ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Canon PowerShot G7 X II - Kleines Update für die beliebte Premium-Kompakte

|

Eineinhalb Jahre nach der Markteinführung der Powershot G7 X hat Canon das neuste Modell der G-Serie vorgestellt: Die Canon PowerShot G7 X Mark II. Die wohl größte Neuerung ist der erstmalig verbaute DIGIC-7-Bildprozessor. Am Rest der Kamera hat sich indes wenig getan.

Canon PowerShot G7 X Mark II [Bildmaterial: Canon]

Dieser verspricht einen verbesserten Autofokus und eine Serienbildgeschwindigkeit von bis zu 8 Bildern pro Sekunde (19 RAW/46 JPEG). Auch eine Qualitätsverbesserung bei hohen ISO-Werten um eine Blendenstufe soll der DIGIC 7 ermöglichen. Nahezu unverändert bleibt der 1–Zoll-Typ CMOS-Sensor mit 20 Megapixeln sowie das fest verbaute Objektiv mit einer Brennweite von 8,8-36,8 mm (24-100 mm Kleinbildäquivalent) mit einer Lichtstärke von f/1,8-2,8. Durch die gestiegene Prozessorleistung sind nun auch automatische Belichtungsoptimierung und Kamera interne Bildstile möglich, diese Funktionen waren bisher der EOS Serie vorbehalten. Auch an der Bildstabilisierung wurde gearbeitet: Der Dual-Sensing-IS soll nun eine Verbesserung um bis zu 4 Blendenstufen bieten (beim Vorgänger waren es noch 3 Blendenstufen). 

In punkto Video bietet die Canon PowerShot G7 X Mark II gewohnte Standards: Full-HD mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde und mehrere integrierte Zeitraffermodi. Ein echtes Highlight für Filmer dürfte der eingebaute 8-fach ND-Filter sein: Videoaufnahmen bei hellem Tageslicht sind so auch mit geringer Tiefenschärfe möglich. Das 3-Zoll-LC-Touchdisplay löst mit 1,04 Mio. Bildpunkten auf und lässt sich nach oben (180°) und unten (45°) klappen. Über den Touchscreen lassen sich, wie gewohnt, sowohl die Menüs bedienen als auch der Fokus (Touch AF) im Video- und Fotomodus setzen.  Für Freunde vom manuellen Fokussieren bietet das Display auch Fokus-Peaking an.

[[YT:kBeaYg2TdpA]]

Canon wirbt mit dem direkten Zugriff auf die meisten Bedienelemente, besonders interessant klingt der konfigurierbare Objektiv Steuerring, der die stufenlose Kontrolle über Blende, Verschlusszeit, Fokus und ISO bietet. Für den Aufbau einer WiFi-Verbindung stehen eine WLAN-Taste und NFC bereit, eine Verbindung zum Smartphone oder der Canon Conect Station sind somit möglich.

Die [[ASIN:B01BYERRUG|Canon PowerShot G7 X Mark II]] soll ab Mai zu einem Preis von 685 Euro erhältlich sein.

 Canon PowerShot G7 XCanon PowerShot G7 X Mark II
Bildsensor 1,0-Zoll-Typ CMOS
Bildprozessor DIGIC 7 DIGIC 6
Auflösung 20 Megapixel (5.472 x 3.648)
Objektiv 8,8-36,8 mm f/1,8-2,8 (24-100 mm Kleinbildäquivalent)
ISO-Bereich 125 - 12.800
Belichtungszeit 250 s bis 1/2.000 s 30 s bis 1/2.000 s
Serienbild Max. 6 Bilder/s Max. 8 Bilder/s
Video Full HD (1080p60/50/40/25/24)
Display 3" LCD (kippbar)
1,04 Mio. Pixel
Sucher Keiner
Speicherkarte SD, SDHC, SDXC
WiFi / NFC / GPS Ja / Ja / via App
Anschlüsse micro-USB, micro-HDMI
Größe 103 mm x 60 mm x 40 mm 106 mm x 61 mm x 42 mm
Gewicht 300 g 319 g
UVP 649 EUR 685 EUR

Kommentare