ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Sigma mit neuen 50 mm f/1.4 (Art) und 18-200 mm Objektiven [CES 2014]

|

Auch Sigma stellt pünktlich zum offiziellen Start der CES 2014 (Las Vegas, USA) neue Produkte vor - darunter der Nachfolger des beliebt-berüchtigten Sigma 50 mm f/1.4 EX DG HSM sowie des Einsteiger-Super-Zoom-Objektives Sigma 18-200 mm f/3.5-6.3 II DC OS HSM. Neben ersten Bildern gibt Sigma auch erste Einblicke in die optische Güte der neuen Objektive.

Sigma A 50 mm f/1.4 DG HSM (Bildmaterial: Sigma)

Schon rein äußerlich hat sich das neue Sigma 50 mm f/1.4 DG HSM (Art) stark geändert und auch im Inneren setzt man nun auf üppige 13 Glaselemente in acht Gruppen (vorher acht in sechs Gruppen) - darunter drei SLD-Gläser und eine asphärische Linse - und dürfte damit aktuell eines der derzeit komplexesten 50-mm-Portraitobjektive konstruiert haben.

Sigma A 50 mm f/1.4 DG HSM - Konstruktion (Bildmaterial: Sigma)Geblieben sind - zumindest nach Zahlen - neun abgerundete Blendenlamellen, die beim Vorgänger für ein sehr weiches und ruhiges Bokeh sorgen konnten. Besitzer vom Vorgänger mit dem Gedanken umzusteigen werden sich zudem an dem unveränderten 77-mm-Filtergewinde erfreuen. Erste Leistungswerte (u.a. MTF-Charts) lassen insbesondere am Vollformat auf eine etwas bessere Bildschärfe zum Rand hin schließen, jedoch auch auf eine hohe Vignettierung bei maximaler Lichtstärke. Näheres werden schlussendlich aber erst erste Tests zeigen können. Insbesondere die Autofokus-Problematik des Vorgängers dürfte viele Besitzer vom Vorgänger brennend interessieren.

Sigma C 18-200 mm f/3.5-6.3 DC OS HSM Macro (Bildmaterial: Sigma)

Das neue Sigma 18-200mm F3,5-6,3 DC OS HSM Macro (Contemporary) orientiert sich vom Design her am ebenfalls vor kurzem aktualisierten 17-70 mm Objektiv - insbesondere der kleine Fokusring ist charakteristisch für die C-Serie von Sigma und gilt derweil als weniger geeignet für Filmer.

 Sigma 18-200 mm f/3.5-6.3 II DC OS HSM Sigma C 18-200mm f/3.5-6.3 DC OS HSM
Objektivkonstruktion 18 Elemente (davon eine FLD-, zwei SLD- und drei asphärischen Linsen) in 14 Gruppen 16 Elemente (davon vier SLD- und drei asphärischen Linsen) in 13 Gruppen
Naheinstellgrenze 45 cm 39 cm
Größter Abbildungsmaßstab 1:3,8 1:3,0
Filterdurchmesser 62mm
Abmessungen (d x l) 75,3mm x 87,7 mm 70,7mm x 86mm
Gewicht 490 g 430 g
Blendenlamellen 7 (runde Blendenöffnung)

Im Gegensatz zum neuen 50-mm-Objektiv setzt Sigma bei der neuen 18-200er-Generation auf eine einfachere Konstruktion, die dafür sowohl kompakter ausfällt als auch einen größeren Abbildungsmaßstab im Makro-Bereich erlaubt. Glaubt man jedoch Sigmas Angaben aus den MTF-Charts, so dürften die Bildschärfe, Verzeichnung und auch die recht starke Vignettierung nicht maßgeblich verbessert worden sein.

Das Sigma C 18-200mm f/3.5-6.3 DC OS HSM soll ab Februar für 549 Euro (UVP) die Läden erobern, für das Sigma A 50 mm f/1.4 DG HSM steht derweil weder ein Termin noch ein Preis fest. Wir rechnen jedoch im Laufe des zweiten Quartals mit ersten Modellen im Handel sowie einer UVP von etwa 699 Euro.


Kommentare