ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Panasonic Lumix DMC-G70 - G6-Nachfolger mit 4K-Videomodus vorgestellt

|

Die Mittelklasse der Symstemkameras hat einen neuen Mitspieler bekommen. Die Panasonic Lumix DMC-G70 löst die G6 ab und möchte durch 4K-Foto- und Videofunktionen sowie einen schnelleren Autofokus punkten. Wie dies genau von statten gehen soll und weitere Neuerungen haben wir einmal zusammengefasst.

Panasonic Lumix DMC-G7/G70: Das Schwenkdisplay löst mit 1,04 Mio. Pixel aufKantiger, das fällt einem schnell auf wenn man die Panasonic Lumix G70 mit der G6 vergleicht. Zwei Moduswahlräder stehen genauso zur Verfügung wie zwei frei konfigurierbare Einstellräder. Das dreh- und schwenkbare OLED-Display ist geblieben welches mit ca. einer Millionen Pixel auflöst. Neu ist das Display in dem elektronischen Sucher (EVF): Hier wird nun auf ein mit 2,4 Millionen Pixel auflösendes OLED-Panel gesetzt welches eine 100 prozentige Sichtfeldabdeckung bietet.

16 Megapixel bringt der Digital-Live-MOS-Sensor mit sich - weiterhin. Panasonic verspricht hier jedoch eine höhere Empfindlichkeit und eine bessere Farbwiedergabe als bei dem Vorgänger in der G6. Der Venus-Engine Bildprozessor soll mit vier Rechenkernen die nötige Leistung in Sachen Serienbildaufnahmen und 4K-Funkionen bringen. Bei den 4K-Fotofunktionen kann zum Beispiel aus einer Fotoserie mit 30 Bildern in der Sekunde am Ende ein Bild mit 8 Megapixel extrahiert werden. Neu dazugekommen sind zudem 4K Pre-burst, 4K Serie und 4K Serie (Start/Stop). Bei allen handelt es sich im Grunde um einen Serienbildmodus mit einer Auflösung von 8 Megapixeln. Mit voller Auflösung schafft die Panasonic Lumix G70 eine Geschwindigkeit von acht Bildern pro Sekunde, im kontinuierlichen Autofokus sind es immerhin noch sechs Bilder pro Sekunde.

Panasonic Lumix DMC-G7/G70: Der Bildsensor bleibt bei einer Auflösung von 16 MegapixelnDer Autofokus ist aus der Lumix GH4 bekannt. DFD (Depth From Defocus) nennt sich die verbaute Technologie. Hier werden zwei defokussierte Bilder gemacht, durch die dann die Kamera den Fokuspunkt berechnet und soll somit, vor allem bei langen Brennweiten,  den Fokus schnell(er) und zuverlässig(er) treffen und beim Tracking auch besser halten als der Vorgänger. Für sich bewegende Objekte oder sportliche Aufnahmen kann die Verschlusszeit, bei ausreichend Licht, nun bis auf 1/16.000 Sekunden reduziert werden.

Panasonic Lumix DMC-G7/G70Videos lassen sich natürlich auch mit der Panasonic Lumix G70 aufnehmen. Sowohl in Ultra HD (3.840 x 2.160 Pixel) mit 24 oder 25 FPS als auch in Full HD mit bis zu 50 FPS. Ein 3,5-mm-Mikrofonanschluss ist weiterhin an Bord. Damit diese Daten auch schnell abgespeichert werden können setzt Panasonic nun auf die Kompatibilität mit UHS-II SD-Speicherkarten. Die Videos können, genauso so wie Fotos, per WLAN-Funktion direkt auf das Smartphone übertragen werden.

 Ab Ende Juni soll die Panasonic Lumix DMC-G70 in Schwarz und Silber im Handel verfügbar sein, einen Preis hat Panasonic noch nicht genannt.


Kommentare