ValueTech.de Logo ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Huawei P40 - High-End-Smartphone ohne Google-Apps im Test

|

Der Bann des US-Präsidenten Donald Trump hat den Huawei-Konzern getroffen und dafür gesorgt, dass den Chinesen für ihre neue Smartphones nicht mehr das Android-Betriebssystem in von Google lizenzierter Form zur Verfügung steht. Wir haben mit dem Huawei P40 eines von vier Modellen der neuen P-Serie getestet, das ohne Google-Dienste auskommen muss.

Das Huawei P40 wird über ein 6,1-Zoll-Display gesteuert. Das 175 g schwere Gehäuse ist gut verarbeitet.

Nichtsdestotrotz ist das Huawei P40 genauso wie das Huawei P40 Pro und Pro+ ein Smartphone der Oberklasse, während das Huawei P40 Lite in der oberen Mittelklasse mitspielt. Das merkt man auch gleich an der sehr guten Verarbeitung des Glasgehäuses mit IP53-Schutz gegen Spritzwasser. Das Huawei P40 ist für ein High-End-Smartphone mit 148,9 x 71 x 8,5 mm außerdem angenehm kompakt, wenngleich mit 175 g auch kein Leichtgewicht. Als störend mag man das weit herausragende Kamera-Modul empfinden, das dafür sorgt, dass man das Huawei P40 auf keine allzu rauen Oberflächen legen mag. Zwar ist die Oberfläche der Gehäuserückseite matt gehalten, aber dennoch anfällig für Fingerabdrücke.

Die Rückseite des Huawei P40 ist matt gestaltet. Auf dem Display liegt ab Werk eine Schutzfolie auf.

A propos Fingerabdruck: Einen physischen Fingerabdruck-Scanner besitzt das Huawei P40 nicht. Stattdessen ist er im Display versteckt. Alternativ kann man das Display per Gesichts-Scan oder PIN entriegeln. Der OLED-Bildschirm selbst besticht durch scharfe Kontraste und lebendige Farben, bietet aber nur eine Bildfrequenz von 60 Hz. Die Auflösung beträgt 2.340 x 1.080 Pixel, was bei einer Diagonalen von 6,1 Zoll völlig ausreicht. Die Selfie-Kamera befindet sich in einem Loch innerhalb des Displays.

Leistung und Betriebssystem

Da Android Open Source ist, darf Huawei zwar ein vollwertiges Android-Betriebssystem installieren und auch die Update-Versorgung ist prinzipiell gesichert. Was fehlt sind Google Apps und der Zugriff auf den Google Play Store. Zwar bietet die Huawei App Gallery, laut Huawei, nach dem Apple App Store und dem Google Play Store die meisten Anwendungen, doch längst nicht jede gängige App lässt sich hier gleich finden. Wer in der Huawei App Gallery nicht fündig wird, kann auf den Amazon App Store zurückgreifen oder die App-Suche starten. Wir haben hier viele Apps wie z.B. die Benchmark-Test-App 3DMark ausgemacht, aber längst nicht alle gewünschten.

Da das Huawei P40 kein vollwertiges Android bietet, muss man Apps entweder in der Huawei App Gallery oder per App-Suche suchen

Umständlich ist auch das Prozedere: Von der App-Suche wird man zum APK Store weitergeleitet und lädt die dort bereit gehaltene APK-Datei für die Installation herunter. Anschließend findet sich die Datei im Ordner Dateien/Interner Speicher/Download und kann von dort aus installiert werden.

Hat man eine Anwendung wie z.B. 3DMark in der App-Suche gefunden, leitet einen das Huawei P40 zum APK Store weiter, um sich dort die Installationsdatei herunterzuladen

Weil das Huawei P40 den neuen 5G-Mobilfunkstandard unterstützt, kommt auch der Prozessor Kirin 990 mit dem Zusatz „5G“ daher. Die CPU läuft auf acht Kernen und bietet eine beachtliche Taktung von bis zu 2,86 GHz. Mit acht GB steht zudem mehr als ausreichend Arbeitsspeicher zur Verfügung. Demzufolge schneidet das Huawei P40 in diversen Benchmark-Tests hervorragend ab.

[[CHAR:18_phone|20,56,75,109,110-111,114,122,124§FFF]]

Mit 128 GB ebenfalls großzügig bemessen ist der interne Speicher. Für die Erweiterung der Kapazität kann man aber leider keine handelsübliche microSD-Karte verwenden, sondern muss auf das von Huawei selbst entwickelte NM-Format zurückgreifen. Laut Hersteller darf die NM-Speicherkarte bis zu 256 GB fassen.

Der Akku ist fest im Gehäuse des Huawei P40 verbaut und bietet eine Nennkapazität von 3.700 mAh. Das erscheint auf den ersten Blick als nicht viel, reicht aber in der Praxis für eine Laufzeit von akzeptablen 30 Stunden. Anschließend kann man das Oberklassen-Smartphone über das mitgelieferte Netzteil und USB-Typ-C-Kabel fix aufladen.

Kamera und Ton

Huawei verbaut auf der Rückseite des Huawei P40 gleich drei Kameras, die vom deutschen Spezialisten Leica zugeliefert werden: eine Weitwinkelkamera mit einer ungewöhnlichen hohen Auflösung von 50 MP, eine Ultra-Weitwinkellinse mit 16 MP und ein Teleobjektiv mit acht MP.

Letztere ermöglicht einen dreifach optischen, sowie einen fünffachen Hybridzoom, die praktischerweise allesamt aus dem Start-Menü der Kamera-App abrufbar sind. Dadurch ergeben sich mannigfaltige Aufnahmemöglichkeiten:

Bei Ultra-Weitwinkel-Fotos des Huawei P40 werden die Ränder leicht verzerrt dargestellt

Die Restlichtverwertung bei einfachen Innenaufnahmen des Huawei P40 ist gut

Direkt aus der Kamera-App des Huawei P40 heraus kann man den dreifachen optischen Zoom anwählen

Auch der fünffache Zoom ist direkt aus der Kamera-App heraus anwählbar

Wenn man die Funktion „Blende“ in der Kamera-App aufruft, kann man mit dem Huawei P40 kinderleicht qualitativ hochwertige Bokeh-Bilder erzeugen:

Per Fingertipp kann man zwischen scharf dargestelltem Vorder- und Hintergrund wechseln

Per Fingertipp kann man zwischen scharf dargestelltem Vorder- und Hintergrund wechseln

Auffällig ist die Helligkeit des LED-Blitzlichts der Hauptkamera, die komplett dunkle Szenarien gut erleuchtet:

Das LED-Blitzlicht der Hauptkamera des Huawei P40 zeichnet sich durch eine sehr große Helligkeit aus

Fast genauso hell ist das Fotolicht der Frontkamera. Diese löst mit bis zu 32 MP auf und schießt auch bei Tage ansehnliche Selfies:

Auch Selfies in der Dunkelheit werden vom Huawei P40 schön ausgeleuchtet

Die Frontkamera des Huawei P40 löst mit bis zu 32 MP auf und bietet wie die Kameras auf der Rückseite eine gute Restlichtverwertung

Die mitgelieferten Stereo-Headsets liefern einen klaren und kräftigen Sound. Leider kann man Kopfhörer nur via USB an das Huawei P40 andocken, so dass man für konventionelle Kopfhörer einen entsprechenden Adapter hinzukaufen muss.

Das Huawei P40 hat keine Audio-Buchse, sondern nur eine USB-Buchse an Bord, um Stereo-Headset anzuschließen. Ein zweiter Lautsprecher fehlt ebenfalls.

Unverständlicherweise verfügt das Huawei P40 als Oberklassen-Smartphone nur über einen Mono-Lautsprecher. Zwar werden zusätzlich Sound und Vibrationen über das OLED-Display im Raum verteilt, aber diese Lösung kann einen echten zweiten Lautsprecher aus unserer Sicht nicht ersetzen.

Mobilfunk (LTE)

Das Huawei P40 unterstützt WLAN ac und ax für das schnelle Surfen am Router. Zudem bietet es auch unterwegs ein optimales Surf-Erlebnis, denn es beherrscht den neuen 5G-Standard und surft via LTE in der Theorie mit bis zu einem GBit/s im Download und maximal 100 MBit/s im Upload. In der Praxis messen wir im Düsseldorfer 4G-Netz von Vodafone bis zu 257 MBit/s im Download und 59 MBit/s im Upload – ein sehr gutes Ergebnis.

Auffällig ist das stark hervorstechende Kamera-Modul des Huawei P40. Der Akku ist fest verbaut und fasst 3.700 mAh.

Die Empfangsqualität im Vodafone- und Telefónica-Netz ist durchgehend gut, doch die Sprachqualität kann nicht immer überzeugen. Während man selbst gut zu hören ist, kommen Gesprächspartner mitunter etwas dumpf herüber. Positiv ist hingegen, dass das Huawei P40 den neuesten Bluetooth-5.1-Standard und NFC unterstützt.

Fazit und Empfehlung

Dass das [[MMID:2649078|Huawei P40]] – anders als seine Vorgängermodelle – keinen Zugriff auf Googles Play Store hat, ist leider ein Manko. Zwar findet man in der Huawei App Gallery, im Amazon App Store oder über die App-Suche viele populäre Apps, aber längst nicht so viele wie im Google Play Store. Zudem ist die Installation umständlich. Auch in puncto Sound kann das Huawei P40 nicht wirklich überzeugen. Zwar ist die Qualität der mitgelieferten Kopfhörer gut, aber es fehlt eine Audio-Buchse für konventionelle Headsets und ein zweiter Lautsprecher.

[[YT:vIdxMyn-iLU]]

Ansonsten sticht das Huawei P40 gegenüber der Konkurrenz in der Oberklasse durch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hervor. Die UVP von 799 Euro wird vom Online-Handel derzeit bis auf circa 655 Euro gedrückt. Dafür bekommt man einen sehr schnellen Prozessor, hervorragende Kameras, ein farbintensives Display, 5G, LTE und WLAN sowie – last but not least – eine hochwertige Verarbeitung.