ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Olympus SZ-20 - Alles drin, alles dran?

|

Mehr Megapixel! Mehr Zoom! Mehr Weitwinkel! FullHD!! 3D!!! Das dürfte so in etwa die Verkaufsargumentation für die Olympus SZ-20 sein. Viel von allem wird schon irgendwie helfen das "Ding" an den Mann/ die Frau zu bringen. So ist die Kamera an allen möglichen Stellen mit Logos ausgestattet, die das "höher, schneller, weiter"-Image hinaustragen sollen. Was hat's gebracht?

Verarbeitung und Bedienung

Die Verarbeitung kann sich, abseits der sonstigen technischen Kerndaten, durchaus sehen lassen und wäre eine Erwähnung wert gewesen. Das Gehäuse wirkt zumeist gut verarbeitet und bietet auch bei Nässe einen guten Griff.

Lediglich die Klappe für den Akku sowie die Speicherkarte hat einen sehr lockeren Mechanismus "spendiert" bekommen, hier sollte man beim nächsten Modell vielleicht lieber etwas mehr investieren.
Auch der neue Kamera-Trend "Chrom" hat sich in die Olympus SZ-20 eingeschlichen. Mir persönlich sagt die schnell schmutzig aussehende Hochglanz-Optik auf der Oberseite des Gehäuses genauso wenig zu wie bei vielen Fernsehern. Es bleibt aber Geschmackssache, von daher hier kein Abzug.Olympus SZ-20

Die Bedienung erfolgt genauso einfach wie schnell. Anfangs überhaupt nicht, später aber durchaus intuitiv. Aufgrund der wenigen Bedienelemente sind einige Kernfunktionen wie beispielsweise der Wechsel zwischen den Verschiedenen Aufnahmemodi umständlich zu erreichen. Andere, seltener genutzte Funktionen wie das Verstellen der Auflösung sind genauso weit "entfernt". Hier stellt sich die Frage, ob man in der Entwicklung die richtigen Prioritäten gesetzt hat?
Nach einiger Zeit hat man sich aber an die Eigenheiten der Steuerung gewöhnt und kommt gut damit zurecht. Alles in allem weder eine perfekte Punktlandung, noch ein echter Fehlschlag.

Bildqualität

Abseits von aller Handhabung: Was kommen für Bilder aus der Kamera? Ich würde es mal als mittelmäßig bezeichnen. Weder der Dynamikumfang noch die Leistung bei wenig Licht konnten mich wirklich überzeugen. Gegenlichtsituationen wie beispielsweise Sonnenaufgänge zählen auch nicht unbedingt zu den Stärken der SZ-20, auch wenn allgemein farblich stimmige Bilder die Kamera verlassen.

Die Bildschärfe - und das sollte langsam jedem bekannt sein - hat schon lange nichts mehr mit steigender Megapixel-Anzahl zu tun. Ich kenne Kameras mit 8-12 MP die bedeutend schärfere Bilder machen, auch oder vor allem bei wenig Licht.

Beispielsweise hat mit die Casio EX-H30 von der Bildqualität her mehr zugesagt, wenn auch hier die Leistung bei Gegenlicht nicht allzu überragend war.

Videomodus

Ja, die Olympus SZ-20 kann natürlich auch Filmen und natürlich auch in FullHD. Aber auch hier gilt ähnliches wie beim Megapixel-Rennen: Mehr ist nicht immer besser. Wenn das Gesamtkonzept stimmt, ist FullHD dem normalen HD natürlich überlegen, die SZ-20 verlangt leider nach sehr guten und gleichmäßigen Lichtbedingungen um wirklich scharfe Bilder zu erzeugen.

Die Tonqualität ist, bedingt durch die kleinen integrierten Mikrofone, auf gewöhnlichem Kompaktkamera-Niveau. Das heißt etwas dumpf/blechern und sehr anfällig für Windgeräusche.

Fazit

Viel Lärm um Nichts? Nein, ganz so schlimm steht es dann doch nicht um die Olympus SZ-20. Am Ende gibt eine passable Bildqualität mit jeder Menge Funktionen und guter Verarbeitung zu einem fairen Preis. Trotzdem wäre es wünschenswert endlich MEHR Kameras mit WENIGER Megapixeln, dafür aber hochwertigerer Elektronik und Optik zu sehen. Man darf ja noch träumen, oder?!


Kommentare