ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Sony HDR-AS20: Eine GoPro-Alternative zum Einsteigerpreis?

|

Mit der HDR-AS20 hat Sony zumindest auf dem Papier eine ernsthafte Konkurrenz zum aktuellen Marktführer in Sachen Actionkameras, GoPro, geschaffen. Mit einer voraussichtlich etwas sparsamen Ausstattung will man vor allem mit dem Preispunkt überzeugen.

Sony HDR-AS20: Neue Actionkamera für wenig Geld im AnmarschZuerst scheint es schwer zu fallen, einen Unterschied zum großen Schwestermodell HDR-AS100 zu finden. Beide Kameras sehen sich rein äußerlich sehr ähnlich, bieten einen Full-HD-Videomodus mit 50 Bilder pro Sekunde und ein Zeiss-Ultraweitwinkel-Objektiv mit einer Lichtstärke von f/2.8 - nur der HD-Videomodus mit bis zu 120 Bildern je Sekunde fehlt hier. Einen Bildstabilisator integriert Sony ebenfalls - dieser soll auch bei zittrigen Händen oder in ruckligen Situationen noch ruhige Aufnahmen ermöglichen, begrenzt allerdings den Bildwinkel von 170° auf 120°.

Auch ein W-LAN-Modul ist eingebaut, welches jedoch die Akkuleistung um etwa 30 Minuten verringern soll. Auf GPS und NFC muss man im Gegensatz zur HDR-AS100 jedoch verzichten. Via App lassen sich Bilder und Videos direkt austauschen und der Kamerablickwinkel fernsteuern. Zudem wird man mit Hilfe der sogenannten „Multi Camera Control“, welche schon im Top-Modell HDR-AS100V verbaut ist, bis zu fünf Actioncams gleichzeitig verwalten können.

Die Sony HDR-AS20 soll im Sommer dieses Jahres für eine UVP von 199 Euro auf den Markt kommen. Mitgeliefert wird das Gehäuse SPK-AS2, welches Tauchgänge auf bis zu 10 Meter Tiefe ermöglichen soll.


Kommentare