ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Sony Alpha 7S: Nachtaktive Vollformat-DSLM mit 4K-Videoaufnahme

|

Sonys neues Modell der Alpha 7-Serie hört auf den namen Alpha 7S und weist einige Veränderungen auf: Etwa einen erweiterten ISO-Bereich, Filmen in UHD-Auflösung und die geplante Erweiterung um einen Adapter für professionelle Mikrofone mit XLR-Anschluss. Doch auf die hohe Anzahl an Megapixeln ihrer Schwestermodelle wird bei Vollformatkamera Sony Alpha 7S verzichtet.Sony Alpha 7S (A7S) [Bildmaterial: Sony]

Ausgedehnter ISO-Bereich, weniger Megapixel

Die Veröffentlichung der neuen Sony DSLM kam für viele wohl sehr überraschend. Weniger als ein halbes Jahr war es her, dass der Elektronikhersteller die Vollformat-DSLMs Alpha 7 und Alpha 7R auf den Markt brachte. Und das auch noch mit einer Auflösung, die heutzutage eher Einsteigermodelle verwenden: 12 Megapixel.Sony Alpha 7S (A7S) mit Vollformat-CMOS-Sensor [Bildmaterial: Sony] So erhöht sich die Pixeloberfläche auf knapp 71 µm² und soll so auch bei wenig Licht noch rauscharme Aufnahmen ermöglichen. Sony unterschreicht dies bei der Alpha 7S mit einem neuen, hauseigenen Rekord der möglichen Lichtempfindlichkeit: ISO-50 bis ISO-409.600 werden von der Vollformat-DSLM geboten. Damit erreicht man Bereiche, die bisher nur High-End-DSLRs wie der Nikon D4s vorbehalten waren.

Neuer Filmmodus bringt UHD-Auflösung

Sony Alpha 7S (A7S) mit Modul zum Anschluss für XLR-MikrofoneEine weitere, bedeutende Neuerung der Sony Alpha 7S ist die Möglichkeit, Video in Ultra-HD-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel) aufzuzeichnen. Dies gelingt der Kamera als zweite DSLM, direkt nach der kürzlich erschienenen Panasonic Lumix GH4, jedoch als erste Vollformat-DSLM. Einen kleinen Wermutstopfen hat die Angelegenheit jedoch: Videos in entsprechender Auflösung können nur via HDMI an ein externes Aufnahmegerät weitergegeben werden, direkt auf der Alpha 7S wird nur die Aufnahme in Full HD unterstützt.

Ein weiterer Vorteil der geringen Auflösung: Jedes einzelne Pixel des Sensors lässt sich auch im Videomodus einzeln auslesen. Somit sollen sich Bildstörungen wie etwa Moiré (Flimmern an feinen Texturen) effektiver verhindern lassen. Andere Neuerungen sind z.B. eine Timecode- und Userbit-Funktion, S-Log2 Gamma und eine Farbunterabtastung von 4:2:2.

An der Grundaustattung der Alpha 7S hat Sony ansonsten nicht viel verändert: Ein Kontrastautofokus mit 25 Fokuspunkten, ein elektronischer OLED-Sucher (EVF) mit ca. 2,4 Millionen Bildpunkten, ein W-LAN-Modul und ein klappbares 3’-Zoll-Display in einem relativ kompakten Body. Als Anschluss nutzt die Kamera trotz „Alpha“ im Namen nicht den α-Mount, sondern den für Vollformat-Objektive notwendigen E-Mount.Sony Alpha 7S (A7S) - Oberseite [Bildmaterial: Sony] Veröffentlicht werden soll die Sony Alpha 7S noch im Sommer, über den Preis hat Sony noch nichts verraten. Ein Preis deutlich über der Panasonic Lumix GH4 ist jedoch unwahrscheinlich.


Kommentare