ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Neue SSDs: Crucial MX100 und SanDisk Extreme Pro vorgestellt - OCZ wartet

|

Eines der heißesten Themen der diesjährigen Computex in Taipeh sind, neben dem nun omnipräsenten Schlagwort UHD/4K, wieder einmal Solid State Drives - oder kurz SSDs. Nebst dem sich allmählich etablierenden M.2-Steckplatz und der langsamen Markteinführung von SATA Express gibt es auch bei klassischen 2,5-Zoll-SSDs Neuerungen: SanDisk versucht sich an noch schnelleren Modellen, Crucial will den Preis noch weiter drücken.

SanDisk Extreme Pro SSD [Bildmaterial: SanDisk]Die SanDisk Extreme Pro SSD soll Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von 550 MB/s respektive 520 MB/s erreichen und liegt damit nicht weit oberhalb der bereits sehr performanten SanDisk Extreme II SSD. Abseits der sequentiellen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten macht SanDisk noch keine Angaben, der Funktionsumfang entspricht jedoch ebenfalls dem der Extreme II - auch nCache (Pro) ist wieder mit dabei. Noch im Juni soll die Extreme Pro SSD mit 240, 480 und 960 GB zu Preisen von 160, 310 und 520 Euro (jeweils UVP) im Handel erscheinen.

Soll sehr günstig werden: Crucial MX100 SSD [Bildmaterial: Crucial/Micron]Crucial geht einen anderen Weg und stellt mit der MX100 den Nachfolger der sehr beliebten M500-Serie vor. Im Inneren gibt es für Technik-Fans einen echten Leckerbissen: 128 GBit NAND-Speicher im brandneuen 16-nm-Prozess. Somit will man unter anderem die Leistungsaufnahme um bis zu 89 Prozent im Vergleich zum Vorgänger gesenkt haben und auch die UVP ist mit nur 197 Euro für die 512-GB-Version (38 ct/Gigabyte) äußerst gering. Im Vergleich zur SanDisk Extreme Pro SSD fällt die Herstellergarantie mit drei Jahren (SanDisk: Zehn) jedoch auch merklich kürzer aus.


Kommentare