ValueTech.de Logo ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Wiko View 5 - Smartphone mit extralanger Akkulaufzeit im Test

|

Mit dem Wiko View 5 hat der französische Hersteller Wiko ein nur 169,99 Euro (UVP) teures Android-Smartphone mit großem 5.000-mAh-Akku auf den Markt gebracht. Ebenfalls an Bord sind eine 48-MP-KI-Kamera und fünf weitere Objektive, ein 6,55-Zoll-Display, ein 1,8-GHz-Prozessor, 64 GB interner Speicher und Dual-SIM. ValueTech hat den Neuling aus Frankreich getestet.

Das Wiko View 5 ist in drei Farben erhältlich und kostet nur 169,99 Euro

Der große Akku bringt es mit sich, dass das Wiko View 5 immerhin 9,3 mm dick ist und stattliche 201 g wiegt. Die Höhe beträgt 166 mm und die Breite 76,8 mm. Eine Ein-Hand-Steuerung ist somit leider nicht möglich, aber die Verarbeitung des Gehäuses ist grundsolide und auch an der Konturierung von An/Aus-Knopf und Lautstärkewippe ist nichts auszusetzen.

Das Display des Wiko View 5 misst in der Diagonalen 6,55 Zoll und löst mit 1.600 x 720 Bildpunkten auf

Das Display des Wiko View 5 misst in der Diagonalen 6,55 Zoll und löst mit 1.600 x 720 Bildpunkten auf. Dadurch ergibt sich eine niedrige Pixeldichte von 267 ppi – völlig normal für diese Preisklasse. Der IPS-Bildschirm ist für den Normalbetrieb ausreichend, bei direktem Sonnenlicht aber schlecht abzulesen.

Leistung und Android

Das Highlight des Wiko View 5 ist zweifellos der Akku. Wiko wirbt damit, dass der 5.000-mAh-Energiespeicher in der Woche nur zweimal aufgeladen werden muss. Die offizielle maximale Sprechzeit im 3G-Netz beträgt 38,4 Stunden. Im Stand-by-Modus sollen sogar 1.046 Stunden möglich sein. In der Praxis schafft das Wiko View 5 immer noch sehr gute 48 Stunden, bevor es an die Steckdose muss. Die Aufladung via USB Typ C dauert auch nicht übermäßig lange.

In der unteren Mittelklasse darf man keine Prozessoren-Wunder erwarten. So verhält es sich auch beim Wiko View 5, das nur von einem 1,8 GHz schnellen MediaTek 6762D angetrieben wird. Die CPU verfügt über acht Rechenkerne und wird von drei GB RAM unterstützt. Das reicht leider nur für eine unterdurchschnittliche Leistung in vielen Benchmarks und selbst dem Vorgänger, dem Wiko View 4 (im Diagramm schwarz markiert), muss sich das View 5 in allen Tests geschlagen geben.

[[CHAR:18_phone|98,107,109,112,125-126,127§000,137§FFF]]

Als Betriebssystem kommt Android 10 zum Einsatz, ein Update für das aktuelle Android 11 wurde bisher nicht angekündigt. Auch ist Wiko nicht für eine besonders umfangreiche Update-Politik bekannt. Der interne Speicher des Wiko View 5 misst 64 GB – mittlerweile selbst in der Klasse unter 200 Euro Standard. Zusätzlich können microSD-Karten mit bis zu 256 GB als Erweiterung genutzt werden.

Kamera und Ton

Auf der Rückseite des Wiko View 5 liegen gleich vier Kameras. Die Hauptlinse löst mit 48 MP auf und verfügt über künstliche Intelligenz (KI). In der Dunkelheit schaltet sich ein für diese Preisklasse recht potentes LED-Blitzlicht ein:

Das LED-Blitzlicht der Hauptkamera des Wiko View 5 ist ausreichend hell

Die weiteren Objektive des Wiko View 5 lösen mit acht, fünf und zwei MP auf. Damit kann das Android-Smartphone Ultra-Weitwinkel-Fotos mit 120° Abdeckung, Makro-Bilder und Bokeh-Aufnahmen fabrizieren. Die Qualität der Ultra-Weitwinkel-Linse ist gegenüber der der beiden anderen Objektive allerdings sichtbar schlechter:

Die Ultra-Weitwinkel-Kamera des Wiko View 5 deckt 120° ab, aber ihre Bilder weisen leider starke Verzerrungen auf

Makro-Aufnahmen gelingen mit dem Wiko View 5 für diese Preisklasse erstaunlich gut

Bokeh-Bilder gelingen mit dem Wiko View 5 zwar nicht ganz so wie mit teureren Smartphones, aber das Ergebnis geht in Ordnung:

Bokeh-Bilder mit dem Fokus auf den Vordergrund gelingen mit dem Wiko View 5 ganz gut

Auf der Vorderseite verfügt das Wiko View 5 lediglich über eine Acht-MP-Kamera. Selfies bei Tage kann das Smartphone damit problemlos schießen, doch bei Aufnahmen in der Dunkelheit zeigen sich bei genauerem Hinsehen leichte Unschärfen und Körnungen:

Die Frontkamera des Wiko View 5 löst mit nur acht MP auf, hat aber eine ordentliche Restlichtverwertung bei Tage

Anders sieht es bei Selfies im Dunklen aus, die einerseits nur spärlich ausgeleuchtet werden und andererseits leichte Unschärfen aufweisen

Praktischerweise wurde beim Wiko View 5 nicht auf eine Audio-Buchse verzichtet. Konventionelle Headsets können also direkt angedockt werden. Im Lieferumfang sind tatsächlich Kopfhörer enthalten, nur leider bieten diese keinen besonders satten Klang. Der Lautsprecher-Sound ist recht dünn und tendiert zu einem leichten Scheppern. Das ist allerdings bei vielen anderen Smartphones der unteren Mittelklasse nicht anders.

Mobilfunk (LTE)

Beim mobilen Surfen im Internet muss sich der Nutzer mit LTE Kategorie 4 begnügen, d.h. es stehen theoretisch lediglich bis zu 150 MBit/s im Download und 50 MBit/s im Upload zur Verfügung. In der Praxis schafft das Wiko View 5 Werte von maximal 119 MBit/s im Download und 47 MBit/s im Upload. Etwas besser sieht es beim Surfen am heimischen Router oder am Hotspot aus. Da unterstützt das Wiko View 5 den schnellen WLAN-ac-Standard, hat aber nicht so standfesten WLAN-Empfang wie andere Smartphones dieser Preisklasse.

Der Akku ist das Highlight des Wiko View 5 und schafft in der Praxis rund 48 Stunden Laufzeit

Unser Testgerät kann gleich zwei Nano-SIM-Karten aufnehmen. Die Sprachqualität des Wiko View 5 geht für diese Preisklasse in Ordnung. Die Empfangsqualität im Vodafone-Netz ist gut, doch im O2-Netz zeigt das Gerät der unteren Mittelklasse Schwächen beim Empfang in Gebäuden und in schwierigen Empfangssituationen wie z.B. Unterführungen.

Fazit und Empfehlung

Das Highlight des [[MMID:2679138|Wiko View 5]] ist zweifellos sein großer Akku. In der Praxis schafft es sehr gute 48 Stunden Laufzeit. Auch der Preis ist heiß. Für 169,99 Euro (UVP) bietet das Wiko View 5 eine ordentliche Ausstattung mit fünf Kameras, Android 10, Dual-SIM, 1,8-GHz-Prozessor und 64 GB internem Speicher.

Zwar kann das Wiko View 5 im schnellen WLAN ac surfen, doch mobil ist es verhältnismäßig langsam unterwegs

In puncto Fotografie hinterlässt das Wiko View 5 bis auf Nachtaufnahmen der Frontkamera einen guten Eindruck. Das Display bietet eine für diese Preisklasse typische niedrige Auflösung und ist bei Sonnenlicht schlecht abzulesen. Zwar kann das Wiko View 5 im schnellen WLAN ac surfen, doch mobil ist es verhältnismäßig langsam unterwegs. Der Lautsprecher-und Kopfhörer-Sound ist nicht so toll, aber immerhin kann man konventionelle Kopfhörer direkt anschließen.