ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

ZTE zeigt Axon 7, v8 Lite, v8 mini und Gigabit-Smartphone [MWC 2017]

|

Der Smartphone-Hersteller ZTE hat auf dem Mobile World Congress 2017 gleich mehrere neue Produkte vorgestellt. Auf dem Stand der Chinesen kann man das ZTE Blade V8, ZTE Blade V8 Lite, ZTE Blade V8 Mini sowie das Flaggschiff ZTE Axon 7 bewundern. Ebenfalls in Barcelona zu sehen ist die Studie ZTE Gigabit Smartphone.

ZTE Axon 7 mit Google Daydream

Die aktualisierte Version des ZTE Axon 7 läuft auf dem neuesten Google-Betriebssystem Android 7.0 (Nougat). Als erstes Modell eines chinesischen Herstellers überhaupt ist zudem Google Daydream vor. Somit funktioniert das ZTE Axon 7 mit der Virtual-Reality-Kombination Daydream View, die aus einem Headset und einem Controller besteht. Bislang war Virtual Reality ja vor allem hochpreisigen Smartphones vorbehalten, doch mit dem ZTE Axon 7 kommt VR nun auch in preislich interessantere Regionen.

Auf dem MWC stellt ZTE eine aktualisierte Version des ZTE Axon 7 vor

Die Implementierung von Android 7.0 eröffnet Nutzern des ZTE Axon 7 neue Möglichkeiten, ihr Smartphone zu personalisieren. So kann man z.B. zwei Apps nebeneinander nutzen, hat eine verbesserte Akkulaufzeit sowie zusätzliche Emojis. Darüber hinaus bietet das ZTE Axon 7 ein 2K-WQHD-AMOLED-Display sowie Hi-Fi- und Dual-Stereo-Lautsprechen auf der Vorderseite.

ZTE Blade V8 Lite

ZTE nutzt den Mobile World Congress, um seine Blade-Serie zu erweitern. So wird dem ZTE Blade V8 unter anderem das ZTE Blade V8 Lite zur Seite gestellt, das sich dank eines günstigen Preises vor allem an Jugendliche wenden soll. Die UVP des Geräts, das in Deutschland, Italien und Spanien auf den Markt kommen soll, steht allerdings noch nicht fest.

Das ZTE Blade V8 Lite wendet sich vor allem an ein junges Publikum

Das ZTE Blade V8 Lite hat abgerundete Ecken, ist acht mm dick und weist ein sandgestrahltes Metallgehäuse in matter Optik auf. Das neue ZTE-Modell verfügt zudem über ein Fünf-Zoll-HD-Display, eine Acht-Megapixel-Hauptkamera mit Autofokus, sowie eine Fünf-Megapixel-Frontkamera. Dank Automatikmodus wird die Aufnahme von Fotos erleichtert. Außerdem ist der sogenannte Beauty-Modus an Bord. Angetrieben wird das ZTE Blade V8 Lite von einem MediaTek 6750 mit acht Kernen und einem 2.500 mAh starken Akku. Ein 3D-Fingerabdruck-Scanner ist ebenso an Bord wie das Betriebssystem Android 7.0 samt der Benutzeroberfläche MiFavor 4.2. Der 16 GB große interne Speicher kann mit Hilfe einer microSD erweitert werden.

ZTE Blade V8 Mini

Ein weiteres neues Modell der Blade-Serie ist das ZTE Blade V8 Mini. Das Gerät, das sich laut Hersteller ebenfalls vor allem an eine junge Zielgruppe richtet, wird zunächst in Asien und Europa erhältlich sein. 

Das ZTE Blade V8 Mini ist mit einer Dual-Hauptkamera mit 13 und zwei Megapixeln ausgestattet, die auch Fotoaufnahmen mit künstlichem Bokeh und Refocus-Modus (ermöglicht die nachträgliche Verschiebung Fokus) unterstützt. Im ersten Test konnte jedoch vor allem das künstliche Bokeh nicht überzeugen. Darüber hinaus unterstützt das ZTE Blade V8 Mini 3D-Fotoaufnahmen. Dafür werden zwei Bilder der Dual-Kamera in einem kombiniert. In einem manuellen Modus sind dreidimensionale Aufnahmen möglich. Ebenfalls an Bord des ZTE Blade V8 Mini zu finden sind ein Auto-HDR- und Multiple-Camera-Modus. Für Selfies bei Dunkelheit ist die Moonlight-Flash-Funktion der Frontkamera gedacht. 

Das ZTE Blade V8 Lite verfügt über eine Dual-Kamera

Auf der Rückseite des ZTE Blade V8 Mini befindet sich ein multifunktionaler Fingerabdruck-Sensor. Dieser erlaubt einen 360-Grad-Scan des Fingers in 0,3 Sekunden. Nutzer können per Fingerabdruck eine App starten, wenn der Bildschirm noch gesperrt ist. Darüber hinaus lassen sich z.B. Bilder, Videos, Dokumente, Adressbücher und Nachrichten individuell verschlüsseln.

[[YT:xpthu6RV7NA]]

Das ZTE Blade V8 Mini verfügt über ein Fünf-Zoll-Full-HD-Display, das in ein diamantgeschnittenes Gehäuse platziert ist. Durch das Glas mit geschwungenen Kanten liegt das ZTE Blade V8 Mini gut in der Hand. Als Betriebssystem ist Android 7.0 mitsamt der Benutzeroberfläche MiFavor 4.2 installiert. Angetrieben wird das Smartphone von einem Qualcomm Snapdragon 435 sowie einem 2.800-mAh-Akku. Das ZTE Blade V8 Mini unterstützt 4G+ (optional), 4G und 3G. Der interne Speicher misst 16 GB und kann per microSD aufgestockt werden.

ZTE Gigabit Smartphone

Ebenfalls auf dem Mobile World Congress auf dem ZTE-Stand in Barcelona zu sehen ist das ZTE Gigabit Smartphone. Die von ZTE entwickelte Studie ermöglichte bei Tests Datenübertragungsraten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde (GBit/s) auf dem Smartphone. 

Mit dem ZTE Gigabit Smartphone sind Download-Raten von einem GBit/s möglich

Das ZTE Gigabit Smartphone basiert auf der Snapdragon-835-Plattform von Qualcomm mit einem integrierten X16-LTE-Modem. Das Gerät macht sich eine Kombination aus Carrier-Aggregation, 4X4-MIMO-Antennentechnologie und 256-QAM-Modulation zu Nutze, um LTE-Download-Geschwindigkeiten zu erreichen, die bis zu zehnmal schneller sind als in den LTE-Geräten der ersten Generation. Für ZTE ist das ZTE Gigabit Smartphone ein Baustein zur Einführung von 5G-Geschwindigkeiten in 4G-Netzen und bei der Bereitstellung von Pre-5G-Lösungen für Netzbetreiber auf der ganzen Welt.

Dank extrem schneller Übertragungsraten von einem GBit/s dürfte sich die mobile Internet-Nutzung der Zukunft rasant verändern. Möglich werden 360-Grad-Panorama-VR-Videos, verzögerungsfreier Cloud-Zugriff und nahtloses Streamen von Hi-Fi-Musik oder -Filmen sowie Instant-Apps ohne vorherigen Download oder Installation. Der 5G-Standard wird derzeit an mehreren Orten weltweit erforscht, unter anderem auch an der TU Dresden. Die Einführung des 4G-Nachfolgers ist für 2020 anvisiert und soll zuerst in Südkorea erfolgen.


Kommentare