ValueTech
Technik. Einfach. Verstehen.

Rapoo T120p und T300p - It's all about Touch!

|

Microsoft wagte mit Windows 8 ein Experiment: Ein elementares Standbein hinter dem neuen Konzept war die grundlegende Veränderung wie wir den "PC von morgen" bedienen können - oder viel mehr sollen. Das Thema "Touch" soll dabei wesentlich präsenter werden und durch die vielen möglichen Gesten eine nativere Steuerung von Applikationen ermöglichen. Die schlussendlich nur geringe Akzeptanz mag an (zu) großen Änderungen an der Nutzeroberfläche gelegen haben, sicherlich aber auch an der zu geringen Verbreitung von Touch-fähigen Endgeräten. Zwei interessante Geräte gegen Microsofts Dilemma zeigt der Hersteller Rapoo.Rapoo T300p Touchpad für Windows 8Das Rapoo T300p ist schnell beschrieben: Es handelt sich um ein externes Touchpad. Wer schon einmal ein Notebook bedient hat wird sich dementsprechend auch sofort zurecht finden und keinerlei Erklärungen für die üblichen Grundfunktionen benötigen. Gleiches gilt übrigens für den Betrieb: Auch ohne die Installation von Treibern oder anderer Software ist das T300p binnen weniger Sekunden einsatzbereit.

Rapoo T300p Treiber-SoftwareAbseits von den gewöhnlichen Funktionen eines "Wald und Wiesen"-Touchpads unterstützt man auch alle Windows 8-Touch-Gesten sowie einige eigene Erweiterungen. Was leider allgemein auffällt ist die recht hakelige Annahme von Touch-Eingaben, was sicherlich auch dem Kampfpreis von unter 40 Euro geschuldet ist. Von hochwertigen Smartphones, Tablets oder modernen Notebook-Touchpads verwöhnte Nutzer dürfte dies schnell auffallen, insbesondere wenn es an das Scrollen oder Zoomen mit zwei Fingern geht. Wie nicht anders zu erwarten wird das Manko bei mehr als zwei Fingern nur noch größer: Bis man gelernt hat wie Gesten mit drei Fingern halbwegs zuverlässig gelingen oder sich gar an die wenigen Gesten mit vier Fingern wagt, vergeht einige Zeit. Tipp: Die Finger leicht auseinander spreizen und nicht zusammen lassen, wie in der Software gezeigt (siehe Bild).

Leider sind auch "fundamentale" Touch-Gesten von Windows 8 von Problemen betroffen: Der Wisch vom linken (App-Switch) und rechten Rand (Einblendung der Charms Bar) gelingen nicht immer, da ergonomisch ungünstig direkt am Rand des Touchpads aufgesetzt werden muss. Öfters wird so einfach nur der Mauszeiger beweget anstatt die entsprechende Touch-Geste auszulösen.

Alles in allem können wir dem [[ASIN:B00CTK1DX2|Rapoo T300p]] leider nur ein mittelmäßiges Fazit ausstellen. Die Idee hinter dem T300p ist zweifelsohne gut, die Verarbeitung und Materialwahl sind - wie so oft bei Rapoo - auf sehr hohem Niveau und auch der integrierte Akku hält lange durch. Leider kann die Funktionalität nicht mithalten und auch die Gummifüße sind nicht sonderlich rutschfest.Rapoo T120p Touchpad für Windows 8Für die meisten wohl (noch) wesentlich schwerer vorstellbar ist eine (Funk-)Maus mit integriertem "Touchpad". Da aktuell immer mehr Hersteller entsprechende Geräte vorstellen oder planen, lohnt sich ein Blick umso mehr. Rapoo streicht bei der T120p das Mausrad und setzt stattdessen auf eine berührungsempfindliche Oberfläche an bekannter Stelle. Scrollen kann man mit der T120p trotzdem wie gewohnt, eine Bewegung von oben nach unten (und umgekehrt) wird dementsprechend umgesetzt und sogar durch ein leichtes Vibrieren eine Rückmeldung an die Hand gegeben.

In der zugehörigen Software können für die zweite Dimension (links und rechts) nun weitere Aufgaben hinterlegt werden. So lassen sich beispielsweise die typischen Windows 8-Gesten zum Anzeigen der Charms Bar oder dem Wechseln zwischen verschiedenen Apps einfach für die jeweiligen Gesten festlegen. Leider hat auch die T120p hier so ihre Probleme und ein Wisch von links oder rechts kann schon einmal zu einem wilden Scrollen und damit auch Vibrieren führen. Leider muss man wieder einmal sagen.

[[YT:ydPDfO77jg8]]

So bleibt die [[ASIN:B00CTK19O0|Rapoo T120p]] "nur" eine schicke Lifestyle-Maus in fünf Farbvarianten und einem innovativen "Touch-Mausrad". Vielleicht kann Rapoo noch etwas mit einem Software- oder Firmware-Update nacharbeiten und so die Bedienung verbessern. Dank zweier AA-Batterien (im Lieferumfang) ist das Gewicht zudem sehr angenehm und das Akkufach bietet eine Buchse um den kleinen Wireless-Empfänger unterwegs zu verstauen. An allen anderen Fronten hat man wieder einmal gute Arbeit geleistet: Zwar dominiert hier Kunststoff das Äußere, aber durchaus gut verarbeitet und auch das Design kann sich sehen lassen.


Kommentare