ValueTech.de Logo ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

TCL Plex - TCL präsentiert erstes eigenes Smartphone [IFA]

|

Auf der IFA hat TCL sein erstes Smartphone unter der Hausmarke TCL vorgestellt, bisher kamen Kunden vor allem mit der TCL-Marke Alcatel in Kontakt. Das TCL Plex profitiert von TCLs Erfahrungen aus der TV-Display-Herstellung. Außerdem ist das neue Modell mit drei Kameras auf der Rückseite und einer im Display integrierten Selfie-Kamera ausgestattet.

Frappanter Unterschied: Einmal ist die Display-Technologie von TCL aktiviert, einmal deaktiviert

79 Prozent des mobilen Internet-Datenverkehrs, so eine TCL-Studie, wird bis zum Jahr 2022 durch das Ansehen von Videos verursacht. Zudem werden mittlerweile rund 1,2 Trillion Bilder von Smartphones aufgenommen. Bis zum 2025 werden 75 Milliarden mobile Endgeräte vernetzt sein.

Display-Technologie aus TV-Segment

Deshalb steigt TCL nun mit einem eigenen Modell in den Smartphone-Markt ein, nachdem die Chinesen schon Geräte unter den Namen Alcatel und Blackberry produzieren. Die beiden Marken bleiben erhalten und decken spezielle Märkte ab. So wendet sich Alcatel mit seinen Einsteiger-Smartphones an preisbewusste Käufer. Blackberry zielt mit seinen zahlreichen Sicherheits-Features auf Business-Kunden.

Unter dem eigenen Markennamen möchte TCL vielmehr die Mittel- und Oberklasse besetzen. Das TCL Plex bietet vor allem eine ausgefeilte Display-Technologie, bei der sich der Bildschirm den äußeren Lichteinflüssen nicht nur in puncto Helligkeit, sondern auch in puncto Farbgebung anpasst. Bei einer Demo im Rahmen der IFA war sehr gut zu sehen, wie stark die Bildqualität sich unterscheidet, wenn man die entsprechende Technologie an- oder ausschaltet.

Auf der Rückseite des TCL Plex ist eine Triple-Kamera untergebracht

Zudem steht die Konnektivität beim TCL Plex im Vordergrund. So kann man via Super-Bluetooth bis zu vier Endgeräte mit dem Smartphone verbinden. Auch die Vernetzung mit TCL-Fernseher oder anderen TCL-Geräten ist möglich.

TCL plant faltbares Smartphone

Das TCL Plex kommt im vierten Quartal auf den Markt, die UVP liegt bei 349 Euro. In einem weiteren Schritt plant TCL ein eigenes faltbares Smartphone, dessen Prototyp auf der IFA-Pressekonferenz kurz gezeigt wurde. Zudem gibt es das Projekt Archery: TCL-Smartphones können mir einer VR-Brille verbunden werden und so kann der Nutzer Spiele oder Filme mit 180-Grad-Optik genießen.

Zudem setzt TCL auf eine zunehmende Vernetzung von Endgeräten. So spielen der LTE-Nachfolger 5G und künstliche Intelligenz eine wichtige Rolle in der Ausrichtung von TCL in den nächsten Jahren. Die Chinesen setzen auf die zunehmende Vernetzung von Haushaltsgeräten und Unterhaltungselektronik über das Internet der Dinge und der schnelle 4G-Nachfolger soll die Daten quasi in Echtzeit übermitteln.

Das TCL Plex ist in Schwarz und Weiß verfügbar

Dank künstlicher Intelligenz sollen die Geräte zudem die Gewohnheiten der Verbraucher kennenlernen und so die Abläufe optimieren. Fernseher verfügen über integrierte Kameras, die Video-Anrufe auf Wunsch auch in Verbindung mit Animationen ermöglichen. Außerdem stellt TCL seine KI-basierte Sprachsteuerung TCL AI-IN zur Verfügung, mit der man seinen Fernseher per Sprache bedient.