ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Amazon Fire TV Stick - WLAN-Probleme beheben

|

Amazons Fire TV Stick erfreut sich großer Beliebtheit und konnte auch uns im Test überzeugen, ganz reibungslos funktioniert der Stick aber längst nicht in allen Umgebungen - insbesondere die in Deutschland sehr beliebten AVM Fritz!Box-Router wollen nicht so recht mit Amazons Verkaufsschlager harmonieren. Wir zeigen warum es wo hakt und wie man entsprechenden Problemen aus dem Weg gehen kann.

Amazon Fire TV Stick [Bildmaterial: Amazon.com]

2,4 oder 5 GHz und Interferenzen

Wer sich einmal in die Benutzeroberfläche seines Routers wagt und ein "besseres" Modell besitzt, wird allein bei den Einstellungen für das WLAN (WiFi) oft von einer Vielzahl an Einstellungen erschlagen. Für den Amazon Fire TV Stick ist dafür glücklicherweise nicht viel von Belang! In unserem Test stellten zumindest alle gängigen Verschlüsselungen (WEP, WPA, WPA2) kein Hindernis für eine erfolgreiche Verbindung dar. Wichtiger wird es bei den Funkfrequenzen.

Wer Probleme mit wiederkehrenden Verbindungsabbrüchen hat, kann folgende zwei Lösungsvorschläge probieren:

  1. Dem Fire TV Stick liegt ein HDMI-Extender bei. Dieses auf den ersten Blick nutzlose Kabel erfüllt, neben dem Umgehen von unter Umständen vorhandenen Platzmangel, vor allem einen Zweck: Elektrische Störfelder reduzieren. Insbesondere günstige Fernseher sind oft nur unzureichend abgeschirmt und können so den Empfang direkt hinter dem Bildschirm stören. Der HDMI-Extender sorgt für etwas mehr Abstand und kann die Probleme verringern.
  2. Der Amazon Fire TV Stick sollte prinzipiell auch 5-GHz-Funknetze nutzen können, die Realität sieht jedoch oft anders aus. Wer sicher gehen will nutzt nur WLAN-Verbindungen im 2,4-GHz-Band.

Keine Verbindung mit der AVM Fritz!Box?

"Geben Sie das Passwort ein oder wählen Sie ein anderes Netzwerk" - Wer vom Amazon Fire TV Stick diese Fehlermeldung in roter Schrift geliefert bekommt hat sich entweder vertippt oder, und das ist mindestens genauso wahrscheinlich, eine (neue) AVM Fritz!Box am anderen Ende der WLAN-Verbindung stehen. Amazons Fire TV Stick schafft es hier mit einer Mischung aus schlampiger Programmierung und irreführenden Fehlermeldungen selbst technikaffine Nutzer zu verwirren.

Amazon Fire TV Stick: Probleme mit dem W-LANWer (aus langer Weile oder warum auch immer) auf die Idee kommt sich das Fehlerprotokoll seiner Fritz!Box (System -> Ereignisse | fritz.box Direktlink) anzuschauen stößt sogleich auch auf die Lösung des Problems: Das WLAN-Passwort ist korrekt. Zugegeben, dies behebt noch nicht das eigentliche Problem keine WLAN-Verbindung herstellen zu können, die zwischen der erfolgreichen An- und Abmeldung liegenden Ereignisse hingegen schon.

Amazon Fire TV Stick: Probleme mit dem W-LANWas ist passiert? Der Fire TV Stick baut erfolgreich eine WLAN-Verbindung mit dem Router auf, fragt Daten bei Amazon-Servern an und erhält darauf keine Antwort. Anstatt auf ein Problem mit der Internetverbindung bzw. einer womöglich aktiven Firewall hinzuweisen, meldet der Fire TV Stick hingegen ein falsches WLAN-Passwort. Offensichtlich ist hier die Fehlermeldung falsch (übersetzt) - welch Ironie.

Der Grund dafür, dass keine Antwort erhalten wurde, liegt an der Fritz!Box: Amazon spricht (pingt) seine Server über eine IP-Adresse (z.B. 54.231.65.65) anstelle von Domainnamen (z.B. s3-1-w.amazonaws.com) an. Dieses Verhalten ist eher von Viren, Botnetzen oder ähnlichen Schädlingen bekannt, weshalb neuere Versionen der Fritz!Box die Verbindungsversuche blockieren. Sie können diese Blockade jedoch einfach aufheben, indem sie die entsprechenden Einträge in der Fritz!Box unter 'Internet -> Filter -> Listen -> Erlaubte IP-Adressen' (fritz.box Direktlink) mit einem Haken bei "Erlaubt" versehen und am Ende mit "OK" bestätigen.

Unser Testbericht zum [[ASIN:B00KAKPZYG|Amazon Fire TV Stick]]:

[[YT:wbGtT1QwKbM]]


Kommentare