ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Bluetooth-Lautsprecher - Unsere Kaufempfehlungen für das Jahr 2017

|

Auf der Suche nach einem passenden Bluetooth-Lautsprecher für die nächste Gartenparty, musikalische Unterhaltung im Urlaub oder auf der Dienstreise? Wir haben 12 Bluetooth-Lautsprecher miteinander verglichen, darunter auch vier wetterfeste Modelle. Preislich ist dabei vom 30 € günstigen Reisezwerg Creative NUNO micro bis hin zum 250-Euro-Allwetterschlachtschiff JBL Xtreme alles vertreten. 

[[YT:REi9huYkbx4]]

Ein Vorwort zum Testverfahren: Alle Messungen zur Akkulaufzeit wurden bei einer Lautstärke von etwa 70 dB(A) bei einem Abstand von einem Meter durchgeführt. Die im Video zu hörenden Beispielaufnehmen wurden mit einem Rode NT-1A an einem TASCAM US-122 Mk. II aufgenommen (96 kHz, 24 bit), können aus lizenzrechtlichen Gründen jedoch leider nicht zum Download angeboten werden.

Die Einsteigerklasse (bis 50 Euro)

Zwar nicht regenfest aber klanglich solide: Der [[ASIN:B00TFGYBYQ|JBL Go]] ist für 30 € und in acht Farben (Schwarz, Grau, Blau, Pink, Rot, Orange, Gelb, Türkis) verfügbar. Leider fehlt der entscheidende Druck beim Bass um Elektro/Dubstep und Rockmusik kräftig wiederzugeben. Dafür sind Abmessungen und Gewicht absolut reisetauglich.

Creative Muvo 2c (li.) und JBL Go im Vergleich

Der [[ASIN:B01KADIFOO|Creative Muvo 2c]] kann gegenüber dem JBL GO mit vielen kleinen Details punkten: Die IP66-Zertifizierung gegen Staub und Strahlwasser lässt den handlichen Lautsprecher auch in der Dusche oder beim kurzen Regenschauer nicht verstummen, mit einer microSD-Speicherkarte verwandelt er sich zudem in ein echtes Abspielgerät. Aber auch klanglich setzt Creative noch einmal einen 'drauf und liefert einen vollen Klang, der auch den Vergleich mit mehr als doppelt so teuren Modellen nicht zu scheuen braucht.

Die Mittelklasse (bis 150 Euro)

Für zu Hause erscheint uns der [[ASIN:B01LBB752M|Teufel Bamster]] die beste Wahl. Für derzeit knapp 140 € gibt es einen sehr angenehmen Klang, ein hochwertiges und solides Metallgehäuse sowie eine lange Laufzeit (12 Stunden) kombiniert mit einer kurzen Ladezeit von nur etwa anderthalb Stunden. Auf Bequemlichkeiten wie NFC, ein microSD-Kartenfach oder einen Wetterschutz muss indes leider verzichtet werden. Bei der nächsten sommerlichen Grillparty bleibt der Bamster also lieber unterm Vordach.

Teufel Bamster

Für Unterwegs beweist der [[ASIN:B01175GH6C|JBL Flip 3]], auf beeindruckende Art und Weise, dass man einen Wasserschutz mit einem sehr runden Klangbild kombinieren kann. Im Frequenzspektrum ist erst bei etwa 19 kHz Schluss - so hohe Frequenzen nehmen die meisten Erwachsenen Menschen schon gar nicht mehr, oder wenn nur sehr schwach, wahr. Im Vergleich zum neuen Testsieger wirkt der Klang zwar etwas dünn, dafür punktet JBL eindeutig im Bereich Outdoor-Tauglichkeit. Für etwa 100 € eine uneingeschränkte Kaufempfehlung.

JBL Flip 3

Eine Sonderposition nehmen noch die Modelle [[ASIN:B01HS7AUSE|WS300 und WS150]] von Newcomer August ein. Diese lassen sich sowohl als Bluetooth-, als auch als Multiroom-Lautsprecher via WLAN betreiben und kombinieren dies mit langen Laufzeiten von bis zu 20 Stunden sowie einem runden, wenn auch etwas detailarmen Klangbild für nur 90 (WS150) respektive 110 Euro (WS300). Die Materialwahl und Verarbeitung ist hingegen nicht auf dem Niveau der anderen Mittelklasse- und Premiummodelle.

Die Oberklasse

Wer noch mehr Geld ausgeben will, kann oder möchte, der sollte einen genauen Blick auf den [[ASIN:B00X9XD1LK|Bose SoundLink Mini II]] werfen. Mit einem Ladenpreis von derzeit knapp 200 Euro dürfte er für die breite Masse jedoch schon uninteressant sein. Auch wenn wir den Einsatzort eher in Innenräumen sehen und den fehlenden Wasserschutz daher verschmerzen können, so fehlt uns doch die Integration von NFC zur einfachen Kopplung mit modernen Smartphones.

Bose SoundLink Mini II

Wenn auch der Bass etwas überbetont ist, so haben wir es doch mit einem sehr angenehmen Klangbild zu tun. Auch die Verarbeitung des kompakten Lautsprechers kann sich sehen lassen. Das massive Metallgehäuse bringt es, trotz der kleinen Abmessungen, auf stattliche 670 Gramm. Mit 10 Stunden Laufzeit, anderthalb Stunden Ladedauer und einer beiliegenden Ladeschale leistet sich Bose auch sonst keine Schwächen und hat sich somit den Testsieg redlich verdient.


Kommentare