panasonic. Im Vergleich zum HC-VX878 bietet der HC-WX979 noch eine Zweitkamera am LCD für Bild-in-Bild-Aufnahmen (PiP), das Video lässt sich dabei direkt als Bild-in-Bild speichern oder in zwei separaten Full HD-Videodateien. Zur Bildaufnahme setzt Panasonic auf einen 1/2,3" großen BSI-CMOS-Bildsensor mit einer effektiven Auflösung von 8,3 Megapixeln sowie ein 20-fach-Zoom-Objektiv (30,8 - 616 mm).

Für möglichst wackelfreie Aufnahmen soll ein 5-Achen-Bildstabilisator sorgen. Als kleines Highlight gibt es noch eine HDR-Videofunktion, jedoch nicht im 4K-Betrieb. Integriert ist ebenfalls ein 5.1 Mikrofon, selbiges kann jedoch auch durch ein externes Mikrofon ersetzt werden.

Ab März sollen beide Camcorder im Handel erhältlich sein, einen Preis hat Panasonic noch nicht bekanntgegeben.


Kommentare