ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

5x mehr Leistung in 5 Minuten - SanDisk ReadyCache SSD im Test

|

Im ersten Moment mag es sich nach einem Traum für jeden geplagten PC-Nutzer anhören: Man investiere knapp 45 Euro, nehme sich fünf Minuten Zeit und schon läuft der alte, vermeintlich langsame PC teilweise bis zu sechs Mal schneller als zuvor. Wir haben den Test mit der SanDisk ReadyCache SSD gemacht und waren erstaunt!

SSD/HDD-Testsystem auf Core i7-2600K BasisBei der [[ASIN:B008U3038I|SanDisk ReadyCache SSD]] handelt es sich um keine SSD (Solid State Drive, Dt. Halbleiter-Laufwerk) im gewöhnlichen Sinne. Eine SSD speichert wie eine gewöhnliche Festplatte (HDD) Daten - und selbige können auch wieder von ihr gelesen werden. Die SSD ersetzt oder ergänzt dabei die Festplatte im PC als eigenständiges Laufwerk. Wer Windows von einer SSD starten will, muss die Daten mit entsprechenden Programmen kopieren, auch klonen genannt.

So funktioniert's 

SanDisk ReadyCache Software: ExpressCacheDie SanDisk ReadyCache SSD wiederum wird ausschließlich zusätzlich zur schon vorhandenen Festplatte verbaut und erscheint auch nicht als eigens Laufwerk im Windows Explorer. Mit 32 GB wäre die Kapazität eh viel zu gering um darauf sinnvoll Windows oder andere Betriebssysteme zu installieren. Stattdessen wird die ReadyCache SSD mittels einer speziellen Software namens ExpressCache mit Daten versorgt. Die Idee dahinter ist so einfach wie genial:

Die Software "lernt" mit der Zeit welche Dateien besonders häufig geladen werden und entsprechend stark die Leistung beeinflussen. Die entsprechenden Dateien werden nun von der Software automatisch auf die kleine ReadyCache SSD geschrieben. Wird die Datei das nächste Mal benötigt - zum Beispiel beim Hochfahren des PCs oder beim Start einer aufwendigen Anwendung -, leitet die Software die Abfrage von der HDD auf die ReadyCache SSD um.

Da SSDs viele kleine Dateien wesentlich schneller bereitstellen können, besonders wenn es darum geht diese zeitgleich zu liefern, ist der Effekt dort am größten, wo die alte Festplatte bisher noch am längsten gebraucht hat.

Die Installation ist denkbar simpel:

  1. Die SanDisk ReadyCache SSD auspacken
  2. Mit Hilfe des Einbaurahmens im PC montieren (Video in englischer Sprache)
  3. Strom- und Datenkabel anschließen
  4. PC starten und ExpressCache-Software installieren
  5. PC neu starten, ExpressCache aktivieren

Ergebnisse und Kaufempfehlung

Nachdem das Caching aktiviert ist, benötigt die Software kurze Zeit zum "Anlernen". Die Software muss dabei verstehen, welche Dateien wichtig sind und welche nicht. Wir haben für unsere Versuche den Test-PC schlichtweg mehrfach neu gestartet und nach dem Start häufig genutzte Programme laden lassen.

  Samsung HD250HJ SanDisk ReadyCache (1. Start) SanDisk ReadyCache (3. Start)
Boot - Desktop 70 s 46 s (+ 53 %) 29 s (+ 143 %)
Boot - IE9 183 s 74 s (+ 148 %) 32,5 s (+ 464 %)
Boot - Video Start 184 s 56 s (+ 229 %) 32 s (+ 475 %)
Boot - Opera 216 s 74 s (+ 192 %) 35 s (+ 518 %)
Boot - CaptureOne 262 s 95 s (+ 175 %) 51 s (+ 413 %)
PCMark7 1.602 pkt. 4.249 Pkt. (+ 165 %) 3.977 Pkt. (+ 148 %)

Testsystem: Windows 7 Professional (64 bit), Intel Core i7-2600K, Intel DP67BG, 2x 4 GB Corsair DDR3-1600 CL7, MSI R7770.

Mit dem Internet Explorer 9 und Opera (Version 12.12) stehen dabei zwei bekannte Web-Browser genauso am Start wie ein aufzurufendes HD-Video und der RAW-Konverter Capture One Pro (Version 7.0.1) - Und alles zugleich. Beim Systemstart waren natürlich auch die "üblichen Verdächtigen" mit im Autostart, sprich Virenscanner (F-Secure Internet Security 2013), Adobe Acrobat, Flash, Java und diverse andere kleine Programme.

SanDisk ReadyCache SSD 32 GBBereits beim ersten Start versetzt uns das 32 GB kleine Wunder ins Staunen. Nach dreimaligem Wiederholen der Prozedur pendeln sich die Werte dann auch schon ein. Am Ende steht grob Faktor 4,5 im Raum, bis zu Faktor acht in Einzelwertungen des Testprogramms PCMark7 - beachtlich! Dabei sind die absoluten Zahlen noch weitaus beeindruckender als die relativen:

Benötigte das System vor dem "Umbau" noch über dreieinhalb Minuten vom Drücken des Startknopfes bis zum Laden des Web-Browsers Opera mit sechs geöffneten Tabs, waren es danach nur knapp über 30 Sekunden. Wer seinen PC nur einmal am Tag startet kann damit allein über 18 Stunden Wartezeit im Jahr einsparen. Bei einem Preis von aktuell 45 Euro (Stand: 27.12.2012; inkl. Software-Lizenz und 3,5" Einbaurahmen) können wir die [[ASIN:B008U3038I|SanDisk ReadyCache SSD]] ohne Einschränkungen empfehlen. Bisher funktioniert ExpressCache und damit auch die ReadyCache SSD, jedoch leider nur unter Windows 7.


Kommentare

robert am

Nennt sich bei Apple Fusion Drive :-)

mproske am

Hallo Robert,

'Fusion Drive' funktioniert etwas anders (der Speicherplatz der SSD kann in dem Fall mit genutzt werden) ist aber prinzipiell recht ähnlich.

Vorteil hier: Die ReadyCache SSD lässt sich in bestehende Systeme nachrüsten.