ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

LG K8 (2017) - Einsteiger-Smartphone mit ultraheller Linse im Test

|

LG Electronics bringt seine neue K-Serie auf den Markt. Mit dabei ist das Einsteiger-Smartphone LG K8, das als Highlight eine 13-Megapixel-Hauptkamera mit besonders heller Linse bietet. Das LG K8 steckt in einem schlichten Plastik-Gehäuse, wobei die Rückseite geriffelt ist. Das hat den Vorteil, dass das LG K8 nur schwer über glatte Tischoberflächen rutschen kann. Mit 142 g ist es interessanterweise sogar vier Gramm schwerer als der große Bruder LG K10.

Gewöhnungsbedürftig: Der An-/Aus-Knopf liegt auf der Rückseite des LG K8 [Bildmaterial: LG]

Mit diesem hat es auch die Art der Steuerung gemeinsam. Zwar findet sich an der linken Gehäuseseite des LG K8 eine Lautstärkewippe, doch an- und ausgestellt wird das Smartphone über einen Button auf der Rückseite, der zwar aussieht wie ein Fingerabdruck-Scanner, aber keiner ist. Ebenfalls an Bord ist der sogenannte Knock Code, eine Kombination aus Fingertipps, mit der man das Display des LG K8 aus dem Stand-by wecken kann.

Leistung

Als Prozessor kommt ein Qualcomm Snapdragon 425 mit einer Taktung von lediglich 1,4 GHz und vier Kernen zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher ist mit 1,5 GB arg knapp bemessen. Die Benchmark-Testergebnisse des LG K8 sind entsprechend bescheiden, aber in dieser Preisklasse nicht ungewöhnlich:

[[CHAR:14_phone|21-23,55,60,62,77,79-80,82-83,84,86,88§E81122,89]]

Der interne Speicher des LG K8 weist eine Kapazität von 16 GB auf und kann optional mit bis zu zwei TB großen microSD-Speicherkarten aufgestockt werden. Das bietet im Einsteigersegment sonst kein Smartphone. Allerdings muss man dazu sagen, dass microSD-Karten im Handel bis dato lediglich mit einer Kapazität von nur maximal 256 GB verkauft werden.

Das Betriebssystem Android 7.0 („Nougat“) läuft auf dem LG K8 flüssig und ist im Gegensatz zu früheren Smartphone-Generationen von LG Electronics nicht mit einer überladenen Benutzeroberfläche garniert. Praktisch ist die in der Höhe regelbare Tastatur, die LG Smart Keyboard nennt.

Das LG K8 wird über ein Fünf-Zoll-HD-Display gesteuert [Bildmaterial: LG]

Der Akku des LG K8 ist für diese Preisklasse angenehm groß. Die Kapazität von 2.500 mAh reicht laut Hersteller im 3G-Netz für bis zu 490 Minuten Sprechzeit. Im Stand-by sind im 3G-Netz nach Angaben von LG bis zu 1.080 Minuten Laufzeit möglich.

Multimedia

Das HD-Display des LG K8 misst in der Diagonalen fünf Zoll, wodurch sich eine Pixeldichte von 294 ppi ergibt. Gut reagiert die automatische Helligkeitsregulierung des LG K8, aber der Bildschirm spiegelt doch stärker als beim großen Bruder LG K10.

Das LG K8 surft via LTE Kategorie 4 im Internet, d.h. mit Download-Raten von bis zu 150 und Upload-Raten von bis zu 50 Mbit/s. Bei unserem Praxistext im Düsseldorfer Vodafone-Netz maßen wir maximal xx MBit/s im Download und bis zu xx MBit/s im Upload.

LG K8: Tagaufnahme

Die Hauptkamera ist das Highlight des LG K8. Sie löst mit maximal 13 Megapixeln auf und bietet eine besonders helle Linse. So gelingen, wie vom Hersteller versprochen, auch bei diffusen Lichtverhältnissen ordentliche Bilder, aber leichte Unschärfen am Bildrand bleiben.

LG K8: Selfie

Das Selfie-Kamera des LG K8 löst mit bis zu fünf Megapixeln auf. Das ist in dieser Preisklasse mittlerweile Standard. Ungewöhnlich ist jedoch die Auto-Shot-Funktion. Ist diese aktiviert, muss man das LG K8 mit eingeschalteter Selfie-Kamera nur eine Sekunde lang still halten und schon löst die Knipse aus.

Fazit und Empfehlung

Das [[ASIN:B01MS4EVQQ|LG K8 (2017)]] macht einen ordentlichen Eindruck. Die 13-Megapixel-Hauptkamera schießt bei diffusen Lichtverhältnissen bessere Bilder als die Konkurrenz. Zudem kann das Einsteiger-Smartphone mit einem verhältnismäßig großen Akku und der Erweiterbarkeit des Speichers mit besonders großen microSD-Karten punkten. LTE Kategorie 4 sowie Android 7.0 sind ebenfalls an Bord des LG K8.

[[YT:tEdLqQ8Ut9s]]

Der An-/Aus-Knopf sitzt auf der Rückseite, während die Lautstärkewippe an der linken Gehäuseseite sitzt. Diese Art der Steuerung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Der Prozessor ist klassenüblich langsam und das Display spiegelt relativ stark. Der Sound ist ebenfalls nicht die Stärke des LG K8.


Kommentare